UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

█ Der ESCROW - Thread █

Seite 1 von 253
neuester Beitrag: 19.01.20 11:32
eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 6322
neuester Beitrag: 19.01.20 11:32 von: Planetpaprika Leser gesamt: 1467693
davon Heute: 824
bewertet mit 36 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
251 | 252 | 253 | 253  Weiter  

1008074 Postings, 3631 Tage union█ Der ESCROW - Thread █

 
  
    
36
23.01.14 13:48

Da eine informative und übersichtliche Diskussion zu den Escrows im WMIH-Hauptthread schwierig ist, und die Escrows mit der WMIH auch nicht viel zu tun haben, können hier die bisherigen Infos gesammelt werden und der aktuelle Austausch fortgesetzt werden.

In der Sache geht es um die Arbeit des WMI Liquidating Trust (http://www.wmitrust.com/wmitrust) und um die potentiellen Auszahlungsmöglichkeiten zu den Escrows.

Betroffen sind die folgenden Escrows:

P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)



Nur eine Bitte:
benutzt diesen Thread nicht für anderweitige Diskussionen. Alles, was diese oben genannten Escrows angeht, sollte hier zu finden sein... und wenn es nur eine ganz einfache Frage ist.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
251 | 252 | 253 | 253  Weiter  
6296 Postings ausgeblendet.

6 Postings, 3954 Tage soontagskind@Langhaariger1

 
  
    
1
18.01.20 14:36
Ja hab ich gelesen, dank deines Beitrags habe ich gleich nachgeschaut... hoffe das es ohne Probleme wieder eingebucht wird und nicht noch groß papierkram hin und her gewälzt werden muss...  

15 Postings, 16 Tage JR72@soontagskind

 
  
    
1
18.01.20 14:36
Warte mal die Antwort der VW Bank ab. Auch andere hatten bei ihren Broker aktuell Probleme, dass die Escrows ausgebucht wurden und man nun auf Antwort/Stellungnahme des Brokers wartet.

Bei der Ing ist die Einbuchung der COOP und der Cashausgleich bislang ohne Ausbuchung der Escrows vonstatten gegangen.  

6 Postings, 3954 Tage soontagskindAntwort vw bank

 
  
    
2
18.01.20 14:49
Da muss ich wohl weiter hinterher haken...  
Angehängte Grafik:
73563816-de3a-4e85-9495-00ed61d4002c.jpeg (verkleinert auf 79%) vergrößern
73563816-de3a-4e85-9495-00ed61d4002c.jpeg

6 Postings, 3954 Tage soontagskindAntwort vw bank

 
  
    
2
18.01.20 15:06
Habe versucht nen Bild einzufügen, wohl nicht geklappt.... folgender Text als Antwort kam von der vw Bank nach Wiederspruch zur Ausbuchung der escrows....

Zitat:
weswegen Widerspruch? Es handelt sich um eine Kapitalmaßnahme (Titelaustausch). Die Zwischengattung aus dieser Kapitalmaßnahme ist hier ausgebucht worden, die Zielgattung wurde eingebucht.
Wir haben gemäß der WM Meldung (internes Programm der deutschen Börse ag über das alle Kapitalmaßnahmen laufen) gebucht, wenn ein Verfahren läuft, muss sich der Kunde ggf an die entsprechenden schutzvereinigungen oder sonstigen kapitalführenden Vereinigungen wenden.
Mit freundlichen Grüßen....

Diesen Text habe ich so bekommen als Antwort

 

1893 Postings, 3633 Tage PolytourVerweise doch bitte an Consorsbank-PnB-Paribas

 
  
    
2
18.01.20 16:42
...Oder DIBA und andere Banken, Denen die Escrows nicht ausgebucht wurden aber die Restcoops korrekt eingebucht wurden!
Vielleicht weißt Du auf einen Fehler/Mißinterpretation des Schreiebns hin auf deren Weisung Sie die Escrows ausgebucht haben!
Gut, daß Du WIDERSPRUCH/Einspruch eingereicht hast für den Fall der Fälle!

gruß Poly  

1893 Postings, 3633 Tage Polytourweist nicht weißt

 
  
    
1
18.01.20 16:44

6 Postings, 3954 Tage soontagskind@polytour

 
  
    
2
18.01.20 17:04
Danke für die Antwort
Ich bleibe da hartnäckig am Ball und werde nächste Woche da hinterher sein ...
Ich schau mal wie die comdirect damit verfährt...
und hoffe weiter auf interessante Beiträge hier zu lesen. Vielen dank  

898 Postings, 4314 Tage Masterle@Poly

 
  
    
1
18.01.20 18:04
ich bin bei der DAB BNP (also der Schwester von Consors) und da wurden die Escrows ausgebucht  

1195 Postings, 3405 Tage Planetpaprikawen es interessiert, nur Indizien

 
  
    
3
18.01.20 18:29
ich habe ein paar Links gefunden aus vergangenen Zeiten...
https://www.cash.ch/sites/default/files/public/...tial_assets_167.jpg

https://www.cash.ch/sites/default/files/public/...tion_assets_212.jpg

https://www.cash.ch/sites/default/files/public/...real_assets_447.jpg

Und dann berücksichtigen, wieviel $$ insgesamt VOM WMILT aus dem FÜR-DEBTORS-TOPF
an die Debtors/Klassen ausgeschüttet wurde....hmmm....8 Mrd ? Mehr ?

Und dann diese "Aussage" vom Factsheet des WMILT.
Bemerkenswert finde ich     : .....keine Antwort auf WMB receivership !!??
.....und keine Ahnung von Werten außerhalb ihres begrenzten Tätigkeitsfeldes.....???    :-)

"Frage:  1. Was sind Escrow CUSIPs (wird woanders erklärt...) ?
2. Welchen Wert kann der Trust von der Washington Mutual Bank Receivership erwarten?
3. Wann wird ein solcher Receivership abgeschlossen sein?

"Antwort: 2. Keinen. Basierend auf der Vergleichsvereinbarung und dem Plan wird erwartet, dass keine Handlungen im Rahmen des Konkursverwalters zu einer Rückerstattung AN WMILT oder die Inhaber der wirtschaftlichen Interessen AN WMILT führen werden.
In DIESEM Zusammenhang verfügt WMILT über keine Informationen über die Vermögenswerte, Ansprüche oder Klagegründe, die für die Zwangsverwaltung relevant sind.
Personen, die Fragen zur Zwangsverwaltung, zu laufenden Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Zwangsverwaltung (FDIC), zur JPMorgan Chase Bank, N.A. und zu ANDEREN RELEVANTEN Parteien haben, sollten sich für solche Informationen AN DIESE Parteien wenden."

http://www.kccllc.net/documents/8817600/8817600190415000000000001.pdf       Punkt21

3. ???  .....Manchmal muß man wohl zwischen den Zeilen (und ....leider..... alles) lesen.... ?
Schönes WE all.



 

1893 Postings, 3633 Tage PolytourERSTAUNLICH, Iin USA-I-HUB ist KEIN

 
  
    
7
18.01.20 18:34
EINZIGER HIMWEIS auf Ausbuchung/Löschung der Escrows (damals wamuqs) in DEREN DEPOTS!!!

Kann Jemand das erklären?

lg. Poly  

1893 Postings, 3633 Tage PolytourTrotz Einbuchung der RESTEVERTEILUNG Coops

 
  
    
1
18.01.20 18:35

8551 Postings, 1021 Tage SzeneAlternativNach meinen Recherchen

 
  
    
1
18.01.20 20:02
gilt die Ausbuchung der Escrows lediglich für Deutschland, Österreich und Zypern. Die Amis und alle anderen sind die Nutznießer.  

2058 Postings, 3921 Tage KeyKeyPoly: Die IHUBer :-)

 
  
    
3
18.01.20 20:08
Die IHUBer haben vermutlich auch nicht mit BBH (Brown Brothers Harriman & Co.) zu tun, die meines Wissens nach auch das ursprüngliche PREM vorangetrieben haben und zu dem kaum einer aus IHUB geschrieben hat.
Bis unsere Broker das mit ihren US-Verwahrstellen geklärt haben werden wahrscheinlich sowieso paar Wochen ins Land ziehen. Auf die Schnelle wird es da keine abschließende Antwort geben.
Andererseits halte die die Theorien betreffend Handelbarkeit von Escrows oder Direkttausch von Escrows für Blödsinn. Die Escrows sind mit dem WMILT gekommen und der WMILT hat bereits erläutert, dass seinerseits nichts mehr von ihm kommen wird. Wenn also noch was kommt, dann läuft es meiner Meinung nach über die Aufzeichnungen bei DTC und dann wird es auch egal sein, ob Escrows noch im Depot sind oder nicht. Nur weil wir diese so gerne anschauen und es seitens dem Verfahren von Alice noch keinen Abschluss gibt, hat man eben zugestimmt diese im Depot zu lassen, dass die Escrow-Besitzer mal wieder Ruhe geben :-).
 

9336 Postings, 3355 Tage ranger100@szene

 
  
    
11
18.01.20 20:08
Verbreite Deine "Alternativen Fakten" bitte woanders...

Es liegt eher daran das die Nachrichtenstafette länger ist als in den USA und einige Banken bis heute nicht kapiert haben was sie da eigentlich verbuchen. Desinteresse kommt noch hinzu. Ich erinnere mal wieder daran das WIR damals vielen Banken erst erklären mussten was Escrows eigentlich sind. Also ist auch hier geduldiges Erklären der einzige Weg.  

2058 Postings, 3921 Tage KeyKey30 Mrd Gap

 
  
    
1
18.01.20 20:55
Ihr kennt ja noch die Folie aus der Präsentation.
Haben sich Speaker und Stay hierzu mal konkret geäußert, wo die diese 30 Mrd sehen ?
Ich kenne die Diskussionen dass JPM die Verbindlichkeiten von Wamu übernommen hat.
Schön und gut, aber das hat ja nichts mit dem 30 Mrd Gap zu tun, das Suseman / Nelson aufgezeigt haben ? Vielleicht gab es ja hierzu mal eine Diskussion mit Speaker und Stay, aber ich erinnere mich leider nicht mehr daran. Weil wenn Speaker und Stay die Richtigkeit des 30 Mrd Gaps auch in Frage stellen, dann wüßten sie ja mehr als die Anwaltskanzlei etc oder sie zweifeln die Kompetenz der Anwaltskanzlei an ?  

3315 Postings, 3436 Tage kroetendetektor@KeyKey

 
  
    
4
18.01.20 22:22
Die "Meinung" dieser Personen ist bekannt und wird sich auch gefühlt 928x Hinterfragen und Nachhaken nicht ändern. Die Textbausteine kannst du dir aus vergangenen Postings immer wieder neu zusammenwürfeln. Warum fängst du immer wieder damit an?

 

730 Postings, 3701 Tage Cubber...

 
  
    
2
18.01.20 22:27
Auweija, es geht wieder ein Windchen und Doppelschlüssel kommt in Fahrt......die Fragezeichen häufen sich wieder!!!!

Genial :-)))  

2058 Postings, 3921 Tage KeyKeykroete: Weil es für mich immer noch nicht klar ist

 
  
    
18.01.20 22:56
Wie oft hat man zuletzt über das Thema Übernahme der Verbindlichkeiten diskutiert ? Immer und immer wieder hat es Speaker vorgebracht. Aber wann hat man zuletzt die Folie mit den 30 Mrd-Gap diskutiert ? Und auch wenn es Jahre her ist, dann könnte man doch mal wieder diesbezüglich informieren. Also ich weiß nicht mehr was Speaker und Stay hierzu berichtet haben. Ich kann nur vermuten dass sie die Kompetenz von Suseman / Nelson in Frage stellen. Weil es wurde doch ganz offensichtlich mitgeteilt dass es ein Gap von ca. 30 Mrd gibt und mich interessiert einfach was Speaker und Stay hierzu denken .. weil das ist doch letztendlich der Zusammenhang zu Safe Harbour .. Und das sollte ja unser wichtigster Punkt sein .. Warum also nicht dieses Thema wieder "aufwärmen" und hierzu unsere Fakten-Orientierten befragen ? Hier wird über jeden Mist diskutiert, aber über solche wesentlichen Punkte aus meiner Sicht zu wenig.  

21 Postings, 204 Tage Camaro4mekikeriki

 
  
    
4
19.01.20 01:58
was bringt es dir rein rechnerisch wenn die altbekannten in zwei aufeinanderfolgenden postings jeweils 5 mal namentlich erwähnt werden?
und was ist eigentlich ein 30 MRD Gap?
versuche zu lernen weil ich offensichtlich nicht in der lage bin deine irreversiblen Postings zu verstehen.
sorry habe 12 klassen....3 mal die vierte  

990 Postings, 3663 Tage ChangNoiDoppel-K

 
  
    
5
19.01.20 06:13
Lass es dir doch einfach von den beiden via Boardmail erklären - da des ja nur dich interessiert

Dann brauchen wir deine ????? Nicht mehr lesen  

5511 Postings, 4013 Tage lander8-k WER sind die ausges. Tochtergesellschaften ?

 
  
    
1
19.01.20 09:33
WER SIN DIE "...mit Ausnahme bestimmter ausgeschlossener Tochtergesellschaften" ?????

8-k (vom 16.01.2020)

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...8990/d866613d8k.htm
-------------------------
Punkt 1.01.
Abschluss einer materiellen Endgültigen Vereinbarung.

Am 16. Januar 2020 hat die Nationstar Mortgage Holdings Inc. (die "Emittentin"), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Mr. Cooper Group Inc. (das "Unternehmen"), das zuvor angekündigte Angebot (das "Angebot") von $600.000.000 des Gesamtnennbetrags der 6,000%igen vorrangigen Anleihe der Emittentin mit Fälligkeit 2027 (die "Anleihe") abgeschlossen. Die Emittentin verkaufte die Schuldverschreibungen an die ursprünglichen Käufer im Rahmen der Emission, die von den Registrierungsanforderungen des Securities Act von 1933 in seiner geänderten Fassung (der "Securities Act") befreit war. Die Schuldverschreibungen wurden Käufern, die nach vernünftigem Ermessen als "qualifizierte institutionelle Käufer" im Sinne der Rule 144A des Securities Act gelten, sowie Nicht-US-Personen außerhalb der Vereinigten Staaten im Vertrauen auf die Regulation S des Securities Act zum Wiederverkauf angeboten.

Der Nettoerlös aus dem Angebot wird zusammen mit dem Kassenbestand zur vollständigen Rückzahlung der ausstehenden 6,500% Senior Notes mit Fälligkeit 2021 und 6,500% Senior Notes mit Fälligkeit 2022, die von Nationstar Mortgage LLC und Nationstar Capital Corporation, jeweils eine indirekte, hundertprozentige Tochtergesellschaft der Gesellschaft, begeben wurden, sowie zur Zahlung der damit verbundenen Gebühren und Aufwendungen verwendet.

Die Schuldverschreibungen wurden gemäß der Anleihe mit Datum vom 16. Januar 2020 (die "Anleihe") zwischen der Gesellschaft, der Emittentin, den subsidiären Garantiegebern und der Wells Fargo Bank, National Association, als Treuhänder (der "Treuhänder") begeben. Die Schuldverschreibungen werden ab dem 16. Januar 2020 mit einem Zinssatz von 6,000% pro Jahr verzinst. Die Zinsen auf die Schuldverschreibungen sind halbjährlich am 15. Januar und 15. Juli eines jeden Jahres, beginnend am 15. Juli 2020, zahlbar. Die Anleihe ist am 15. Januar 2027 fällig.

Die Schuldverschreibung enthält übliche Bedingungen, Verzugsfälle und Covenants für einen Emittenten von Schuldtiteln ohne Investment Grade Rating. Diese Verpflichtungen beinhalten unter anderem Beschränkungen hinsichtlich der Aufnahme zusätzlicher Schulden oder der Ausgabe bestimmter Vorzugsaktien, der Zahlung von Dividenden oder anderen Ausschüttungen auf das Stammkapital oder anderer eingeschränkter Zahlungen, der Durchführung bestimmter Investitionen, des Verkaufs oder der Übertragung bestimmter Vermögenswerte, der Schaffung von Pfandrechten an bestimmten Vermögenswerten zur Sicherung von Schulden, der Konsolidierung, der Fusion, des Verkaufs oder der sonstigen Veräußerung aller oder im Wesentlichen aller Vermögenswerte, des Abschlusses bestimmter Transaktionen mit verbundenen Unternehmen und der Einstufung von Tochtergesellschaften als unbeschränkt haftende Tochtergesellschaften.

Vor dem 15. Januar 2023 kann die Emittentin nach eigenem Ermessen und bei einer oder mehreren Gelegenheiten einige oder alle Schuldverschreibungen zu einem Gesamtpreis zuzüglich der bis zum Rückzahlungstag aufgelaufenen und nicht gezahlten Zinsen zurückzahlen.

Vor dem 15. Januar 2023 kann die Emittentin nach eigenem Ermessen und bei einer oder mehreren Gelegenheiten bis zu 40% des Gesamtnennbetrags der Schuldverschreibungen mit einem Betrag, der dem Nettoerlös aus bestimmten Aktienemissionen entspricht oder darunter liegt, zu einem Rückzahlungspreis von 106,000% zuzüglich aufgelaufener und nicht gezahlter Zinsen bis zum Rückzahlungstag zurückzahlen.

Am oder nach dem 15. Januar 2023 kann die Emittentin nach eigenem Ermessen und bei einer oder mehreren Gelegenheiten einige oder alle Schuldverschreibungen zu den in der Anleihe festgelegten geltenden Rückzahlungspreisen zuzüglich der bis zum Rückzahlungstag aufgelaufenen und nicht gezahlten Zinsen zurückzahlen.

Im Falle eines "Kontrollwechsels" (wie in der Anleihe definiert) können die Inhaber der Schuldverschreibungen von der Emittentin verlangen, dass sie die Schuldverschreibungen ganz oder teilweise zu einem Kaufpreis in Höhe von 101% des Nennbetrags der Schuldverschreibungen zuzüglich aufgelaufener und bis zum Rückzahlungstag nicht gezahlter Zinsen gegen Barzahlung kauft.

Die Schuldverschreibungen sind vorrangige ungesicherte Verbindlichkeiten der Emittentin und haben einen vorrangigen Rang in Bezug auf das Recht auf Zahlung aller künftigen nachrangigen Verbindlichkeiten der Emittentin, gleichrangig in Bezug auf das Recht auf Zahlung aller bestehenden und künftigen vorrangigen Verbindlichkeiten der Emittentin und sind effektiv nachrangig gegenüber allen künftigen gesicherten Verbindlichkeiten der Emittentin in Höhe des Wertes der Sicherheiten, die diese Verbindlichkeiten besichern.

Die Schuldverschreibungen werden von der Gesellschaft und jeder der bestehenden und zukünftigen hundertprozentigen inländischen Tochtergesellschaften von Nationstar
        (mit Ausnahme bestimmter ausgeschlossener Tochtergesellschaften)      
auf einer vorrangigen unbesicherten Basis vollständig und bedingungslos gesamtschuldnerisch garantiert. Die Garantien werden vorrangige ungesicherte Verpflichtungen der Garantiegeber sein und sind in ihrem Zahlungsanspruch gegenüber allen zukünftigen nachrangigen Verbindlichkeiten der Garantiegeber nachrangig, gleichrangig mit allen bestehenden und zukünftigen vorrangigen Verbindlichkeiten der Garantiegeber und effektiv nachrangig gegenüber allen zukünftigen gesicherten Verbindlichkeiten der Garantiegeber in Höhe des Wertes der Sicherheiten, die diese Verbindlichkeiten sichern. Die Schuldverschreibungen und die Garantien sind strukturell nachrangig gegenüber den Schulden und Verbindlichkeiten der Tochtergesellschaften der Gesellschaft, die die Schuldverschreibungen nicht garantieren.

Die vorstehenden Zusammenfassungen des Schuldscheins und der Schuldverschreibungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und werden in ihrer Gesamtheit durch Verweis auf den Schuldschein qualifiziert, von dem eine Kopie als Anlage 4.1 zu diesem Formular 8-K eingereicht wird, und diese Dokumente werden hier durch Verweis einbezogen.
usw.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

251 Postings, 3300 Tage sonifarisKK

 
  
    
1
19.01.20 10:16
will den beiden ein Grund geben damit sie die Diskussion in eine bestimmt Richtung geleitet wird.
Richtung  wieder MÜLLALDE. Chan hat Recht, Boardmail ist das beste.
Für mich sind die besserwisse: 2. PINKEL und KK könnte es sich dazu gesellen.
 

6275 Postings, 3668 Tage odin10deDiese Gesetzesänderung hat für Millionen Sparer ab

 
  
    
2
19.01.20 10:51
Diese Gesetzesänderung hat für Millionen Sparer absurde Folgen

https://www.welt.de/finanzen/article205127736/...gen-fuer-Sparer.html  

1195 Postings, 3405 Tage Planetpaprika#lander

 
  
    
19.01.20 11:09
Fakten aus Deinem Link.
1. nix Umtausch / Dilution der commons mgl.
2. nur noch 6% Vergütung, statt 6,5%
3. Einsparung x Mio $$ ?
4. Auszahlung bereits 2023 möglich

Meine Gedanken und was mir spontan einfällt aus dem Gedächtnis ....:

5. Es ist die Wmih-Tochtergesellschaft
6. Nationstar ist eine eigene Holding Inc. mit Töchtern,
.....übrigens Preistarget von Piper in 2014 :  42 $$ ....
und wir wissen ja inzwischen, welche Bedeutung Holdings und Töchter / SPE`s haben,
daher auch im Escrowforum gut aufgehoben, nach all der Aufregung....
zudem sehe ich einige graue Balken hier, war was ? :-)
7. An Nationstar waren immer wieder WF, CITI, JPM beteiligt, EK über $22.--zuletzt ?
8. Daraufhin hieß es überbewertet, der Markt sah zudem eine Verwässerung
9. 25 % Kursrutsch von NSM, seitdem unter 20 $$ bis zum Mergen Wmih
den Rest kennen wir ja....vergleicht man NSM 2011-2018 und COOP 2020 vom Kurs.....

10. Frage an alle : stimmen die Split-Historien ???
https://www.stocksplithistory.com/?symbol=COOP      gesamt
https://www.splithistory.com/nsm/  

1195 Postings, 3405 Tage Planetpaprika#odin

 
  
    
19.01.20 11:32
Ein Grund mehr, die Finger von Optionen zu lassen, m.M.n.
Und ob es so kommen und bleiben wird, wie angekündigt, wird die Verfassungsklage dann zeigen...
--- Sie die da oben diese.....welche...... zocken uns ab wo es geht. Ganz legal. In US nicht anders als in D.
Nur sitzen wir dieses eine Mal aus "Versehen" mit im Boot der Gangsterstaatsganovenbetrügerbanken.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
251 | 252 | 253 | 253  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben