UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 311
neuester Beitrag: 16.06.19 17:25
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7762
neuester Beitrag: 16.06.19 17:25 von: Libuda Leser gesamt: 1112031
davon Heute: 164
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
309 | 310 | 311 | 311  Weiter  

17100 Postings, 5083 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

 
  
    
10
14.03.08 10:56
News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
309 | 310 | 311 | 311  Weiter  
7736 Postings ausgeblendet.

851 Postings, 603 Tage irgendwieDann erzähl uns doch einmal

 
  
    
14.06.19 08:00
was die BAFIN auf deine 100 Meldungen geantwortet hat.

Nichts, Nothing und das war es.

Alleine die Aufforderung neue CALLs zu untersagen ist doch nur

Lächerlich dass es lächerlicher nicht geht.

 

972 Postings, 1334 Tage unratgeberLöschung

 
  
    
3
14.06.19 08:09

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 14.06.19 13:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

49120 Postings, 5284 Tage Libudazu 7736 ubd 7738

 
  
    
14.06.19 08:16
Normalerweise wird bei jedem Geschäft, das der Emittent des Calls mit einem Kunden tätigt, ein Absicherungsgeschäft abgeschlossen. Somit spekuliert der Emittent  nicht gegen den Kunden, sondern schliesst unmittelbar seine offene Position durch ein Absicherungsgeschäft. Das Risikomanagementsystem der Bank gibt dann vor, was getan werden muss, um die Position wieder zu neutralisieren.

Und jetzt kannst Du uns ja einmal erklären, warum bei diesen Absicherungsoperationen die am Markt handelbare Aktienmenge nicht beeinträchtigt wird.  

2013 Postings, 671 Tage CoshaUnfug

 
  
    
3
14.06.19 08:58
schreibst du nun auch zum X-ten Male und es wurde dir einige Male versucht zu erklären wie solche Zertifikate abgesichert werden,was du dann jeweils einfach ignoriert hast.

Zertifikate werden mit Zertifikaten abgesichert und eben nicht mit aktien,das scheinst du nicht nachvollziehen zu können weil du gedanklich irgendwie noch beim Goldstandard hängen geblieben bist.

Und immer wenn Hypoport deine lächerlichen Prognosen durch eine positive Kursentwicklung ad absurdum führt, ja,diese Aktie dich quasi laut schallend auslacht, dann kommst du irrlichternd daher und schreist: "Bafin Bafin"

Ja was ist denn jetzt mit der Bafin ?
Du willst mit deinen Bashing Versuchen den Eindruck erwecken,hier ginge etwas nicht mit rechten Dingen zu,aber das ist eben genauso ein unbelegter Mumpitz wie alles andere hier.  

851 Postings, 603 Tage irgendwieIch stelle mir vor

 
  
    
14.06.19 09:13
Ich kaufe einen KO auf den DAX oder den DOW
oder gleich auf den S&P 500

Und ein Emittent sichert das ganze dann mit 500 verschiedenen Aktien ab


Das wird aber lustig tralala
 

49120 Postings, 5284 Tage LibudaZertitikate werden nicht durch Zertifikate

 
  
    
14.06.19 10:42
abgesichert, sondern durch andere Terminmarktprodukte, wodurch aber die Offenen Positionen nicht automatisch verschwinden. Wenn die Gegengeschäfte in Form von Futures oder Forwards erfolgen, liegt die Offene Position beim neuen Sicherungsgeber oder der Sicherungsgeber hat einen eigenen Bestand an Hypoport, über die er dann nicht mehr verfügen kann. Dass durch die letztere Variante das handelbare Volumen reduziert wird, ist leicht nachzuvollziehen.  

851 Postings, 603 Tage irgendwieTräum einfach weiter

 
  
    
14.06.19 10:57

2013 Postings, 671 Tage CoshaAha

 
  
    
14.06.19 11:13
Futures gegoogelt,irgendwas genommen und halbgar abgeschrieben.
Erklär doch mal konkret was du meinst und wie das technisch vor sich gehen soll, wenn du strukturierte Finanzprodukte wie die aufgeführten KO Hebelzertifikate physisch mit Aktien absicherst, wie läuft das konkret ab du Zertifikate Spezialist ?

 

851 Postings, 603 Tage irgendwieUnd wenn es nur

 
  
    
14.06.19 11:19
1 Stück war


228,00  

49120 Postings, 5284 Tage LibudaErgänzung zu meinen letzten Postings

 
  
    
14.06.19 11:22
"Der Einfluss der Optionen und ihrer Wertentwicklung (in Abhängigkeit ihrer Ausübungswahrscheinlichkeiten), wird besonders im Retail-Bereich immer wieder unterschätzt, falsch dargestellt oder bei der Analyse von Kursverläufen der Kassa-Werte ganz weggelassen. Dies ist aber vergleichbar mit dem Weglassen der Bewertung von LKW-Bewegungen im europäischen Straßennetz und einem ausschließlichen fokussieren auf PKWs und Motorräder."

https://www.godmode-trader.de/artikel/...pen-interest-tabelle,4724255
 

2013 Postings, 671 Tage CoshaSturheit

 
  
    
14.06.19 11:42
kommt noch dazu.

Man merkt mit jedem Posting das du keine Ahnung hast vom Thema und kannst es nicht mit noch so vielen verlinkten Artikeln kaschieren.
Vom Open Interest hast du doch zuvor auch noch nie gehört und paßt eben auch nicht zur Frage:
Wie Libuda,mit eigenen Worten,werden die von dir angeführten Hebelzertifikate auf hypoport mit Aktien physisch abgesichert so das es eine konkret Auswirkung auf den Handel hat.
Das ist lächerlich was du behauptest.  

49120 Postings, 5284 Tage LibudaLöschung

 
  
    
14.06.19 12:00

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 14.06.19 13:26
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

2013 Postings, 671 Tage CoshaSelbstgespräche ?

 
  
    
14.06.19 12:07
Zum dritten Mal die Aufforderung mal in klaren,eigenen Gedanken darzulegen wie das deiner Meinung abläuft mit der Absicherung durch Hypoport Aktien.
Und dann kommt nichts bzw. du lenkst durch Pöbelei ab.

Der Zertifikatehandel verdient sein Geld mit dem Spread, die Herausgeber der Zertis verdienen n icht mit Spekulation und sie verlieren damit auch kein geld,Absicherung läuft üner andere Zertifikate.
Long mit Long
Short mit Short

Wurde dir in der Vergangenheit schon erklärt, aber du bist ignorrant,spamst weiter,weichst aus und postest dann zu einem späteren Zeitpunkt erneut deine obskuren "Thesen" ohne diese belegen zu können.  

851 Postings, 603 Tage irgendwieIch sage nur

 
  
    
1
14.06.19 12:07

49120 Postings, 5284 Tage LibudaÜber falsche Darstellungen

 
  
    
14.06.19 12:10
?In den Medien wird der Terminmarkt so gut wie nie erwähnt. Es scheint ihn gar nicht zu geben. Und wenn er mal angesprochen wird, sprechend nahezu alle Moderatoren abschätzig von irgendwelchen ?Wetten?, die da gerade auslaufen. Sind Optionen und Futures, also das, was an den Terminbörsen gehandelt wird, wirklich irrelevant? Und nur etwas für ?Zocker?? Keineswegs. Diese Darstellung in den Medien ist falsch.?

https://www.lynxbroker.de/artikel/...inmarkt-die-maerkte-beeinflusst/
 

2013 Postings, 671 Tage CoshaEhrlich

 
  
    
14.06.19 12:12
meine Katze neben mir auf der Hollywood Schaukel ist ein interessanterer Gesprächspartner,
Libuda,denk noch mal nach was Hypoport mit Warenterminmarkt zu tun haben soll oder klassischen Futurehandel und dann erzähl endlich wie das denn deiner Theorie nach abläuft mit der physischen Besicherung des KO Zertifikatehandels. Was kauft und verkauft denn da der Emittent an Hypoport Aktien.  

972 Postings, 1334 Tage unratgeberMr L

 
  
    
1
14.06.19 12:13
ich hoffe, Du ärgerst Dich grün und blau, diese ~ Vervierfachung seit dem Beginn Deiner unsäglichlichen SPAMMerei verpasst zu haben. Du bist in meinen Augen einfach total daneben!

Wie sagt man in Bayern: schleich Dich!  

851 Postings, 603 Tage irgendwieWobei ich mich immer frage

 
  
    
1
14.06.19 12:23
Was macht ein Emittent wenn ich Derivate auf

Schweinebäuche kaufe.

Hat der dann einen eigenen Saustall zu Hause ?????  

49120 Postings, 5284 Tage LibudaKGV von 57,8 beim Kurs von 229 und 3,96 Gewinn

 
  
    
14.06.19 12:29
pro Aktie in 2019 (auf der Basis der 0,99 fpr Q1/19)-

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/12/...richt_Q1_2019.pdf

Und diese 0,99 in Q1/2019 waren ca. 1% mehr als die 0,98 in Q1/18-

Teilt man das KGV 57,8 durch 1% Gewinnwachstum ergibt sich ein PEG von ca.  57 (PEG = Price Earning to Growth).  

851 Postings, 603 Tage irgendwieEndlich weiss ich mal wieder

 
  
    
14.06.19 12:30
das KGV von Hypoport. Wurde auch Zeit dass dieser Beitrag zum 1000.mal kommt.

229,00 mehr soag i ned  

2013 Postings, 671 Tage CoshaWas hat denn das KGV

 
  
    
2
14.06.19 12:37
mit dem von dir aufgeworfenen Warenterminkontraktmarkt und dem Futurehandel zu tun ?

Das ist ja so als würde man jemandem der nach dem Weg fragt mit "Spaghetti Bolognaise für 5,40 ?" antworten.
 

1244 Postings, 2510 Tage Armer Student86Ich wette, Libuda ist

 
  
    
14.06.19 12:48
hier derjenige, der mit Abstand am größten von uns allen in Hypoport investiert ist.


Und er macht das hier nur madig,
dass er nochmal dicker rein kommt, um nochmals günstig nachkaufen zu können.
Was sonst?

Ansonsten: Never feed the troll!  

49120 Postings, 5284 Tage Libudazu 7757: Von den im nachstehenden Text

 
  
    
16.06.19 08:56
angeführten Zahlenbeispielen ist Hypoport extrem weit entfernt:

"Diese Kennzahl bringt Licht ins Bewertungs-Wirrwarr. Ins Deutsche lässt sich die PEG übersetzen mit Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis. Errechnet wird es, indem man das Kurs-Gewinn-Verhältnis dividiert durch das erwartete prozentuelle Gewinnwachstum. Eine Aktie mit einem KGV von zehn und einem voraussichtlichen Gewinnwachstum von zehn Prozent bringt es demnach auf eine PEG von eins. Eine AG mit einem KGV von 20 erscheint auf den ersten Blick zwar teurer. Wächst ihr Gewinn aber voraussichtlich um 30 Prozent, ergibt sich eine günstigere PEG von 0,67 (20 durch 30 Prozent). Denn bei der PEG sind generell kleinere Werte besser als große (genauso wie beim KGV). Tendenziell signalisieren PEGs kleiner eins eine Unterbewertung, Werte größer als eins eine Überbewertung. Fair gepreist sind Aktien mit PEG-Werten von um die eins."

https://www.focus.de/finanzen/money-magazin/...rt-ist_id_9039166.html
 

49120 Postings, 5284 Tage LibudaDer Schweinezyklus im Immobilienmarkt

 
  
    
16.06.19 17:25

        1.§Der Zyklus beginnt mit der Marktbereinigung (2. Phase). Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass aufgrund des Überangebots an Wohnraum zu viel Leerstand herrscht und die Immobilienpreise und Mieten in den Keller rutschen. Dadurch werden aber auch die Investitionen zurückgefahren und weniger Neubauten errichtet.

        2.§Das verringert das Wohnraumangebot, der Preisverfall schwächt sich ab und der Markt stabilisiert sich (3. Phase). Fehlende Investitionen und das Herunterfahren des Wohnungsbaus führen nach einer gewissen Zeit zum Wohnungsmangel und somit zur vermehrten Nachfrage. Die Preise für Wohnraum steigen und Immobilien werden wieder lukrativ.

        3.§In der Projektentwicklungsphase (4. Phase) investieren Anleger daher wieder verstärkt in den Wohnungsbau. Die Zeitverzögerung bis zur Fertigstellung sorgt dafür, dass die Nachfrage relativ lange konstant bleibt und mit einem Schlag wieder viel Wohnraum verfügbar ist.

        4.§Das Angebot ist dann wieder größer als die Nachfrage und der Schweinezyklus erreicht schließlich die Phase der Überbauung (1. Phase).

https://kapitalanlageimmobilien.net/news/...yklus-im-immobilienmarkt/


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
309 | 310 | 311 | 311  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben