UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Crash an den Börsen !

Seite 1 von 9
neuester Beitrag: 27.05.08 18:43
eröffnet am: 26.07.07 20:12 von: Byblos Anzahl Beiträge: 217
neuester Beitrag: 27.05.08 18:43 von: Raymen Leser gesamt: 31533
davon Heute: 2
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9  Weiter  

6065 Postings, 7051 Tage ByblosCrash an den Börsen !

 
  
    
17
26.07.07 20:12
Hier der Thread zum Thema Börsencrash !

Aktuell hat der Dax die 7500 nach unten durchschnitten. Das ging wie ein heißes Messer durch die Butter ! Techdax und weitere rauschen Richtung süden.

Bein sein heute Vormittag komplett aus dem Markt rasu und habe alle positionen glatt gestellt.

100% Cash ist meine Devise !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9  Weiter  
191 Postings ausgeblendet.

489 Postings, 4742 Tage fischereiTommiUlm kurze Frage.

 
  
    
1
19.08.07 12:28
Hast Du die Glaskugel bemüht oder ist das Wunschdenken? AL hat leider doch Recht.
ABWARTEN was da noch alles auf uns zu kommt!!!!!!!!!!!!!  

990 Postings, 5341 Tage politicsEs gibt keine Krise

 
  
    
1
19.08.07 12:59
genug Liquidität im Markt. Das alles hat keine Auswirkungen auf unser Wirtschaftswachstum und auch nicht auf das der USA.
Vielmehr ist alles Hysterie wie so oft. Und jetzt sollte jeder kaufen, da wir Ende des Jahres bei über 8500 stehen. Fundamental hat sich nämlich nichts geändert. Die FED wird noch die Zinsen senken, um auch die Ungläubigen von ihrer Panikmache abzuhalten.

Sowas kommt eben mal vor, dass sich Banken derart übernehmen; aus der Bankenkrise in Japan sollte man eigentlich gelernt haben. Denke diese Korrektur brauchte der Markt. Die Perspektiven auf Wachstum sind aber jetzt eher besser als vorher. Die großen Fonds müssen jetzt wieder nachkaufen und das werden sie. Denn in den nächsten Tagen wird es langsam heissen: "Langsam Beruhigung" "Krise überwunden" und "das war auch klar, weil....." Wird lustig einigen solcher Fondmanager oder anderen zuzusehen, die dann ihre eigenen Worte revidieren und wieder groß einsteigen.  

57476 Postings, 5646 Tage Anti LemmingTommiUlm - der Sog des Abwärtsstrudels

 
  
    
4
19.08.07 13:09
Voraussetzung für eine Erholung des DAX auf 8000 wäre, dass die globalen Kredit-Probleme gelöst werden - idealerweise in deren Wiege, den USA.

Dagegen spricht schon die immanente Dynamik der Abwärtsspirale: Geldmangel sorgt für weitere Panikverkäufe in illiquide Märkte, z. B. im US-Housing- und Junkbond-Markt. Die Krise verstärkt sich dadurch selbst, und diese Dynamik dürfte noch lange anhalten. Zinssenkungen helfen nichts, weil die Häuser ja nun schon bis zum Anschlag beliehen sind und eine zweite Liquiditäts-Hausse, wie sie sich an die Tiefzins-Phase von 2003 bis 2004 anschloss, mangels Masse nicht mehr möglich ist. Eine andere hypothetische Rettungsmöglichkeit bestünde darin, dass die US-Wirtschaft erstarkt, an das ansonsten intakte Weltwirtschafts-Wachstum anschließt und die positiven Wachstumseffekte die negativen aus der Housing-/Kreditkrise überkompensieren. Dagegen spricht jedoch der zunehmende Geldmangel der US-Konsumenten, von deren Konsum 2/3 der US-Wirtschaftsleistung abhängt. Es gibt in den USA seit 20 Jahren Reallohn-Rückgänge; nur übermäßige Kreditaufnahme erlaubte eine (temporäre) Fortsetzung des gewohnten Konsum-Überschwangs über die wirtschaftlichen Realitäten hinaus (letztlich zu Lasten Chinas). Nun ist die Kreditblase geplatzt, und die US-Konsumenten müssen notgedrungen den Gürtel enger schnallen. Viele Ökonomen rechnen damit, dass die Housing-/Kreditkrise erst 2008 ihren Höhepunkt erreicht. Da der US-Konsument als Stütze ausfällt, halte ich es für unwahrscheinlich, dass USA an das bisherige weltweite Wirtschaftswachstum anschließen können. Eher das Umgekehrte wird eintreten: Die Krise in USA dürfte sich dämpfend auf die Weltkonjunktur auswirken.Denn wenn der US-Konsument streikt, wird China weniger Güter für dessen Konsum herstellen, die Nachfrage nach Rohstoffen sinkt, China bestellt weniger Maschinen in Deutschland usw. Auch hier gibt es eine Abwärtsspirale.

Auch Deutschland wird sich dem globalen Abwärtssog nicht entziehen können, zumal auch hiesige Banken hüfttief im Subprime-Morast stecken.

Falls Du diese Argumente fehlerhaft findest, würde ich mich über sachlich-fachliche Gegenargumente freuen.

Sollte allein Dein Bauchgefühl Dir verraten, dass der DAX bald wieder auf 8000 steigt, so würde ich dies eher als Kontraindikator werten.



@politics: Es gibt "genug Liquidität am Markt". Hast du das aus der Mai-Ausgabe von Euro am Sonntag? "Die Perspektiven auf Wachstum sind aber jetzt eher besser als vorher. Aus der "Lausitzer Rundschau" von März 2005?
 

990 Postings, 5341 Tage politicsWir werden sehen wer recht behält

 
  
    
1
19.08.07 13:15
und reden am besten Ende des Jahres darüber? Ich sage 8500 Punkte im Dax.
Und dein Tipp?

;)  

57476 Postings, 5646 Tage Anti LemmingPolitics

 
  
    
2
19.08.07 13:20
In einer Situation, in der nicht einmal Zentralbanken das Ausmaß und die Tiefe der Kreditkrise abschätzen können, weil viele der fraglichen Assets illiquide sind und allein durch Mark-to-market bewertet werden könnten, halte ich Prognosen über DAX-Stände zum Jahresende für müßig und UNSERIÖS.

"DAX 8500" hört sich für mich eher wie Frust-Gequake eines Dickkopfs an, der es nicht schafft, seine Weltwahrnehmung schnell genug an die sich rapide verändernden Realitäten anzupassen.
 

7827 Postings, 4996 Tage louisanerilliquide...

 
  
    
19.08.07 13:25

heißt auf deutsch = zahlungsunfähig.
für die , die es immer noch nicht verstanden haben.



diesistkeineaufforderungzuirgendetwas  

6023 Postings, 4607 Tage TommiUlmMan sollte mal die DEUTSCHEN Nachrichten lesen

 
  
    
19.08.07 13:34
und nicht nur den USA - Käse.
Zuviel Schattendasein ist ungesund im Sinne Platos.


19.08.2007 11:15:00
IW: US-Hypothekenkrise keine Gefahr für deutsche Wirtschaft - WiWo
DÜSSELDORF (AP)--Die Hypothekenkrise in den USA hat nach Einschätzung des Institutes der Wirtschaft (IW) keine Folgen für deutsche Unternehmen. Die Krise werde noch bis Herbst anhalten, aber die Wirtschaft kaum beeinflussen, sagte IW-Chef Michael Hüther der "Wirtschaftswoche". Ähnlich äußerten sich dem Bericht zufolge auch die Chefvolkswirte von Postbank, Commerzbank und Union Investment.
  Hüther sagte, in dieser Krise stehe eine Brandmauer zwischen den Banken und dem Rest der Wirtschaft. "Unsere Unternehmen sind hervorragend positioniert und machen gute Gewinne. Im Maschinenbau etwa gibt es einen Nachfrageboom mit Wartezeiten wie in den 70er Jahren." Der Aufschwung sei nicht nur konjunkturell, sondern auch strukturell verankert. Die Unternehmen bedienten genau das, was auf den Weltmärkten gewünscht sei, wurde Hüther zitiert.

  Webseite: http://www.wiwo.de

  DJG/apo

  (END) Dow Jones Newswires

  August 19, 2007 05:12 ET (09:12 GMT)

  Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 12 AM EDT 08-19-07


Ich analysiere weiter, Montag wird Gelddruckmaschine.

Grüsse - Tom  

990 Postings, 5341 Tage politicsDu hälst es für unseriös

 
  
    
2
19.08.07 13:35
Ich für völlig seriös.

Ich bleibe dabei. Diese Krise ist keine. Panikmache ist typisch deutsches Verhalten.

Wenn wir in einer Krise WÄREN, würde der Dow jetzt bei 10.000Pkt stehen, der Dax bei 6000. Sind wir aber nicht, im Gegenteil nächste Woche wirds stark nach oben gehen!

Mit Frust hat das nichts zu tun. Optimismus oder die nüchterne Betrachtung der "Pseudo-Krise"

 

2041 Postings, 4899 Tage dual@AntiLemming

 
  
    
19.08.07 13:37
Und wie könnte sich deiner Meinung nach dieses von dir in Posting #195 beschriebene negative Szenario bezüglich der amerikanischen Konsumenten auflösen lassen? Welche Maßnahmen müssten getroffen werden, bzw. welche Bedingungen müssten eintreffen, dass sich die Situation wieder grundsätzlich zum Positiven ändert?
Gruß, dual  

6023 Postings, 4607 Tage TommiUlmDeutsche Industrie brummt

 
  
    
19.08.07 13:49
bin in der Branche und die Auftragsbücher in meinem Unternehmen sind prall voll.
Also was soll der ganze Quatsch mit den Häusern.

Man könnte meinen die Banken haben 100% des Kreditvolumens an 3.klassige Kreditnehmer vergeben das dürfte nur ein Minianteil am Kreditvolumen sein.
Die Zahlungsunfähigkeit der Minderbemittelten wurde nur von Bären aufgebauscht und dadurch wurde ein Flächenbrand entfacht.
Jetzt hat es gebrannt die Bären hatten Ihren Spass und gut is.


 

501 Postings, 7426 Tage DeadFred3 Fragen 3 Antworten

 
  
    
2
19.08.07 14:09
Hi,
ich habe in dem Thread 3 Fragen gesehen die mich interessieren. Hier meine persönliche Sicht dazu:

1: Haben wir bald wieder einen Dax bei 8500? (Oder: mit welcher Wette kann ich Geld verdienen)

Natürlich weiss niemand die Antwort ganz genau. Aber Hinweise gibt es doch. Die erhebliche Volatilität drückt sehr gut die Angst und Risiken aus die den Markt beherschen. Daher meine Antwort: Das Risiko, daß wir keinen Dax bei 8500 haben werden, hat deutlich zugenommen. Jede Wette wird einfach riskanter.

2. Wird es schlimmer kommen? ( Und kann ich daran verdienen)
Genauer gefragt: Wird sich die Housing Krise auf andere faule Kredite ausweiten und damit eine Rezession auslösen?
Ich mache nur einigermassen sicher Geld wenn die Zeit für mich spielt. Die Chance, daß die Krise sich nicht ausweitet schwindet mit jedem Tag. Also spielt die Zeit für die Krise und gegen mich. Das macht es mir so schwer mit dieser Krise Geld zu verdienen.  Das geht den anderen Marktteilnehmern genauso. Also:
Meine Antwort: Wenn die Krise sich in der nächsten Woche nicht beruhigt können wir die Rezessionsmethoden auspacken. Bis dahin können wir nur Geld von Idioten auf unser Konto transferieren ( Wenn noch welche da sind)

3. Sind die unwissenden Idioten noch im Markt
Oder anders gefragt: Ist das Geld in Händen die genau wissen was sie tun und unerschütterlich ihre Strategie verfolgen?

Meine Antwort: Ja, der Markt zieht die unwissenden Idioten noch magisch an, Sie müssen noch viel Geld verlieren bevor ihre "zittrigen Hände" genug haben.

Soweit meine persönliche Sicht,

regards

Fred  

57476 Postings, 5646 Tage Anti Lemmingdual - wie sich die Krise löst

 
  
    
3
19.08.07 15:00
Nur die Zeit kann die Wunden der US-Kreditkrise heilen. Leidtragende sind ja weltweit die Käufer des US-Immo-Schrotts. In Deutschland ist u.a. die IKB mit 7,8 Mrd. dabei und, wie gestern durchsickerte, die SachsenLB mit 17 Mrd., außerdem die WestLB, die Kreissparkasse KölnBonn und die Postbank. Zahllose andere, auch Privatpersonen, sind betroffen, etwa die Käufer von Geldmarktfonds, die in Housing-Anleihen investiert hatten. Investmentbanken wie Goldman-Sachs hingegen leiden weniger, da sie den Schund ja beizeiten an Naivlinge wie deutsche Sparkassen und Landesbanken "weitergereicht" und dafür auch noch fette Provisionen eingestrichen hatten.

Dies wird die Wirtschaftsleistung in den jeweiligen Staaten, in denen diese Banken ansässig sind, einige Jahre lang (leicht) senken. Die Verluste werden dadurch sozusagen sozialisiert, während die Gewinne den Bossen von Countrywide (CFC) und anderen Drahtziehern der Subprime-Krise zugute kommen, die rechtzeitig ihre Aktienoptionen ausgeübt hatten (Strafverfahren gegen Mozilo, den CEO von CFC, läuft). Die geniale AAA-Veredelung des Immo-Schrotts wiederum verdanken wir den Rating-Agenturen, die ebenfalls fürstliche Honorare dafür kassierten.

Zu den Sündenböcken zählen am Ende selbst deutsche Steuerzahler, die indirekt für Verluste der KfW (38-%-Eigner der IKB) und der zockenden Landesbanken wie WestLB und SachsenLB aufkommen.

Da die Weltwirtschaft aber langfristig wächst, wird auch den Schultern all dieser Betroffenen die Schieflage allmählich ausgeglichen. Das kann freilich noch zwei bis drei Jahre dauern, bis der letzte säumige US-Hypozahler rausgeklagt und das letzte faule Haus zwangsversteigert ist.

Verstärkt werden die Auswirkungen der US-Immo-Krise durch Sekundäreffekte auf dem Markt für Commercial papers, Corporate Bonds und Anleihen höherer Bonität, die die Geldversorgung und Kreditvergabe weiter erschweren. Sollte die Illiquidität USA in eine Rezession führen und diese auf die Weltwirtschaft übergreifen, könnte sich der Dax in den nächsten zwei bis drei Jahren mMn auch wieder halbieren. Im Extremfall könnten sogar die Tiefstände von 2003 unterboten werden. Denn die ganze Hausse ab 2003 verdanken wir einer unverantwortlichen Tiefzinspolitik von USA bis Japan, deren Folgen nun verspätet ausgebadet werden müssen - sozusagen als verspätetes Echo des Jahr-2000-Knalls.

Die vollen Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer repräsentieren den Stand bis Mitte diesen Jahres, als alle Welt noch in "globaler Hyperliquidität" schwelgte. Wie schnell die Geldschwemme akutem Geldmangel weicht, sehen wir am US-Kredit- und Private-Equity-Markt, der praktisch über Nacht fast zum Erliegen kam. Solche drastischen Umschwünge kann es auch im Investitionsklima geben. Dann werden die vollen Auftragsbücher allein dadurch wieder dünner, dass viele der bestehenden Aufträge storniert werden.
 

7827 Postings, 4996 Tage louisanerdas die deutsche wirtschaft stark ist...

 
  
    
19.08.07 15:05


zweifel ich auch gar nicht an, aber das das geldsystem total marode ist ist für mich sonnenklar.


diesistkeineaufforderungzuirgendetwas  

3785 Postings, 5360 Tage astrid isenbergAL, alles richtig,

 
  
    
3
19.08.07 15:16
diese schlüsselindustrien, wie  oben beschrieben, werden sicherlich nicht leiden, da in diesen immer noch sehr viel geld verdient wird, die auftragsbücher sind voll bis ende 2008 bzw. 2009,und diese firmen haben sehr viel cash angesammelt, sodass kredite nur in anspruch genommen werden, wenn bedarf ist....und schaue auf die pharmaindustrie......also weltuntergangsstimmung haben wir noch lange nicht, zugegeben die situation für die aktienmärkte haben sich natürlich eingetrübt, aber an den totalen absturz glaube ich noch immer nicht, die mitte  wird es sein und ich denke jahresende dax zwischen 6500 und 7.500, dow bei etwa 13500 bis .....  

508 Postings, 4847 Tage wandlerjetzt mal zu den fakten

 
  
    
3
19.08.07 15:21
es gibt einproblem mit den US Hypothekenmarkt,deswegen ist
amerika noch lange nicht tot,die reaktion der FED war richtig
obwohl einige ? bleiben ,meiner meinung wird sie wegen der
inflationskurve die leitzinsen nicht senken,und das ist auch
richtig .Zu den aussichten :fonds muessen sich vor jahresschluss
nach den verlusten wieder eindecken umeine gute bilanz vorzuweisen
2.diewirtschaft,auch in asia staaten,suedamerika ostlaendern
und EU ist stabil(um nicht zu sagen sie brummt)also FAZIT es wird
meiner meinung ein gutes 4.quartal,kopf hoch freunde Wandler  

33534 Postings, 4516 Tage börsenfurz1Konsum in Amiland wird sich eintrüben!

 
  
    
2
19.08.07 15:31


Da die Ami Ihre Kredite nicht mehr oder nur schlecht bedienen können haben sie auch weniger bzw. kein Geld mehr für den Konsum!

Was ist die Folge da Amiland vom Konsum lebt kommt es zu einer Rezession in Amiland!

Das wiederum ist für die Weltkonjunktur nicht förderlich!

Also wird der DAX wohl eher die 6 als die acht am Jahresende sehen!

Wenn man sieht das die SachsenLB bedteidigt ist eine öffentliche Sparkasse das ist unglaublich! Scheinbar sogar die Sparkasse Köln-Bonn und was da sonst noch unter der Oberfläche brodelt wer weis!

Nicht ohne Grund haben die Notenbanken so massiv eingegriffen!

Sicherlich ist das auch Ihre Aufgabe, aber wenn Sie das so schnell und mit soviel Mrd. machen sind wir wohl noch lange nicht am Ende dieser Krise!  

387 Postings, 4656 Tage A24A24A24Ich tippe

 
  
    
1
19.08.07 16:19
auf ein langsames Abbröckeln. Kann aber auch ruckartig nach unten gehen, wenn der Chart sich weiter eintrübt.  

6023 Postings, 4607 Tage TommiUlmNr. 208

 
  
    
20.08.07 00:41
Falsch.
Die Geldspritzen der Zentralbanken sind immer nur temporär zur Ueberbrueckung von Liquiditaetsengpaessen und haben ueberhaupt keinen Einfluss auf die gesamtwirtschaftliche Geldmenge weil das geliehene Geld wieder an die Zentralbanken zuruecklfiesst (hoechstens 3-7 Tage Zahlungsziel).
Die Volkswirtschaft wird erst dann getroffen wenn die Umlaufgeschwindigkeit der Geldmenge abnimmt.(Der Rubel muss immer rollen, gell)
Dies bedeutet wenn Geldeinlagen bei den Banken abgezogen und z.B. in Gold angelegt werden
hierzu koennte sich das Grosskapital dazu veranlasst sehen wenn die Gefahr einer Inflation gegeben waere.(z.B. durch eine unbedachte Zinssenkung des Leitzinssatzes)
Darueberhinaus haengt die Kreditversorgung ueberwiegend von den Privaten ab, Einlagen bei den Banken in Form von Tagesgeld,Sparkonten, Industrieobligationen,Anleihen,Pfandbriefen,Hypothekenbriefe.
Wenn in diesen Geldgeschaeften die Anleger einen Kancks bekommen haben dann wird es kritisch und ab diesem Punkt stimme ich der Gefahr einer globalen Weltwirtschaftskrise zu.
Die Uebertreibung an den Boersen koennte zu solch einer Reaktion der Kapitalgeber fuehren.
Die Zentralbanken wie gesagt haben nur einen sehr geringen Einfluss auf die Kreditwirtschaft entscheidend ist wie die Privaten reagieren Aktien sind davon uneingenommen nur der Kreditmarkt ist hiermit gemeint.
Es waere demanch auch richtig wenn die FED tatsaechlich in das Geschehen der Wallstreet
eingegriffen haette um einen Crash zu vermeiden, sozusagen als letzte Moeglichket um die Pappnasen zu beruhigen.
Man muss das in USA so sehen der DOW ist so populär wie bei uns die Fussball WM, da zockt jeder mit auch die nichtmal das Wort Inflation verstehen, grins.

Gruesse - Tom


 

7827 Postings, 4996 Tage louisaner@politics...

 
  
    
20.08.07 08:06


ich habe mir mal deine letzten 30 postings durchgelesen, aber von nüchterner betrachtung bist du da weit entfernt. du tippst nur hohle phrasen und und beschwörst den dax auf 8500 und und alles wird gut - es gibt ja keine krise, weil es keine krise geben darf.
mach doch mal in deinem eigenem interesse die augen auf. und beschäftige dich mit der geldpolitik seit 1970.


diesistkeineaufforderungzuirgendetwas  

990 Postings, 5341 Tage politicsDas tue ich...

 
  
    
20.08.07 10:00
Aber schaut auf den Nikkei und Dax...

Sieht so eine Krise aus? :)

Schon komisch nicht wahr? Aber da steckt eine andere Strategie dahinter. Manchmal wird der Markt schlecht geredet von einigen, um nochmal günstig nachzufassen - da kommen einem die Probleme auf dem US-Hypothekenmarkt gerade recht. Und die FED...wer sagt die Fed würde immer absolut unabhängig agieren?
Mal wieder viel Informationsasymetrie im Markt - das ist meine Diagnose.

Und alle werden nach einer Woche des Anstieges sagen: Wo ist die Krise hin? Krise überwunden! "Der Eingriff der Fed war erfolgreich.." oder irgendeine andere Legitimation, eine halbwegs glaubhafte Begründung und andere werden zu Recht von Panikmache und Kleinanlegerabzocke sprechen.


;-)  

2795 Postings, 7262 Tage NoTaxBörsenprofis im Psycho-Crash

 
  
    
1
20.08.07 10:15
Wie verkraften Broker die Achterbahnfahrt der Börsen? Nicht gut, besagen US-Studien. Ausgerechnet die Finanzprofis, die am meisten Geld bewegen, sind am häufigsten psychisch gestört. Die Folgen: Isolation, Wutausbrüche - und die regelmäßige Flucht in den Vollrausch.
Am Anfang dieser Spirale in den Psycho-Crash steht demzufolge Hyperaktivität, Irritierbarkeit und der Versuch, die Depression zunächst mit noch hektischerer "Pseudo-Aufregung" zu konterkarieren - etwa riskanten Investitionen oder einem "frenetischem Lebensstil"
("Glücksspiel, Trinkgelage, unkontrollierter Sex").
Das hatte ich schon immer vermutet :-))

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,500767,00.html
 

688 Postings, 5905 Tage Barbarossa@politics

 
  
    
1
20.08.07 10:30
Tja wenn ich die letzten 2 Wochen betrachte,dann sehe ich,dass der Dow mehrmals künstlich gestützt worden ist (die Kursbewegungen nach oben meißt am Ende des Tages).Erst wenn es schon wirklich heftig war (am Donnerstag) und der Dow teilweise schon fast 3 % im Minus war wurde mal wieder am Ende des Tages Geld gepumpt wie die Sau  um dann +- 0% zu schließen.Die FED musste ja dann am Freitag handeln,sonst würde es wirklich zum fetten Absturz kommen! Und was jetzt? Ist jetzt alles vorbei?Meiner Meinung werden wir den DAX mit Sicherheit viel weiter unten sehen!Den die Schreckensmeldungen werden wieder kommen ;)!  

109 Postings, 4656 Tage TimerCheckStartschuss

 
  
    
1
20.08.07 11:45
Tier-Spezi AG, WKN A0LB1T, Symbol TS1

Hier scheint sich ein Mega Rebound anzubahnen, Wert kommt von 1 Euro.
Achtung: Der Wert wurde in Emails gepusht. Aber gerade daher denke ich, dass hier bald der nächste Mega-Rebound ansteht. Die Pusher werden wohl bald wieder aktiv, was den Wert schlagartig wieder über 10-15ct. tragen würde.

Ausserdem: Neue Website aktiv: www.tier-spezi.com

Ich denke, hier werden bald neue Spams kommen mit Kursziel 1 Euro o.ä.

Ich habe mich jedenfalls positioniert und bin mit kleinem Bertrag investiert. Chart sieht extrem aussichtsreich aus.

--------------------------  

130 Postings, 5743 Tage IlluminatorNicht schon wieder !

 
  
    
1
21.08.07 16:13
Da ist er ja schon der erste PUSHER !

Der Chart ist FÜRCHTERLICH !! Die Geschäftsaussichten dieser Klitsche DESASTRÖS und die WEBSEITE ist alles andere als NEU !!

Wer diesen Chart als EXTREM AUSSICHTSREICH tituliert sollte definitiv nochmal Kostolani studieren und ein Investierverbot erteilt bekommen.

Dieser Schweizer Briefkastenladen ist 0,00 Wert !  

190 Postings, 4222 Tage RaymenDAX

 
  
    
1
27.05.08 18:43
häää der DAX wird doch nicht den langfristigen
Aufwärtstrend bis 10 TS durchschnitten haben...

Gehe derzeit nicht auf Short..macht doch nur Anlauf..

Wenn Dax runter dann in die guten Nebenwerte...Geld abstellen..?

Ray FFM  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 9  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktien_Neuling, Aktienluders Tochter, Bigdrago3, Bigtwin, Mangatur, g.s., Goldjunge13, Mesias, Trader-123, Weltenbummler