UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1431
neuester Beitrag: 26.03.19 19:17
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 35769
neuester Beitrag: 26.03.19 19:17 von: spekulant10 Leser gesamt: 4452960
davon Heute: 2700
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1429 | 1430 | 1431 | 1431  Weiter  

89 Postings, 3193 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1429 | 1430 | 1431 | 1431  Weiter  
35743 Postings ausgeblendet.

2001 Postings, 4136 Tage DerLaie... und nun

 
  
    
1
23.03.19 18:23
noch ein Dreisatz....  

2701 Postings, 3161 Tage TTMichael"Steuererhöhungen"

 
  
    
6
23.03.19 19:45
"Harpauer said Wednesday that the decision to eliminate the deductions, which will raise the effective tax rate on potash to 9.3 per cent from around six per cent, was based on recent and projected growth in the industry." 35731

Wie beschrieben, wurde nicht die mining tax erhöht, sondern es wurden Abzugsmöglichkeiten von der Steuer gestrichen, so dass die effektive tax rate auf ca. 9,3 % steigt.

Laie hat in 35744 die normale mining tax dargestellt bzw. die tax rate, die K+S in seinen Kalkulationen angesetzt hat. Sie betragen bei einem Kurs von 1,5 CAD/EUR:

bei 400 USD (= 600 CAD) = 60 CAD = 10 %
bei 300 USD (= 450 CAD) = 40 CAD = 8,89 %
bei 250 USD (= 375 CAD) = 30 CAD = 8 %

Inwieweit K+S in 2018 solche "deductions" nutzen konnte ist nicht bekannt, daher kann man über die Auswirkung nur spekulieren. Auf jeden ist eine Zahl bekannt, nämlich 78 Mio EUR (= 117 Mio CAD) p.a. an Steuermehreinnahmen (siehe obigen Artikel). K+S hat in der Provinz vielleicht einen geschätzten Produktionsanteil von 10 %. (nur als Bsp.) Dann würden das für K+S max. 7,8 Mio EUR p.a. ausmachen, falls man die "deductions" bisher nutzen konnte.  Kursverluste von 5 % am Freitag bei Nutrien, Mosaic und K+S wegen 78 Mio EUR p.a., halte ich für übertrieben.  

2701 Postings, 3161 Tage TTMichaelKorrektur

 
  
    
23.03.19 20:36
"bei 400 USD (= 600 CAD) = 60 CAD = 10 %
bei 300 USD (= 450 CAD) = 40 CAD = 8,89 %
bei 250 USD (= 375 CAD) = 30 CAD = 8 %"

Hatte den USD/EUR Wechselkurs (=1,50) eingesetzt anstatt USD/CAD von 1,34. Dann sehen die %-Sätze wie folgt aus:

bei 400 USD (= 540 CAD) = 60 CAD = 11,11 %
bei 300 USD (= 402 CAD) = 40 CAD = 9,95 %
bei 250 USD (= 335 CAD) = 30 CAD = 8,96 %"

Also bei einer erwarteten neuen effektiven Taxrate von 9,3 %, liegt K+S mit seinen Kalkulationswerten gut. Sieht so aus, als hätte man keine "deductions" in seiner Kalkulation geplant.  

2703 Postings, 3988 Tage tommi12Na also,

 
  
    
1
23.03.19 22:50
dann ist ja - wie immer - alles,gut....  

2218 Postings, 1198 Tage Torsten1971Löschung

 
  
    
24.03.19 07:28

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 26.03.19 11:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

2218 Postings, 1198 Tage Torsten1971Löschung

 
  
    
24.03.19 07:34

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 26.03.19 11:40
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Nutzerhetze

 

 

1200 Postings, 2142 Tage conteLöschung

 
  
    
24.03.19 08:48

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 24.03.19 11:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

2001 Postings, 4136 Tage DerLaie@ TTMichael

 
  
    
2
24.03.19 12:57
Mit Bezug auf mein posting #35.741 (Wäre es nicht angezeigt, das sich die IR von K+S zu den Steueranpassungen und deren Auswirkungen K+S äußert?) frage ich mich TTMichael, ob Sie nun für die IR oder im Auftrag der IR geantwortet haben. Das sind normalerweise "Berechnungen" die bei derartigen Gesetzesvorhaben  i n t e r n  angestellt werden.  

2701 Postings, 3161 Tage TTMichaelLaie

 
  
    
1
24.03.19 14:28
"..frage ich mich TTMichael, ob Sie nun für die IR oder im Auftrag der IR geantwortet haben. Das sind normalerweise "Berechnungen" die bei derartigen Gesetzesvorhaben  i n t e r n  angestellt werden."

Das überlasse ich jetzt mal Deiner Phantasie, denn selbst wenn ich darauf mit "weder, noch" antworte, wirst Du es mir ME eh nicht glauben, da man schon über eine gewisse Grundeinstellung verfügen muss, um bei solch simplen "Berechnungen" auf solch eine Frage zu kommen.  

2218 Postings, 1198 Tage Torsten1971sdf

 
  
    
4
24.03.19 16:50
Ich bleibe dabei. Das hier ist das skurrilste und schrägste Forum bei ariva. Und das liegt nicht an den posts von zum Bsp. TTMichael...:)))  

3459 Postings, 3662 Tage Diskussionskulturund das schönste daran

 
  
    
1
24.03.19 19:26
ist, dass das ganze noch mehr als die summe seiner teile ist  

8499 Postings, 6936 Tage SlashIch verstehe nicht warum der Kurs

 
  
    
2
25.03.19 15:49
Immer noch fällt.
Zahlen 2018.           gut
Aussichten 2019.   gut
Bodenbildung         War fertig

Nun so ein drastischer Kursrutsch.
Ich bin wieder raus, bei 16,05? und werde mir diesen kranken Wert erst mal von der Seitenlinie aus ansehen.

Gruß
Slash  

108 Postings, 4240 Tage spekulant10Viele

 
  
    
25.03.19 15:54
Nach den Konjunkturinfos vom letzten Freitag sind viele Werte gefallen mit guten Chartbild. Schau Klöckner oder Thyssen -  

1173 Postings, 4229 Tage rotsDas Gap wird wohl noch geschlossen

 
  
    
2
25.03.19 17:11

8499 Postings, 6936 Tage SlashDenke nicht das es etwas mit Gaps zu tun hat

 
  
    
25.03.19 17:26
aber egal, wenn der Kurs sinkt werde ich, wenn der Kurs dann vielleicht bei 13? steht und der nächste Bodenbildungsversuch ansteht wieder einsteigen, oder eben wenn der Kurs wieder über 17? steht.
Zwischendurch werde ich mal woanders mein Glück versuchen.

Gruß
slash  

2218 Postings, 1198 Tage Torsten1971sdf

 
  
    
26.03.19 08:09
Endlich hört man mal was zum Geschäftsausbau auf Grundlage shaping 2030 in dem Fall in Australien...kleiner Wermutstropfen: Ergebnisse erst in 1-2 Jahren. Ob ich da noch drin bin...?!  

2703 Postings, 3988 Tage tommi12und weiter gehts

 
  
    
1
26.03.19 09:11
mit den Lächerlichkeiten:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...kapazitaeten-australien

Irgendwann..... nach Errichtung der Produktionsanlagen.... über die noch entschieden wird...

:-) Was ein Kracher !

Aber das passt ja ins Bild. In ein paar Jahren, vielleicht, wenn nichts schief geht, beabsichtigen wir, wahrscheinlich...  Und wir sprechen hier vom Handel, nicht vom selbst produzieren.

Herzlichen Glückwunsch meinerseits, K+S, für diesen geilen Deal, wenn?s denn soweit kommt !  

2001 Postings, 4136 Tage DerLaieDer war auch gut...

 
  
    
1
26.03.19 13:04

" (...) Die Umsetzung unserer Strategie Shaping 2030 schreitet mit sichtbaren Ergebnissen voran: Im Jahr 2018 haben wir damit begonnen, die Effizienz unserer Verwaltung zu steigern und uns konsequent am Kundennutzen auszurichten. Auch im Einkauf, in der Produktion und im Bereich Verkauf und Marketing konnten bereits erste Synergien erzielt werden. (...)" (Quelle: GB Seite 3)

Na, da sind die Aktionäre ja dankbar und froh, nicht auszudenken wo K+S 2018 gelandet wäre, wenn die sichtbaren Ergebnisse (Zitat) nicht vorhanden gewesen wären:


 
Angehängte Grafik:
screenshot_(539).png (verkleinert auf 97%) vergrößern
screenshot_(539).png

54 Postings, 1848 Tage Neuwerker@ Der Laie

 
  
    
1
26.03.19 15:44
In diesem Zusammenhang stellen sich uns unter Berücksichtigung folgender Arbeitsergebnisse

a)$/? - Bewertungen verwechseln
b)Hausse inkorrekt wiedergeben
c) unterjährige net debt/ebitda Bewertungen fehlerhaft zu annualisierten KPI's vergleichen
d) Prozentale Berechnungen für shut down vornehmen, die grundlegend falsch sind
e) Care and maintenance Tage im Mining nicht bekannt
f) Aufforderung der IR zur Kommentierung von non-events royalities

die Fragen:
- wie sehen Sie die Abzugsmöglichkeiten steuerbarer Positionen der Mine Bethune?
- welcher Ergebniseffekt ergibt sich für die K + S AG daraus? Bitte in CAD um weitere Rechenfehler ihrerseits zu vermeiden.  

2001 Postings, 4136 Tage DerLaieDen fand ich auch sehr gut....

 
  
    
26.03.19 16:51

" (...) Mit der Inbetriebnahme der Kainit-Kristallisations und Flotationsanlage (KKF-Anlage) im Januar 2018 und unter der Annahme
einer störungsfreien Nutzung der Versenkung gehen wir davon aus, dass das Werk Werra in einem hydrologischen Normaljahr Salzabwässer im Rahmen der bestehenden Genehmigungen standortnah entsorgen kann. In einem trockenen Jahr müssten allerdings bestimmte Mengen an Salzabwässern standortfern entsorgt werden, wodurch zusätzliche Kosten für den Transport dieser Rückstände anfallen würden. Bei extremer Trockenheit (vergleichbar mit dem Sommer/Herbst 2018) mit einer über einen sehr langen Zeitraum außergewöhnlich geringen
Wasserführung der Werra könnte es zu Produktionsunterbrechungen kommen, sofern alle verfügbaren Ressourcen für eine standortferne Entsorgung ausgeschöpft sind. Neben der geringen Wasserführung könnte unter extremen Bedingungen auch die Wassertemperatur die Produktion des Werks Werra beeinflussen, da die Einleitung der Kühlwässer in Werra und Ulster zusätzlich durch behördlich festgelegte Temperaturgrenzwerte limitiert wird. (...)"
Quelle: GB 2018, Seite: 116

In einem trockenen Jahr, also nicht vergleichbar mit dem Sommer/Herbst 2018, kann es zu zusätzlichen Kostenbelastungen kommen.

In einem heißen Sommer mit Niederschlag könnte der Temperaturanstieg in Werra und Ulster könnte die Produktion in Werra ebenfalls belasten/beeinflussen.

In einem heißen Sommer ohne Niederschlag (Trockenheit) könnte die Produktion in Werra ebenfalls belastet/beeinflusst werden.

" (...) Mit der Inbetriebnahme der Kainit-Kristallisations und Flotationsanlage (KKF-Anlage) im Januar 2018 und unter der Annahme einer störungsfreien Nutzung der Versenkung gehen wir davon aus, dass das Werk Werra in einem hydrologischen Normaljahr Salzabwässer im Rahmen der bestehenden Genehmigungen standortnah entsorgen kann. (...) Quelle:  GB 2018, Seite 116

" (...)Vor allem aufgrund einer weiteren Nutzung der standortfernen Entsorgung von salzhaltigen Abwässern werden unsere Produktionskosten im Kundensegment Landwirtschaft im Jahr 2019 noch durch Logistikkosten in Höhe von rund 40 Mio. € belastet werden. (...)" Quelle: GB 2018, Seite 128


Warum wundere ich mich nicht über den Kursverlauf ?!


 

7786 Postings, 2259 Tage BÜRSCHENDie Feststellung der Monat März 2019

 
  
    
1
26.03.19 17:45
Dieses Management und dieser Vorstand ist an Peinlichkeit, Unfähigkeit und Untätigkeit nicht mehr zu Überbieten.
   G N A D E   D E M   A R M EN    A K T I O N Ä R   D E R   H I E R   I N V E S T I E R T  I S T
 

1293 Postings, 2017 Tage brauner1971@Wutbürger

 
  
    
26.03.19 18:02
Lass dich mal beraten von dem Laien wie man auch noch Absätze fett schreiben kann. Er kann auch kursiv. Ich erinnere mich dunkel dass er vor Jahren sogar rot und grün einfügen konnte. Er ist schon ein Genie und so aufopferungsvoll.  

2001 Postings, 4136 Tage DerLaie@ Brauner1971

 
  
    
26.03.19 18:21
Wenn Sie mich so darum bitten, kann ich mich nicht verweigern:

Mit grüner Farbe kann ich leider nicht dienen; Dr. Lohr war zwar 2015 dem Grunde nach bewusst das er liefern muss, allerdings wohl weniger was er liefern muss. Also nochmals sorry, vertagen wir die "grüne Farbe" auf die Zeit so um 2030.



 
Angehängte Grafik:
dr.png (verkleinert auf 53%) vergrößern
dr.png

1293 Postings, 2017 Tage brauner1971@DerLaie

 
  
    
26.03.19 18:51
Ich hab dich nicht drum gebeten. Als Forentroll darfst du dich ja hier aber ruhig anonym ausleben.
:-)  

108 Postings, 4240 Tage spekulant10Chartbild

 
  
    
26.03.19 19:17
Es sieht charttechnisch nicht so schlecht aus, wie der Inhalt dieses Forums. Seitenwert mit hohen ausschlägen. Wenn der Boden hier hält, es macht zumindest den Anschein, dann wird der Kurs auch wieder Richtung 20 e gehen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1429 | 1430 | 1431 | 1431  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben