UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 7214
neuester Beitrag: 19.05.19 09:21
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 180336
neuester Beitrag: 19.05.19 09:21 von: NoCapital Leser gesamt: 18582128
davon Heute: 6112
bewertet mit 208 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7212 | 7213 | 7214 | 7214  Weiter  

26251 Postings, 5190 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    
208
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7212 | 7213 | 7214 | 7214  Weiter  
180310 Postings ausgeblendet.

11344 Postings, 4346 Tage Romeo237Werde das mal tiefgründig recherchieren

 
  
    
1
18.05.19 21:54
Schönen Abend allen weiterhin  

1301 Postings, 342 Tage NoCapitalIch hatte es ...

 
  
    
2
18.05.19 21:57
....es ja letzte Woche ausführlich dargestellt, da wir nicht genau wissen, wo wir genau mit den Zahlen stehen, einfach nochmal den normalen Menschenverstand zu Rate ziehen...was wurde alles in die Wege geleitet und genehmigt, wer wurde alles eingestellt, durch wen wird Steinhoff beraten und restrukturiert, wie entwickeln sich die noch verbleibenden Geschäfte und wird expandiert?

Nach Zustimmung/Abschluss CVA haben wir noch die Klagen vorm Bug...und müssen die ca. 8 Milliarden + Zinsen zurückzahlen.

Ich frage mich halt oft, warum stimmen die Gläubiger zu, wenn das Zahlenwerk so düster sein sollte.

Weil ganz im Ernst, ich sehe durch den Zahlendschungel nicht durch, aber ich hoffe z.B. BlackRock, die glorreichen 7 Insider u.a. es tun.

 

828 Postings, 554 Tage Klaas KleverMach das Julchen

 
  
    
18.05.19 22:02
Darfst es dann sogar hier veröffentlichen, was ich damals schrieb, hab keine Probleme damit. So, jetzt haste doch eine nette Beschäftigung für die nächste Zeit 😉  

3518 Postings, 1521 Tage Taylor1leute sieht das doch so

 
  
    
18.05.19 22:04
es gibt selten ein Unternehmen ohne Schulden!.
Also solange es Cash Umsatz gemacht wird,warum sollen gläubiger auf ihre gelder verzichten.
ich glaube auch nicht das VEB,SH gegen die Wand stellt.  

16215 Postings, 4083 Tage TrashDie

 
  
    
2
18.05.19 22:05
Schulden von 8 Mrd. werden nie im Leben bis auf 0 abbezahlt. Das wird ein Umschuldungsmarathon und Fremdkapital wird immer da sein ... welches Unternehmen hat keine Schulden ? Das geht gar nicht. Sie dürfen eben nur nicht die Liquidität gefährden. Dafür das CVA
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

170 Postings, 2312 Tage derkleinanleger81Erbärmlich?

 
  
    
4
18.05.19 22:05
Finde es echt erbärmlich wie sich hier, oder fast noch schlimmer im Ticker Thread, an den (Buch)Verlusten anderer aufzugeilen bzw. mit ihren ich hab?s ja gesagt Kommentaren permanent nerven. Wenn euch du Bude auf den Sack geht und ohnehin nicht investiert seid oder werdet warum seid ihr dann hier.? Habt ich echt nichts zu tun?
Freunde? Familie? Natur? Sport?
Nur mal so ein paar Ideen...

Mir wäre es echt zu dumm, wenn ich hier nicht investiert bin, allen anderen auf den Sack zu gehen, oder ich es wirklich die Selbstlosigkeit um andere vor dem Untergang zu bewahren?  

2156 Postings, 1604 Tage Jackson Coalman@Romeo237 Immer gewarnt???

 
  
    
12
18.05.19 22:10

"21:24 #180296
Ich haben euch immer gewarnt Sportsfreunde vor  dieser Verbrecher Bude"

man kann glücklicherweise zurückverfolgen, was hier für Bullshitter herumturnen......

==> Glückwunsch  Die 1? kommen wieder
==> Habe mir einen Kredit geholt um zu Investieren  
==> Der Höhenflug scheint weiter zu gehen

Quelle: https://www.ariva.de/forum/...ldings-n-v-531686?page=567#jump23789144

 

16215 Postings, 4083 Tage Trash#180318

 
  
    
12
18.05.19 22:13
Blaupause eines Trolls: Erst gepusht, dann Kohle versenkt, dann Aktie doof und keiner darf jemals mehr wieder Geld damit machen. Eine urbane Legende in Netzwerken .Im realen Leben würde man mit so einer renitenten Art vermutlich nicht nur einmal was auf die Fresse kriegen. Aber hier ist die Sandbox für jede Selbsttherapie...
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

25 Postings, 501 Tage happyclownKostolany

 
  
    
6
18.05.19 22:16
Es gibt sooooooviele Aktien und Branchen, mit denen man spekulativ unglaublich viele Gewinne machen könnte.
Warum wählt man eine Firma, die nahezu ihren kompletten Wert an der Börse verloren hat?
Warum kauft man Aktien einer Firma, die Bilanzfälschungen betrieben hat?
Warum besitzt man Aktien eines Unternehmens, die kurz vor der Pleite stehen?

Kostolany:
Ich kann ihnen nicht sagen wie man schnell reich wird
Aber ich kann ihnen sagen wie schnell man arm wird:
Indem man versucht schnell reich zu werden.

Diesen Spruch sollten sich alle Steinhoff Aktionäre auf ihr T-Shirt drucken lassen
 

828 Postings, 554 Tage Klaas Klever@Jackson

 
  
    
1
18.05.19 22:21
So gesehen hätte das Julchen erst mal bei sich selber recherchieren sollen 😂  

828 Postings, 554 Tage Klaas KleverHappyclown: bin seit 4,75 Euro dabei

 
  
    
1
18.05.19 22:25
Damals sah es noch anders aus. Aber nach dem Skandal wusste natürlich jeder, auf was er sich hier einliess.  

4177 Postings, 425 Tage Suissereman wird fast sentimental

 
  
    
1
18.05.19 22:27
wenn man das Gepusche von damals durchliest, zum Teil von den gleichen Leuten, die heute immer noch jeden in den Senkel stellen, der ein bisschen objektiver die Sache betrachtet. Man muss aber durchaus kritisch hinterfragen dürfen, worin die Kompetenz begründet liegen soll angesichts solch fraglicher Einschätzungen .  

529 Postings, 3106 Tage ThisismylifeKosto

 
  
    
5
18.05.19 22:31
Kosto hat noch andere Sprüchefürs Shirt ;).

- Aktien kaufen und Baldrian trinken, wenn Sie wieder aufwachen, haben Sie Geld verdient.

- Spekulieren kann jeder. Es zur richtigen Zeit zu tun - das ist die Kunst.

- Gewinnen kann man, verlieren muss man

- Wer gut essen will, kauft Aktien;
wer gut schlafen will, kauft Anleihen.

- Börsengewinne sind Schmerzengeld.
Erst kommen die Schmerzen, dann das Geld.

- Wer nicht fähig ist, sich selbst eine Meinung zu bilden und selbst eine Entscheidung zu treffen, sollte nicht zur Börse gehen.

- Beim Tiefstand der Kurse haben die Hartgesottenen die Papiere und die Zittrigen das Geld, auf dem Höhepunkt des Booms, die Hartgesottenen das Geld und die Zittrigen die Papiere.

- Die Logik an der Börse ist, daß man oft unlogisch sein muß - und das ist die große Kunst des Spekulierens und der Börsenanalyse

- Nicht wegen der eigenen Klugheit, sondern an der Dummheit der anderen verdient der erfolgreiche Börsianer.  

3518 Postings, 1521 Tage Taylor1leute habt ihr alle keine Hobbys

 
  
    
2
18.05.19 22:37
geht mal chillen,Montag geht es weiter!.
sonnst gehen hier gute Recherchen unter,wer nicht überzeugt ist oder riskieren will geht einfach weiter!.  

2069 Postings, 4034 Tage Private BrokerMal wat zum Thema "Exitkriterium"...

 
  
    
3
18.05.19 22:58
...nun, ich habe heute hier im Board jene Diskussion nachlesen können, welche Myst's Posting ( https://www.ariva.de/forum/...dings-n-v-531686?page=7209#jump25850429 ) in Gang gesetzt hatte...      ...und ich war / bin ein wenig verwundert, denn letztlich hat Myst nur sein "Exitszenario" / Standpunkt dargelegt, für den Fall das bestimmte Entwicklungen eintreten (bzw. nicht eintreten),  welche es zur Folge haben, dass ein weiteres Engagement in SH als nicht mehr sinnvoll zu betrachten ist. Mehr ist es ja zunächst nicht.

Grundsätzlich sollte sich jeder seine Exitszenarien bereitlegen, sowohl für den Fall dat die Nummer rockt, als auch für jenen Fall, bei welchem es eben nicht mehr rockt...    

Gut, hier ist natürlich jeder für sich selbst zuständig, d.h. jeder muss sich selbst überlegen, unter welchen Voraussetzungen ein Invest nicht mehr tragbar ist bzw. das CRV kippt. Dat gehört einfach zum "Handwerk" dazu. Ich kann jetzt nur für mich sprechen, doch mein Exitkriterium wäre eine nicht erfolgende, hinreichende Umschuldung, es muss jetzt (für mich) noch nicht mal ein"Haircut" sein, mir würde es völlig reichen, wenn sich eine langfristig tragfähige Umschuldung am Horizont a) abzeichnet & b) umgesetzt wird.

Logo, hier führen viele Wege nach Rom (Schuldentilgung / Umschuldung zu günstigeren Konditionen) letztlich wird es -wenn- dann ein Mix aus den vorgenannten (& ggf. weiteren) Maßnahmen werden...   ...nur diskutieren wir diesen Aspekt auch schon eine gewisse Zeit lang - das CVA sollte hier doch a bisserl Licht ins Dunkel bringen...

Dat muss man jetzt einfach mal abwarten - es ist ja glücklicherweise (also voraussichtlich) nicht mehr so lang hin...  

352 Postings, 1510 Tage eyvanEigenkapital

 
  
    
8
18.05.19 23:15
Seit der Veröffentlichung der Bilanz 2017 und die Erwartung auf noch schlimmer aussehende Bilanz 2018 und das daraus resultierende negative Eigenkapital, wollte ich herausfinden, ob andere große Unternehmen ähnlich mit einem negativem EK zu kämpfen hatten. Und tatsächlich wurde ich schnell findig:

- Kabel Deutschland
- HP
- E.ON
- McDonald's
- Philip Morris International
- VeriSign Inc.
- AMD (Advanced Micro Devices) Inc.

Wie es diesen Unternehmen heute geht, kann jeder für sich recherchieren. Ich bin zuversichtlich, dass Steinhoff eine Chance hat. Eine erfolgreiche Restrukturierung inkl. Umschuldung zu marktüblichen Zinsen, vernünftig laufende Tochtergesellschaften und höhere Margen werden auch eine deutlich höhere Marktkapitalisierung mit sich bringen. Es wird jedoch dauern. Steinhoff macht unser Leben mit der Kommunikationspolitik nicht einfacher. Ich vermute jedoch, dass sich dies nach dem CVA und der Bilanz 2018 ändern wird. Wir befinden uns derzeit im Tal der Tränen und werden noch einige Monate drin bleiben. Die aktuelle Situation mit dem Aktienkurs kann auch die härtesten Kruppsstahleier weich machen und hat bestimmt tausende Kleinanleger zur Verzweiflung gebracht. Leider haben die Basher soweit Recht gehabt. Die haben die Schlacht gewonnen. Hoffentlich gewinnen die Longs den Krieg. Das Quäntchen Glück für ein Happy-End fehlt jedoch noch.


 

388 Postings, 342 Tage JG73Zu Romeo

 
  
    
1
18.05.19 23:16
Ich biete 10.000 Steinis für seinen Klarnamen. Leudde, 180K Zugriffe aufs Forum. Da sind doch bestimmt fixe IT‘ler dabei.

Come On! Angebot gilt bis 2021:-)  

365 Postings, 180 Tage tuesschon wieder JG73

 
  
    
19.05.19 00:28
Und ich sags Dir nochmal . Für mich gehörst du für sowas gesperrt.
Und falls wieder welche kommen "Der macht nur Spaß" macht ihr euch was vor.

Geht doch zu Gesichtsbuch  

4177 Postings, 425 Tage Suisseresteinhoff darf keine Aktien zurückkaufen

 
  
    
19.05.19 00:41
und hat auch gar nicht die Kohle dafür. Aber Hauptsache mal wieder dieses Thema aufgebracht  

4177 Postings, 425 Tage Suissere@eyvan

 
  
    
19.05.19 00:49
das ist nicht vergleichbar. nimm exemplarisch den ersten in deiner Liste und schau mal, warum das EK dort war, wie es war. Kannst du doch nicht mit Steinhoff vergleichen. Steinhoff hat gigantische Probleme. Das niedrige EK bei Kabel ist ein Geschäftsmodell per se. das kam doch nicht von echten Problemen, sondern hier sind die Steueroptimierer dran, was man ja bei Steini nicht behaupten kann,.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...euerfrei-a-1239625.html  

352 Postings, 1510 Tage eyvan@Suissere

 
  
    
19.05.19 01:30
Was für Blödsinn redest du? Lies den von dir selbst geposteten Link durch!
 

4177 Postings, 425 Tage Suissere@eyvan

 
  
    
1
19.05.19 02:03
hier wird ein Unternehmen künstlich runtergerechnet, verschuldet und schlecht gemacht, in dem Belastungen in die Bilanz ausgenommen werden (und damit auch das EK verringert) . Das ist willentlich und gesteuert passiert, während bei steinhoff einfach so gut wie keine Werte mehr da sind nach Bereinigung des Goodwill etc.
Zitat aus dem Artikel (www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...euerfrei-a-1239625.html)
"Liberty hat eine Struktur verwendet, wie man sie vor allem von Private-Equity-Fonds kennt: Der Konzern kaufte Unitymedia mit viel geliehenem Geld. Statt diese Schulden selbst zurückzuzahlen, sorgte Liberty dafür, dass Unitymedia sie in die eigene Bilanz nehmen musste. Dies belastete die Firma mit enormen Zinskosten.
Der Effekt ist deutlich sichtbar in Unitymedias Bilanzen, wo sich Zinszahlungen an sogenannte dritte Parteien zwischen 2009 und 2010 verdoppelten, von 123 Millionen auf 257 Millionen. Zusätzlich begann Unitymedia damit, Zinsen für Darlehen der Mutterfirma zu zahlen, die später bis zu 120 Millionen Euro im Jahr betrugen. Insgesamt machten solche Zahlungen über acht Jahre 634 Millionen Euro aus.
Während Unitymedia mit der Tilgung seiner Kredite begann, erhöhte Liberty die Verschuldung weiter. Ein großer Teil des eingenommenen Geldes ging an Liberty als Besitzer. Die Bilanzen von Unitymedia zeigen, dass es zwischen 2010 und 2017 Vorauszahlungen (advances) von 3,6 Milliarden Euro an die Mutterfirma gab.
Liberty wiederum nutzte einen erheblichen Teil seiner Einnahmen dazu, eigene Aktien zurückzukaufen. Ein Aktienrückkauf ist eine Möglichkeit, Profite an die Aktionäre weiterzugeben. Über die vergangenen zehn Jahre hat Liberty Global 50 Prozent seiner Aktien zurückgekauft. Während sich Unitymedia mehr Geld lieh, stiegen auch die Zinskosten. Bis 2013 betrugen sie allein an Dritte rund 400 Millionen Euro im Jahr.
Zusätzlich zu den Kreditkosten reichte Unitymedia zusätzliches Geld an Liberty weiter - in Form von sogenannten related party fees and allocations. Zu diesem Posten gehören typischerweise Management- und Lizenzgebühren für bestimmte Technologien. Solche Gebührenzahlungen an andere Tochterfirmen wurden von multinationalen Konzernen oft dazu benutzt, die Steuerlast zu minimieren. Insgesamt kosteten diese Zahlungen Unitymedia weitere 865 Millionen Euro.
Infolge der hohen Schulden, Zinsen und Gebührenzahlungen machte Unitymedia in sechs von acht Jahren im Besitz von Liberty einen Vorsteuerverlust. Diese Verluste führten dazu, dass die Firma so wenig Steuern zahlen musste.  

676 Postings, 336 Tage ChilliwilliZufrieden

 
  
    
3
19.05.19 03:45
Wahnsinn!Danke den Suchern und Findern,den unermütlichen,optimistischen Steinhoffsüchtigen.Eure Zeit wird kommen.Momentan tanzt der Teufel im Kreis.Jeder freut sich,das Steini lebt und vergißt dabei,das unsere Gier nach Profit,kein Gehör findet.Was uns verbindet,ist Liebe und Hass zu gleichen Teilen
Betrunken und zufrieden wünsche ich euch einen schönen Sonntag  

55 Postings, 39 Tage Aktien_NeulingLustig?

 
  
    
19.05.19 08:15
Daten für das T-Shirt preisgeben? Na klar !
Jeder der im Internet surft ist ja sowieso schon gläsernd...

Die Streits hier untereinander nerven mich.
Überfliege Sie gern...

Nachhaltige Fakten und Zahlen lese ich schon.
Überfliege auch diese, weil ich keine Ahnung davon habe  :o)

Die wahren Ergebnisse kann uns NUR STEINHOFF selbst liefern...

Danke nochmals an alle Analysten, was wie evtl kommen könnte...
Ändern können wir es leider nicht... Nur berichten...

Ich gebe meinen nächsten Kommentar bei 20 Cent... , also am 18.06.     ;o)

So nun geht heute mal in die Sonne....  :o)
Grüße Aktien_Neuling  

1301 Postings, 342 Tage NoCapitalTempur...

 
  
    
19.05.19 09:21
.....folgt jetzt Mattress Firm auf Twitter..:0)))  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7212 | 7213 | 7214 | 7214  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlexisMachine, Bezahlter Schreiberl, MarketTrader, rallezockt, Talismann, uljanow, WatcherSG