UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Volkswagen AG VZO O.

Seite 1 von 50
neuester Beitrag: 19.08.12 20:45
eröffnet am: 25.10.06 10:22 von: Limitless Anzahl Beiträge: 1237
neuester Beitrag: 19.08.12 20:45 von: fxxx Leser gesamt: 194745
davon Heute: 14
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 50  Weiter  

3173 Postings, 4753 Tage LimitlessVolkswagen AG VZO O.

 
  
    
12
25.10.06 10:22
Die umstrukturierung des VW-konzerns liess auch schon vor ein paar wochen mein kleines anlegerherzchen -und auch mein depot- höher schlagen, und daher denke verdient die aktie auch mal einen neuen thread.
lg. Limi
 

3173 Postings, 4753 Tage Limitlesstja

 
  
    
1
25.10.06 17:48
keiner mag sie hier. Versteh ich ehrlich nicht. - Aber irgendwer muss sie mögen, sonst würd sie ja nicht immer stetig steigen.
limi  

49733 Postings, 4878 Tage RadelfanDie Umsätze Schlußauktion

 
  
    
11.11.06 11:40
sind in den letzten Tagen stark gestiegen. Und notierten meist zum Tageshöchstkurs oder sogar noch darüber (und waren dann der Tageshöchstkurs). Es sieht so aus, als kaufe sich da jemand im großen Stil eine Position zusammen! Die Differenz zwischen den Stämmen und Vorzügen ist mit 35 % ja auch ziemlich groß. Bei MAN beträgt es 6,5 % und bei RWE sind es 11 %.  

49733 Postings, 4878 Tage RadelfanErneut sehr große Schlussauktion

 
  
    
13.11.06 17:58
Auch heute wieder ist der Kurs der Vorzüge morgens einmal kurz bei 53,07 gewesen und dümpelte dann im Tagesverlauf zwischen 52,26 und 52,55. Um 17.27 Uhr sah das Orderbuch wie folgt aus:

Xetra-Orderbuch VOW3 / DE0007664039   Stand: 13.11.2006 17:27
10.11.: 09:00  |  10:00  |  11:00  |  12:00  |  13:00  |  14:00  |  15:00  |  16:00  |  17:00
13.11.: 09:00  |  10:00  |  11:00  |  12:00  |  13:00  |  14:00  |  15:00  |  16:00  |  17:00
Aktuell
Stück   Geld Kurs Brief   Stück
        52,57 Aktien im Verkauf     2.465
        52,55 Aktien im Verkauf     10.170
        52,54 Aktien im Verkauf     3.000
        52,53 Aktien im Verkauf     1.500
        52,51 Aktien im Verkauf     2.500
        52,50 Aktien im Verkauf     6.540
        52,49 Aktien im Verkauf     8.200
        52,48 Aktien im Verkauf     3.002
        52,46 Aktien im Verkauf     3.099
        52,45 Aktien im Verkauf     1.837

Quelle: [URL]http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/VOW3.aspx[/URL]

6.000       Aktien im Kauf 52,41
7.978       Aktien im Kauf 52,40
500       Aktien im Kauf 52,38
1.400       Aktien im Kauf 52,37
6.010       Aktien im Kauf 52,36
2.500       Aktien im Kauf 52,35
2.000       Aktien im Kauf 52,32
4.300       Aktien im Kauf 52,31
7.500       Aktien im Kauf 52,30
500       Aktien im Kauf 52,28

Um 17.30 Uhr schließlich wurden 2 Umsätze mit insges. 3000 Stück zu 52,44/45 ausgeführt. Und dann gehen plötzlich in der Schlussauktion um 17.35:26 über 1,5 Mio Stück zu 52,90 ? über die Theke!
Da ist doch offenbar jemand dabei, und kauft auf Deubel-komm-raus zu fast jedem Kurs. Will da vielleicht jemand die Vorzüge verknappen?  

3173 Postings, 4753 Tage Limitlessheutige

 
  
    
15.11.06 16:11
news zu man, scania ... beflügeln vw ...
Nach den nachrichten heute morgen war es ja eigentlich logisch....
limi
 

3173 Postings, 4753 Tage Limitlesshab ich

 
  
    
16.11.06 11:02
das richtig gehört...  vw  wird von porsche übernommen  - oder teilübernahme???
Ist aber doch eigentlich schon durch die jetztige beteiligung!  

49733 Postings, 4878 Tage RadelfanTausch Vorzüge - Stämme?

 
  
    
3
28.02.07 19:13
28.02.2007 16:32
Spekulation um Tausch von Vorzügen in Stämme treibt VW-Kurs
WOLFSBURG/STUTTGART (Dow Jones)--Spekulationen um einen Tausch von Vorzugsaktien in Stammaktien bei Volkswagen (Nachrichten/Aktienkurs) haben am Mittwoch die Aktie des Automobilherstellers nahe an das Allzeithoch gebracht. Im Handel machte die alte Überlegung die Runde, dass die Vorzüge gegen Stämme getauscht werden könnten.

Als möglicher Zeitpunkt wurde der 9. März genannt, an dem der Automobilhersteller zur Jahrespressekonferenz eingeladen hat. VW-Vorzüge legten um bis zu 5,7% auf 67,69 EUR zu, während die Stämme um rund 6% auf bis zu 98,26 EUR gewannen. Die Höchstmarke für die Stammaktien datiert aus dem Sommer 1998 mit gut 100 EUR.

Eine Volkswagen-Sprecherin wollte die Spekulationen nicht kommentieren. Porsche war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Das Gezeichnete Kapital der Volkswagen AG bestand nach Unternehmensangaben am 30.September 2006 aus 284.161.027 Stammaktien und 105.238.280 Vorzugsaktien. Porsche ist größter Anteilseigner bei VW mit einem Stimmrechtsanteil von 27,4%. Bereits in der Vergangenheit sind wiederholt diverse Spekulationen am Markt aufgetaucht, dass Porsche eine Übernahme des Wolfsburger Volumenherstellers planen könnte.

Der Stuttgarter Sportwagenproduzent hat sich vom Aufsichtsrat eine Erhöhung des Porsche-Anteils an VW bis auf 29,9% genehmigen lassen. Sobald die Schwelle von 30%überschritten wird, muss ein Investor den übrigen Aktionären ein Übernahmeangebot unterbreiten. Die Hauptversammlung hatte erst vor einem Monat dem Vorstand die Möglichkeit verschafft, innerhalb der kommenden fünf Jahre bis zu 8,75 Mio neue Aktien ausgeben. Dies entspräche einer Kapitalerhöhung um 50%. Porsche-Vorzüge notierten am Mittwoch gegen 14.45 Uhr um 1,5% im Plus bei 1.002 EUR.

Webseite: http://www.volkswagen-ag.de  

3173 Postings, 4753 Tage LimitlessTausch ?

 
  
    
19.03.07 20:28
hallo radelfan, wie schauts aus ???
Hast du vorzüge ?
Ich hatte sie mal, bin leider viel zu früh wieder rausgegangen...
Blöd - wer ahnt auch sowas ?
limi

 

3173 Postings, 4753 Tage Limitlesssternchen?

 
  
    
1
19.03.07 20:46
hier bei dieser aktie - das ist für mich auch so ein fall um über die vergabe
der sternchen nachzudenken.
Seit sept. 06 hätte man bis heute locker 60ig % plus gemacht ...
Ganz ohne stress - tja  oW... limi  

3173 Postings, 4753 Tage Limitlessdanke - danke

 
  
    
19.03.07 20:57
nu aber !
Ich glaube in unruhigen zeiten werden die anleger vermehrt in solide werte investieren, oder eben bei gegenwind diese nicht so schnell auf den markt werfen.
Die entwicklung sieht man eigentlich ganz schön bei meinem börsenspiel. Ich stand da mal mit beiden depots ziemlich gleich so an 230igster stelle.  
Das trader-depot  schmiert nu mehr und mehr ab...  
+++   so jetzt ist feierabend
limi  

2438 Postings, 4798 Tage templerbitte bitte o. T.

 
  
    
19.03.07 21:24

49733 Postings, 4878 Tage RadelfanVW: Kursunterschied Stämme-Vorzüge

 
  
    
27.03.07 10:13
Ich habe mal eine dumme Frage: Warum ist eigentlich der Kursunterschied zwischen den Stämmen und Vorzügen bei VW so hoch? Nach den gestrigen Xetra-Schlusskursen betrug die Differenz 37,05 ?, das sind 32,5 %! Mir ist bekannt, dass die Vorzugsaktien Nachteile gegenüber den Stämmen haben (u.a. kein Stimmrecht, möglicherweise bessere Dividende), aber bei anderen großen börsennotierten Gesellschaften ist der Kursunterschied mittlerweile völlig unbedeutend. Zum Teil werden hier nicht mal höhere (oder unbedeutend höhere) Dividende gezahlt. Als Beispiel möchte ich hier nur RWE, BMW, Metro, MAN, FMC anführen. Bei VW sogar eine etwas höhere Dividende gezahlt und trotzdem  hängen sie weit hinter den Stämmen.
Um auf den aktuellen Fall zu kommen, bei einer in weiter Ferne liegenden vollständigen Eingliederung in die Porsche AG müssten auch die Vz-Aktionäre entschädigt werden. Was das u.U. bedeutet, kann man seit Jahren bei Wella beobachten! Porsche kann also auch mit den Vz-Aktionären nicht nach Gutsherrenart umgehen!  

308 Postings, 5859 Tage BlaumeiseWestLB: Fehlspekulation mit VW Vz

 
  
    
04.04.07 22:57
Ein aktueller Bericht der FTD erklärt den großen Kursunterschied zwischen den Stämmen und den Vorzügen von VW:
Die WestLB hat durch eine Fehlspekulation in den vergangenen Tagen innerhalb kurzer Zeit rund 100 Mio. Euro verloren. Dem Vernehmen nach sind Geschäfte mit Stamm- und Vorzugsaktien von VW schuld an den Verlusten. In Händlerkreisen wird vermutet, dass die WestLB darauf setzte, dass die Kursdifferenz zwischen den beiden Aktiengattungen sinkt.
Nun besteht die Gefahr, dass Hedge-Fonds versuchen könnten, dieses Problem für sich auszunutzen.
http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/...onen/182914.html
 

308 Postings, 5859 Tage BlaumeiseVW: Stamm vs. Vorzüge

 
  
    
04.04.07 23:14
In einem Punkt muss ich mich korrigieren: Der FTD-Artikel zeigt nicht, weshalb nach dem Übernahmeangebot von Porsche vom 26.3. die Kurse von Stamm und Vz so weit auseinander gegangen sind; aber er zeigt, dass wegen Hedge-Fonds aktuell ein weiteres Risiko besteht.  

3173 Postings, 4753 Tage Limitlesszum VW-Gesetz

 
  
    
2
14.10.07 09:16
++++++++++++++++++++++
zum VW-Gesetz (und die Antwort)
Tom Firley

Auf meinen gestrigen Beitrag zum VW-Gesetz erhielt ich prompt eine Leserfrage von Thomas H. per E-Mail:

***Sie haben sehr schön die Auswirkungen des Richterspruchs über das VW-Gesetz in bezug auf Porsche dargestellt. Könnten Sie das auch für die VW-Aktie machen?
***
Gestern schrieb ich zu diesem Thema:
Fakt ist auch, dass sich, falls das VW-Gesetz fällt, dies eher positiv auf den Kurs auswirken würde. Analog würde die etwas heißgelaufene Aktie aber vermutlich einen Dämpfer bekommen, falls das VW-Gesetz wider Erwarten nicht fällt.

Zwei Dinge sind offensichtlich:

1.) Die Anleger nehmen den Fall des VW-Gesetzes vorweg und spielen bereits jetzt verschiedene Übernahme-Varianten durch. Und bei dem Stichwort ?Übernahme? werden sofort die Dollarzeichen in Börsianer-Augen gezaubert.

2.) Das ist eigentlich für mich der wichtigere Punkt: VW glänzt weiterhin mit guten Zahlen, auch und insb. auf dem chinesischen Markt. Das heizt natürlich auch weiterhin die Stimmung an.

Wenn Sie noch einmal den Chart anschauen, bemerken Sie im unteren Teil, dass die Umsätze (also die Aktienkäufe und -verkäufe) im Februar/März diesen Jahres ihren Hochpunkt hatten, dann stetig zurückgingen, um danach - mit gelegentlich Ausbrüchen - unter ihrem Jahresdurchschnitt zu bleiben. Mit dem Ausbruch der letzten Tage zogen natürlich auch wieder die Umsätze an.

Das bedeutet, dass ein sehr großer Teil der Anleger (die, die nach einem Einstieg im Februar/März noch nicht verkauft haben) satt im Plus liegen. Und diese vielen Anleger werden sich spätestens ab dem 23. Oktober (wenn der Entscheid über das VW-Gesetz gefällt wird) Gedanken machen, ob jetzt eine Gewinn-Mitnahme fällig wird. Mit anderen Worten:

Fällt das VW-Gesetz, kommt es (ähnlich wie beim Wording einer Fed-Sitzung) darauf an, wie sich andere (z.B. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking) kurz danach äußern werden. Da der Fall des Gesetzes in den Kursen bereits eingepreist ist oder spätestens bis dann eingepreist sein wird, würde mich eine weitere große Kaufwelle überraschen. Wie gesagt, es sei denn, dass plötzlich überraschende Übernahme-Gerüchte aus ?einer anderen Ecke? auftreten?

Fällt das VW-Gesetz wider Erwarten nicht, dürfte erst einmal eine gewisse Börsianer-Ratlosigkeit eintreten. Was würden Sie dann machen, wenn Sie glücklicher Besitzer von VW-Aktien wären? Richtig. Gewinn-Stopps setzen.
Allerdings: Wenn Ende Oktober Gewinn-Mitnahmen eintreten oder die Börse konsolidiert (was immer noch latent im Markt schwebt), besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass ihr Stopp abgefrühstückt wird und VW dann Stück für Stück von seinem vorherigen Höhenflug wieder abgeben muss. Beachten Sie in diesem Zusammenhang den Juli-2006-Aufwärtstrend im oberen Chart.

Daneben liegt das 2007er KGV von VW mittlerweile bei über 20 (das Kurs-Buchverhältnis KBV liegt bei über 2,4); Kollege Daimler hat dagegen ein KGV von etwa 15 (KBV bei 2,1) und bei BMW sind es um die 12 (KBV bei ca. 1,5)? Nur für den Fall, dass Sie sich momentan für Auto-Aktien interessieren sollten?
+++++++++++++++++
limi

 

3173 Postings, 4753 Tage LimitlessDas VW-Gesetz

 
  
    
24.10.07 11:20
++++++++++++++++
Volkswagen "sell"SEBFrankfurt (aktiencheck.de AG) -
Der Analyst der SEB, Gregor Claussen, stuft die Aktie von Volkswagen (ISIN DE0007664005/ WKN 766400) im aktuellen "AnlageFlash" mit "sell" ein.
Das VW-Gesetz, das den Autobauer aufgrund der Beschraenkung der Stimmrechte auf maximal 20% bisher vor feindlichen Uebernahmen geschuetzt habe, verstosse gegen EU-Recht. Der Europaeische Gerichtshof (EuGH) habe dies u. a. mit der Einschraenkung des freien Kapitalverkehrs in der EU begruendet. Das Gesetz stamme noch aus dem Jahr 1960.Besonders interessant sei die veraenderte (und allgemein erwartete) Sachlage nun fuer Porsche.
Das Unternehmen besitze rund 31% an Volkswagen und besitze eigenen Angaben zufolge Optionen, diesen Teil weiter auszubauen. Es werde erwartet, dass Porsche seinen Anteil zuerst auf mindestens 51% ausbauen werde und somit die Kontrollmehrheit bei VW uebernehme.
Volkswagen duerfte dann in die neue Porsche Holding SE eingegliedert werden.
Die Entscheidung des EuGH sei erwartet worden. Die Aufstockung des VW-Anteils durch Porsche duerfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Durch den Zusammenschluss duerften aufgrund der geringen Groesse von Porsche nur begrenzt Skaleneffekte erreichbar sein. Effizienzgewinne duerfte es dann wohl eher durch Kosteneinsparprogramme geben.Aus Sicht der technischen Analyse ist die Aktie von Volkswagen haltenswert, so Gregor Claussen, Analyst der SEB. Der Wert habe in den vergangenen Monaten deutlich ansteigen koennen. Widerstaende laegen derzeit keine vor, die naechste Unterstuetzung sei die Marke von 153,69 Euro. Das langfristige Trendumfeld bescheinige der Aktie einen sehr hohen Ueberhang an Aufwaertspotenzial und -dynamik.Mittelfristig dagegen wuerden die Overbought/Oversold-Indikatoren ein deutliches Ueberkauft-Szenario signalisieren, welches derzeit abgebaut werde. Auch wenn die langfristigen Perspektiven stimmen wuerden, sei auf kuerzere Sicht mit (Abwaerts-) Gegenbewegungen zu rechnen. Vor diesem Hintergrund biete sich ein enger Stoppkurs bei der 13 Wochen gleitenden Durchschnittslinie an, die derzeit bei 162,99 Euro (steigend) verlaufe.Die Analysten der SEB bleiben bei ihrer fundamentalen Einschaetzung von 154 Euro fuer die Volkswagen-Aktie, was offiziell einer "sell"-Empfehlung entspricht. Vor dem aktuellen Hintergrund sollten Aktionaere die Aktie jedoch halten, Gewinne laufen lassen und enge Stopp-Kurse setzen. (Analyse vom 23.10.2007) (23.10.2007/ac/a/d)
++++++++++++++++
denke mal, dies gilt für die vz ebenfalls, drum poste ich es mal hier.
limi  

3173 Postings, 4753 Tage Limitlessnach Fall des VW-Gesetzes:

 
  
    
24.10.07 23:34
++++++++++++++++++++
24.10.2007 20:54:00
HANNOVER (dpa-AFX) -
Nach dem Fall des VW-Gesetzes sollte aus Sicht von Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) die Möglichkeit einer neuen Regelung geprüft werden. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes müsse "eins zu eins" umgesetzt werden, aber es gebe "keine Veranlassung, darüber hinauszugehen", sagte Wulff am Mittwochabend im südniedersächsischen Duderstadt. "Man kann sehr genau prüfen, was die Urteilsgründe zulassen an eigenständiger Regelung." Die IG Metall hofft auf ein abgespecktes VW-Gesetz, das die Interessen der Beschäftigten wahrt.  

Wulff besuchte in Duderstadt gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock. Die Kanzlerin sagte danach, "Bund und Land tun alles, damit es VW gut geht". Das Gericht verwarf unter anderem die Regel im VW-Gesetz, wonach ein VW- Aktionär in der Hauptversammlung höchstens 20 Prozent der Stimmrechte ausüben kann - auch wenn er mehr Anteile hat. Zunächst werde Niedersachsen das Urteil genau anschauen und die Vorschläge der Justizministerin zu den Konsequenzen abwarten, sagte Wulff./mw/so/DP/mf/
++++++++++++++++
limi

 

3173 Postings, 4753 Tage Limitlessder beitrag ist zwar schon

 
  
    
1
25.10.07 16:00
ein paar tage alt genau vom : 12.0kt.
aber interessant....
++++++++++++++
Gestern schrieb ich zu diesem Thema:
Fakt ist auch, dass sich, falls das VW-Gesetz fällt, dies eher positiv auf den Kurs auswirken würde. Analog würde die etwas heißgelaufene Aktie aber vermutlich einen Dämpfer bekommen, falls das VW-Gesetz wider Erwarten nicht fällt.

Zwei Dinge sind offensichtlich:

1.) Die Anleger nehmen den Fall des VW-Gesetzes vorweg und spielen bereits jetzt verschiedene Übernahme-Varianten durch. Und bei dem Stichwort ?Übernahme? werden sofort die Dollarzeichen in Börsianer-Augen gezaubert.

2.) Das ist eigentlich für mich der wichtigere Punkt: VW glänzt weiterhin mit guten Zahlen, auch und insb. auf dem chinesischen Markt. Das heizt natürlich auch weiterhin die Stimmung an.

Wenn Sie noch einmal den Chart anschauen, bemerken Sie im unteren Teil, dass die Umsätze (also die Aktienkäufe und -verkäufe) im Februar/März diesen Jahres ihren Hochpunkt hatten, dann stetig zurückgingen, um danach - mit gelegentlich Ausbrüchen - unter ihrem Jahresdurchschnitt zu bleiben. Mit dem Ausbruch der letzten Tage zogen natürlich auch wieder die Umsätze an.

Das bedeutet, dass ein sehr großer Teil der Anleger (die, die nach einem Einstieg im Februar/März noch nicht verkauft haben) satt im Plus liegen. Und diese vielen Anleger werden sich spätestens ab dem 23. Oktober (wenn der Entscheid über das VW-Gesetz gefällt wird) Gedanken machen, ob jetzt eine Gewinn-Mitnahme fällig wird. Mit anderen Worten:

Fällt das VW-Gesetz, kommt es (ähnlich wie beim Wording einer Fed-Sitzung) darauf an, wie sich andere (z.B. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking) kurz danach äußern werden. Da der Fall des Gesetzes in den Kursen bereits eingepreist ist oder spätestens bis dann eingepreist sein wird, würde mich eine weitere große Kaufwelle überraschen. Wie gesagt, es sei denn, dass plötzlich überraschende Übernahme-Gerüchte aus ?einer anderen Ecke? auftreten?

Fällt das VW-Gesetz wider Erwarten nicht, dürfte erst einmal eine gewisse Börsianer-Ratlosigkeit eintreten. Was würden Sie dann machen, wenn Sie glücklicher Besitzer von VW-Aktien wären? Richtig. Gewinn-Stopps setzen.
Allerdings: Wenn Ende Oktober Gewinn-Mitnahmen eintreten oder die Börse konsolidiert (was immer noch latent im Markt schwebt), besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass ihr Stopp abgefrühstückt wird und VW dann Stück für Stück von seinem vorherigen Höhenflug wieder abgeben muss. Beachten Sie in diesem Zusammenhang den Juli-2006-Aufwärtstrend im oberen Chart.

Daneben liegt das 2007er KGV von VW mittlerweile bei über 20 (das Kurs-Buchverhältnis KBV liegt bei über 2,4); Kollege Daimler hat dagegen ein KGV von etwa 15 (KBV bei 2,1) und bei BMW sind es um die 12 (KBV bei ca. 1,5)? Nur für den Fall, dass Sie sich momentan für Auto-Aktien interessieren sollten?


Wer Ende letzten Jahres  Thyssen, VW und Lufthansa ?gekauft hat, kann sich heute im Schnitt über einen Gewinn von über 85% freuen. Wer allerdings vor 12 Monaten auf Telekom, Adidas und TUI gesetzt hat, muss einen Verlust von ca. 6% hinnehmen.
++++++++++++++++++

limi  

5655 Postings, 4975 Tage FredoTorpedoendlich ziehen auch die Vorzüge nach

 
  
    
2
17.09.08 14:34

3173 Postings, 4753 Tage Limitlesshingegen isset heute ruhig hier !

 
  
    
2
07.10.08 13:12
kursmässig mein ich...    limi

Aktien ohne stimmrecht - benötigt scheinbar keiner fürs pokerspielchen !  

191 Postings, 6420 Tage PianogottGeht jetzt der Run auf die Volkswagen VZ los?

 
  
    
1
28.10.08 14:57
Der Kurs beginnt gerade deutlich über die 40 auszubrechen!!!  

191 Postings, 6420 Tage PianogottDas Verhältnis zwischen Vz und St stimmt nicht!

 
  
    
2
28.10.08 15:00
Vielleicht beginnt nun eine gewisse Anpassung?!?
Während die Stämme alle Dämme brechen lassen, fallen die Vorzüge bis unter 40 Euro...  

3173 Postings, 4753 Tage Limitless# 22 - pianogott

 
  
    
2
19.08.09 20:20
was du schon im oktober 2008 festgestellt hast, kam heute in den börsen-nachrichten

"das verhältnis zwischen stamm- und vorzugsaktien stimmt nicht" !

limi  

2232 Postings, 4685 Tage TraderonTourKommentarlos

 
  
    
2
19.08.09 20:23
-----------
Mit freundl. Grüßen TraderonTour
Angehängte Grafik:
vw.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
vw.png

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 50  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben