UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

█ Der ESCROW - Thread █

Seite 1 von 149
neuester Beitrag: 21.04.19 00:07
eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 3714
neuester Beitrag: 21.04.19 00:07 von: Planetpaprika Leser gesamt: 895769
davon Heute: 66
bewertet mit 33 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 | 149  Weiter  

823397 Postings, 3358 Tage union█ Der ESCROW - Thread █

 
  
    
33
23.01.14 13:48

Da eine informative und übersichtliche Diskussion zu den Escrows im WMIH-Hauptthread schwierig ist, und die Escrows mit der WMIH auch nicht viel zu tun haben, können hier die bisherigen Infos gesammelt werden und der aktuelle Austausch fortgesetzt werden.

In der Sache geht es um die Arbeit des WMI Liquidating Trust (http://www.wmitrust.com/wmitrust) und um die potentiellen Auszahlungsmöglichkeiten zu den Escrows.

Betroffen sind die folgenden Escrows:

P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)



Nur eine Bitte:
benutzt diesen Thread nicht für anderweitige Diskussionen. Alles, was diese oben genannten Escrows angeht, sollte hier zu finden sein... und wenn es nur eine ganz einfache Frage ist.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 | 149  Weiter  
3688 Postings ausgeblendet.

719 Postings, 3132 Tage Planetpaprikaauch von mir, lieber union,

 
  
    
4
17.04.19 13:23
nachträglich das Allerbeste.
Gesundheit, Gesundheit und Gesundheit.
Das Wichtigste.....
lg, PP

 

3191 Postings, 3028 Tage zocki55union... auch von mir zum Geburtstag

 
  
    
5
17.04.19 13:37
alles gute und viel Gesundheit ..!

Bleib weiter so .. wie wir dich nun schon so lange kennen !!
 

719 Postings, 3132 Tage PlanetpaprikaDas 8 oder 9. oder 10.- wichtigste....

 
  
    
7
17.04.19 14:19
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=148251216

Geld.....
scheint ja genug da zu sein ? Jedenfalls für die im Link genannten,..... unter anderem....

Was mich weiterhin sehr interessiert sind die Indizien
WMILT- und bankruptcy-fern,
das solche -  jeweils  pro Quartal -  in Rechnung gestellten Summen..... rechtfertigen könnte
.......und das seit  ?? Jahren........ für

Alvarez & Marsal 09/01/2018 - 11/30/2018 441,754.00 $ $ 246.78 $ 442,000.78

und Wells Fargo:
Wells Fargo Bank, N.A. (TAB) 09/01/2018-11/30/2018 10,000. $ - 00 $ 10, $ 000.00
$ 70, 1,217,680.53 $ 1, 625.78 $ 1,288,306.31

Hmmmmmmm,..... oder ?
 

719 Postings, 3132 Tage PlanetpaprikaUnd warum der WMILT

 
  
    
9
17.04.19 15:08
die safe harbor assets auch sozusagen mitverwaltet (in dem A&M bezahlt werden von Ihnen ),
der WMILT von diesen zwar (grundsätzlich ) weiß, aber nichts mit dem WMILT

in Bezug auf Chapter11 (!!)  zu tun haben.
Demzufolge tauchen diese auch nicht auf....?

For" jointly adminstered "only...oder wie heißt es so schön auf jedem CH11-Dokument ?
Würde für den WMILT passen.

Würde für den einen vor Walrath genannten Beispieltrust passen. Erwähnt fürs Protokoll.
Würde  "They can go later after them..... they will be there".... ebenfalls passen.
Würde zum "posit" passen.

Und zu WMIIC und WMMRC, die zu WMI gehören, ist die Frage, wieviel wird wann an
den WMI-Nachfolger COOP gehen ( WMI ist nicht der Wmilt und umgekehrt ! ).
Wo liegen / gehören die jeweiligen Trusts(interests) hin. Ab wann wird unterschieden?
2008 / 2012 / 2019 CIC ? / usw.

DAS machen A&M... unter anderem.....und wie immer nur meine Meinung, oder Denkanstoß.

Und bei den 3 Wells Fargo - Konten, ......bankruptcy-fern...... liegt ebenfalls ein Haufen CASH
der bereits abgewickelten Werte ??   .... die uns Releasern hoffentlich großteils gehören....??
 

342 Postings, 3496 Tage Digit2kAuch von mir nachträglich alles gute

 
  
    
1
17.04.19 21:49
Und viel Gesundheit..
Du bist hier echt eine Bereicherung, vielen Dank für Deine Mühe die du dir machst.
Immer top Info und auf den Punkt gebracht.

Hoffe wir schaffen es irgendwann zur Bodensee Party :) , kann mir vorstellen,dass du gar nicht mit den trinken hinterherkommt bei den vielen Leuten die dir was spendieren wollen.

Bis hoffentlich bald.
Digit
-----------
Alles nur meine Meinung und keine Handelsempfehlung.

8585 Postings, 3082 Tage ranger100Ich übersetze mal eben die Antwort Teil1

 
  
    
7
17.04.19 22:44

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229190417000000000003

auf Rosens Rundumschlag:

Als Inhaber von Anteilen der Klasse 19 ist Griffin eine interessierte Partei im Sinne von Section 502 des
Insolvenzordnung. Trotz der Tatsache, dass Abschnitt 26.1 des Plans besagt, dass der Liquidationstreuhänder
Einwendungen, die nach Bestätigung durch seine eigenen Bedingungen anhängig sind, weiterverfolgen Ziffer 26.1 gibt dem Treuhänder nicht die Möglichkeit, die
ausschließliches Recht, gegen Ansprüche nach der Bestätigung Einspruch zu erheben, unabhängig davon, ob sie vor der Bestätigung entstanden sind oder nicht.
Nichts in Abschnitt 26.1 hebt Abschnitt 502 auf oder entzieht Griffin anderweitig die Stellung, um gegen die
Die Aufnahme von Underwritern in die Klasse 19 und nichts beraubt Griffin davon, Einspruch gegen den Treuhänder zu erheben.
Aufnahme (und Genehmigung des TAB) der Underwriter in diese Klasse als Verletzung der Treuhandpflicht.

B. Nach eigenem Ermessen wurde die Vereinbarung nie gültig.
2. Gemäß Paragraph 7 der Satzung vom 28. März 2013 (die "Satzung") unterliegt sie "der Zustimmung von
der Gerichtshof und sind ohne Wirkung, es sei denn, sie werden genehmigt." Bis heute hat der WMILT eine
keine Beweise dafür erbracht, dass die Vereinbarung vom Gericht genehmigt wurde. Weiter, obwohl die Festlegung
sieht vor, dass sie geändert werden kann durch (a) eine von den Parteien unterzeichnete schriftliche Erklärung oder (b) eine Bestellung von
vor diesem Gericht hat das WMILT keinen Beweis dafür erbracht, dass die Festlegung geändert wurde, um die Verpflichtung aufzuheben.
dass dieses Gericht die Festlegungen genehmigt.2
C. Die beiden Offenlegungen des WMILT zur Festlegung waren irreführend und daher irreführend.
Unzureichend
. Die WMILT gibt zu, dass sie keinen 8-K für die Festlegung eingereicht hat. Stattdessen freut es sich, offen zu legen, dass
Es hat die Festlegung (a) am 31. März 2013 in der WMILT 10-K-Anmeldung 2012 und (b) in der Nachfolge angekündigt.
Bestätigung des Quartalszusammenfassungsberichts ("QSR") vom 30. April 2013; in beiden Fällen voraussichtlich verfügbar.
selbst von begrenztem sicheren Hafen für Abschnitt 10(b) und Regel 10b-5 Haftung. Beide Angaben sind jedoch nicht bindend.
nach dem Securities Exchange Act von 1934 (das "Exchange Act") angemessen war, da beide Offenlegungen
falsche und irreführende Informationen enthielt.

(1) Es gibt keinen sicheren Hafen, wenn WMILT es versäumt, die vorgeschriebene Offenlegung über die
die Festlegung
4. Mindestens in einem 8-K hätte das WMILT (a) eine Position 1.01,'Einstieg in ein Material', aufgenommen.
Definitive Vereinbarung" und (b) einen Punkt 3.03, "Wesentliche Änderung der Rechte der Wertpapierinhaber". Punkt 1.01 würde für die Festlegung gelten, da er eine wesentliche endgültige Vereinbarung geschaffen hat, die nicht im Rahmen der
Der gewöhnliche Geschäftsverlauf und Punkt 3.03 war aufgrund der Auswirkungen der Festlegung auf die Klasse 19 erforderlich.
5. Während das WMILT in Bezug auf Punkt 1.01 den Vorteil des sicheren Hafens haben könnte, hat es keine
zu Punkt 3.01, da es keinen sicheren Hafen für eine Offenbarung zu Punkt 3.03 gibt, die gemacht werden muss.
in einer 8-K-Akte. Die Festlegung betraf die Rechte der Klasse 19, indem sie die Versicherer in diese Klasse einbezieht.
und somit war der WMILT innerhalb von vier Werktagen nach seiner Ausführung verpflichtet, eine Ziffer 3.03 aufzunehmen,
"Wesentliche Änderung der Rechte der Wertpapierinhaber". Daher gab es keinen sicheren Hafen für die
WMILTs Versäumnis, das Börsengesetz einzuhalten, indem sie es unterlässt, einen 8-K für die Festlegung einzureichen
(2) Die Offenlegungen der WMILT zur Festlegung im 10-K und QSR 2012 waren
Irreführung
6. Im Falle eines wesentlichen Ereignisses wie der Festlegung war das WMILT verpflichtet, die Daten rechtzeitig zu veröffentlichen.
Festlegung des Inhalts durch eine rechtzeitige 8-K-Anmeldung "einschließlich solcher Zusatzinformationen, die[die] zu machen wären].
die Ablage, die unter den gegebenen Umständen nicht irreführend ist." Siehe SEC v. Falstaff Brewing Corp., 629 F.
2d 62, 71 (D. C. Cir. 1980).
7. Anmerkung 9 der QSR-Zustände lautet wie folgt:
Am 28. März 2013 hat der Trust eine Vereinbarung mit bestimmten Underwritern getroffen.
die Entschädigungsansprüche in Höhe von insgesamt 96,0 Mio. USD gegen die Schuldner geltend gemacht hatten.
für Anwaltskosten und Vergleichskosten, die bei der Abwehr von Wertpapierbetrugsklagen anfallen.
Ansprüche gegen die Versicherer im Zusammenhang mit ihrer Rollenübernahme
verschiedene Wertpapieremissionen durch die Schuldner. Gemäß den Bedingungen des Underwriters
Die Parteien haben vereinbart, dass (a) die 24,0 Mio. USD-Klasse der Versicherer
18 Ansprüche werden vollständig abgelehnt, und (b) die Klasse der Versicherer in Höhe von 72,0 Mio. $.
19 wird in vollem Umfang erlaubt sein. Dementsprechend werden gemäß dem Plan die Underwriter, wie folgt, als
die Inhaber der zulässigen Ansprüche in Klasse 19, erhalten eine Ausschüttung von
ca. 1,4 Mio. Stammaktien der Reorganisierten WMI aus dem Bereich der
Diskutierte Equity Escrow am 1. Mai 2013.3
Der letzte Satz im vorstehenden Zitat ist irreführend und stellt daher die gesamte QSR-Offenbarung dar.
irreführend und unzureichend für Offenlegungszwecke.

 

8585 Postings, 3082 Tage ranger100Antwort Teil 2:

 
  
    
7
17.04.19 22:53

8. Die Klasse 19 besteht aus drei Arten von Vorzugsaktien der WMI: (i) Serie K Perpetual Non-Cumulative (Ewiger Bestand)
Variabel verzinsliche Vorzugsaktien ("Ks"); (ii) Serie R Nicht-kumulative unbefristete unbefristete wandelbare Vorzugsaktien
("Ps"); und (iii) die REIT-Serie ("TPS").4 Dementsprechend sind nur Inhaber von Ks, Ps und TPS Mitglieder von
Klasse 19 und somit Anspruch auf die in Abschnitt 23.1 des Plans genannten Leistungen.
9. Darüber hinaus, während es wahr ist, dass ein Inhaber von 72 Millionen Dollar von Preferred Equity Interests betroffen ist, die
eine rechtzeitige Freigabe gewährt, hätte etwa 1,4 Millionen Aktien von Reorganized Common erhalten.
Stock,5 hätten solche Aktien nicht aus der Disputed Equity Escrow stammen können.
10. Die Disputed Equity Escrow6 "hält Aktien von Reorganized Common Stock, die einer der folgenden Personen zuzurechnen sind
Umstrittene Beteiligung". Gemäß Abschnitt 1.95, "Diskutierte Kapitalbeteiligung", eine Diskutierte Kapitalbeteiligung.
ist "[a]n Kapitalbeteiligung an oder Forderung gegen die Schuldner (welche Forderung ist oder wurde durch die
Das Konkursgericht unterliegt der Unterstellung unter die Ebene des gemeinsamen Kapitalanteils gemäß der
§ 510 der Insolvenzordnung)". Nichts im Plan besagt, dass Anteile der Klasse 19 ein umstrittenes Eigenkapital sind.
Interessen oder würden aus der Disputed Equity Escrow befriedigt werden.
11. Dementsprechend, obwohl die WMILT versucht, die Underwriter als Preferred Equity zu tarnen.
Interessen, indem es ihnen erlaubt, Freisetzungen zu erteilen (eine Formalität ohne Substanz, wie sie - im Gegensatz zu Griffin - von ihnen gehalten wurde).keine Ansprüche auf Freigabe), die Tatsache, dass sie nie Vorzugsbeteiligungen im Sinne des Plans hatten.
macht ihre Behauptungen gefälscht.7
12. Die Fehlbeschreibung der Klasse 19, Preferred Equity Interests, genügt, um die von WMILT gemachten Angaben zu machen.
Die Offenlegung ist irreführend, aber auch die Verwendung des Begriffs "Allowed Claim" ist irreführend.
13. Gemäß Abschnitt 1.14 des Plans beinhaltet ein "Erlaubter Anspruch" einen Anspruch oder hinsichtlich dessen, was ein
Der Widerspruch wurde eingelegt und dieser Anspruch wurde durch eine Endverfügung ganz oder teilweise zugelassen.8 Die
Die Versicherer reichten Forderungsnachweise ein, gegen die die Schuldner Einspruch erhoben, wobei sie sogar ihr Recht auf Fortsetzung aufrechterhielten.
in der Vereinbarung vom 3. Februar 2011 zu widersprechen. Die Schuldner haben im Rahmen des 14. September 2012 weitere Einwände erhoben.
Widerspruch. Absatz 4 der Satzung sieht vor, die vorgenannten Einwände zu lösen, jedoch von sich aus.
Begriffe "ist nicht rechtskräftig oder wirksam", es sei denn, sie werden von diesem Gericht genehmigt.
14. Dementsprechend ist die Erklärung der WMILT, dass die Versicherer im März einen zulässigen Anspruch erhalten haben.
28, 2013 war falsch und irreführend.
15. Das Vorstehende veranschaulicht, auch wenn der WMILT innerhalb von vier Werktagen nach März einen 8-K eingereicht hatte.
28, 2013 unter Verwendung der identischen Offenlegungen, die sie im 10-K und im QSR 2012 verwendet hat, würde die Offenlegung zu einer Erhöhung der Transparenz führen.
waren immer noch unzureichend und unzureichend. In Bezug auf die Gerechtigkeit ist es wichtig, dass die falschen und irreführenden WMILTs
Aussagen in Exchange Act Einreichungen (wiederholt für Jahre, wie WMILT zugibt) liefern nicht die WMILT
mit den sauberen Händen, die es braucht, um eine schlechte Verteidigung gegen Griffin zu unterstützen.
D. Der Versuch der WMILT, den Versicherern Zinsen der Klasse 19 zu gewähren, ist unwirksam.
16. Wie bereits erwähnt, sind die Underwriter nicht Mitglieder der Klasse 19. Absatz H der Erwägungsgründe in den folgenden Abschnitten
Die Satzung besagt, dass "[c]laims und Interessen, die in Klasse 20 der Sechsten Geänderten Fassung klassifiziert wurden.
Der Plan wurde in die Klasse 19 des Plans umgegliedert, so dass die Ansprüche der Anspruchsteller in die Klasse 20 umgewandelt wurden.
nach Klasse 19 Ansprüche". (Hervorhebung hinzugefügt.) Diese Schlussfolgerung ist eine Nichtfolge, da die Klasse 20 der Anspruchsberechtigten
Ansprüche aus der Vereinbarung vom 3. Februar 2011 wurden durch zwei Ereignisse aufgehoben, die nach der Durchführung von
diese Bestimmung. Erstens lehnte dieses Gericht den Sechsten Geänderten Plan der Schuldner ab, so dass der vorgeschlagene Plan nie existiert hatte.
jede Rechtswirkung und war nichts anderes als eine Vorlage für den Plan, die schließlich bestätigt wurde.
17. Zweitens reichte die WMILT den Einspruch vom 14. September 2012 ein, mit dem sie den 3. Februar 2011 zurückwies.
Festlegung, in der sie erklärten, dass "die[Underwriter] noch immer Fehlverhalten widerlegen müssen, um die Situation zu erhalten.
ihre Ansprüche auf[die 24 Millionen Dollar in] Verteidigungskosten", "Entschädigung ist nicht möglich für die 72 Millionen Dollar].
Vergleichsbetrag unter allen Umständen", und "[u]nder kein Umstand kann die[Underwriter].
einen Entschädigungsanspruch in Bezug auf den Vergleichsbetrag von 72 Mio. USD haben". Keine Änderung der
Tatbestand oder Gesetz in den sechs Monaten vor dem 28. März 2013 eingetreten ist, um die Grundlage der WMILT für die
14. September 2012 Einspruch.
18. Schließlich, wenn der Sechste Geänderte Plan bestätigt worden wäre, dann hätte die Klasse 20 keine erhalten.
Verteilung. Dementsprechend sind die Absprache vom 3. Februar 2011 und die Beweise für die Einwände vom 14. September 2012
die Absicht der Schuldner, dass die Vergleichsbeträge keine Zahlung erhalten.
E. Die Vereinbarung sieht ausdrücklich vor, dass dieses Gericht die Zuständigkeit für Streitigkeiten hat.
19. Absatz 10 der Satzung besagt, dass "[dieses] Gericht die alleinige und ausschließliche Zuständigkeit hat.
um Streitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Festlegung zu hören." Aber selbst wenn diese Sprache nicht vorhanden wäre, würde die Sektion
105(a) des Konkursgesetzbuches, des Plans und des Treuhandvertrages verleihen diesem Gericht die Zuständigkeit für folgende Bereiche
die Festlegungen anzusprechen.
F. Dieses Gericht hat die Befugnis zu bestimmen, ob der Treuhänder und die TAB gegen ihre Rechte verstoßen haben.
Treuhandverpflichtungen
20. 105(a) erlaubt es diesem Gericht, Maßnahmen, auch sua sponte, zu ergreifen, die zur Umsetzung erforderlich sind.
den Plan und um einen Missbrauch des Konkursverfahrens zu verhindern und würde die Entfernung des Treuhänders beinhalten.
unabhängig von den Bedingungen des Treuhandvertrages.
21. Abschnitt 1.4 "Bestellung und Annahme des Liquidationstreuhänders" des Treuhandvertrags sieht Folgendes vor
dass "[t]he die Befugnisse des Liquidators ausschließlich treuhänderisch ausübbar sind, im Einklang mit und
zur Förderung des Zwecks des Liquidationstrusts und nicht anders." (Hervorhebung hinzugefügt.) Deshalb,
jede Handlung, die eine Verletzung der treuhänderischen Pflicht des Treuhänders darstellt, ist eine ultra vires Handlung. Darüber hinaus ist Abschnitt 6.2(c) von
Die Treuhandvereinbarung verlangt, dass "[i]n alle Umstände, unter denen der Liquidationstreuhänder in der Lage ist,.... im besten Sinne zu handeln.
Interesse aller Begünstigten des Liquidationstrusts".
22. Das TAB hätte die Festlegung genehmigt und Abschnitt 6.4(b) des Treuhandvertrags sieht Folgendes vor
dass "[e]ach Mitglied des Treuhandbeirats die treuhänderische Pflicht hat, im besten Interesse von
die Liquidation der Treuhandgläubiger als Ganzes", die die Klasse 19 umfasst. Dementsprechend ist jedes Mitglied von
der TAB war verpflichtet, gegen die Festlegung zu stimmen, und jedes Mitglied, das sich der Maßnahme widersetzte, konnte dies tun.
in dem Wissen, dass seine Rechtskosten im Zusammenhang damit erstattet werden.9

 

8585 Postings, 3082 Tage ranger100Antwort Teil 3:

 
  
    
7
17.04.19 23:01

23. Aus den in der Beschwerde dargelegten Gründen wird durch Auferlegung der Versichererklasse 19 Anspruch auf den Treuhänder erhoben.
seine Pflicht gegenüber Klasse 19 verletzt hat. Da die WMILT gegen den Vergleich der Versicherer Einspruch erhoben hatte.
Betrag, der nur sechs Monate vor dem Vollzug der Vereinbarung als wertlos anzusehen ist und diesen Anspruch als
Der Anspruch der Underwriters' Class 19 war eine Verletzung der affirmativen Verpflichtung des Treuhänders, den Zweck der
WMILT durch Maximierung der Vermögenswerte, die den WMILT-Begünstigten zur Verfügung stehen.
24. Die Handlungen des Treuhänders und des TAB bei der Genehmigung und Ausführung der Festlegung führten dazu, dass die tatsächlichen, nicht aber die tatsächlichen Ergebnisse erzielt wurden.
der Anschein von, harm.10 Wenn Treuhänder einen tatsächlichen Schaden gegen Begünstigte begangen haben, erlaubt das Third Circuit Gesetz die Entfernung. In Re BH & P, Inc., 949 F. 2d 1300, 1311 (3rd Cir. 1991). Darüber hinaus ist die
Rechtsanwälte, die die WMILT bei der Durchführung der Transaktion beraten haben, wussten oder hätten verstehen müssen, dass sie
rieten ihrem Kunden, ein Dokument auszuführen, das dazu führen würde, dass der Kunde seine Treuepflicht verletzt.
Ein Anwalt, der seinem Mandanten geraten hat, eine Verletzung der Treuepflicht zu begehen, hat im Wesentlichen den
gleiche Handlung und sollte den Verlust seiner Gebühren erleiden. Siehe In re Philadelphia Athletic Club, Inc., 38 B.R. 882, 884.
(Bankr. E.D. Pa. 1984) ("(A) Gebühren für Anwälte, deren Vertretung widersprüchlich war.
Interessen hätten den unerwünschten Effekt, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Integrität der Justiz zu untergraben.
Funktion, insbesondere in Bezug auf das Konkursverfahren".) zitiert In re Paine, 14 B.R. 272, 275 (W.D. Mich.
1981).
25. Dementsprechend sollte der externe Berater von WMILT bei der Transaktion gezwungen sein, die Gebühren zu degradieren.
im Zusammenhang mit der Angelegenheit angeklagt, und dieses Gericht ist befugt, eine solche Entkräftung anzuordnen. In Bezug auf
T & D Tool, Inc., 125 B.R 116, 119 (E. D. Pa. 1991) ("Das Konkursgericht hat ein weites Ermessen, um zu leugnen...").
Anwaltshonorare und die diesbezügliche Entscheidung des Konkursgerichts werden erst nach einer Verhandlung in der Berufung gestört.
Nachweis des Missbrauchs von Diskretion") unter Berufung auf Philadelphia Athletic Club, Inc. 38 B.R. bei 883.
28. Insbesondere hat der Einzelhandel Angst vor einem Szenario, in dem ein Unternehmen, das Vermögenswerte hält, die sich im wirtschaftlichen Eigentum des Unternehmens befinden.
WMILT schließt einen oder mehrere Swaps nur gegen Zinsen und Kapital - ohne Kapitalzuwachs - ab, wobei die
Die Gegenpartei in diesen Swaps ist ein oder mehrere Unternehmen, die von Institutional Legacy (definiert hierin) kontrolliert werden, 11
die dadurch den größten Teil oder die gesamte Wertsteigerung auf Kosten von WMILT Legacy Retail absorbieren könnten, ein Ergebnis.
das würde den Plan umgehen, der vorsieht, dass alle Vermögenswerte von WMILT - einschließlich aller Kapitalien - von WMILT stammen.
Wertsteigerung daraus - wann immer und wie auch immer sie abgeleitet ist - an die WMILT-Interessenten verteilt wird.
proportional.12 Der Treuhandvertrag schweigt über die Frage der geldwerten Vorteile, die eine Gegenpartei hat, oder
Custodian, zum Beispiel, erhalten kann. Diese Angelegenheiten liegen im alleinigen Ermessen des Treuhänders, eines
Bedingung, die angesichts des Einspruchs sehr verdächtig ist. Es wäre z.B. eine Verletzung der
gerechte Grundsätze, die dem Insolvenzrecht zugrunde liegen, damit eine Gegenpartei das Eigentum von WMILT nutzen kann, um
eine Milliarde Dollar verdienen, aber dem WMILT nur zehn Prozent (10%) dieser Summe zahlen. Dieses Szenario leider,
ist durchaus möglich, wenn die Vermögenswerte des WMILT - direkt oder synthetisch (d.h. mittels Derivaten) - genutzt werden.
- in einem oder mehreren Swap-Geschäften, und Griffin ist besorgt, dass die Gegenparteien solcher Geschäfte
könnte ein oder mehrere institutionelle Legacy-Mitglieder oder deren Vertreter umfassen.
29. Es gibt nichts im Treuhandvertrag, was die in Anlage B beschriebene Art von Transaktionen verhindern könnte,
und mit Ausnahme dieses Gerichts hat der Einzelhandel keinen Schutz vor einem solchen Szenario. Tatsächlich, sobald die Fälle der Schuldner
geschlossen sind, wird das WMILT unter der Gerichtsbarkeit der Delaware-Gerichte stehen und weitgehend der
Geschäftsentscheidungsregel, die wahrscheinlich den Treuhänder begünstigen würde.
30. Darüber hinaus, da die WMILT die Frage nach dem Wert der WMILT-Interessen aufgeworfen hat, ist es Griffins Aufgabe.
Position, dass sie wertvoll sind; möglicherweise außergewöhnlich.

 

8585 Postings, 3082 Tage ranger100Antwort Teil 4:

 
  
    
7
17.04.19 23:05

G. WMI hat nicht alle seine Ansprüche gegen die FDIC-Verwaltung freigegeben.
31. In seiner Antwort auf den Einspruch stellt das WMILT fest, dass Griffin eine Darstellung "im Griffin" gemacht hat.
Einwand, dass den Gläubigern der Schuldner zusätzliche 10 Milliarden Dollar an Vermögenswerten und Eigenkapital zur Verfügung stehen.
Aktionäre." (Fußnote weggelassen.)
32. Was Griffin tatsächlich sagte, war, dass "[i]f die WMILT mehr als 10 Milliarden Dollar zurückgewinnt,[die
Underwriter] erhalten mehr als 100%" von 72 Millionen Dollar. Wie genau es auch immer sein mag, es könnte unangemessen sein.
die Zuschreibung des WMILT an Griffin als Lüge bezeichnen; da der WMILT jedoch die Tür zu diesem Thema geöffnet hat.
der möglichen Wiedereinziehungsquellen und die Frage hat direkten Einfluss auf den möglichen Nutzen für die Versicherer.
(und Verlust nach Klasse 19), sollte das Thema diskutiert werden.13
33. Abschnitt 1.183 des Plans ist die Definition von "Freigegebene Ansprüche".14 Er schließt Ansprüche aus, die der WMILT
gegen den FDIC-Empfänger "nur in Bezug auf die Insolvenz" hat. Das ist das, was WMI und WMI ausmachen.
der FDIC-Empfänger und FDIC Corporate (beide waren Unterzeichner der GSA) vereinbarten, dass es weiterhin so bleiben würde.
mit WMI, nachdem sie unter anderem ihre Ansprüche auf Vermeidung und Fünfte Änderung veröffentlicht hat. Offensichtlich ist der WMILT
muss nachweisen, dass sie ein Recht auf Zahlung und den Wert ihrer Forderung hat; es ist einfach so, dass die FDIC
Die Zwangsverwaltung hat auf ihre Befugnis verzichtet, die den Anspruch begründenden Tatsachen anzufechten. Für den Fall, dass das WMILT
kann nachweisen, dass der FDIC-Empfänger die WMILT-Zahlung gemäß Abschnitt 1.183 und der FDIC schuldet.
Der Empfänger weigert sich zu zahlen, der WMILT kann eine Klage gegen den FDIC-Empfänger vor dem United States Court einreichen.
von Bundesansprüchen (z.B. wegen Vertragsverletzung). (Im Gegensatz dazu sind Mitglieder der Klasse 17A und der Klasse 17B sowie der
andere Gläubiger der WMB haben nur Rückgriff auf Vermögenswerte im Wasserfall WMB Receivership.)
34. Während der Diskussion über die möglichen WMILT-Ansprüche gegen den Receiver for Mortgage Backed
Sicherheiten und die Verbindungen der Insolvenzverwaltung zum WMILT-Wasserfall gehen über den unmittelbaren Anwendungsbereich von
Diese Antwort, Griffin behält sich ihr Recht vor, diese Fragen zu klären und anzusprechen, falls der Gerichtshof dies in Betracht ziehen sollte.
sie als wesentlich für die Lösung des Griffin-Einwandes zu betrachten.
Fazit
Aus den in der Beschwerde genannten und den hier dargelegten Gründen beantragt Griffin, dass dieses Gericht Folgendes anerkennt
ihre Stellung, der Aufnahme der Versicherer in die Klasse 19 zu widersprechen und die in der Richtlinie festgelegte Entlastung zu gewähren.
Widerspruch.
Verabredet: 17. April 2019

 

1453 Postings, 3359 Tage koelner01@ranger

 
  
    
3
17.04.19 23:18
Danke für die Übersetzung.
Das liest sich ja nicht schlecht.
Diese Rückgewinnung der 10 Milliarden von der Fidic,
sind das eventuell die Safe Harbor Werte?
Ich verstehe es nicht so richtig.

Wenn Griffin recht bekommt dann sieht Rosen und WMILT aber alt aus.

In diesem Verfahren wäre die Klärung der Existenz von
Safe Harbor Werten eventuell möglich.  

8585 Postings, 3082 Tage ranger100So wie ich das sehe

 
  
    
4
17.04.19 23:23
wedelt sie da mit einer "Karotte" vor der Nase der beteiligten Parteien herum in der Hoffnung das jemand danach schnappt und das Thema offiziell behandelt wird. Nun ja...  

1453 Postings, 3359 Tage koelner01Safe Harbor Werte/United

 
  
    
2
17.04.19 23:30
Besteht die Möglichkeit über United eine Frage bezüglich der
Safe Harbor Werte ans Gericht einzureichen ?
 

1453 Postings, 3359 Tage koelner01Zu Post 3701

 
  
    
4
17.04.19 23:38
Ich meinte das auch mehr im Sinne zu zeigen,

Hallo Amerika
hier in Germany sind noch viele Aktionäre ,
die den Wamu Fall weiter mit Interesse  verfolgen .


Nix mit Game over  

1399 Postings, 2682 Tage ohjhonnyFakt ist...die Frau Alice Griffin hat "Eier" !

 
  
    
6
17.04.19 23:50

...und macht genau das in der PRAXIS, wovon sonst hier und drüben immer alle nur reden !

Sie verlangt nichts Geringeres als die Absetzung des WMILT wegen "Betrugs/Untreue" u.a. weil scheinbar unter dem WMILT mindestens 10 Billionen USD "verschwunden/veruntreut (?) " sind !

Ich bin gespannt auf Montag ! Wenn man die Antwort von Griffin liesst, dann macht dies alles Sinn und sieht meiner Meinung nach gar nicht so schlecht aus, dass sie damit sogar durchkommen könnte !

ES WIRD SEHR SPANNEND !!!!

OJ
Alles wird gut ! ...GO ALICE GO !!!!!!!!!
 

1453 Postings, 3359 Tage koelner01Alice Griffin

 
  
    
6
18.04.19 10:07
Wenn ich nicht irre ist Alice Anwältin, und somit keine dumme Frau.
Sie wirft dem WMILT unsaubere Arbeit vor, der laut ihren Angaben
nicht das Maximum heraus geholt hat.

B.Rosen widerspricht in über Tausend Seiten der Darstellung von Alice.

Wer sagt denn hier die Wahrheit?

Für die Realisten ist ja alles klar. Es würde ja nicht zu Ihrem
Bild passen das Sie sich in all den Jahren aufgebaut haben.

Ich sehe hier eine Möglichkeit etwas Licht in die Arbeit des WMILT
zu bringen. Rosen scheut dieses Licht warum wohl.

Und eine Anwältin so runter zu Stufen, das sie sich an den
10.000 $ bereichern will  ist einfach lächerlich.

Mal abwarten wie das weiter geht und Game over ist noch weit weg.  

1453 Postings, 3359 Tage koelner01Usernamen

 
  
    
8
18.04.19 10:12
Warum haben fast alle Negativ/Witzig Bewerter englische Namen?
 

332 Postings, 2227 Tage langhaariger1Löschung

 
  
    
4
18.04.19 10:35

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 18.04.19 14:01
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

719 Postings, 3132 Tage Planetpaprika#koelner01

 
  
    
4
18.04.19 13:53
koelner, safe harbor heißt safe harbor, weil......... ?
Keine Chance vorab Definitives zu erfahren, weder über united, noch sonst wie.
Gleiche Situation seit vielen Jahren. Also abwarten.....
Wer noch "da ist" wird m.M.n. genau verfolgt. Das ist keine Paranoia von mir,
sondern nur logisch bei der Brisanz und den Werten, um die es geht.

Die genannten 10 Mrd. Dollar ist eine "Was wäre wenn"- Formulierung seitens Alice.

Die 10.000 Dollar an Spenden wiederum wurden angeblich nicht von Alice selber initiiert.
Es scheint in den USA nicht unnormal zu sein, was jetzt als unmoralisch hingestellt wird.
Damit kommt sie bei  einer Insolvenzrecht - Topkanzlei  eh nicht weit....

Ich glaube an keine "Bombe" die im Hearing platzt. Obwohl ich denke, daß alleine das
Rütteln an der "Pandoras Box" große Unruhe unter den Beteiligten ausgelöst hat. Mal schauen,
wie einfach es sein wird, diese zuzuhalten......und was dann noch an neuen  Infos für uns bleibt.
 

1848 Postings, 3648 Tage KeyKeyFakt

 
  
    
1
19.04.19 08:44
Während die einen von einer Spekulation zur nächsten springen und es ewig so weiter geht (AZC), werden andere aktiv und versuchen aufzudecken (BOPFAN). Nun kann sich jeder selbst überlegen was der bessere Weg ist. Ewig weiter zu träumen oder dafür sorgen dass wir mehr Klarheit bekommen. Zumindest ist es ein Versuch wert. Respekt, egal was auch immer dabei herauskommt.

Gutes Posting diesbezüglich:
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=148325612
 

823397 Postings, 3358 Tage unionEs ist ja ein großes Durcheinander

 
  
    
15
19.04.19 14:07
Ich versuche nur einmal die Sachen von einem Tag in umgekehrter Reihenfolge zu nehmen:

1. Aus dem Haupthread die Frage nach den FDIC-Werten aus dem Ballance Sheet (Assets von rd. 146 Millionen $ stehen Forderungen in Höhe von über 14,8 Milliarden $ gegenüber).
Das hat mit uns gar nichts zu tun, weil das die WMB, also nur die Bank betrifft. Die wurde zwar von der FDIC beschlagnahmt aber dann an JPM "verkauft", die die Vermögenswerte übernahmen und den Großteil der Verbindlichkeiten. In dem Ballance Sheet steht, was JPM NICHT übernommen hat: "Any claims by equity, subordinated and senior unsecured debt holders were not acquired." Tja, und genau diese "Senior Debt Holders (mit 6.077.557 Mrd.$ und Subordinated Debt Holders (mit 7.723.052 Mrd.$) sind im Ballance Sheet aufgeführt. Die hängen ja sozusagen in der Luft, weil die FDIC für die kein Geld hat und JPM die nicht haben will... klar, die Millarden will man nicht zahlen...
Das geht also den WMILT gar nichts an und die "Safe Harbor-Werte" betrifft das nun ganz und gar nicht. Deswegen erübrigt sich auch die Diskussion zu diesen Schulden, denn die hängen im Moment bei der FDIC, die dafür kein Geld hat.


2. Auch die 10 Mrd.$ sind keine unterschlagenen Gelder des WMILT. Bopfan geht es in erster Linie in Ihrer Objection, dass der WMILT bzw. der Treuhänder die Klasse 19 nicht mit der Klasse 22 gleich behandle, weil die Underwriter in die Klasse 19 mit 72Mio.$ verfrachtet wurden, und das verwässre diese Klasse mehr als die andere. Und die 10 Mrd$ nimmt sie als Beispiel, bei dem die Underwriter sogar mehr erhalten würden, als diese 72 Mio.$ in Klasse 19 (natürlich vorausgesetzt, das der WMILT am Ende 10.Mrd$ zum verteilen hätte.
Das ist also eine Beispielsumme gewesen, die aufzeigen soll, dass die Abmachung zwischen WMILT und den Underwritern nicht richtig ist und deswegen die Objection gegen den WMILT.
Ach sehe gerade, dass das Stay ja schon beantwortet hatte ( https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=3220#jumppos80523 ).


3. Die Sachen, dass United bei gericht nachfragen könne oder wir uns drum kümmern sollten Klarheit in die Angelegenheiten zu bringen, ist in meinen Augen sinnlos, weil ersten die falschen Fragen gestellt würden (aufgrund vom Durcheinanderwerfen von Wasserfall und Safe Harbor Werten) und wenn es die richtigen Fragen sind, dann können wir Haus, Kind und Kegel darauf wetten, dass wir wieder und wieder und wieder die offiziellen Dokumentenantworten bekommen werden. Das war schon immer so und wird auch immer so sein. Der einzige Weg wäre eine Objection vor Gericht, wenn wir absolut begründete Fakten hätten, dass etwas schief läuft. Dann würde sich eine Gemeinschaftsaktion lohnen. Nur zur Aufklärung sind wir auf Gedeih und Verderb den nichtssagenden Ausreden der offiziellen Stellen ausgeliefert.
Da bleibe ich doch lieber bei dem Analysieren der ganzen Möglichkeiten, denn nur die können uns derzeit etwas andeuten, was wir JETZT NIEMALS von offizieller Stelle hören würden.

Es wird vorab keine "Safe Harbor-Fakten" von FDIC, WMILT, Treuhändern oder sonstwemauchimmer geben. Die Wege sind alle schon bekannt, die alles gehen wird, wenn es diese Werte wirklich gibt... mehr werden wir derzeit nicht rausholen können. Der einzige, der da mehr Details ausplaudern könnte, wäre AZCowboy. Einige Versuche haben wir ja schon bei iHub unternommen, doch ist seine Ausdrucksweise nicht so klar, dass die letzten Beweise unschlüssig bleiben. Und das ist auch die große Unsicherheit bei der Geschichte, denn nur AZC scheint davon so viel Ahnung zu haben... alle anderen sind auf den Zug aufgesprungen und halten die Werte für gegeben. Aber so sicher ist das nicht... egal, wie viele Indizien dafür sprechen sollten.


Jedenfalls dürfen wir gespannt sein, welche Handlungen vom WMILT demnächst kommen, denn die Umstände zu Klasse 17a&b und die Klasse 18 sind ja nicht genau beschrieben... das werden wir evtl. durch den neuen Quartalsbericht Ende April sehen.

Und die FDIC ist auch noch lange nicht fertig und hält natürlich die Füße still, weil die Abwicklung des Insolvenzfalles ja immer noch läuft. Da gibt es so einige Elemente, für die sich die FDIC noch offenbaren müsste. Derzeit gibt die ja nicht ein Sterbenswörtchen zu Dingen von sich, die nicht in den Dokumenten stehen... z.B. zukünftige Szenarien, in der die FDIC den Insolvenzfall abschließt und welche Handlungen sie dann vornehmen wird/muss.


Ein schönes Osterwochenende
union  

1848 Postings, 3648 Tage KeyKeyBrian Rosen = AZC ?

 
  
    
19.04.19 17:52
Ausschließen kann man nichts :-)  

1848 Postings, 3648 Tage KeyKeyOder auch hier ..

 
  
    
2
19.04.19 19:00
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=148329038

Zitat:  worker   Friday, 04/19/19 11:28:41 AM
Re: AZCowboy post# 571160 0 Post # of 571186
                    §
" In my opinion they've been told us for years we'll get something back. But the only reason for was, that we keep our mouths shut!
Now it seems we will get NOTHING ! And that's why I LOVE ALICE GRIFFIN's objection ! ".

Ausschließen kann man nichts :-)  

719 Postings, 3132 Tage Planetpaprika#keykey

 
  
    
6
19.04.19 19:49
Hört sich lächerlich an. Hört.  Aber ist hier IRGENDETWAS auszuschließen ?
"Die Unicorn-Phantasien aus Ihub sprießen wieder....."
wird es umgehend heißen, wenn wieder Bürozeiten angesagt sind... :-)
TP sagte einmal:
?Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht doch hinter dir her sind.?

UND  sag niemals nie. Und beachte ALLE MÖGLICHKEITEN.
Also spinne ich mal weiter, nachdem jerrylev beispielsweise m.M.n. JPM oder HF Hintergrund hat
und check einfach mal, ob hinter AZ....... theoretisch Rosens Mitarbeiter stecken:

1. AZ kennt sich aus wie kaum ein anderer -  Rosen ? yep.  best. check -
2. AZ Lieblingsfeinde:  WMILT, M. Willingham, Alice -  Und Rosen ?  jaja.....check -
3. AZ hat Recht ?   -  Motiv Rosen :  es kommt Geld, wird bis dahin zweckentfernt verwendet, vorenthalten und deswegen die ständigen kryptischen Verzögerungen ?  Und will Rosen melken ? Letzteres aber sowas ja....ersteres Vorwurf Bobfan.    -  Könnte ein Doppelcheck sein -
4. AZ hat nicht recht - Motiv Rosen : es kommt kein Geld mehr, und die Escrower/Releaser werden bis dahin nichts unternommen haben, weil alle warteten und bewußt beeinflusst wurden, weil hofften ?
---   oh yes, sooooo ......: check -

Ich bin mir sicher, man könnte etliche weitere Punkte finden. Und wir werden auch in Zukunft nicht erfahren, wer hinter wem warum stand als Schreiber / Influenzer / Troll / oder mit Agenda.

Und ich werde mißtrauisch, wenn es sich angeblich um "ehrenhafte" Vietnamveteranen ,
dekorierte purple heart Navy Seals Kriegshelden, die sich jetzt in true+honor für andere einsetzen, handeln soll, die nur hier sind, zu helfen oder stundenlange buchhalterisch rechtliche Rechnungen präsentieren. Das kann aber nicht für jeden gelten, der PRO schreibt, sicher nicht.

Ich werde mißtrauisch, wenn mit 100erten Milliarden oder NULL??? - Berechnungen geblendet wird.
Ich werde mißtrauisch, wenn hier seit 2007 meist erfolgreich agiert wird, Delaware-Gesetze auszunutzen, entweder halbwegs legal gezimmert, verschwiegen, umgeändert, bestochen und
abgezockt und beeinflußt wird.

Das heißt nicht, daß ich nicht an eine Recovery..... über den Delaware Trust letztendlich,
über die FDIC oder wie auch immer....., glaube.
Und ich wundere mich auch über den Zeitpunkt des Alice Claims, der fast zeitgleich mit der
möglichen Freigabe der DCR  stattfindet. Last Minute Plan zum strategisch richtigem Zeitpunkt ? Das kann schon spannend werden, wenn man ich mir Alice`s  Eingaben in Ruhe durchlese.

Wer trotz (zufrüh-) warmem Oster-Wetter noch einmal eine Sichtweise lesen möchte,
die glaube ich, so noch nicht gepostet wurde und sehr sehr interessant ist,
wg. Summen, Klagen, Zusammenhängen, Hintergründen,....Wissensstand 2013 !

https://ritholtz.com/2013/03/jpm-wamu/
oder hier gleich in deutsch:
https://translate.google.com/...com/2013/03/jpm-wamu/&prev=search
Auszug:
"....JPMorgan hat seit seiner Ablehnung seiner Verpflichtung wiederholt versucht, die FDIC dazu zu bringen, sich damit einverstanden zu erklären, dass sie die Genehmigung hat, die Rechnung abzuwickeln, und der FDIC die Rechnung zukommen lassen.
Die Arroganz, Straflosigkeit und das Ausmaß, in dem JPMs Anwälte versuchen, die FDIC mit ihren eigenen Verlusten zu bekämpfen, sind erstaunlich.
In einem nachdrücklich formulierten Antwortschreiben auf die wiederholten Versuche von JPM, die FDIC dazu zu bringen, ihre Zustimmung zu erklären oder zu implizieren, erklärt die FDIC nachdrücklich, dass sie keinerlei Handlungen oder Unterlassungen von JPM zugestimmt hat
und dass "diese Behauptungen möglicherweise zu einer Boilerplate werden." Sprache, die dieser Firma entspricht...."

Weitere Links...... zu den anderen Teilen 1-4......, die gut verständlich sind, von Barry Ritholtz:

https://www.google.com/......0....2j1..gws-wiz.......0i71.c2ojEEXTaig

Wird zwar eh keiner lesen.....?  aber ich fand es interessant und mit dem Google-Webseite-auf -deutsch-Darstellungsbutton ist es recht einfach...... ohne deeplink Kopiererei.....

Allen die die Eier haben, .......positiv wie negativ...... hier Wissen, Fakten, Möglichkeiten
und Vermutungen, .........und auch " scheinbare verspätete Aprilscherze bzgl. AZ=Rosens Gang " .......
zur Diskussion  einzubringen,

wünsche ich, daß nächstes Ostern 2020  alle versteckten Eier
aus den letzten 10 Jahren........................ endlich verteilt sind.
Frohe Ostern, gönnt Euch eine Auszeit und :    don`t  feed the trolls !!
 

823397 Postings, 3358 Tage unionDer Satz des Monats:

 
  
    
5
20.04.19 16:27
"Die Arroganz, Straflosigkeit und das Ausmaß, in dem JPMs Anwälte versuchen, die FDIC mit ihren eigenen Verlusten zu bekämpfen, sind erstaunlich."

Danke Planet. Ich denke mal, dass 99,9% aller User hier genau wissen, was gemeint ist und das Schmierentheater dieser Großbank seit Jahren kennen.

Allen ein friedliches Osterwochenende
union


PS: AZC ist zu 100% nicht Brian Rosen. BR als Anwalt würde seine Stellung gefährden, wenn er so in Foren schreiben würde... ganz abgesehen davon, dass seine Zeit viel zu kostbar für Forenbeiträge ist.
AZCs Beschreibungen von sich selbst passen zu dem, wie und was er schreibt. Er verwendet immer wieder Veteranensprache und steht zu seinem Dienst in der Armee. Wieso er trotzdem so viel Fachwissen in unserem Bereich hat? Vielleicht hat er sich danach ganz auf die Börse konzentriert...?
Ein Dummschwätzer kann er jedenfalls nicht sein, sonst wäre er schon des Öfteren aufgeflogen, weil andere sein "Wissen" widerlegt hätten.
Seine Meinungen müssen natürlich nicht stimmen, aber das meiste hat bisher einen Zusammenhang mit Hand und Fuß.  

719 Postings, 3132 Tage PlanetpaprikaNatürlich

 
  
    
1
21.04.19 00:07
ist diese Verschwörungsidee - wer hinter AZ steckt - weder wichtig, eher nichtig, noch entscheidend
und nur ein Gedankenspiel, was wäre wenn...und macht es Sinn.....und ob man alle Protagonisten hinterfragen sollte, die in einem anonymen Messageboard zu einem der beispiellosesten
Chapter 11-Fälle .....und jahrelangem bis dato völlig gesteuertem COOP-Kurs.....so posten.
Gerade hier, wo es um  xxx Milliarden ging und ??? Milliarden noch geht. Die kümmern sich um uns, garantiert.Und wir um sie grins, .......so weit wir können.....danke Nate, danke Joyce, danke Alice?
Ich halte fachlich sehr viel von AZ, mir fehlen die Links von ihm, um überzeugt zu sein und rhetorisch hinterlässt er generell Staunen, sehr professionell......ich hoffe, er hat Recht mit seinen Prognosen, die
in dieser jahrzehntlang-Story schon immer schwierig bis z.T. unmöglich waren und noch sind, m.M.n.
Wir sollten vieles nun zeitnah sehen, deswegen schauen wir auf die weiteren Entwicklungen
- vor Walrath - der DCR/WMILT  - und  der DTC, sowie der FDIC hoffentlich.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
147 | 148 | 149 | 149  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Trader 84, speakerscorner2018