UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 7743
neuester Beitrag: 19.07.19 11:49
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 193552
neuester Beitrag: 19.07.19 11:49 von: H731400 Leser gesamt: 21092476
davon Heute: 16452
bewertet mit 219 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7741 | 7742 | 7743 | 7743  Weiter  

Clubmitglied, 26494 Postings, 5251 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    
219
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7741 | 7742 | 7743 | 7743  Weiter  
193526 Postings ausgeblendet.

856 Postings, 449 Tage maruschMein Geduldsfaden

 
  
    
3
19.07.19 10:32
wird immer dünner.
Sollte nach dem CVA Abschluss das Ding immer noch nicht abheben, bin ich raus.  

1742 Postings, 409 Tage DrohnröschenLöschung

 
  
    
4
19.07.19 10:33

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.07.19 11:15
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

12 Postings, 13 Tage WulfBleyDerAktionär....

 
  
    
9
19.07.19 10:33

DerAktionär Abo [Warnung] (Empfehlung, Erfahrung, Kündigung, Meinung)
Das DerAktionär Abo ist ein wöchentliches Abonnement des Börsenmagazins DerAktionär (Verleger: Börsenmedien AG). Das DerAktionär Abo kostet regulär 21,50 EUR/Monat (digital und print) und muss sofort entrichtet werden. Einen Testzeitraum gibt es nicht. DerAktionär sowie deren Gründer wurden wegen Anlegerbetrug (Kursmanipulation, Penny-Stocks, Front-Running, Insider-Trading, Geldwäsche) bereits mehrfach zu Geld- und Freiheitsstrafen verurteilt. DerAktionär gilt als unseriöses Unterhaltungsblatt in Deutschland. DerAktionär wurde wegen Anlegerbetrug bereits mehrfach zu Geld- und Freiheitsstrafen verurteilt. DerAktionär ist bekannt für besonders reißerische Titel (?die 800%-Strategie?, ?die besten Aktientipps der Welt?, ?Wunder-Aktie?, ?20.000% Rendite?), die zum Kauf verlocken sollen, und gilt deshalb weithin als Unterhaltungszeitschrift. DerAktionär wird oft als ?Börsen-BILD?, ?Börsenbravo? betitelt.
DerAktionär Erfahrung / Meinung / Empfehlung
Die reißerischen Titel wie die oben genannten werden von der breiteren Investmentgemeinschaft und Experten (Managementberater, Professionelle Investoren, Investmentbanker) als unseriös wahrgenommen und belächelt, da es sich in diesem Fall für DerAktionär mehr lohnen würde, einen eigenen Hedgefonds zu eröffnen. Verantwortlich ist der deutsche Gründer und Unternehmer Bernd Förtsch.
Die Musterdepots von DerAktionär (u.a. Maydorns Report) müssen wegen schlechter (zweistellig negativer) Performance alle paar Jahre komplett neu aufgelegt werden und Abonnenten beschweren sich online lautstark über die schlechten ?Empfehlungen?. Ich empfehle Euch auch, die Meinungen der Kunden online nachzulesen (googeln ?DerAktionär Erfahrung/Empfehlung/Meinung?).
Die wöchentliche Auflage entspricht ca. 37?000 Exemplaren. Damit ist DerAktionär das auflagenstärkste Magazin im Bereich Börse, die Abonnentenzahl wird auf knapp ein Drittel dessen (12?300) geschätzt. Die Exemplare und die Anzahl der Abonnenten sind damit seit 2010 stagnierend. Online erreicht deraktionaer.de ca. 2?400?000 Aufrufe pro Monat (90% aus Deutschland, 4% Österreich, 3% Schweiz, 3% Andere).
Schwerpunkt DerAktionär Abo
Der Schwerpunkt des News-Magazins zum Börsengeschehen sind tagesaktuelle konkrete Kauf- und Verkaufsempfehlungen zu Wertpapieren, die von News-Journalisten erstellt werden (nicht von Investment-Bankern, Investoren, Fondsmanager oder Branchenexperten). Besonders tagesaktuell heiß diskutierte Aktien stehen im Vordergrund (z.B., Wirecard Skandale, Deutsche Bank Zusammenschluss mit Commerzbank oder die kurzfristigen Produktionszahlen von Tesla). Unternehmen werden jedoch nicht ganzheitlich bewertet oder analysiert.
DerAktionär Abo Kündigung: 6 Wochen Kündigungsfrist, automatische 1-Jahr Verlängerung
Die Kündigungsfrist von DerAktionär beträgt laut AGB 6 Wochen und muss schriftlich (Email, Post) eingereicht werden. Trifft die Kündigung nicht zeitgerecht ein, so verlängert sich das Abonnement automatisch um 12 Monate. In den AGBs wird ausgeschlossen, dass der Kunde selbst nach der Kündigung eine Rückbuchung eines gezahlten Betrages verlangen darf.
Nach der Mindestlaufzeit wird das DerAktionär Abo zum Standardpreis für 12 Monate erneuert. Abonnenten sind von dieser unfreundlichen Kündigungsfrist und den Mindestlaufzeiten sehr frustriert.
DerAktionär Abo Rabattstrategie
Das DerAktionär Abo wird stark vergünstigt für Studenten angeboten und monatlich mit einer starken Rabattstrategie vertrieben (vertrieben als: DerAktionär Abo Prämie, DerAktionär Abo Aktion, DerAktionär Abo Angebot). Hin und wieder wird das DerAktionär Abo auch kostenlos angeboten.
Verurteilungen durch Insiderhandel, Marktmanipulation, Steuerhinterziehungen
DerAktionär sowie der Unternehmer Bernd Förtsch geraten seit der Gründung wiederholt in den Fokus der Staatsanwaltschaft durch Fälle von Insiderhandel, Marktmanipulation auf Kosten der Abonnenten (Kunden), sogenanntes ?Frontrunning?, Anlegerbetrug, und Steuerhinterziehung. Die Untersuchungen endeten in einer Verurteilung mit Geld- und Freiheitsstrafen.
Frontrunning: Bei den vorgefallenen Marktmanipulationen werden vor allem unbekannte und kleinere Unternehmen empfohlen, deren Kurs sich leicht beeinflussen lässt. Die Journalisten kaufen kurz vor der Empfehlung (per Email, auf der Webseite) und verkaufen kurz danach wieder.
Quelle:
https://www.alleaktien.de/...naer-abo-kuendigen-empfehlung-erfahrung/

Steinhoffaktionäre und Foristen von Ariva lassen grüßen??..
Wenn DerAktionär sagt: Finger weg von Steinhoff, dann sage ich: Finger weg von DerAktionär!
Schönen Tag noch??
 

856 Postings, 449 Tage maruschHoffe

 
  
    
2
19.07.19 10:34
aber immer noch auf eine dicke Überraschung im CVA Verfahren.  

6986 Postings, 837 Tage SzeneAlternativCharttechnisch sieht es leider auch

 
  
    
19.07.19 10:34
übel aus. Deutlicher mittelfristiger Abwärtstrend seit Mai.  

14930 Postings, 5817 Tage harry74nrwXetra 800.000 Kauf real time

 
  
    
19.07.19 10:39
Wird hier wohl der Grund für den Downer sein.....


 

12 Postings, 1 Tag Stefan KöpplDrohung per Mail

 
  
    
19.07.19 10:45


Das hab ich gerade von diesem Uljanow bekommen. Wiesolässt man sowas bitte zu???  

226 Postings, 222 Tage robert980stefan

 
  
    
2
19.07.19 10:47
Er will nur eine Reaktion durch dich provozieren. Gelingt ihm ja auch, wie man sieht.

Ignore in den bm Einstellungen nutzen und ende.  

12 Postings, 1 Tag Stefan KöpplText fehlt

 
  
    
19.07.19 10:50
Da stand dass ich eine neue Haustür brauche weil man bei mir zu leicht reinkommt!!  

4721 Postings, 2408 Tage Motzer@Marusch

 
  
    
1
19.07.19 10:50
""""Mein Geduldsfaden wird immer dünner. Sollte nach dem CVA Abschluss das Ding immer noch nicht abheben, bin ich raus.   """"


Ich sehe es genauso. Es gab schon zu viele "wichtige" Events, die sich als Nullnummern erwiesen haben.

Meiner Ansicht nach kann die Aktie nur gerettet werden durch ein Aktienrückkaufprogramm, verbunden mit der Ankündigung einer Dividende. Selbst wenn sie erst ab 2021 ausgeschüttet wird, würde es der Aktie einen deutlichen Schub nach oben geben.

Das ständigen Verhandlungen mit Kreditgebern, Ankündigungen von Umstrukturierungen usw. sind zwar schön und gut. Aber der typische Investor möchte sich nicht mit hochkomplizierten Details beschäftigen. Er investiert nur in eine klare Sache. Davon kann bei Steinhoff keine Rede sein. Man braucht nur eine Weile in dieses Forum zu schauen, um zu erkennen, wie komplex die Materie ist.
 

14930 Postings, 5817 Tage harry74nrwLOL Tradegate

 
  
    
1
19.07.19 10:50
Ist und bleibt manipulativ

 

398 Postings, 555 Tage Wald111Was bleibt den meisten mit

 
  
    
2
19.07.19 10:52
Minus auch übrig,entweder Minus oder Total Verlust! Ich glaube nicht das die Gläubiger den Restrukturierungplan  zustimmen, ich denke nach ein paar  verkäufen der unliebsamen Assist kommt die Zerschlagung. Da die einsclägigen Hedgefonds die Aktien besitzen auch  die großen Gläubiger  sind,haben sie über Steinhoff die volle Kontrolle, alles wird nur für ihren Profit entscheiden. Das Steinhoffverantwortlichen sin alles "Marionetten".
Eines morgens wacht man auf und alles ist futsch, bis dahin noch viel Spaß  mit Steini!
Ruhe in Frieden Steini  

90 Postings, 79 Tage DamageSeekingAlpha analysis & Reaktion Posting #193507

 
  
    
8
19.07.19 10:54
https://seekingalpha.com/article/...gements-message-market-succeeding
Schon früher gepostet. Nochmal für die langsame Denker unter uns. Mit Quellen, mit Argumentation verbunden mit sachlichen Argumenten. Persönlich schätze ich seekalpha viel mehr als zum Beispiel der Aktionär, albeit die Ehrlichkeit bietet das in frühere Scenario's auch SeekingAlpha manchmal zu positiv war. Aber immer noch besser als gebash oder gepush ohne quellen oder sachlichen Argumenten.
Ich stimme fast allen Argumenten zu, denke aber, dass aus der Buchwert nicht dem Marktwert entsprechen wird. Dies auch im Hinblick auf die turbulente jüngste Vergangenheit der Gruppe.
Kein Kauf- oder Verkaufsempfehlung.


@ SzeneAlternat. - Posting #193507
Der Grund, warum Steinhoff keine eigenen Aktien kauft, liegt in den LUA / CVA-Dokumenten, die den Kauf eigener Aktien verbieten (das habe ich auch kürzlich gelernt). Steinhoff darf aufgrund der LUA bestimmung keine Shares zurückkaufen und Dividenden auszahlen. Außerdem darf ein Unternehmen nach niederländischem Recht keine eigenen Aktien unter dem Nennwert erwerben.  

546 Postings, 245 Tage Herr_RossiMotzer & Co

 
  
    
19.07.19 11:05
?Das ständigen Verhandlungen mit Kreditgebern, Ankündigungen von Umstrukturierungen usw. sind zwar schön und gut. Aber der typische Investor möchte sich nicht mit hochkomplizierten Details beschäftigen.?
Würde SH kein Kommentar zu den laufenden Verhandlungen abgeben, wird der Geschäftsführung wieder ein ?Maulkorb? unterstellt.....
Und JA, eine Holding mit 400,500 oder 600 Töchtern organisatorisch und finanziell unter einen neuen Hut zu bekommen, ist nun mal kompliziert...
Diese ewige Jammerei von kürzlich eigentlich noch recht überzeugten Investierten kann ich nicht mehr nachvollziehen....muss man sich das jetzt also noch bis mind. Veröffentlichung des VVS anhören oder sie lange dann danach noch?  

236 Postings, 624 Tage Proty1Hauptversammlung

 
  
    
2
19.07.19 11:07
Sollte nicht heute noch was zur Hauptversammlung kommen?  

2057 Postings, 412 Tage BobbyTH@ SzeneAlternat

 
  
    
1
19.07.19 11:21
wenn du dir mal die Mühe machen würdest und dir den Kursverlauf ansehen würdest, dann würdest selbst einer wie du bemerken das da kein Abwärtstrend oder sonstiges vorhanden ist.

Der Kurs ist seit Mitte Mai zwischen 8 bis 10 cent.

Das bedeutet das der Boden gefunden ist!  

58 Postings, 174 Tage steenbokHV

 
  
    
1
19.07.19 11:22
Die Frist zur Einberufung der Hauptversammlung (...) hat mindestens 30 Tage vor dem Tag der Versammlung zu erfolgen.

(...) Da der HV-Tag und der Tag der Veröffentlichung nicht mitgezählt werden, muss die Einberufung also spätestens am 37. Tag vor der Hauptversammlung erfolgen.
Quelle: https://www.goingpublic.de/hv-magazin/fristgerechte-einladung/


"Annual general meeting Friday, 30 August 2019"
Quelle: http://www.steinhoffinternational.com/shareholders-diary.php

Nach meiner Rechenarte wäre das dann 30.8. - 37 Tage = 23.Juli
 

367 Postings, 109 Tage RDA84Keine Ahnung

 
  
    
19.07.19 11:28
ob das schon mal gepostet wurde. Hier nochmal kurz was zu VEB vs. Steinhoff

Actie Steinhoff
Mogelijk relevante periode: 1 januari 2015 tot en met 8 december 2017

Stand van zaken: Standstill met Steinhoff, procedure tegen Deloitte in 2019 op de rol

De VEB/European Investors en Steinhoff zijn op 17 oktober 2018 overeengekomen de in Nederland tussen hen lopende collectieve actie te schorsen.

De VEB/European Investors heeft als collectieve belangenbehartiger Steinhoff voor de Nederlandse rechter gedaagd voor volgens VEB onjuiste en misleidende jaarrekeningen, prospectussen en persberichten.

Na de schorsing staat het de VEB/European Investors en Steinhoff vrij om de juridische procedure voort te zetten, dan wel om via onderhandelingen een schikking te bereiken voor gedupeerde aandeelhouders.

Achtergrond
De VEB en European Investors hebben op 8 december 2017 Steinhoff en vijftien bestuurders en commissarissen aansprakelijk gesteld voor de door de aandeelhouders geleden schade. Ook heeft de VEB accountant Deloitte aansprakelijk gesteld.

Steinhoff is na Ikea het grootste woonretailbedrijf van Europa. De van oorsprong Zuid-Afrikaanse onderneming bezit tientallen ketens, vooral op het gebied van meubels, bedden en matrassen. Steinhoff is een Nederlandse entiteit, statutair gevestigd te Amsterdam.

Woongigant Steinhoff verloor begin december 2017 bijna 90 procent van zijn beurswaarde. Aandeelhouders leden hierdoor 12 miljard euro schade. Dat gebeurde in reactie op het aangekondigde vertrek van ceo Markus Jooste en het bericht dat er onregelmatigheden zijn gevonden in de cijfers. De onregelmatigheden hadden betrekking op boekhoudkundige waarderingen van niet-Zuid-Afrikaanse activa. Deze activa werden in de jaarrekening over 2016 nog gewaardeerd op 6 miljard euro.

De VEB zet grote vraagtekens bij de informatievoorziening van Steinhoff aan beleggers. Inmiddels is gebleken dat zowel de jaarrekening over 2016 als over 2015 geen getrouw beeld geeft van de financiële positie van Steinhoff. Deloitte voorzag deze jaarrekeningen van een ongeclausuleerde goedkeurende controleverklaring.

Steinhoff is onder andere genoteerd aan de beurs van Frankfurt en aan de beurs van Johannesburg, Zuid-Afrika.

Deloitte
De VEB/European Investors procedeert in Nederland ook tegen Deloitte de controlerend accountant van Steinhoff. Eind juni 2019 heeft Deloitte de eerste processtukken ingediend.

ÜBERSETZT mit deepl.com

Aktion Steinhoff
Möglicher relevanter Zeitraum: 1. Januar 2015 bis 8. Dezember 2017

Stand der Technik: Stillstand mit Steinhoff, Verfahren gegen Deloitte im Jahr 2019 wegen der Rollenverteilung

Am 17. Oktober 2018 einigten sich der VEB/European Investors und Steinhoff darauf, die laufenden kollektiven Maßnahmen in den Niederlanden auszusetzen.

Der VEB/European Investors hat Steinhoff als Kollektivanwälte vor den niederländischen Gerichten verklagt, weil Jahresabschlüsse, Prospekte und Pressemitteilungen nach Ansicht des VEB unrichtig und irreführend sind.

Nach der Aussetzung steht es dem VEB/European Investors und Steinhoff frei, das Gerichtsverfahren fortzusetzen oder einen Vergleich für die betroffenen Aktionäre auszuhandeln.

Hintergrund
Am 8. Dezember 2017 haben der VEB und European Investors Steinhoff und fünfzehn Direktoren und Aufsichtsräte für den Schaden der Aktionäre haftbar gemacht. Der VEB-Buchhalter hat Deloitte ebenfalls haftbar gemacht.

Steinhoff ist nach Ikea das größte Wohnungseinzelhandelsunternehmen Europas. Das ursprünglich südafrikanische Unternehmen besitzt Dutzende von Ketten, hauptsächlich im Bereich Möbel, Betten und Matratzen. Steinhoff ist eine niederländische Gesellschaft mit Sitz in Amsterdam.

Anfang Dezember 2017 verlor der niederländische Wohnungsriese Steinhoff fast 90 Prozent seiner Marktkapitalisierung. Die Aktionäre erlitten dadurch einen Verlust von 12 Milliarden Euro. Dies geschah als Reaktion auf den angekündigten Rücktritt von CEO Markus Jooste und die Ankündigung, dass Unregelmäßigkeiten in den Zahlen festgestellt wurden. Die Unregelmäßigkeiten betrafen die Bilanzierung von nicht-südafrikanischen Vermögenswerten. Im Jahresabschluss 2016 waren diese Vermögenswerte noch mit 6 Milliarden Euro bewertet.

Der VEB hat ernsthafte Zweifel an der Information der Anleger durch Steinhoff. Inzwischen ist klar geworden, dass weder der Jahresabschluss 2016 noch der Jahresabschluss 2015 ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Finanzlage von Steinhoff vermittelt. Deloitte hat diesem Jahresabschluss einen uneingeschränkten, uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Steinhoff ist an den Börsen Frankfurt und Johannesburg in Südafrika notiert.

Deloitte
In den Niederlanden streitet der VEB/European Investors auch gegen Deloitte, die Wirtschaftsprüferin von Steinhoff. Deloitte hat Ende Juni 2019 seine ersten Verfahrensdokumente eingereicht.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Quelle: https://www.veb.net/artikel/07013/update-veb-acties  

6986 Postings, 837 Tage SzeneAlternativDoch Bobby

 
  
    
1
19.07.19 11:29
Leider stand der Kurs im Mai bei 12,5 Cent....mittlerweile ist er abgebröckelt auf unter 8 Cent.  

2057 Postings, 412 Tage BobbyTH@szeneAlter

 
  
    
19.07.19 11:35
Du kannst richtig gut die Vergangenheit analysieren. Hast du schon mal etwas von: Die Börse handelt die Zukunft ....gehört?
Ein gesunkener Kurs kann durchaus wieder steigen.

Aber das ist recht müssig sich mit dir darüber zu unterhalten.  

367 Postings, 109 Tage RDA84Hatte IR

 
  
    
6
19.07.19 11:41
mal gefragt, ob es nähere Infos zum Analyst Day gibt:

Dear Mr Zastrow

The group will provide the market with more information regarding the Investor Presentation shortly.

Kind regards  

19 Postings, 85 Tage Vincent LauriaChristo Wiese

 
  
    
19.07.19 11:43
Interessante Lektüre:
https://www.cnbcafrica.com/news/financial/2019/06/...became-poor-dad/

...This is the biggest and fastest drop we have ever seen in the real time net worth of any individual on the Forbes rich list,...  

90 Postings, 79 Tage Damage@Wald111 - Posting #193541

 
  
    
2
19.07.19 11:43
Warum sollen die Gläubiger nicht mit dem Restrukturierungplan  zustimmen? Der CVA wert ist über die CVL wert (screenshot is manchmal gepostet), das heißt: liquidieren bringt die Gläubiger weniger als zustimmen.  

10997 Postings, 2469 Tage H731400@RDA84 guter Artikel

 
  
    
2
19.07.19 11:49
SH zahlt nicht alleine, geht nun auch wirklich gegen Deloitte.......  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7741 | 7742 | 7743 | 7743  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlexisMachine, rallezockt, Talismann, uljanow, WatcherSG