UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Drillisch AG

Seite 1 von 944
neuester Beitrag: 12.11.19 09:47
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 23576
neuester Beitrag: 12.11.19 09:47 von: Roggi60 Leser gesamt: 5341473
davon Heute: 1321
bewertet mit 75 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
942 | 943 | 944 | 944  Weiter  

39841 Postings, 4983 Tage biergottDrillisch AG

 
  
    
75
23.07.13 13:31
So, das sollte als Argumentation genügen. Der Rest erklärt sich von selbst!

;)

Haut rein!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
942 | 943 | 944 | 944  Weiter  
23550 Postings ausgeblendet.

1411 Postings, 3911 Tage niovsexcess

 
  
    
11.11.19 16:02
so sehe ich das auch.
Bei dem Netzaufbau im Mobilfunk kann er aber eigentlich nicht nein  sagen, denn diese 70/30 Aussage bei der telekom war im Festnetz, aber im Mobilfunk muss er sowieso parallel aufbauen. Leider wird ihm das auch nicht viel bringen, da er ja ausser den 5G Frequenzen und den o2 Lizenzen nicht wirklich was zum aufbauen hat, die Lizenzen fuer die Flaeche muss er ja auch erst noch teuer kaufen.

@debt money
Haette ich gewusst, dass RD so eine Katatstrpohe wird haette ich das in der Tat tun sollen, aber nun sind wir eben da wo wir sind und selbst ein RD sollte nun hoffentlich nicht den Karren noch tiefer in den Dreck reiten.
Aber sorry, du meinst ja auch Russland waere frei ;)  
https://www.golem.de/news/...ommt-eigenes-staatsnetz-1911-144754.html
Die Chinesen und Nordkorianer reden auch gut ueber ihr Land. Meinungsfreiheit und Zugang zu freien Informationen haben sie trotzdem nicht. Wir haben es, nur nutzen es halt leider nicht viele.
Egal, gehoert hier eh nicht hin.  

43 Postings, 5 Tage debt money@niovs

 
  
    
11.11.19 16:08
Wann warst du das letzte mal in Russland? Warum pinkelt hier jeder jedem ans Bein? Am liebsten natürlich einem Milliardär? Was soll das?  

1411 Postings, 3911 Tage niovsspielt keine rolle

 
  
    
2
11.11.19 16:43
wann warst du das letzte mal in china?
Wie leute etwas empfinden und wie es wirklich ist sind leider 2 verschiedene Dinge.
Viele moegen auch Trump und Erdogan.
Ausserdem koennen ja Leute trotzdem nett sein, dass hat nichts mit der Regierung zu tun. Wuerde auch nie sagen das alle Nordkoreaner verueckt sind, bin mir super sicher, dass gerade die die wenig haben immer mit am freundlichsten sind.
Ich finde Regierungen in den Letzten Jahren sind immer schlimmer und totalitaerer geworden.
Ein Land ohne freie Wahlen tut mir leid, vor allem, wenn die Leute auch noch nett sind. (was aus meiner Erfahrung heraus eigentlich immer so ist)
Wo Leute eingesperrt weden aus der Opposition oder Demonstranten wie Pussy Riot ist fuer mich einiges schief.

Wie viel der "einfache" Russe davon mitkriegt oder realisiert ist natuerlich was anderes.
Siehe was die Chinesen ueber Hong Kong denken.
Und wie "verbunden" die Leute auch mit ihrem Land sind hat auch was mit dem Schulsystem zu tun.

Egal, ist ne grundsatz und weltanschauungssache.

zu RD,
mit dem geflame muss er klarkommen, dass hat er sich selbst zuzuschreiben mit seinen Taten, Auesserungen und Handlungen der letzten 2 Jahre hat er das ganz klar selbst verusacht.
Ob er Milliardaer ist oder nicht spielt dabei keine Rolle, dass spielt nur dahingehend eine Rolle, dass ihm ziemlich egal sein wird ob er 1 oder 4 Milliarden hat, es geht nicht ums geld sondern wie schon gesagt um ein persoenliches Denkmal.
Das aber so durchzuziehen wie er es bisher macht ist eine Sauerei am Kleinaktionaer und ein tritt in die Kronjuwelen, gerade an di eAktionaere die ihm Glauben geschenkt haben.
Kannst ja ne andere Meinung von ihm haben, steht Dir zu.
Mein Vertrauen ist erstmal weg.  

2966 Postings, 3287 Tage bagatelaSo

 
  
    
11.11.19 16:44
Ein mist aber auch.Jetzt muss ich,der große donnermuth,später oder morgen früh,mal wieder vor allen leuten die hosen runterlassen. :)


 

43 Postings, 5 Tage debt money@niovs, Hätte gern per BM geantwortet,

 
  
    
11.11.19 17:42
funktioniert aber leider nicht bei mir. Ich denke, wir würden im richtigen Leben ganz gut miteinander klarkommen. Man muß ja nicht einer Meinung sein, um sich verstehen zu können. Ich denke, ich sollte einfach mal daran denken, das hier einige auf ziemlichen Buchverlusten sitzen. Da ich das nicht tue, jedenfalls bisher, fällt es mir nicht schwer, relaxt zu sein. ;-)  

4001 Postings, 3893 Tage Diskussionskulturzu RIs einstieg

 
  
    
1
11.11.19 18:31
bei UI und TC: ich würde mal davon ausgehen, dass diese beiden beteiligungen allen beteiligten diverse  handlungsoptionen eröffnen. wenn die einen, zum beispiel, sich irgendwann vielleicht ganz von der börse verabschieden und die anderen irgendwann vielleicht TC übernehmen möchten und ihre aktien jetzt für eher günstig ansehen und sowieso schon länger auch aktien von den einen halten, dann ist das, was da gemeldet wurde, doch ganz, ganz prima für beide und vermutlich auch ein gutes stück günstiger als wenn jeder bei seinem leisten geblieben wäre.  

1423 Postings, 5062 Tage muppets158Hallo Tomtomson

 
  
    
2
11.11.19 20:36
guter Beitrag mit einigen guten Ansätzen...

zu RI bei UI Gekauft hat man wohl bei Black Rock. Dementsprechend fallen die unter 3% am selben Tag.

Oliver und Ralph sind dicke Kumpels. Da bin ich auf die Zahlen die Tage gespannt. Genau was evtl. passiert. Verflechtet man sich weiter mit dem jeweiligen Quereinstieg (UI kauft RI und jetzt kauft RI große Teile bei UI). Eventuell tauscht man auch um sich zu entflechten.

@Debtmoney: 23542 Die Diskussion um das assoziale Verhalten von Enercon geht hoffentlich erst los. Einfach nur auf die Bundesregierung zeigen trifft halt nur die halbe Wahrheit. Ihre Probleme sind hausgemacht. Darum hat Kettwig auch Leute sich an die Seite geholt (Vorstand im September von 1 auf 5 aufgestockt) https://www.enercon.de/de/aktuelles/...-erweitert-geschaeftsfuehrung/

Wenn man Offshore bewusst auslässt wird das irgendwann zum Boomerang.

Aber man spielt ja dann demnächst international wieder mit. Natürlich mit einem neuen Werk. Das passt dann super in die aktuelle Diskussion. Ich vermute aber, dass diese Nachricht noch etwas warten muss. Wahrscheinlich wenn man Zusagen von der Politik hat, sagt man dann, wohin man abwandert. Da hoffe ich, dass man in Berlin konsequent bleibt.

Zur Diskussion um RD und die heute Aktion der anderen 3 Netzbetreiber und die weißen Flecken.

Diese Aktion wurde ins Leben gerufen bevor wir Lizenzen ersteigert haben (irgendwann in 2018). Da gibt es doch auch eine app zum Melden. Da können wir aktuell also gar nicht am Tisch sitzen.

1. Sind wir aktuell kein Netzbetreiber.
2. Geht es um 4G, wo wir keine Lizenzen haben
3. Ging das los bevor wir 5G lizenzen erwarben

Uns da für die Zukunft die Tür offen zu halten ist natürlich gut. Das muss ja sein, da wir über unseren Vertrag mit O2 Zugriff auf 4G haben. Und das noch eine Weile. Da muss man aus meiner Sicht mal abwarten.

Wenn es dabei auch um Standorte und Antennen für 5G geht, sollten wir mit im Boot sein. Aus unserem Vertrag mit Telefonica ist nur der Betreiber verantwortlich. Da sind wir nur MVNO. Und unser Beitrag sollten mit den 150 Mio. aus 2015 abgegolten sein.

Mit dem einstieg von RI bei UI schafft man eine weitere Black Box.

Und ob man Zukäufe von UI bei DRI in der Bilanz sehen kann bezweifle ich. Da die Bilanzpositionen nicht aufgesplittet werden, wird man da gar nichts sehen.

Bin gespannt, wann der Oliver K. auf den Knopf drückt. Ggfs. ja auch erst morgen Abend.  

1411 Postings, 3911 Tage niovsZahlen

 
  
    
11.11.19 20:59
Kommen wohl erst morgen, viel erwarte ich leider nicht, der Einstieg von RI wäre sonst schon irgendwie merkwürdig bei dem Verhältnis zu RD.

Muppets 4g Zugriff und Roaming sind allerdings 2 paar Schuhe, aber 4g Lizenzen sind ja da, 2 Blöcke von o2 gemietet, wurde nach der Auktion doch vermeldet oder irre ich mich da gerade?  

1423 Postings, 5062 Tage muppets158Hallo Niovs

 
  
    
11.11.19 21:32
ja man hat die Möglichkeit 2  Blöcke im 2,6 Ghz Bereich zu mieten. Das ist Auflage der EU. Ob da gemietet wird entzieht sich meiner Kenntnis.

Von Roaming schrieb ich doch gar nichts. Unser noch abzuschließender Roamingvertrag könnte die Lage mit den masten ggf. ändern.

Die großen 3 wollen aktuell die weißen Flecken bei 4G schließen und dabei sich die Kosten für die Masten und den Betrieb teilen. Wie auch immer muss noch geregelt werden. Wir haben aktuell kein Lizenzen für 4G und keine Masten. Sollte sich das über die v. g. Option ändern, dann kann man darüber reden.

Sollte dieser Pakt auch im Bereich 5G angewendet werden, dann natürlich auch. Wie auch immer dann Kosten verteilt werden. Wenn wir da mit weniger als 10% der Kunden (9 Mio von 120 Mio Verträgen) Kosten von 25% schultern sollen, würde ich das als RD auch ablehnen. Aktuell haben wir über unseren MVNO nur Zugriff auf das 4G-Netz von telefonica und die wird als Miete berechnet. und für den Netzausbau haben wir damals 150 Mio. bezahlt. Das ergibt sich aus der Vereinbarung von Telefonica mit der EU. Das hat alles nichts mit Roaming zu tun.

Zahlen stehen ja für den 12.11 im Kalender. Das ist ja auch erst morgen. Dann kann früh um 7.35 Uhr sein oder auch abends nach 22 Uhr.

Auf jeden Fall muss RD wie Baga so schön sagt mal die Hosen runterlassen. Bin schon gespannt, was ihm alles einfällt. Auch auf den Conference Call  

1416 Postings, 1072 Tage Roggi60Conference Call

 
  
    
11.11.19 23:14
wird wohl eher nicht zu nachtschlafener Stunde stattfinden. Also Zahlen wohl doch marktgerecht gegen 8 Uhr. Alles andere wäre peinlich?!

RD muss sich ja auch aufteilen. UI veröffentlicht ebenfalls morgen. Big news?
 

22 Postings, 1459 Tage DampferZahlen sind da

 
  
    
1
12.11.19 07:33
1&1 Drillisch AG - In den ersten 9 Monaten 2019 auf Wachstumskurs

- Zahl der Kundenverträge wächst um 580.000 auf 14,12 Mio., plus 860.000 im Vorjahresvergleich

- Umsatz steigt um 1,3 % auf 2,755 Mrd. EUR, Service-Umsatz um 3,4 % auf 2,226 Mrd. EUR

- EBITDA: - 3,1 % auf 508, 7 Mio. EUR;

- Like-for-like-Betrachtung ohne wesentliche, nicht mit dem Vorjahr vergleichbare Effekte: EBITDA steigt um 6,8 %

Maintal, 12. November 2019 - Die 1&1 Drillisch AG (ISIN DE 0005545503) hat ihren Wachstumskurs in den ersten 9 Monaten 2019 fortgesetzt. Die Gesellschaft konnte den Kundenbestand und den Umsatz erneut verbessern. Bei einer like-for-like-Betrachtung ist auch das EBITDA weiter gestiegen, sofern bei der Ermittlung Effekte mit wesentlichem Ergebniseinfluss eliminiert werden, welche nicht mit den Vorjahreswerten vergleichbar sind.

In den ersten 9 Monaten 2019 hat 1&1 Drillisch weiter in neue Kundenverträge sowie in die Wertsteigerung bestehender Kundenbeziehungen und damit in nachhaltiges Ertragswachstum investiert. Die Zahl der Kundenverträge in aktuellen Produktlinien stieg in den ersten 9 Monaten um 580.000 auf 14,12 Millionen Verträge (31.12.2018: 13,54 Millionen). Die neuen Verträge wurden im Mobile-Internet-Geschäft gewonnen, wo die Kundenzahl auf 9,78 Millionen anstieg (31.12.2018: 9,20 Millionen). Breitband-Anschlüsse blieben mit 4,34 Millionen Kundenverträgen in den ersten 9 Monaten konstant. Gegenüber dem 30.09.2018 stieg die Zahl der Kundenverträge insgesamt um 860.000 bzw. 6,5 Prozent.

Der Umsatz wuchs von 2.719 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum um 1,3 % auf 2.755 Millionen Euro in den ersten 9 Monaten 2019. Dabei erhöhten sich die margenstarken Service-Umsätze um 3,4 Prozent auf 2.226 Millionen Euro (9M 2018: 2.152 Millionen Euro). Diese Erlöse sind der Fokus von 1&1 Drillisch, da sie nachhaltig sind und das Ergebnis bestimmen. Neben Neukunden interessieren sich verstärkt auch Bestandskunden, die bisher Tarife auf Basis des Vodafone-Mobilfunknetzes nutzen, für den Wechsel in schnelle LTE-Tarife. Da 1&1 Drillisch ihre LTE-Tarife im ersten Vertragsjahr zu ermäßigten Preisen anbietet, verminderte sich das Wachstum des Service-Umsatzes in den ersten 9 Monaten um 1,3 Prozent - ansonsten hätte es 4,7 Prozent betragen.

Das Konzern-EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) der ersten 9 Monate 2019 fiel um 16,1 Millionen Euro oder 3,1 Prozent auf 508,7 Millionen Euro (9M-2018: 524,8 Millionen Euro). Ohne die Effekte aus IFRS 16 (+4,7 Millionen Euro), den angekündigten One-Offs (-3,8 Millionen Euro; Vorjahr: -12,4 Millionen Euro), der Regulierungsentscheidung zur TAL-Preiserhöhung (-4,4 Millionen Euro), den initialen Kosten für unser 5G-Mobilfunknetz (-2.5 Millionen Euro) und insbesondere den Mehrkosten für unseren Vorleistungsbezug, nachdem der zeitlich befristete Anpassungsmechanismus eines Vorleistungsvertrages zum Jahresende 2018 ausgelaufen ist (-59,0 Millionen Euro), wäre ein vergleichbares EBITDA um 6,8 Prozent gestiegen. Entgegen den ursprünglichen Erwartungen wurde die ausgelaufene Regelung im Berichtszeitraum nicht durch eine Preissenkung im Rahmen eines Gutachterverfahrens kompensiert.

Das Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug in den ersten 9 Monaten 2019 391,3 Millionen Euro (9M 2018: 409,1Millionen Euro).

Kennzahlen nach IFRS - Vergleich 9M 2019 vs. 9M 2018

In Mio. EUR 9M 2019 9M 2018 Veränd. in %
    Umsatz   2.755,3   2.719,4§+ 1,3 %
Service-Umsatz   2.226,0   2.151,9§+ 3,4 %
    EBITDA     508,7     524,8§- 3,1 %
EBITDA-Marge in % 18,5 % 19,3 %
EBIT ohne PPA-Abschreibungen 476,8 494,8 - 3,6 %
      EBIT     391,3     409,1§- 4,3 %
EBIT-Marge in % 14,2 % 15,0 %
Ergebnis je Aktie in EUR ohne PPA-Abschreibungen 1,85 1,92 - 3,4 %
Ergebnis je Aktie in EUR 1,52 1,58 - 4,1 %

Kundenverträge in aktuellen Produktlinien in Mio. 14,12 13,26 + 6,5 %
davon Mobile Internet 9,78 8,93 + 9,5 %
davon Breitband-Anschlüsse (VDSL, ADSL, FTTH) 4,34 4,33 + 0,2 %
Der Zwischenbericht ist am 12. November 2019 auf der Homepage der Gesellschaft abrufbar. https://www.1und1-drillisch.de/investor-relations/berichte

Maintal, 12. November 2019

1&1 Drillisch AG Der Vorstand  

43 Postings, 5 Tage debt moneyNachdem hier einige ganz versessen darauf waren,

 
  
    
12.11.19 07:50
RD mit herunter gelassenen Hosen zu sehen, würde mich mal interessieren, was sie jetzt sehen können?
Hat er, oder hat er nicht? Die dicken E... ? ;-)  

634 Postings, 3234 Tage CramerJimFür mich im Bericht keine großen Überraschungen...

 
  
    
12.11.19 08:51
außer vielleicht:
- Kreditlinie von 2,8 Mrd. wurde zurückgegeben.
- DRI hat einen negativen Cashflow von 163 Mio durch Ausgabe eines Kredites an UI - warum? was soll das? Wird das Geld nur bei denen geparkt, was man sonst herumliegen lässt?

 

1250 Postings, 1388 Tage Werner01na ja

 
  
    
12.11.19 08:52
Erster Eindruck fast wie vermutet. Die publizierten Berichte von DRI und UI geben hinsichtlich der zukunftsrelevanten Fragen nicht viel her. Ausser die 2,8 Mrd Kreditlinie wurde zurückgegeben.
Hoffentlich gibt es eine öffentliche Analystenkonferenz, in der einige wichtige Fragen gestellt werden.
Sonst bleibt die allgemeine Unsicherheit weitere 3 Monate bestehen.
 

43 Postings, 5 Tage debt moneySchon klar, Kreditlinie von 2,8 Mrd

 
  
    
12.11.19 09:08
wurde zurück gegeben. Nicht weiter erwähnenswert...
Erinnert mich an einen alten Witz über Helmut Kohl, der über das Wasser läuft, was von Kritikern mit der Bemerkung honoriert wird: "Ist das nicht Kohl? Schwimmen kann der also auch nicht!"  

1416 Postings, 1072 Tage Roggi60Kreditlinie zurückgegeben

 
  
    
12.11.19 09:16
Ich sehe, ich komme mit dieser Info zu spät.

Bedeutet für mich, dass es auf Jahre hinaus keine Dividende geben wird.

Wie kann man in diesen Zinszeiten sowas canceln und dann evtl. die Kleinaktionäre, die zur Finanzierung von was weiß ich auf Dividende angewiesen sind, so im Regen stehen lassen?  

634 Postings, 3234 Tage CramerJim@debt money

 
  
    
12.11.19 09:19
So klar war das für mich ehrlich gesagt nicht. Ob man für solche Dinge nun Fremdkapital einsetzt oder nicht, hängt vor allem von den Kosten des Kapitals ab.  Und das ist aktuell billig. Nach wie vor hätte ich eine etwas höhere Hebelung mit Krediten begrüßt, sodass mehr Geld an die Anteilseigner ausgeschüttet werden kann. Wer weiß, wieviel man noch für den Netzausbau braucht? Aktuell scheint es ja danach auszusehen, dass einfach jegliche Kosten (Frequenzen und Netzbau) aus Eigenmitteln gestemmt werden sollen. Das ist im Sinne einer schwäbischen Hausfrau, aber ob das für einen Milliardenkonzern das beste Vorgehen ist, weiß ich nicht. Andererseits parken wir ja jetzt schon 160 Mio bei UI für wahrscheinlich kaum nennenswerte Zinsen.  

43 Postings, 5 Tage debt moneyIch begrüße jede Verbesserung in Sachen

 
  
    
12.11.19 09:24
Verschuldung uneingeschränkt! Ebenso begrüße ich, wenn Dividenden gekürzt und vorhandenes Geld investiert wird. In der derzeitigen aberwitzigen Zinssituation sehe ich nur einen als Gewinner, so er sich verschuldet, den Staat. Und ausgerechnet der tut es nicht...
Geld schafft keine Werte, Werte schaffen Geld! Insofern ist das was hier passiert genau mein Ding!  

43 Postings, 5 Tage debt moneyErst wenn der letzte Euro gedruckt und der letzte

 
  
    
12.11.19 09:26
Kreditnehmer bis über beide Ohren verschuldet ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht fressen kann...
 

634 Postings, 3234 Tage CramerJimNa

 
  
    
2
12.11.19 09:31
Das kannst du ja gerne begrüßen. Es macht aber wirtschaftlich trotzdem nicht unbedingt Sinn.

Warum sollte es sich für einen Staat denn mehr lohnen? im Gegenteil. Der Staat investiert in der Regel in Projekte, die nichtmal einen Rückfluss bieten - es wird vielmehr alles verkonsumiert, transferiert, verschenkt. Es würde dann Sinn machen, wenn der Staat nur in Infrastruktur und Zukunft investieren würde, die einen Rückfluss bringen.

Ein Unternehmen investiert  hingegen in Werte, die einen Rückfluss bringen, der höher ist als der Fremdkapitalzins, sodass netto höhere Werte generiert werden, als ohne Fremdkapital. Vereinfacht: Ohne Fremdkapital kann ich ein Haus kaufen, mit Fremdkapital drei Häuser. Und da das Fremdkapital fast nix kostet, aber die Mieteinnahmen sich verdreifachen, und auch die Häuser noch an Wert gewinnen über die Jahre, ist es immer sinnvoll mehr FK einzuholen.

Im Falle von DRI sollte das Unternehmen seinen Aktionären dienen, d.h. maximal viel Netto Cashflow erwirtschaften, der ausgeschüttet oder reinvestiert werden kann. Ob das der Fall ist, wenn ich das Geschäft nur mit selbst erwirtschaftetem Eigenkapital betreibe ohne es durch billigesd FK zu hebeln, da bin ich sehr skeptisch.
 

43 Postings, 5 Tage debt money@CramerJim

 
  
    
12.11.19 09:34
"Aktuell scheint es ja danach auszusehen, dass einfach jegliche Kosten (Frequenzen und Netzbau) aus Eigenmitteln gestemmt werden sollen."
Ich bin begeistert!
So sieht für mich kluges Wirtschaften aus! Auch billiges Geld muß irgendwann zurück gezahlt werden! Und dass Schulden im Falle einer Währungsreform im gleichen Verhältnis umgestellt werden, wie Guthaben, ist völlig ausgeschlossen.
Ich selbst habe schon deshalb nicht EINEN Euro Schulden, könnte "hebeln"  bis der Arzt kommt, was ich nicht tue, und fühle mich bei RD derzeit sehr gut mit meinem Geld aufgehoben.
Mehr dazu auf meiner Seite www.schuldgeld.de  

634 Postings, 3234 Tage CramerJimBilliges Geld muss zurückgezahlt werden?

 
  
    
12.11.19 09:37
Ja, aber da hat man einerseits die Inflation auf seiner Seite, und andererseits steigen ja auch die mit dem Geld beschafften Vermögenswerte im Wert oder erhöhen den Kapitalrückfluss während ihrer Haltezeit.

Der Rest gehört für mich - sorry - eher ins Reich der Verschwörungstheorien.  

43 Postings, 5 Tage debt money@CramerJim

 
  
    
12.11.19 09:41
Ich verstehe, was du schreibst und würde das in normalen Zeiten auch unterschreiben. Nur haben wir derzeit keine normalen Zeiten! Während man in normalen Zeiten für Geld Zinsen erhält, und für Kredite Zinsen bezahlt, ist es heute geradezu umgekehrt! Und ja, der einzige, der von einer Verschuldung unter diesen Umständen profitiert, ist der Staat, der im Falle einer anstehenden Währungsreform für SEINE Entschuldung sorgen wird, nicht für die der Bürger...sonst machte eine Währungsreform gar keinen Sinn!
Fazit: das Hebeln von Investitionen halte ich in diesen Zeiten für kreuzgefährlich!  

43 Postings, 5 Tage debt moneyNullzins, Minuszins und weitestgehende

 
  
    
12.11.19 09:46
Handlungsunfähigkeit der EZB haben mit Verschwörungstheorie wohl eher wenig zu tun, findest du nicht auch? Ich bleibe deshalb dabei: das sind keine "normalen" Zeiten und Kredite abzubauen, was ich privat genau so getan habe, findet meine Zustimmung.  

1416 Postings, 1072 Tage Roggi60Verwendung

 
  
    
12.11.19 09:47
von FCF!

1. Auktionskosten stemmen
2. Netzausbau stemmen
3. In Kundengewinnung und -haltung investieren

Aller guten Dinge sind 3! RD, dass Überrraschungsei!

Aber vielleicht wirft sein Buddy O.Samwer ja ne Menge Cash auf den Netzausbaumarkt! Ob aber auch zu 1,x%?
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
942 | 943 | 944 | 944  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: aktienhandel, aktienlord