UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 7215 von 7454
neuester Beitrag: 18.06.19 00:42
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 186330
neuester Beitrag: 18.06.19 00:42 von: Uhrzeit Leser gesamt: 19673098
davon Heute: 2074
bewertet mit 214 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7213 | 7214 |
| 7216 | 7217 | ... | 7454  Weiter  

1475 Postings, 372 Tage NoCapitalIgnore preFinal

 
  
    
8
19.05.19 13:10
...auch wenn ich hier den ein oder anderen beleidigt habe wegen dessen Einstellung zu Steinhoff, oder weil er Leute mit dessen Vermögensverlust verhöhnt oder einfach nur dumme Fragen oder destruktive Beiträge postet, um eine werthaltige Diskussion zu zerstören, sollten wir uns an die Regeln des guten Geschmacks halten...

Wir kommen mehrfach täglich hierher, um etwas Neues aber auch im besten Fall was Gutes über Steinhoff erfahren wollen. Das befriedigt auch ein Stückweit unser Ego, weil wir uns dann wieder auf die Schulter klopfen und sagen können - habe ich doch richtig gelegen!

Von daher tun wir uns schwer damit, wenn über unser Invest negativ berichtet wird. Wir lassen uns dann emotional auf diese „Sinnlosdiskusionen“ ein, was letztlich den kompletten Thread zerstört und die „Warner“ ihr Ziel erreicht haben.

Lasst euch bitte bitte nicht darauf ein, ignoriert den einen oder anderen User, sie wollen nur provozieren und den Informationsfluss zerstören.

In 2-3 Monaten sollten wir wissen, ob wir hier auf das richtige Pferd gesetzt haben.

Ich bin weiterhin fest davon überzeugt, dass Steinhoff auch mit dem Schuldenberg leben kann.


Dirty, kannst du nochmal in deutsch formulieren, was du mit dein letzten beiden Post bezüglich der Schulden sagen wolltest?

 

1475 Postings, 372 Tage NoCapitalLöschung

 
  
    
5
19.05.19 13:21

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.05.19 09:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt

 

 

2047 Postings, 216 Tage Dirty Jack@NoCapital

 
  
    
9
19.05.19 13:26
1. Wollte ich mal die Befürchtungen bzgl. Aktienrückkauf zerstreuen. Für MIP (Management Incentive Plan) sind sehr wohl Aktienrückkäufe erlaubt. Schließlich sitzen ja auch Vertreter der Gläubiger in den Management Boards. Ein ARP zur Bestandsregulierung ist natürlich eine ander Geschichte.

2. Wollte ich mal auf die Differenzierung bei den PIK´s hinweisen und wie die mir bisher bekannte Herangehensweise ist.
Zuerst die dicken Dinger mit 10 % PIK, wie z.B. die Convertible Bonds 21/22 die per Cash Pay Out getilgt werden sollen sowie die Senior Kredite, hier fehlt mir leider die exakte Zahlengröße.
Und es gibt auch PIK Darlehen mit 7,875 %, auch hier fehlt in Ergänzung zu den Seniorkrediten die aktuelle Zahlengröße.

Ich werde hier jetzt keine verwirrenden Details anführen, sonst verzettele ich mich wieder in Steinhofflanguage ;-)  

1475 Postings, 372 Tage NoCapitalNa ja...

 
  
    
4
19.05.19 13:34
...es gibt bestimmt noch 3-4 andere die es verstehen, aber für  ein Großteil der Anwesenden ist deine Schreibart manchmal genau so eine Blackbox wie Steinhoff 😂  

2844 Postings, 473 Tage STElNHOFFkd2go

 
  
    
1
19.05.19 14:50
12 Mio Zinsdienst peo Tag ??? wären ja 4,2 Milliarden pro Jahr.
Also in 2 Jahren schuldenfrei?

400 Mio Umsatz pro Tag ?? Wären dann pro Mitarbeiter von Steini Euro 4.000 Tages-Umsatz.
Könnte eventuell hinkommen. Entspräche vielleicht 20 verkaufte Matratzen...........

Bei einer Umsatzrendite von 5% würden dann täglich 8 Mio in der Kasse bleiben.

Der momentane Kurs sagt mir, daß ich da irgendwas falsch verstanden haben muss, oder?
 

2844 Postings, 473 Tage STElNHOFFHarry

 
  
    
19.05.19 15:02
was habe ich gut analysiert? Daß ich etwas falsch verstanden habe?  

14689 Postings, 5786 Tage harry74nrwDas ist eine Milchmädchenrechnung

 
  
    
1
19.05.19 15:27
die Zahlen 18; 19 werden zeigen was hier noch von dem Optimismus übrig bleibt.
Positive Erträge müssen erstmal aufgezeigt werden.
FY2017 hatte das Unternehmen ja einen 1 ? Verlust pro Aktie, das ist ein langer Weg.

Negatives EK kann ein Unternehmen haben, es sollte jedoch Gewinne erwirtschaften damit die Bewertung Spaß macht ;)

Viel Geduld bis in den Juni  

495 Postings, 760 Tage gewinnnichtverlustRuhe im Forum noch nicht vorhanden

 
  
    
5
19.05.19 16:18
Wahnsinn, über 14000 Zugriffe heute auf unser Forum. Mit dem Aktienkurs wird es vermutlich erst besser werden, wenn die Basher hier nicht mehr vorbeischauen und Ihre berühmten Einzeiler in einem anderen Forum verfassen.

Ich kann mich noch gut an eine andere Investition von mir erinnern, ist schon ein paar Jahre her.

Auch damals wurde die Aktie meines Interesses täglich verteufelt, die Insolvenz stand vor der Türe, kein tragendes Geschäftsmodell, alles wurde schlechtgeredet.

Ich habe meine größten Nachkäufe bei dieser Aktie genau zu dieser Zeit gemacht.

Die Folgen: Schlechter Schlaf, dachte auch an Verlustrealisierung,

Heute: Im Forum der angesprochenen Aktie herrscht mittlerweile angenehme Ruhe, keine Basher und keine Pusher mehr vorhanden, richtig langweilig. Mit der damals gekauften Aktie geht es mir heute bestens. Gerade wieder Dividende erhalten. Ergibt von meinen größten Nachkäufen gerechnet ca. 8 % Dividendenrendite und für die nächsten Jahre ist nochmals eine Dividendenerhöhung eingeplant.

Bei einem Verkauf damals würde ich heute noch der verpassten Gelegenheit nachtrauern.

Fazit: Ich bleibe investiert und warte bis es hier von der negativen Seite ruhiger wird. Es wird weiterhin Nerven kosten, aber in ein paar Jahren können wir hoffentlich relaxed zurückblicken und uns auf die Schultern klopfen, dass wir diese Gelegenheit genutzt haben.

Vielleicht gibt es ja einmal wieder eine grüne Woche, hätten wir auch dringend wieder einmal nötig.
 

374 Postings, 345 Tage Steff.Dirty

 
  
    
1
19.05.19 16:37
Ist es so das es dort um Schuldentilgung geht?
Für mich liest es sich so als ginge es um Tilgumg der aufgelaufenen Zinsen!?

 

374 Postings, 345 Tage Steff.Milchmädchen...

 
  
    
19.05.19 16:47
@Harry, die Milchmädchenrechnung ist doch wohl eher das:
"FY2017 hatte das Unternehmen ja einen 1 ? Verlust pro Aktie, das ist ein langer Weg."

Denn wie wir alle wissen sind im FY17 die hohen Abschreibungen drin durch die Überteuerten zukäufe, das sollte in '18 bzw spätestens '19 deutlich besser aussehen  

14689 Postings, 5786 Tage harry74nrw@180376

 
  
    
1
19.05.19 16:47
Welche Aktie war das denn bitte?...... bei Ariva anscheinend nicht geschrieben...

....Bei unter 10 ?ent schreiben alles wird gut, lief bei xy genauso....
das muss ja heute ein burner sein mit 8 % Rendite.


Bin mal gespannt;)  

140 Postings, 411 Tage Allichauch wenn die zahlen 18 und halbjahr 19..

 
  
    
6
19.05.19 16:51
.. Besser sein werden, gehe ich mittlerweile nicht mehr davon aus dass es eine sofortige Rakete geben wird... Kann durchwegs sein dass der Kurs auf dem Level bleibt... Hier muss langfristiger gedacht werden... Ich bin seit Dezember 17 dabei (damals wärs als kurzer zock gedacht)... Mittlerweile bin ich durch die Erfahrungen mit der Aktie davon überzeugt längerfristig zu denken und ich bin weiterhin der Meinung es wird gut werden! (auch wenn es nicht bald sein wird)

Ich kann verstehen dass User über einen Verkauf nachdenken wenn beim cva nicht der gewünschte haircut etc. Kommt... Ich glaube auch nicht dass der kommt...
Es kann auch sein dass eine Kapitalerhöhung kommt... (wenn der Kurs höher als jetzt ist und es zu keiner gewaltigen verwässerung kommt... Ja dann kann ich auch damit leben, dafür werden keine Zinsen mehr bezahlt...)

Ich bewundere die Arbeit von dirty etc.. Jedoch das grosse Ganze verstehen wir noch immer nicht... Das wird erst kommen...  

14689 Postings, 5786 Tage harry74nrw@Steff

 
  
    
1
19.05.19 16:52
Lese einige 100 Seiten zurück, das dachten alle schon als der Kurs über 100 % höher Stand
?Mit FY17 ist alles raus, dann geht es hoch?, stimmte aber nicht. Zudem hat das Unternehmen selbst die Erwartungen für Folgejahre herabgesetzt, das führe meiner Meinung nach zum weiteren kleinen Abverkauf.

 

548 Postings, 5345 Tage gangstaErwartungshaltung: Schuldenschnitt/Gegenleistung

 
  
    
22
19.05.19 17:01
Grundsätzlich ist es ja nicht verkehrt sondern sogar ein Gebot, wenn man seine Kauf- bzw. Verkaufsentscheidung regelmäßig hinterfragt und beim Auftauchen neuer Informationen seine eigenen Annahmen und Kriterien auf ihre Gültigkeit hin überprüft. Es gehört halt zum Risikomanagement.

Ich kann daher z.B. Mysterio sehr gut verstehen, wenn er sein Invest nach den langersehnten "Omnibus Amendments" überdenkt. Er hat ja seit Oktober klar und deutlich seine Sichtweise dargelegt, dass er für die 49% von MF an die Gläubiger eine Gegenleistung erwartet und es einen Schuldenschnitt geben muss, da SFHG und SEAG überschuldet sind und diese sich im CVA-Verfahren befinden. Kommt es nicht dazu, war es für ihn "Game Over". Deshalb handelt er in meinen Augen sehr konsequent.

Was ich dennoch nicht so richtig nachvollziehen konnte bzw. kann, ist, warum bzw. woher diese Erwartung für eine Gegenleistung und einen Schuldenschnitt kommt. Denn weder in LUA noch in den CVA-Dokumenten gab es Anhaltspunkte, die auch nur ansatzweise auf einen Schuldenschnitt hindeuten. Spätestens mit der Veröffentlichung der CVA-Unterlagen, wenn nicht sogar mit LUA, sollte eigentlich jedem klar sein, dass die Gläubiger, die bestehende SEAG- und SFHG Schulden halten, diese Schulden (Plus Zinsen und Gebühren) in voller Höhe wiederhergestellt bekommen. Steinhoff bekommt im Gegenzug drei Jahre Zeit.

Was die 49% von MF betrifft, wurde es u.a. argumentiert, dass die Abgabe der Hälfte von MF an die SEAG-Gläubiger ohne eine Gegenleistung eine Gläubigerbevorzugung wäre und dies strafbar sei.
Sowohl MF (CH11 in USA) als auch SEAG und SFHG  (CVA in UK) sind durch ordentliche Gerichte gegangen. CH11 schreibt u.a. vor, dass Anteilseigner weniger als 50 Prozent der Stimmrechte des Unternehmens nach CH11 erhalten. Gut, dass die bedeutenden Gläubiger von MF SEAG und Möbel waren, ansonsten wäre von MF nicht viel übrig geblieben. Was hätten SEAG/Möbel denn bei einer möglichen Liquidierung von MF für ihre Forderungen (3,2 Mrd.$) erhalten? Fast nichts, bei den bekannten 8 Gläubigerklassen.

Zudem wurde seitens Steinhoff klar mitgeteilt, dass die Gläubiger die 49% ohne Gegenleistung (at no cost) bekommen. Forumsuser haben diesbezüglich IR angeschrieben und die gleichen Antworten bekommen. Dennoch hielt man vehement an einer Gegenleistung für die 49% fest.

Außer Seifert hat auch kein anderer Gläubiger den Beschluss der CVA durch die Gläubigerversammlung angefochten. Wo soll die Gläubigerbevorzugung also herkommen?

Wie gesagt, ich kann es sehr gut verstehen und es ist auch legitim, dass jemand sein Engagement in Steinhoff überdenkt, wenn man das Fortbestehen von Steinhoff und damit sein Invest ausschließlich vom Schuldenschnitt abhängig gemacht hat. Nach meiner persönlichen Überzeugung war diese Erwartungshaltung aber zu keinem Zeitpunkt in der Realität verankert.

Genauso unrealistisch sehe ich jetzt die Erwartungshaltung der Zahlen für 2018. Manche im Forum gehen sogar von einer schwarzen Null aus. Man muss wirklich kein Genie sein, um festzustellen, dass 2018 unterm Strich negativ sein wird. Hier ist die Enttäuschung auch schon vorprogrammiert.

Für mich stand seit LUA und insbesondere nach CH11 von MF fest, dass der zukünftige Erfolg/Misserfolg von Steinhoff vor allem durch die Performance der nach Verkauf verbleibenden operativen Einheiten abhängen wird. Die Stärke der operativen Einheiten wird vor allem die Umschuldung mit günstigen Zinsen sehr stark beeinflussen und dadurch auch den Karren aus dem Dreck ziehen. Positive Ergebnisse erwarte ich daher erst ab 2020.
 

374 Postings, 345 Tage Steff.Harry

 
  
    
19.05.19 17:02
Also ich dachte nicht das es nach den 17er Zahlen aufwärts geht, ich hefte meine Erwartungen eher an Abschluss CVA, HY 19 und Analystentag. Ich denke die Weichen werden dann gestellt sein und man wird klarer sehen.
Was natürlich nicht heisst das ich von sonst was für anstiegen Träume.
Sollte sich dann abzeichnen das Steinhoff auf einem guten Weg ist und irgendwann wieder Solide da stehen könnte bleibe ich investiert, ansonsten halte ich es wie Mysterio.
Dennoch rufe ich keine Kursziele oder Erwartungshaltungen aus, sieht es nch überleben aus lasse ich liegen und warte ab.  

495 Postings, 760 Tage gewinnnichtverlust@harry74nrw 180367

 
  
    
7
19.05.19 17:02
Habe bei EON damals nach dem Fukushima Desaster kräftig eingekauft, vorher auch schon, aber eben teurer.

Bei ca. 6 EUR habe ich große Positionen gekauft, die Aktie ist auch von 50 EUR abgestürzt. Umgerechnet auf Steinhoff wäre das ein Absturz von 5 EUR auf 50 Cent, aber von den 50 Cent sind wir eine Ewigkeit entfernt.

Ist sicher kein Burner, aber auch dort fühle ich mich langfristig gut aufgehoben und dort bekomme ich jährlich gute Dividenden bezahlt. Da habe ich einfach ein gutes Gefühl, das ist für mich persönlich sehr wichtig bei einer Investition und auch bei Steinhoff habe ich dieses gute Gefühl.

Die Forumslage damals war aber gleich wie bei Steinhoff heute, die Untergangspropheten waren täglich unterwegs, und die Firma ist immer noch nicht untergegangen.

Das fehlt noch bei Steinhoff, aber was noch nicht ist kann ja noch werden.  

14689 Postings, 5786 Tage harry74nrw@180375

 
  
    
19.05.19 17:10
Eon ist auch eine Aktie/Invest
Steinhoff ist eine Wette/Höchste Stufe Risiko, fast bei Insolvenz angekommen

@180374
Sehr gute Sichtweise, würde vielen anderen auch gut tuen
 

2047 Postings, 216 Tage Dirty Jack@gangsta

 
  
    
11
19.05.19 17:17
vielen Dank für deine Zusammenfassung!!!
Aus den MF CH 11 Dokumenten gingen klar die Möglichkeiten für SUSHI/MF hervor, da gab es keine Wahl oder auch Fakten, die noch irgendeine Erwartungshaltung bestärken konnten.
Ich hatte dazu auch schon folgende Zeilen gepostet:
Die Gläubiger, die das CH 11 Verfahren finanziert haben und für den Austritt aus dem CH 11 auch noch mal 525 Mio $ zur Verfügung stellten, hatten ja Anfang Oktober eine Firma vorgefunden, die -183 Mio $ Schulden hatte, eine Lquidationsbewertung von 176 Mio $ aufwies und nur noch finanziell bis Ende Oktober überlebensfähig war.
Der Liquidationswert wurde so gering berechnet, da aufgrund der schlecht laufenden Filialen (nur Miet- und Leasingverträge) und eine Menge Bettmatratzen kaum andere Assets zur Verfügung standen.
Fazit: Für die DIP-Kredite und die danach notwendige Finanzierung war also Null Kapital zur Besicherung vorhanden.
Deshalb ist diese Aufteilung der MF auch gerechtfertigt, denn ohne Sicherheiten gäbe es kein Geld.
Man befürchtete bei einer Liquidation auch einen gewissen Ansteckungseffekt auf die anderen Töchter.
Eine andere Alternative wäre die Resterampe gewesen, dazwischen gab es nichts!

Schuldenschnitt gibt es wohl in der CVA Beschreibung, dazu gehören aber diejenigen, die diesem Schnitt zustimmen und da bin ich für die Gläubigerseite skeptisch.
Hier dienten die CVA´s der geordneten Schuldenrestrukturierung, wie ja in der Timeline des LUA auch vorgesehen war.

@steff. PIK Zinsen reduziert man u.a. durch Tilgung, auf günstigere Finanzierungskonditionen brauchen wir die nächste Zeit erst mal nicht zu spekulieren.  

495 Postings, 760 Tage gewinnnichtverlust@180376

 
  
    
4
19.05.19 17:21
EON hat sich damals aber gleich angefühlt wie Steinhoff heute.

Und EON hatte "nur" 90 Prozent Kursverlust, Steinhoff hat aber bereits über 98 Prozent Kursverlust.

Ich bin die Wette bei Steinhoff eingegangen und ziehe meinen Wetteinsatz nicht zurück, da ich momentan wie jeder andere auch eine rote Zeile im Depot hat.

Ich will es wissen, kann nicht glauben, dass eine Aktie mit "nur" noch 2 Prozent bewertet wird.

Es wurde mit Sicherheit extrem viel geschwindelt und gemauschelt bei Steinhoff, aber nur noch 2 Prozent der ursprünglichen Bewertung ist für mich ein schlechter Scherz.

Lass es 5 oder 6 Prozent der ursprünglichen Bewertung sein, dann habe ich die Wette gewonnen.

Eine verlorene Wette wird selbstverständlich auch akzeptiert, habe ja keine andere Möglichkeit und den Betrag habe ich gesetzt und mir war und ist das große Risiko durchaus bewusst.

Großes Risiko - entweder Supergewinn oder eben die harte Null.

 

1727 Postings, 378 Tage DrohnröschenCVA

 
  
    
8
19.05.19 17:26
ist die 'Gegenleistung' für MF. Man wäre sonst nicht aus den sauteuren Mietverträgen rausgekommen bzw könnte für die verbleibenden Filialen keinen Druck auf die Vermieter aufbauen. 51% von etwas das DB/EBIT liefert ist mir lieber als 100% von etwas das negative Beiträge liefert. Dass es eine enge Nummer bzgl Schulden/Zinsen/EBIT aktuell ist ( Sondereffekte) ist klar. Die Entwicklung wirds zeigen. Und ich nehme mal an, dass die Restrukturierungsexperten auch rechnen können. Die Analyse der Einzelteile ist zwar nett, bringt aber null. Die Gesamtrechnung muss stimmen. Wird noch eine ganze Weile dauern...  

379 Postings, 524 Tage Wald111Löschung

 
  
    
11
19.05.19 17:47

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.05.19 09:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 4 Tage
Kommentar: Beleidigung

 

 

3100 Postings, 5228 Tage 123456aWie oft darf der User Wald111...

 
  
    
9
19.05.19 18:04
eigentlich noch beleidigend werden? Ich lasse mich von niemandem hier, als Dummzocker bezeichnen. Ich äußere mich hier auch nicht über Deine Texte!

 

2047 Postings, 216 Tage Dirty JackMF

 
  
    
31
19.05.19 18:08
Warum haben die Gläubiger MF auf die Beine geholfen?
Wären sie nicht günstiger gekommen, wenn sie die Kiste auf der Resterampe fast umsonst bekommen hätten, stattdessen begnügen die sich mit 49,9 %. Dafür haben sie auch noch Geld reingepumpt.
Genauso ist es bei SEAG, warum läßt man die Kiste überhaupt so lange experimentieren, wenn dadurch immer mehr Geld verbrannt würde?
Würden die dicken HF´s aufgrund der Verzögerungen aus dem LUA aussteigen, könnten sie sich an den Fleischresten noch etwas abnagen, oder haben die noch längerfristige Ziele, immerhin ist SH ein Verbund größerer Haushalts- und Möbelhändler mit einer bereits modernisierten Logistikkette, von der alle profitieren.
150.000 Seecontainer gefüllt mit Waren von China, Bangladesh, Indien oder Indonesien auf den Weg in die einzelnen Stores zu bringen, da ist schon ne Menge Vorleistung nötig, bevor aus diesen Waren bare Münze wird.
Klar sind hier ne Menge Schulden abzutragen, aber mein Großvater sagte immer: Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein.
Wir sind jetzt im Tal der Tränen und jeder sollte über so viel Kenntnisse bei diesem Investment verfügen, damit er jederzeit in der Lage ist, sein selbst einzugehendes Risiko gut abzuschätzen.
 

1495 Postings, 924 Tage shatoiErwarte

 
  
    
5
19.05.19 18:09
eine grüne Woche. Wenn die bashis und frustrierten Mitläufer auch am WE Vollgas geben hat das einen Grund... Macht nur weiter, meine shares bleiben bei mir  

379 Postings, 524 Tage Wald111Löschung

 
  
    
3
19.05.19 18:13

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.05.19 09:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

Seite: Zurück 1 | ... | 7213 | 7214 |
| 7216 | 7217 | ... | 7454  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben