UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Drillisch AG

Seite 900 von 949
neuester Beitrag: 19.11.19 11:19
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 23720
neuester Beitrag: 19.11.19 11:19 von: debt money Leser gesamt: 5364004
davon Heute: 1261
bewertet mit 75 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 898 | 899 |
| 901 | 902 | ... | 949  Weiter  

3514 Postings, 1371 Tage poolbaylächerliche Bude!

 
  
    
1
14.06.19 09:09

1275 Postings, 2245 Tage aktienhandel@Katjusha

 
  
    
2
14.06.19 09:14
gibt es noch weitere Gaps die geschlossen werden müssen, hahahaha


Fällt schneller wie ein Stein  

1339 Postings, 3767 Tage mh2003Halte ich mein Handy gerade falsch rum oder geht

 
  
    
14.06.19 09:16
es wirklich gerade 5% runter?

Gerade noch im Radio den Betriebsrat von Vodafone gehört, der meinte, dass der Einstieg von Drillisch tausende Arbeitsplätze kosten wird, wenn es dadurch zum Nationalen Roaming auf dem Land kommt... so durchschaubar!  

96708 Postings, 7189 Tage Katjuschaoh Gott aktienhandel, was bist du denn fürn Typ?

 
  
    
2
14.06.19 09:17
Soll das jetzt das Niveau werden?
-----------
the harder we fight the higher the wall

1275 Postings, 2245 Tage aktienhandel@katjusha

 
  
    
1
14.06.19 09:22
war keine Provoktaion meinerseits.

Die Aktie wird in nächster Zeit fallen. Es wird jeden Tag um kurz nach 9:00 Uhr häftig runter gehen. Nur meine Meinung  

1258 Postings, 1395 Tage Werner01@Kat #477 und 476

 
  
    
5
14.06.19 09:22
Ich beobachte die 2 auch anderen Foren. Komplett indiskutabel, einfach ignorieren.
Auf der anderen Seit hatte ich auch schon gefragt ob ein neuer Thread nicht Sinn machen würde. quasi " DRI als Netzbetreiber". Dann könnte man ggf auf solche Teilnehmer reagieren.  

646 Postings, 5003 Tage Holzkobbaktienhandel,

 
  
    
5
14.06.19 09:24
als, fällt schneller als ein Stein.
Es scheint bitternötig, dass ein Teil des Auktionserlöses in Bildung fließt.  

39847 Postings, 4990 Tage biergottich behalte das schon im Auge...

 
  
    
8
14.06.19 09:25
wenn das Gesabbel zu arg wird gibt's ne Sperrung ohne Verwarnung. Beide sind schon vorgemerkt.  

646 Postings, 5003 Tage Holzkobbheftig,

 
  
    
2
14.06.19 09:26
nicht häftig.  

1429 Postings, 1079 Tage Roggi60Katjuscha

 
  
    
1
14.06.19 09:32
Theoretische Diskussion kann, so wie scheinbar bei mir, auch dazu führen, dass viele Mitleser hier denken das könnte auch praktisch so vonstatten gehen.

Finanzaufwendungen: Schulden sind, da bin ich ganz bei dir, per se erstmal unschön. Aber doch nicht bei einer Bilanz, die aussieht wie die von Drillisch.

Dem Kurs  hat doch die 100-Mio-Wandelschuldverschreibung von 2013-2018 auch in keinster Weise geschadet. Ganz im Gegenteil: Er ist während der Laufzeit in beachtliche Höhen geklettert weil die Zeichner, und alle anderen Marktakteure auch, an die Drillischgeschichte geglaubt haben.

Und die Zeichner der Anleihe haben einen fetten Gewinn gemacht. Es gab dann gut 5 Mio neue Drillischaktien am Markt. Aber auch diese Form der Verwässerung hat keinem weh getan. Warum ein ähnliches Finanzierungskonzept nicht auch, wenns nicht schuldenfinanziert werden soll, nochmals auflegen?

Und irgendeinen Sinn muss doch die aktuelle 2,8 Mrd. Kreditlinie auch haben. Selbst wenn die bei einem, fiktiven, Zinssatz von 2% voll gezogen wird kommen da Zinskosten in Höhe von 56 Mio Euro/p.a. zusammen. Ohne das voll auf den FCF zurückgegriffen werden muss. Also ich sehe da schon Dividendenpotenzial ab dem kommenden Jahr.

Und der Kurs aktuell? Wer betreibt da welche Form des Drückens?  

96708 Postings, 7189 Tage KatjuschaRoggi60, nochmals

 
  
    
2
14.06.19 09:40
ich stimm dir völlig zu. In diesem Zinsumfeld sind 1-2faches Ebitda als Nettoverschuldung gar kein Problem, auch wenn ich persönlich immer eher konservativ gerne das 1fache hätte.

Das hängt aber immer davon ab, wie sinnvoll und notwendig die Investitionen sind. Bisher hatte Drillisch ja gar keine Nettoverschuldung. Wenn ich jetzt 1 Mrd ? für die Auktion rechne und 300 Mio pro Jahr für den Netzaufbau, dann ist doch die Frage wozu man die 2,8 Mrd ? Kreditlinie braucht. Erwartest du denn noch irgendeine große Investition?

Wenn man jedenfalls ab 2020 bei 0,8 Mrd ? (dem 1fachen Ebitda) sich einpendelt, wäre das für mich optimal. Alles darüber müsste man mir halt erstmal die Art und den Sinn neuerlicher Investitionen erklären. Ich bin ja nicht grundsätzlich abgeneigt, aber es gibt so viele Beispiele von eher sinnlosen Investitionen, die zu hohen Nettoverschuldungen vom 4-5fachen Ebitda und Cashflow führten, und mittelfristig keinerlei Synergien abwarfen. Man muss ja nun nicht sinnlos an irgendwelche Gläubiger Zinsen zahlen, egal ob Anleihegläubiger oder Banker. Wenn siuch mir der Sinn erschließt, hab ich auch nichts gegen temporär mal 2-3faches Ebitda, aber mehr auf keinen Fall, und nur sehr zeitlich eingeschränkt. Kapitalmarktallokation ist ja schön und gut, aber man muss auch aufpassen, da nicht in Haussezeiten zu hohe Risiken zu gehen. Manchmal hängt die Problematik ja nicht am eigenen Geschäft und Sachverstand des Vorstand, sondern es gibt auch Umstände im makroökonomischen Bereich oder am Finanzmarkt im allgemeinen, die man nicht immer absehen kann.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

1429 Postings, 1079 Tage Roggi60Muppets

 
  
    
14.06.19 09:42
Ich hoffe, du bist noch gut zur Arbeit gekommen. Oder heute frei?

Absolut richtig: RD und Dividende bestimmen den Kurs mit. Und dann hat er mit TC auch noch Stress an der Backe. Da will ich mal hoffen, dass die nachfolgenden Unternehmensebenen einen guten Job machen.

War da nicht auch noch was mit dem Börsengang von Strato in der Pipeline? Ich hoffe, RD und Vorstand und AR setzen die richtigen Proritäten. zuviele Hochzeiten bzw. Baustellen im Konzern?

Bildungspolitik: Wird so enden wie die Prämie zum Kauf von E-Autos bzw. Hybrids. Es wird ne Menge Geld bereitgestellt und wegen mangelnder Nachfrageinfrastruktur etc. nicht abgerufen.

Das wird dann bei der Verwendung der Auktionmittel hoffentlich nicht passieren. Aber ich befürchte auch hier ein Kampf unter den Netzbetreibern um die Aufteilung des Kuchens. Gefühlt bringensich DTAG, TEl. und Vodafone schon in Stellung.  

1429 Postings, 3918 Tage niovsDividende

 
  
    
14.06.19 09:52
kann man denke ich die nächsten Jahre vergessen, RD ist denke ich keiner der für Dividende Schulden macht.

Er wird jegliches Geld in den Ausbau stecken und auch nehme ich mal an höhere  Summen einplanen und Rückstellungen dafür bilden, schliesslich dauert so ein Genehmigungsverfahren und Aufbau etc.  pp doch meist länger  als geplant, daher wäre es wohl auch nicht so dumm  dort ein wenig mehr als unbedingt nötig zu tun, irgendwann muss er es eh gr0ß aufspannen.

Habe heute morgen auch schon im Radio von tausenden bedrohten Jobs gelesen, aufgrund von 1&1 Dri Lizenzen, sorry, aber so ein Bullshit, eher das Gegenteil ist der Fall. Und Miete bekommen sie auch für ihre Dienstleistung.

Hier hoffe ich hat die Politik wenigstens ein bisschen aus der Vergangenheit gelernt.  

1429 Postings, 1079 Tage Roggi60Katjuscha

 
  
    
14.06.19 09:55
Da musst de RD fragen was er mit den 2,8 Mrd. vorhat/-hatte. Reines Muskelspiel wg. der Auktion?

Gibt es nicht einen sinnvollen Leverageeffekt bei "sinnvollen" Investitionen/Schulden?  Und RD zähle ich nicht zu den Akteuren, die Geld sinnlos verbraten. Zumindest nicht absichtlich und vor allem langfristig.

Da werde ich mir jetzt zwar anhören dürfen wie das mit RI und TC  gelaufen ist. Und auch die Kursentwicklung von Drillisch und UI seit Anfang letzten Jahres ist ja alles andere als berauschend. Aber wir stehen definitiv anders, stärker, unabhängiger im Markt da.

Makkroökonomie ist nicht steuerbar. Wenn Trump und seine ebenfalls lügenden und manipulierenden Geheimdienste mit dem Iran in den Krieg gehen wollen gehen weltweit die Lichter aus. Und Trump braucht Nebenkriegsschauplätze, denn heute haben ihm eine Menge Unternehmen und Organisationen aus seinen US-Stammländern einen kritischen Brief wg. China und Zölle  geschrieben.

Also wird er Ablenkungsmanöver fahren.  

1429 Postings, 1079 Tage Roggi60Hier der Link

 
  
    
1
14.06.19 10:02

12018 Postings, 3155 Tage crunch timenicht so wirklich verwunderlich wie der Kurs

 
  
    
14.06.19 10:11

nun wieder läuft.  Ist schließlich die  Hauptrichtung in der der man seit Monaten läuft und da hat sich an den Gründen dafür ja nichts geändert ( schwache Q.1 Zahlen, die Markterwartungen verfehlt haben + Angst diese fundamentale Schwäche könnte sich auch mit den Hj1. Zahlen weiter bestätigen + der Mega-Bleikugel 5G Netz + Dividendendürre auf unabsehbare Zeit) . In den letzten Wochen war der einzige winzige Hoffnungsschimmer, daß der seit Jahren bei seinen Investments glücklose Dommermuth vielleicht doch noch diesen vermögensvernichtenden 5G-Egotrip  und das AbenTEUER Netzaufbau ( in der Summe geht es um Investitonen im zweistelligen Mrd. Bereich für Drillisch, d.h. die Auktionskosten sind der kleinste Teil des Ganzen) abbricht. Die Hoffnung ist vorbei. So wird man nun auf Jahre  hinaus maue Dividenden haben in Kombination mit sehr hohem Investitionsrisiko ohne dabei bislang klar erkennbarem Amortisationszeitraum. Für Privatanwender ( quasi die Kunden die bei 1&1/DRI unter Vertrag stehen) wird 5G auf Jahre hinaus keine echte Rolle spielen.

Freenet lehnt 5G ab  17. April 2018 - https://www.golem.de/news/mvno-freenet-lehnt-5g-ab-1804-133891.html "....Der neue Mobilfunkstandard 5G wird auf absehbare Zeit keinerlei Bedeutung für Endkunden haben. "Ich sehe in den nächsten fünf Jahren keine Anwendung von 5G für den Endverbraucher"...."5G wird unendlich teuer", so Vilanek, "keiner weiß, wie das refinanziert werden soll."

https://www.golem.de/news/...-5g-mobilfunk-mitbieten-1901-138957.html "...Freenet-Chef Christoph Vilanek hat sich gegen eine Teilnahme an der Auktion für die 5G-Frequenzen entschieden. "Der Aufbau eines neuen Mobilfunknetzes würde wohl mindestens zehn Milliarden Euro kosten", sagte er dem Handelsblatt. Das Risiko sei zu hoch.
."

Nach dem Emo-Gaga-Hüpfer wg. des Ende der 5G Auktion, wo offenbar alleine die reflexhafte Freude darüber, daß die Auktion nicht noch teurer wird, diese  absurde  kurze Strohfeuer-Reaktion ausgelöst hat, haben nun wieder  Marktteilnehmer mit  etwas nüchternerem Blick ( = die Leute die das große Ganze im Blick haben und nicht nur das kurzfristige Geschehen)  das Zepter übernommen. Mit dem kurzen Pullback an den 3x er Bereich, wurde nochmal der Break nach unten durch die ehemalige horizontale Unterstützungszone bestätigt. Somit ist weiterhin oben der Deckel drauf, die Abwärtsbewegung weiter voll intakt und  es könnte demzufolge jetzt durchaus  weitergehen in Richtung 23/25?   solange keine klaren Umkehrsignale kommen und wichtige Marken/Trendlinien wieder überwunden werden.  Könnte durchaus sein, daß dafür erst die Hj.1 Zahlen bekannt sein müssen, d.h. der latente Risikofaktor dann erstmal gekärt wäre und man sehen könnte, ob die Wachstumsschwäche in Q.1 nur temporär war oder nicht.  

 
Angehängte Grafik:
chart_free_11drillisch.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
chart_free_11drillisch.png

96708 Postings, 7189 Tage Katjuschaalso schön bunt sind deine Postings ja immer

 
  
    
10
14.06.19 10:23
Muss man dir lassen. Du hebst wichtige Stellen immer wunderschön hervor. Da hätte sich meine Deutschlehrerin immer sehr gefreut.

okay, das du andere wichtige Stellen weglässt, hätte dann meinen Publizistik-Prof weniger erfreut, aber wir sind hier ja nicht an der Schule/Uni ?



nur mal ne Kleinigkeit ? Freenet hatte und hat ein anderes Geschäftsmodell und eine wesentlich höhere Verschuldung. Für die hat es wirklich keinen Sin gemacht mitzubieten. Oder besser gesagt, sie hätte das womöglich finanziell und personell leicht überfordert. Eigentlich muss sich Freenet aber was einfallen lassen. Ich frag mich immer, wie die langfristig am Markt überleben wollen oder zumindest eine Rolle spielen, die mich als Anleger interessieren könnte. FRN ist aktuell mit EV/Ebitda von 8,8 bewertet. DRI steht bei 5,5 und hat vermutlich mehr langfristige Fantasie.
-----------
the harder we fight the higher the wall

1429 Postings, 1079 Tage Roggi60Infrastrukturgesellschaft des Bundes

 
  
    
14.06.19 10:27

So soll es laufen!
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...kturgesellschaft-7608116

Gesellschaft springt dort ein, wo es bisher weiße Flecken in der Versorgung gibt. Und wer profitiert davon am meisten? Die bisherigen 3 Netzbetreiber?

 

1258 Postings, 1395 Tage Werner01Crunch

 
  
    
14.06.19 10:34
Du hättest gerne auch auf den Chart von Katjuscha verweisen können. Keine anderen Erkenntnisse. Wäre ja auch schlimm wenn was anders rauskäme. ..
Und Vilanek als Beleg für eine Argumentation heranzuziehen ist fast schon absurd.
Dieser Typ hat nun eindrücklich gezeigt wie man eine Firma an die Wand fährt.  Seit Jahren stagnierendes EBITDA (vermutlich auch noch bis 2021) und eine Verschuldung die 8x so hoch ist. Und da bekommen hier schon manche Angstpustel, wenn DRI vielleicht mal für 1-2 Jahre mit 2x EBITDA verschuldet ist. Du hast schon bessere postings gemacht.  

1429 Postings, 3918 Tage niovsschon wird über Strafen nachgedacht :)

 
  
    
2
14.06.19 10:41
Diese Regierung ist schon merkwürdig

https://www.golem.de/news/...-mobilfunknetzbetreiber-1906-141904.html

entzieht Gel für den Ausbau ueber diese "Auktion" und nun gleich hinterher Druck machen.

Naja, fuer 1&1 eher positiv.

Also das einzige was ich mal sagen muss ist, so hart das letzte Jahr war und so unwohl ich mich dieses Jahr mit dieser Aktie gefühlt habe, momentan bessert sich dieses Gefühlt doch erheblich.

Ich hoffe immer noch auf Festnetzersatz, denn hier kann dri auch erheblich kosten sparen und extra Angebote fahren
Das sind halt auch durchschnittlich um die 10 Euro pro Kunde die man fuer die letzte Meile sparen kann.
Klar wird man erstmal nur wenige "umziehen" können, aber jeder der auf 5g umgestellt wird spart einfach nur Geld ein.
Zusaetzlich zu den Kunden die man gewinnen kann mit hohen Bandbreiten als Festnetzersatz als Hybrid der Telekom.

Vielleicht sollte man bei der Standortwahl auch gerade darauf achten, wo ebend kein schnelles Internet zur Verfügung steht, da gibt es genuegend, die eben dann sehr gerne so eine Möglichkeit hätten.  

646 Postings, 5003 Tage Holzkobbniovs,

 
  
    
14.06.19 11:04
dann solltest Du so langsam verstehen, warum Telefonica der Hintern brennt.
Die kommen ihren Zusagen zum Ausbau nicht nach.  

228 Postings, 336 Tage aktienlordturnaround nicht geschafft

 
  
    
1
14.06.19 11:06
Hatte den Titel in Beobachtung und war dabei, als es nach der Auktion 10% hoch ging, mit einzusteigen. Hab es aber doch nicht getan. Wie man es nun aktuell sieht, alles richtig gemacht. Ich bleib hier raus und guck mir das Drama von der Seite aus an.  

1429 Postings, 3918 Tage niovsjo denen geht allen der Hintern auf Grundeis

 
  
    
14.06.19 11:19
https://www.golem.de/news/...vodafone-und-telefonica-1906-141907.html

Warum da Stellen wegfallen sollen ist mir immer noch unklar.

Gerade Telefonica hat damals voch als Viag Interkom auch mit national Roaming starten dürfen  

639 Postings, 3241 Tage CramerJimJobs

 
  
    
3
14.06.19 11:25
Vermutlich werden Jobs wegfallen, weil die anderen 3 Anbieter einfach massive Wasserköpfe haben, viel zu viele Shops und andere Sachen die 1&1 nicht braucht und daher sehr viel effizienter ist.

Vodafone Deutschland hat 14.000 Mitarbeiter. Telefonica Deutschland 9.000 Ma.  Die Telekom klammer ich mal aus, weil die ja auch noch viel anderes Gedöns haben. Drillisch hat hingegen nur 3k MA und eine effiziente Vertriebsstruktur und Organisation. Entweder werden die anderen also im Wettbewerb ihre Kostenstrukturen erheblich anpassen müssen, oder mittelfristig nicht mehr wettbewerbsfähig sein.  

Seite: Zurück 1 | ... | 898 | 899 |
| 901 | 902 | ... | 949  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben