UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1470
neuester Beitrag: 19.02.20 21:19
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 36749
neuester Beitrag: 19.02.20 21:19 von: FullyDiluted Leser gesamt: 5258937
davon Heute: 99
bewertet mit 69 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1468 | 1469 | 1470 | 1470  Weiter  

19 Postings, 4036 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

 
  
    
69
11.03.09 10:23
Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1468 | 1469 | 1470 | 1470  Weiter  
36723 Postings ausgeblendet.

2694 Postings, 1739 Tage s18938ter Handelstag grün

 
  
    
3
14.02.20 17:46
Wenn es heute so bleibt wäre es glaub der 8te Tag grün. Das ist schon nicht schlecht...

Aber wie immer, wenn wir glaubten jetzt gibts blühende Landschaften, dann ging's runter.
Egal, ich verkaufe eh erst wenn zwei Dinge klar sind...

Bin gespannt wo wir stehen um 22 Uhr  

134 Postings, 5274 Tage luxi1Pusten

 
  
    
1
14.02.20 20:17

1847 Postings, 3499 Tage GerusiaFourth Quarter and Full Year 2019 Results

 
  
    
6
15.02.20 03:14
Hi,
hier sind die Ergebnisse:

Fannie Mae Reports Net Income of $14.2 Billion for 2019and $4.4 Billion for Fourth Quarter 2019
https://www.fanniemae.com/resources/file/ir/pdf/...q42019_release.pdf


Ein schönes Wochenende
wünscht Gerusia  

1847 Postings, 3499 Tage GerusiaForm 10-K

 
  
    
7
15.02.20 03:37

10 Postings, 5 Tage Allewia17Löschung

 
  
    
1
15.02.20 03:44

Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 15.02.20 08:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

134 Postings, 5274 Tage luxi1Morgen ist

 
  
    
4
16.02.20 22:06
kein Handel an der Wallstreet, Presidentday.  

9 Postings, 3 Tage kozfaijaro2001Löschung

 
  
    
2
17.02.20 06:40

Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 17.02.20 09:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

3 Postings, 19 Tage Amdkp87Short interest

 
  
    
1
18.02.20 14:31
Hey Fachleute,
Wie interpretiert ihr das immer steigende short interest? auf advfn stieg das si von 16.51m auf 17.67m

Könnte mir gut vorstellen wie es heute wieder rückwärts geht

 

324 Postings, 384 Tage BigbqqAmdkp

 
  
    
2
18.02.20 14:51
Dann warte noch paar Minuten... dann wirst du es sehen... ;)  

860 Postings, 3520 Tage BOS67das papier will zum verrecken

 
  
    
3
18.02.20 19:55
nicht hoch. selbst wenn Trump hier mit Milliarden investiert wäre. sowas von schizzo dieses papier  

7023 Postings, 5391 Tage pacorubioMoin

 
  
    
1
19.02.20 15:33
wieso fällt´s......  

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedpacorubio

 
  
    
2
19.02.20 18:40
Dasselbe haben sich viele Wirecard-Aktionäre nach den guten Zahlen auch gefragt...  

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedAmdkp87

 
  
    
2
19.02.20 18:47

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedCECL-Standard

 
  
    
5
19.02.20 19:27
Fannie hat den aufzubringenden Betrag von 2 Milliarden auf 1,1 Milliarden Dollar reduziert.
https://www.ariva.de/forum/...ohne-ende-370497?page=1467#jump27089579
Fleißig, oder?!

Über die Rekordgewinne brauchen wir nicht reden... 4,4 Milliarden Dollar in Q4. Die 0,9 Milliarden kommen quasi oben drauf.
Es tut sich wirklich viel. Auch, wenn vieles unbeachtet bleibt. Wer kennt schon den neuen CECL-Standard...

Mich interessiert nicht wirklich, ob wir bei 3,62 oder 3,40 stehen. Klar: Steigende Kurse sorgen für Gelassenheit.
Was mich interessiert, ist das neue Niveau, welches wir erreichen, wenn die Kapitalanforderungen raus sind und der SPS hoffentlich gelöscht ist. Laut Metzner von ACG-Analytics hat Calabria vor wenigen Tagen gesagt, dass die Capital Rule Ende März verkündet wird:
https://twitter.com/davidametzner/status/1227332972812161025

Die zwei eben genannten Punkte werden dieses Jahr erledigt. Da bin ich mir sicher. Erst sollten die Anforderungen bekannt sein, dann können Calabria und Mnuchin ein 4. amendment eingehen, welches dann den SPS löscht, um die Klagen vom Tisch zu kriegen. Das macht in meinen Augen am meisten Sinn.
Calabria hat vor Monaten gesagt, dass er davon ausgeht, dass den meisten Klagen den Boden unter den Füßen verlieren, wenn das 4. amendment fertig ist. Mnuchin hat diesen Weg in seinem Reformplan berücksichtigt. Und selbst Anwalt Thompson meinte vor kurzem während der Telefonkonferenz, dass die Angeklagten zu ihm kommen könnten, um einen Vergleich auszuhandeln. Aber es wäre auch denkbar, dass ein 4. amendment derart gestaltet sei, dass die Kläger keine Forderungen mehr hätten.

Ich müsste mich schwer täuschen, wenn's anders käme. Aber möglich ist's schon. Daher sind Kurse um die 3$ nicht unberechtigt. Spekulation ist und bleibt Spekulation. Egal, wie gut begründet sie ist.  

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedFragerunde

 
  
    
3
19.02.20 19:36
Mich interessiert, was euch hinsichtlich Fannie so beschäftigt. Gibt es irgendwelche Fragen? Dann raus damit.. (-:  

860 Postings, 3520 Tage BOS67Fully , alte Glaskugel

 
  
    
2
19.02.20 19:41
wie lang muss das Fussvolk noch warten damit Voyager durchstartet ? Ich weiss, ab morgen ist Karneval , deshalb bitte keine Lachsalven mehr (-:  

803 Postings, 457 Tage tuesHi, Fully

 
  
    
19.02.20 19:50
Kauf ich besser die Stammaktien von Freddy und Fanny ?
Sind die Kredite an die Wohnungsmarktpreise angepasst, also wurden Kreditsummen nach
neubewertung erhöht und auch ausgeschöpft ? Gibts da ne Quote ?
Gibts für den gesamten Markt in dem Fanny sich aufhält auch verlierer Unternehmen ?
Thanks  

2694 Postings, 1739 Tage s1893Was mich bewegt

 
  
    
19.02.20 20:12
Die Frage ob Trump und Mnuchin das Thema regeln bevor der Wahlkampf losgeht. Oder ob Trump, Mnuchin und indirekt auch Calabria das Thema auf nach den Wahlen verschieben mit dem Risiko nicht gewählt zu werden.

Um kein Risiko einzugehen müsste es vor der Sommerpause ne Entscheidung geben ?  

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedBOS67

 
  
    
5
19.02.20 20:21
Damit die Voyager endgültig durchstartet, brauchen wir Klarheit bezüglich des SPS. Mnuchin kann mit seinen Vorzugsaktien viel Schaden für uns Stammaktionäre anrichten. Freilich würde er die Klagen mit vielen Entscheidungen nicht beilegen können.
Der SPS muss aus verschiedenen Gründen eigentlich gelöscht werden. Das wird höchstwahrscheinlich Bestandteil des 4. amendments werden. Dieses sehe ich im Sommer oder Herbst - auf jeden Fall rechtzeitig vor den Wahlen.
Zwar ist es theoretisch denkbar, dass Calabria die Firmen per Consent Decree entlässt, obwohl noch keine Vereinbarung mit dem Finanzminister getroffen wurde. Aber Mnuchin hat per SPSPAs (Vertrag zwischen der FHFA (im Namen Fannie und Freddie's) und dem Finanzministerium, welches schon 3 Änderungen/amendments hat) ein Mitspracherecht, solange das Funding Committment besteht -  Fannie also ein vertragliches Anrecht auf Finanzhilfen hat, um Receivership zu vermeiden. Das heißt: Mnuchin muss mit an Bord sein. Und das ist politisch  nur denkbar, wenn Klarheit über die finanzielle Lage der Unternehmen herrscht. Und da spielt der SPS eine entscheidende Rolle, da er Fannie's Kernkapital auf minus 120 Milliarden Dollar drückt, solange er in dieser kumulativen Form Bestand hat.

Recap and Release ist der Plan. Oder eher  Release and Recap. Um dies wasserdicht zu machen und vor dem Einfluss einer neuen Administration zu schützen, müssen Fannie und Freddie die Conservatorships noch vor der Vereidigung eines neuen Präsidenten verlassen. Consent Decree ist hier die Lösung. Und keine Sorge: Das läßt sich Trump durch nichts und niemand nehmen. Theoretisch könnte der Kongress das Vorhaben stoppen. Aber dafür bräuchte es eine 2/3 Mehrheit(glaube ich zumindest) im von Republikanern beherrschten Senat. - Trotzdem empfiehlt es sich, den Ball erst einmal flach zu halten, daher vermutlich die Verzögerungen. Vielleicht erinnerst du dich an das Schreiben des Bankenausschusses vor ca. 2-3 Monaten, welches Calabria aufforderte, Stellung zu Consent Decree u.a. zu nehmen. Calabria muss darauf nicht antworten, weil er nicht dem FOIA(Freedom of Information Act) unterliegt. Und er hat auch noch nicht geantwortet. Aber "entspannt" ist was anderes.

Es ist auch nicht möglich, neue Aktien bei einer Kapitalerhöhung auszugeben, solange der SPS die Firmen im Schwitzkasten hält. Aber entscheidend ist das Entlassen der Firmen aus dem Conservatorship, welches der SPS verhindert.

? Voyager Start (oder Rohrkrepierer) noch dieses Jahr  

707 Postings, 3759 Tage Finanzadler@fully

 
  
    
19.02.20 20:43
von welchen Faktoren hängt das meiste Risiko ab dass wir alles verlieren könnten  

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedtues

 
  
    
3
19.02.20 21:01
Ob du besser Stammaktien von Fannie oder Freddie kaufen sollst, kann ich dir nicht sagen. Ich halte beide im ähnlichen Umfang.
Es ist tatsächlich eine Überlegung wert, ob du nicht besser Vorzugsaktien wie FNMAS oder FNMAT kaufen solltest. Sie haben weniger Risiko, was die Kapitalanforderungen oder den SPS angeht. Aber wie das so üblich ist: Weniger Risiko, weniger Chancen. Ich habe gesehen, dass man diese Aktien direkt an der OTC kaufen kann, über flatex. In D ist der spread zu groß. FNMAT steht gerade bei ca. 10,50 und hat einen Ausgabepreis von 25. Der wird sicherlich irgendwann wieder erreicht werden, spätestens in 5-6 Jahren. Aber wahrscheinlich schon nächstes Jahr. Vielleicht werden diese Aktein auch irgendwann einmal in Stammaktien umgewandelt. Aber dass die Vorzugsaktionäre übermäßig durch eine Wandlung profitieren werden, glaube ich nicht.

"Gibts für den gesamten Markt in dem Fanny sich aufhält auch verlierer Unternehmen ? "
Fannie und Freddie dominieren den Markt. Die Konkurrenz hat sich nach der Krise in 2008 zurückgezogen. Davor haben sie PLMBS(Privat Label MBS) herausgegeben. Diese Papiere waren überwiegend faul, weil die Kreditnehmer nicht ordentlich auf ihre Zahlungsfähigkeit hin überprüft wurden. Das war der eigentliche Skandal und führte zur Finanzkrise, wie eine vom Kongress in Auftrag gegebene Studie belegt.
Im Prinzip ist das Handeln auf dem sekundären Häusermarkt so ziemlich das sicherste, was man machen kann. Aber die Konkurrenz hat kaum eine Chance, einen Fuß in die Tür zu bekommen, da das Geschäft äußerst kapitalintensiv ist und Fannie und Freddie hier einen Vorteil haben, weil sie günstiger an Kredite kommen als andere, da sie auf ihre kongessionellen Chartas zurückgreifen können. Der Markt nimmt an, dass F+F nicht pleite gehen können und bevorzugt daher Geschäfte mit ihnen, was zu günstigeren Konditionen führt. Dieses Phänomen nennt man dann Moral Hazard, was der Trumpregierung ein Dorn im Auge ist und dazu geführt hat, dass man auch  Konkurrenten diese Chartas gebe möchte. Aber dafür braucht es ein Gesetz. Und dafür ist der Kongress zu gespalten. Es sieht ganz danach aus, als ob FnF keine echte Konkurrenz bekommen werden.

"Sind die Kredite an die Wohnungsmarktpreise angepasst, also wurden Kreditsummen nach
neubewertung erhöht und auch ausgeschöpft ? Gibts da ne Quote ? "
Ich bin mir nicht sicher, was du meinst. Aber es läuft folgendermaßen ab: Fannie kauft Banken Kredite ab, die die Auflagen erfüllen, welche Fannie gesetzt hat. Das bestlaufende Produkt sind festverzinste 30-Jahreskredite.
Fannie packt nun einige dieser gekauften Kredite/Hypotheken in MBS und verkauft diese weltweit an Investoren. Diese MBS sind Wertpapiere mit einer Verzinsung, die leicht höher als für amerikanische Staatsanleihen ist. Und der Markt erachtet sie als genauso sicher wie Staatsanleihen, da der Staat die Firmen im Ernstfall nicht pleite gehen läßt, dafür bürgen die Chartas. Das Risiko, dass Häuslebauer ihren Zahlungen nicht nachkommen können, übernimmt Fannie. Der MBS-Halter erhält in jedem Fall seine vertraglich festgeschriebene Rendite, es sei denn, Fannie ist pleite. Fannie wiederum kann auf die Hypotheken zurückgreifen und zur Not zwangsversteigern, sollte der Häuslebauer seinen Kredit nicht mehr abbezahlen.
Die Wohnungsmarktpreise spielen für Fannie tatsächlich eine Rolle, da der Wert ihrer Hypotheken, die sie als Sicherheiten halten, vom realen Wert der Häuser abhängt. Um dieses sogenannte Kreditrisiko zu bemessen, gibt es eine Formel, die die Entwicklung der Häuserpreise berücksichtigt. Wenn die Häuserpreise beispielsweise sinken, sinkt auch der Wert der Hypotheken, die Fannie hält. Um dies auszugleichen, muss Fannie dann höhere finanzielle Rücklagen bilden. Für diese Rücklagen sind aber nicht nur die Häuserpreise, sondern auch die Ausfallquote der Kreditzahlungen zu berücksichtigen.  

7023 Postings, 5391 Tage pacorubioso

 
  
    
19.02.20 21:04
und wieso fällt´s?......


dann freuen wir uns mal entweder auf ein kurs über 3,2 Euro bis Freitag
oder die Sau wird halt weiter durchs Dorf getrieben
gibt ja auch noch andere Aktien

 

2617 Postings, 2383 Tage FullyDiluteds1893

 
  
    
19.02.20 21:05
Consent Decree ist das Stichwort. Ich glaube kaum, dass Calabria vom Entlassen per Consent Decree spricht, ohne es dann auch zu machen, falls Trump nicht wiedergewählt wird.  

2617 Postings, 2383 Tage FullyDilutedFinanzadler

 
  
    
3
19.02.20 21:19
Damit wir wirklich alles verlieren, muss Fannie abgewickelt werden und der NWS vom Obersten Gericht als rechtens angesehen werden. Ich halte das für ausgeschlossen. Fannie kann man nicht einfach abwickeln.

Die Kapitalanforderungen haben das Potential, uns ewig auf Dividenden warten zu lassen oder uns stark zu verwässern, sollte eine Kapitalerhöhung das benötigte Geld beschaffen. Aber zu hohe Kapitalanforderungen sind nicht wirtschaftlich und würden die Häuserkredite verteuern. All zu hohe Anforderungen würden sogar den gesamten sekundären Häusermarkt in die Luft jagen, weil niemand mehr etwas daran verdienen könnte. Und an den PLMBS hätte wohl auch niemand mehr Interesse, nach all dem, was 2008 vorgefallen war.

Der SPS ist unser größtes noch verbliebenes Risiko. Er muss weg, das ist sicher. Aber sollte er in Stammaktien umgewandelt werden, würden wir brutal verwässert werden. Denn der SPS hat einen Wert von ca. 120 Milliarden Dollar. Alle ausstehenden Aktien haben aktuell einen Wert von ca. 4 Milliarden Dollar. Zum Glück haben die Gerichte in letzter Sekunde Partei für uns ergriffen. Sollte der NWS illegal sein, bleibt vom SPS nichts mehr übrig, oder Mnuchin muss 125 Milliarden Dollar an Fannie und Freddie rausrücken, damit er den SPS behalten darf - je nach Urteilssprechung.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1468 | 1469 | 1470 | 1470  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben