UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

COMROAD...die ganze Geschichte -Ultrathread-

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 02.03.02 17:09
eröffnet am: 08.10.01 20:54 von: Falcon2001 Anzahl Beiträge: 52
neuester Beitrag: 02.03.02 17:09 von: Schnorrer Leser gesamt: 7088
davon Heute: 3
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

2042 Postings, 6769 Tage Falcon2001COMROAD...die ganze Geschichte -Ultrathread-

 
  
    
5
08.10.01 20:54
Detailanalyse Comroad ? die ganze Story

Vorwort:
Kaum eine Aktie wurde und wird am Neuen Markt so Kontrovers diskutiert wie die Aktie der Comroad AG.
Während die Einen die Aktie am liebsten als Penny-Stock sehen möchten, wundern sich die anderen, warum Comroad nicht schon längst wieder auf 60 Euro steht. Eines haben allerdings beide Lager gemeinsam. Kaum einer blickt im Wald der Meldungen, Analystenstimmen und wohl gemeinten Ratschläge überhaupt noch durch. Ist Comroad nun ein todgeweihtes Unternehmen oder der nächste Überperformer. Darum beleuchte ich hier einmal die gesammte Entwicklung von Comroad seit der Gründung 1995 bis zum jetzigen Zeitpunkt. Besonderen Fokus lege ich dabei auf die Entwicklung in den letzten 6 Monaten und natürlich werde ich auch die AG nach Ihrem derzeitigen Erscheinungsbild beleuchten. Wer mich kennt weiß, das ich diesen Thread nicht als Push, Bash oder sonstwas Versuch verstanden haben möchte. Ich werde versuchen möglichst fair zu schreiben um sowohl den Kritikern als auch den Comroad Überzeugten eine fundiertere Basis zur Meinungsbildung zu verschaffen. Was ich tunlichst vermieden haben möchte sind die Proleten Postings vom Schlage ?Comroad Bilanzbetrug? genau so wie auch ?Comroad Explodiert morgen?. Also wer sich an der Diskussion um Comroad beteiligen möchte, soll das bitte tun. Ich würde es toll finden, wenn Ihr auch noch weitere Informationen, Anregungen, Gedanken und Meinungen zum Thema Comroad hier ins Board stellt. Aber bitte bleibt dabei auf dem Teppich. Ich selbst werde versuchen mich an Fakten und weniger an Gerüchte zu halten und wenn möglich ein wenig wissenswertes auszugraben das noch nicht jeder kennt. Wie üblich stellt auch dieses Posting keine Kauf- oder Verkauf Empfehlung dar und soll auch in keiner Weise irgendwie provokativ wirken. Meine Quellen werden genannt. Also ist alles was ich hier schreibe auch Nachprüfbar. Ich freue mich schon jetzt auf Eure Meinungen. Auch wenn Sie negativ sein sollten. Also nur zu.

Quellenverzeichnis:
Die Informationen sind folgenden Quellen entnommen:
Natürlich dem Ariva Board und der News Sektion
Comdirect Bank Informer
Comroad Homepage
Anderen Börsenboards (W:O und andere)
Onvista
Antworten auf meine Briefe an die Comroad AG
Unzähligen Analystenberichten


Die Anfänge der Comroad AG:

Ihren Ursprung hat die Comroad AG in der Rain Vermögensverwaltungs GmbH, die am 17. August 1994 gegründet wurde. Allerdings war diese Vorgängerfirma nie aktiv. Am 6. Oktober 1995 wurden die Geschäftsanteile dieser GmbH von Bodo und Ingrid Schnabel sowie der ComROAD Inc., Atlanta/Georgia, erworben. Dabei wurde die Firmierung in ComROAD GmbH geändert. Am 21. Oktober 1995 erfolgte die Umwandlung in ComROAD AG und eine Kapitalerhöhung auf 100.000 DM, am 21. März 1997 dann auf 200.000 DM. Am 25. August 1998 erwarb die ComROAD AG sämtliche Anteile an der Information Storage Vertriebs & Service GmbH für 100.000 DM. Am 9. Juni 1999 wurde das Grundkapital auf 500.000 DM erhöht. Damals erfolgte erstmals die Umwandlung des Grundkapitals in Euro wonach hinterher das Grundkapital geglättet auf 255.000 Euro lautete. Am 30. Juli 1999 erwarb die CONCORD EFFEKTEN AG 113.800 Aktien aus dem Besitz von Bodo und Ingrid Schnabel sowie Hartmut Schwamm gegen Zahlung von insgesamt 1,745 Mill. Euro. Das so gewonnene Kapital wurde zur Kapitalerhöhung auf 2 Mio ? benutzt. Mit Beteiligungsvertrag vom 16. September 1999 erwarb die TFG Venture Capital AG & Co. KGaA 56.800 Aktien aus dem Besitz von Bodo und Ingrid Schnabel sowie Hartmut Schwamm gegen Zahlung von insgesamt 1,596 Mill. Euro. Auch dieses Mal wurden die so gewonnenen Mittel zur Kapitalerhöhung auf  3,745 Mill. Euro benutzt. Mit der HV vom 29. Oktober 1999 brachte es die Comroad AG schließlich auf eine Kapitalerhöhung von 4,745 Mill. DM.
Es wurden 1,0 Mill. Aktien durch dieses Kapital gebildet. Zusammen mit weiteren 290.000 Aktien aus dem Besitz der Altaktionäre wurden diese in der Zeit vom 16. bis 22. November 1999 zur Zeichnung für die Emmission am Neuen Markt angeboten. Der erste Kurs am Neuen Markt wurde am 26. November 1999 mit 25 Euro festgestellt. Durch den Börsengang flossen der Gesellschaft frische Mittel von brutto rund 40 Mill. DM zu. Sowohl im Dezember 1999 als auch noch im August 2000 notierte die Aktie bei 60?. Tiefstkurse erreichte Sie im April 2000 und im Januar2001 mit etwa 30?. Seit März 2001 konnte sich die Aktie nicht mehr dem Abwärtstrend des Marktes entziehen und fiel auch mit Hilfe von Gerüchten auf das derzeitige Historische Tief bei rund fünf Euro (dazu nachher mehr). Es wurde bislang ein Splitting im Verhältnis 1:4 am 24.07. Durchgeführt. Die oben genannten Zahlen sind selbstverständlich Splitt bereinigt. Eine weitere Kapitalerhöhung um 1,1 Mio ? wurde am 27.10. auf der HV beschlossen. Inclusive der Kapitalerhöhung aus dem Aktiengang wurde das gezeichnete Kapital somit auf rund 20,8 Mio zu 1.- ? erhöht (20,8 Mio Aktien). Der derzeitigen Aktienbesitz teilt sich wie folgt auf:
Bodo und Ingrid Schnabel: 60%
Concord Effekten AG 4.0%
Hartmut Schwamm 4.0%
Streubesitz 32%
Was der AG eine straffe Aktienstruktur gibt und eine eventuelle Übernahme unmöglich macht. Derzeit kauft das Unternehmen etwa weitere 2% Aktien zurück um weitere Übernahmen zu finanzieren.
Der Geschäftssitz der Aktiengesellschaft befindet sich in Unterschleißheim bei München. Während Bodo A. Schnabel die Verantwortung für Marketing und Sales trägt, ist Hartmut Schwamm als Vorstand-Technik für die technischen Entwicklungen und die Produktion bei ComROAD verantwortlich.

Wie lief bislang das Jahr 2001:
Zwar noch im November/Dezember 2000 aber trotzdem Wissenswert:
ComROAD und Tele Atlas vereinbaren Partnerschaft. Diese Kooperation ermöglicht europaweit dynamische off-board Navigation auf Basis exakter digitaler Straßenkarten.
Security Online Scandinavia AS, Norwegen und AMOUN Contracting Co., Ägypten werden Partner für den Vertrieb von Telematik Produkten und Betreiber von Servicestationen.
Mit ONLINE-TELEMATICS einen weiteren Partner in Großbritannien gewonnen.
Eine Beteiligung an TELCONTAR, einem vertreiber von Navigationssoftware, stärkt die Position von ComROAD im US-Markt.
Das Jahr 2001 fängt an und Comroad übertrifft im Januar die Planzahlen für das Geschäftsjahr 2000.
Die Analysten sind auf breiter Front begeistert von der Aktie. Nur 2 Tage später kommt die Meldung:
Beteiligung an der COMWORXX INC., Sarasota, USA von 33% auf 51%  erhöht. Damit erschließt sich Comroad weiter den lukrativen US Markt.
Noch immer im Januar wird auch eine erste Beteiligung am US Unternehmen InfoMove gekauft. Zu Diesem Zeitpunkt gibt es keinen Analysten mehr, der es wagt etwas negatives über das Unternehmen zu schreiben.
Der Einkauf geht weiter. Comroad Beteiligt sich mit 33% an der ESEMDE, INC., Boca Raton, USA. ESEMDE
hat sich auf den Betrieb und den Support von SMS Service Zentralen (SMSC) spezialisiert.
Auch noch im Januar wird der AG die Zertifizierung nach ISO9001 (damals bei jeder Firma ein Thema) zugesprochen. Mit ITS-Comercial und CAN-Security werden weitere Partner mit einem Vertragsvolumen von 40 Mio ? gefunden. Insgesammt steigt nun das Partnernetz auf 33 Partner an. Am 26.02. veröffentlicht Comroad die offizielle Bilanz 2000. In einer AdHoc meldung wird ein Rekordergebnis bekannt gegeben. Die Planzahlen werden erhöht.
(P.S. Sorry Leute, wenn es bislang wie Werbung klingen mag, aber bis dahin gibt es nicht eine einzige negative Schlagzeile. Ich weiß selber das klingt seltsam, ist aber so. Die Analysten sind weiterhin ganz entzückt von dem Wert. Es hagelt Kaufempfehlungen).

Dann der ?worst case?:

Zunächst zur Story wie Sie eigentlich eher in einem Hollywood Streifen laufen könnte.
Es ist Mitte März und die Frühlingssonne scheint auf die entnervten Gesichter der Investoren am Neuen Markt. Gibt es eine Firma die noch nicht abgestürzt ist, fragen sich viele. Mitte März gibt es noch eines. Comroad, welches noch nie enttäuscht hatte. Scheint so. Aber einer weiß es anderst. Und sein Name brennt sich in die Erinnerung aller Comroad Aktionäre die bislang fröhlich gekauft hatten: PLATOW
Er bringt folgende Meldung:

Die Börsenexperten vom Platow Brief raten Anlegern, die Aktie der ComROAD AG (WKN 544940) kurzfristig aus dem Depot zu entfernen.

Damals war die Begründung aus Charttechnischer Sicht stehe Comroad nicht gut. Das war schon alles. Doch der Kurs wollte einfach nicht so richtig abstürzen. Warum auch? Alle anderen Analysten waren happy.
Also legte Platow noch einen drauf.
Im April veröffentlichte Comroad wieder neue Planzahlen. Erwartungsgemäß waren sie wie üblich wieder gut.
?Die ComROAD AG (Neuer Markt: RD4), weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, hat die Planzahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2001 übertroffen, die zuvor am 16. März angehoben worden waren. Der Umsatz in Höhe von Euro 14,4 Mio.(Planumsatz Q1/2001 Euro 14,2 Mio.) liegt um mehr als 200% über dem Umsatz des entsprechenden Vorjahres-Zeitraums. ?

Unzählige Analysten empfehlen daraufhin die Aktie weiter zum Kauf. Auszüge sind z.B:
Hornblower Fisher: Kaufen
Finance Online: Neuer Markt Perlen: Comroad
Analyse/IR: Comroad weiter übergewichten.
SEB: Comroad Kaufen.
Netbuisiness online: Comroad mit rasantem Umsatzwachstum.
VWD: Comroad Zahlen erfreut aufgenommen.
Mainvestor: Kaufen
Oberbairischer Börsenbrief: Comroad klarer Kauf
Kant VM: Übergewichten
Aktienservice Research: Übergewichten.
N-TV: Hohe Chance, niedriges Risiko.

So weit war die Börsenwelt noch in Ordnung. Dann kam wie bereits gesagt die Platowbörse und warf Comroad Umsätze aus Scheingeschäften vor. Was dann passierte war live und in Farbe überall zu sehen.
Bodo Schnabel (CEO) und Roger Peters vom Platowbrief bekriegen sich öffentlich in der N-TV Telebörse. Offene Briefe werden hin und her geschrieben. Aber alle Unschuldsbeteuerungen von Hr. Schnabel haben keinen Zweck. Nun springen auch andere Börsenpostillen wie Börse-Online auf den Zug auf. Keiner kann die Gerüchte beweisen, aber es kann Sie auch keiner wiederlegen. Dazu kommt ein grottenschlechtes PR Seitens Comroad. Überall ist Stillschweigen vereinbahrt. Alle Pressearbeit macht B.Schnabel höchstpersönlich und gibt immer weiter in den Augen des Kleinanlegers ab. Da hilft auch das Vorbeten schlichter Phrasen nichts. Die Meinung schwingt um. Intershop, Flowtex und EM-TV werden zitiert. Und so sieht das Bild gerade mal 2 Wochen später aus:

Wallstreet Online: Kleinanleger ist der Verlierer.
VWD: Comroad im Freien Fall
Kant VM: Downgrade auf Untergewichten
Performaxx: Comroad untergewichten
Hornblower Fischer. Comroad Reduzieren
Oberbairischer Börsenbrief. Comroad Gerüchteküche

Seitdem ist Comroad in einem Wechselbad aus Kaufen und Verkaufen Meldungen. Der Kurs rauschte natürlich in den Keller. Bodo Schnabel verstand die Welt nicht mehr. Gute Quartalsmeldungen und extreme Abstrafung. Zu dieser Zeit war auch an jeder Ecke ein Analystenthread zu sehen, in dem sich Hr. Schnabel versuchte Diskussionen zu stellen. Jedoch war Hr. Schnabel wohl offensichtlich nicht gewohnt von Seiten der Presse herbe Kritik zu erhalten. Er stellte sich brav vor die Kamera und näselte immer wieder die gleichen Parolen die keiner hören wollte. Er ist zwar ein guter Firmenvorstand, aber leider ein um so schlechter PR Mann. Wer Ihn schon mal gesehen hat, erinnert sich sofort an den freundlichen Herrn Kaiser oder Onkel Dittmaier. Aber nicht an einen knallharten PR Manager. So hatte Comroad schlechte Karten gegen den Ansturm von Vorwürfen die plötzlich aus heiterem Himmel auf die AG einstürmten. Jeder interpretierte irgend etwas in die Firma hinein. Mancher Arivaner titelte mit Überschriften, die anschließend vom Ariva Team gesperrt werden musste. Irgendwie entlud sich der ganze aufgestaute Frust der letzten Monate auf einer einzigen Aktie. Comroad. Aus dem Hätschelkind der Börse war der Buhmann geworden. Viele Anleger verkauften in Panik Ihre Aktien. Den einzigen den es wohl gefreut hatte war die Platow Börse. Hatte Sie es doch wieder einmal geschafft die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Man munkelte sogar offiziell, das Platow im Auftrag einer Grossbank dieses Chaos verursacht habe. BMW prügelte auch noch  in die Kerbe, indem Sie verlautbaren liessen, eine Cooperation mit Motorola über Endgeräte in BMW Autos anzustreben und keine von Comroad. Obwohl das ja auch nie jemand behauptet hatte, war es natürlich genau der richtige Stoff, um den Kleinanleger weiter zu verunsichern. Von über 20Euro auf 8,10Euro in 2 tagen. Das war bis dato wohl neuer Tieftaucher Rekord.

Die Wellen um Comroad legten sich allmählich. Ausschlaggebend waren weitere gute Unternehmensmeldungen.
Der Anteil an der Amerikanischen Infomove wurde erhöht und somit ein gutes Standbein im Amerikanischen Markt etabliert. Die offiziellen Quartalszahlen wurden veröffentlicht und paßten zu den Prognosen. Sie wurden sogar noch übertroffen. Eine sprachbasierte Steuerungssoftware wurde entwickelt. Comroad wurde zum mobile solution Partner von Microsoft.  Eine Partnerschaft mit Sauber Petrona wurde für Forschungszwecke vereinbahrt. Eine Telematik Komplettlösung aus einer Hand wurde präsentiert. 2 Neue Vertriebspartner wurden gefunden. Die Jahresprognose nochmals bekräftigt. Ein Patent wurde erfolgreich beantragt. Ein Aktienrückkaufprogramm gestartet. Eine Beteiligung an der Socratec GmbH zum Ausbau des Programmes bekanntgegeben. Mit China Unicom wurde der Aufbau von bis zu 15 neuen Telematikzentralen in China vereinbahrt, wovon 7 noch im nächsten Jahr aufgebaut werden sollen. Ein Award of Excellence wurde an Comroad vergeben. Kurzum die Analystenmeinungen schwenkten wieder um. Comroad doch eine Perle? Und wieder Kaufempfehlungen ohne Ende. Der Kurs erholte sich.

Dann kamen die Quartalszahlen für das 2. Quartal und diese waren leider, leider, leider wieder viel zu gut.
Schon wieder hatte Comroad die Planzahlen übertroffen. Und schon wieder zweifelte die Platow/Börse Online Fraktion an den Zahlen. Diesmal sollten es Liquiditätsprobleme bei 2 von 37 Partnerfirmen sein. Es wurde bezweifelt das die 2 Partnerfirmen genügend Endgeräte verkaufen könnten. Auch wenn die 2 Partnerfirmen selbst wenn Sie gar nichts verkaufen wurden nur rund 8-10% des Umsatzes ausmachen würden, es reichte mal wieder aus, einen Kurssturz von 14,40Euro auf 7,50 Euro innerhalb eines einzigen Tages auszumachen. Minütlich konnte man den Kurs in die Knie gehen sehen. Und seltsamerweise kam wieder BMW und bestritt mit Comroad zusammen zu arbeiten. Hatte irgend jemand danach gefragt??? Auch die Analysten schwenkten mal wieder um.
Seitdem lag der Kurs am Boden. Dem Aktienrückkaufprogramm war das nur recht. An manchen Tagen wurden die Kurse massiv nach oben gedeckelt.  Mit enormen Positionen im Xetrahandel. Wurde der Kurs langsam nach unten gedrückt. Unterhalb wurde kräftig alles aufgekauft, was der Kleinanleger fröhlich verkaufte. So wackelte der Kurs bis vor 2-3 Wochen ständig nach unten. Auch wenn es weiterhin positive Unternehmensmeldungen gab. Endlich wird eine PR Firma mit den Meldungen und der Pressearbeit von Comroad beauftragt. Und plötzlich hört man die Namen der Partner wie Motorola, Palm und Ericson. Neue Meldungen über eine Partnerschaft mit Mtec einem Katalysatorenhersteller, Neue Produkte auf der IAA, Neue Partnerschaft mit ENO telekom, seltsamerweise forscht plötzlich sogar BMW mit Comroad zusammen. Eine neue Marketing Offensive wird gestartet. Die Homepage aktualisiert und atraktiver gestalltet. An jeder Messe ist plötzlich Comroad vertreten. Ein Info Letter erscheint plötzlich. Kurzum man beginnt um den Investor zu buhlen. Ein weiteres wichtiges Patent wird errungen. Und langsam erhebt sich auch der Kurs wieder etwas aus der Asche.
Auch die Meinung der Analysten und des Kleinanlegers werden langsam wieder positiv. Heute darf man sogar wieder Postings mit dem Namen Comroad darin schreiben ohne Verhöhnt zu werden. Im Gegenteil, man überlegt an allen Ecken einen Neueinstieg. Jetzt stehen die Quartalszahlen wieder vor der Türe. Die Chance das trotz  US Einbruch die Zahlen wieder mal erreicht werden sind gut. Man kann nur hoffen das die Zahlen nicht schon wieder zu gut ausfallen. Es würde ja sofort wieder Gerüchte hageln.

Comroad heute:
Soweit zum zugegebenermassen ziemlich turbulenten letzten halben Jahr.
Wenden Wir uns nun dem Unternehmen an sich zu. Zuerst mal einen Überblick was das Unternehmen so treibt. Im Comdirect Informer findet sich eine ziemlich gute Beschreibung dafür. Hier ein Auszug aus dem ewig langen Text. (Die Kurzfassung gibt es einen Absatz weiter).

Die ComROAD AG entwickelt und vertreibt weltweit einsetzbare Verkehrstelematik-Anwendungen. Die Produkte der Gesellschaft beinhalten neben einer umfassenden Telematik-Lösung u.a. Kommunikations-, Informations- und künftig auch Entertainment-Anwendungen für den mobilen Einsatz. Diese Komplettlösung wird unter dem Oberbegriff Global Transport Telematic System GTTS) an Partnerfirmen in aller Welt lizenziert. Diese Partnerfirmen können mit den ComROAD-Produkten zielgruppenspezifische Dienstleistungen entsprechend den lokalen Bedürfnissen vermarkten. Dazu werden verkehrsnahe Telematik-Dienste gezählt wie die Sicherheitsüberwachung und das Flottenmanagement, Off-Board-Navigation und Road-Assistance sowie sogenannte "Mobile Online Services" wie mobile Datenkommunikationsdienste, mobile Informationsdienste (News, Shopping, aktuelle Verkehrsinformation, Adressverzeichnisse) und künftig auch mobile Entertainment-Dienste (Musik, Video, Games).
Ihre potentiellen Kunden sieht ComROAD unter den Betreibern von Telematik-Service-Zentralen (GTTS-Service-Center bzw. GTTS-Zentralen). Diese sollen vertraglich gebunden und dann technologisch in die Lage versetzt werden, verschiedene Telematik-Dienstleistungen einschließlich der dafür benötigten Endgeräte an verschiedene Anwendergruppen zu verkaufen. Diese Anwender sind entweder einzelne Verkehrsteilnehmer oder Organisationen, die ganze Flotten von Fahrzeugen betreiben (bspw. Transportunternehmen).
ComROAD generiert ihre Einnahmen auf zwei verschiedene Arten. Zum einen wird den Betreibern der GTTS-Zentralen die notwendige Hard- und Software zum Betrieb der Zentralen sowie die bei den Endanwendern zum Einsatz kommenden Endgeräte verkauft. Zum anderen zahlt der Vertriebspartner (Kunde und Betreiber der GTTS-Zentrale) für die Software neben einer Grundgebühr eine ertragsabhängige Lizenzgebühr, die sich kalkulatorisch am Rohertrag der Betreiber orientiert, den dieser aus dem Verkauf von Dienstleistungen an Endanwender erzielen.
Generell handelt es sich bei dem Wort Telematik um ein aus den Begriffen Telekommunikation und Informatik gebildetes Kunstwort. Es beschreibt eine überwiegend Dienste-orientierte Technologie zur Übertragung von Informationen über drahtlose Kommunikationsnetzwerke. Die Ausrichtung von ComROAD auf die Verkehrstelematik ist dabei nur eine Möglichkeit. Das Gesamtvolumen des Telematikmarktes wird nach einer Branchenstudie für das Jahr 2002 auf etwa 8,9 Mrd. US-Dollar geschätzt.

Die Kurzfassung geht ungefähr so: Comroad macht seine Gewinne mit Telematik Zentralen die von Vertriebspartnern geleitet werden. Comroad baut die Zentralen auf und kassiert dafür Lizensgebühren und Provisionen. Die Partner verkaufen auf Wunsch auch Endgeräte und Software von Comroad.

Die Geschäftsgebiete sind:
? Sicherheitsüberwachung von Fahrzeugen, Baumaschinen
? Flottenmanagement (Kommunikation mit dem Fahrer, dem Fahrzeug, der Ladung)
? Dynamische Off-Board Navigation
? Road-Assistance
? Datenkommunikationsdienste (mobiler Internetzugang)
? Informationsdienste (Nachrichten, Wetter, Börse, aktuelle Verkehrsinformation)
? Entertainmentdienste (Musik, Video, Games)
? m-commerce (Shopping, Banking)

Woran ist Comroad beteiligt.
? Infomove, Seattle
? Intelliworxx, Sarasota
? ESEMDE, Boca Raton
? Telcontar, San Jose
? T+T Netcom, Wien
? Jentro, München
? Socratec, Regensburg

Wo ist Comroad tätig:
Comroad ist in Europa, Asien und Nordamerika tätig. Wobei der Asiatische Markt momentan die größten Ergebnisse erziehlt. Dannach der Amerikanische und erst an dritter Stelle der Europäische Markt. Insgesammt erwirtschaftet Comroad Umsätze in insgesammt 33 Ländern.

Ein Blick auf die Homepage:
Seit einiger Zeit hat Comroad die bis dahin etwas langweilig und Öde gestalltete Homepage ordentlich aufgemotzt. Es gibt wieder aktuelle Researchports, Pressemitteilungen und einen regelmäßigen Aktionärsbrief mit den neuesten Entwicklungen. Die Termine sind ebenso verfügbar wie die Firmenstrategie, eine Kontaktstelle und sogar eine Anfahrt Skizze wenn man die AG mal besuchen möchte. Ich habe sogar den Kontakt ausprobiert und  E-Mail mit Fragen an Comroad hin geschickt und bereits am nächsten Tag eine Antwort auf meine Fragen bekommen. Kein allgemeines bereits vorbereitetes Blah blah sondern eine wirkliche Antwort mit Unterschrift von Bodo Schnabel persönlich. Beiindruchend. Anscheinend hat sich wirklich einiges in dieser Richtung getan.
Vor 6 Monaten bot sich mir hier noch ein ganz anderes Bild. Schade finde ich nur, das es kein Forum gibt, in dem sich einzelne Aktionäre austauschen können. Ansonsten ist die Homepage jetzt übersichtlich und gut gegliedert. Sogar ein Anfrageformular wird angeboten. Eine Unterteilung in einen englischen und einen deutschen Bereich ist vorhanden. Alle Quartalsberichte sind downloadbar und absturzfrei verfügbar. Da gibt es bei weitem schlimmeres. Eine Zukunftsperspektive und die generelle Orientierung des Unternehmens findet sich unter Unternehmens-Chancen. Genau das, was die meisten Homepages traurig vermissen lassen. Ein Wehrmutstropfen ist das Fehlen eines Informations Mail-Service a la CE Consumer, wo der Aktionär aktuelle Nachrichten nicht nur nachlesen kann, sondern auch zugeschickt erhält.

Zu den Hard Facts: den letzten Quartalszahlen. Da ich nicht unbedingt ein Held im Lesen von Bilanzen bin, möge man mich gleich verbessern, wenn ich etwas nicht korrekt darstelle.
Was zuerst auffällt, ist das die Quartalsberichte kein Vorwort mit leerem Gesülze enthalten, sondern sofort zur Sache kommen. Die folgende Bewertung bezieht sich auf das 2.Quartal 2001.
Die Quartalszahlen für das 3. Quartal gibt es am 5. November.
Das Anlagevermögen beläuft sich auf insgesammt 19,6 Mio Euro. Das Umlaufvermögen auf 78,1 Mio Euro. Beides wurde gegenüber dem Jahr 2000 gesteigert. Der Firmenwert wurde also durch Aquisitionen um etwa 50% gesteigert. Bei 20,8 Mio ausgegebenen Aktien (lt. Comdirect Bank) bei einem Kurs von 6 ? ergibt sich derzeit eine Kapitalisierung von 124 Mio ?. Demgegenüber stehen Assets von 98,74 Mio ?. Ergibt ein Kurs Buchwert Verhältnis von rund 1,25. Das bedeutet die AG ist auf 6? Kursniveau gerade noch 25% höher Bewertet als der reine Buchwert des Unternehmens. Das KGV 2002 liegt um 5,x. Der Kassenbestand allein belief sich auf 78,16 Mio ? wobei durch die letzten Aquisitionen der Firmenwert weiter steigen aber der Barbestand auf ca. 35 Mio ? gesunken sein dürfte. Genaueres werden die nächsten Quartalszahlen zeigen.
Wie sieht es mit den Verbindlichkeiten aus? Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten belaufen sich auf gerade mal 2 Mio ? also kein Grund zur Sorge. Die gesammten Verbindlichkeiten zusammen belaufen sich auf 12 Mio ?. Bei 78 Mio Kassenbestand also nicht unangenehm viel. Demgegenüber stehen auch Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von 9 Mio. Wertpapiere in Höhe von 13,8 Mio sind auch noch da. Allerdings dürften diese auch inzwischen weiter gesunken sein. Auf jeden Fall sieht somit Comroad sicherlich nicht nach einem Pleite Kandidat aus.

Wie ja schon in der AdHoc mitgeteilt konnte der Umsatz in der ersten Jahreshälfte von 26 Mio auf 33 mio gesteigert werden. Aber Umsatz ist nicht gleich Gewinn. Also Gewinn angeschaut. Dieser stieg gegenüber dem Vorjahr von 4,8 Mio ? auf 7,6 Mio ? gesteigert werden. Bleibt nach Steuern noch ein Jahresüberschuß von rund 5,4 Mio ? gegenüber 3,2 Mio im letzten Jahr.  Auch hier alles im grünen Bereich.
Wie sieht der Cash Flow aus? Dieser ist negativ. Der Cash Flow aus dem Geschäftsbereich liegt bei ?12 Mio, wobei die 2 grösten Positionen die gestiegenen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und eine Vergrößerung der Lagerbestände darstellt. Dieser Posten sollte man weiter unter Beobachtung halten. Denn die hohen Lagerbestände müssen wieder verkauft werden und die Forderungen aus Lieferungen wieder rein geholt werden.  Der Cash Flow aus Investitionen ist bei ?11,1 Mio ?. Das ist auch klar, schließlich kauft man keine Unternehmensbeteiligungen (Infomove und andere) für lau. Wenn ich die Zahlen richtig interpretiere wurden für die Beteiligungen die Liquiden Mittel (also Barreserven) um 7 Mio ? vermindert und der Rest in Aktien bezahlt.
Also den Cash Flow in Zukunft mit im Auge behalten. Dieser sollte im nächsten Jahr wieder positiv werden. Es sei denn Comroad kauft noch einmal was dazu. Am Ende kommt dann doch noch das übliche Schlußwort, daß aber nichts wirklich neues beinhaltet.

Persönliches Schlusswort
Warten wir mal die nächsten Quartalszahlen und vor allem auch die Bilanz 2001 ab. Es sieht aber momentan bis auf die erhöhten Vorräte und die gestiegenen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen recht positiv aus. Diese Posten weiter beobachten. Bei den Forderungen sollte Comroad in der Lage sein diese wieder zu verringern, da Ihre Kundschaft aus deren Partnern besteht und CR nichts an Endkunden direkt vertreibt. Somit sollte die Zahlungsmoral nicht unbedingt die große Rolle spielen. Trotzdem Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Gerade bei Comroad. Denn hier wird jedes Stäubchen sofort auf die Goldwage gelegt.
Seltsam finde ich persönlich nur, daß diese enormen Anstrengungen ein Haar in der Suppe zu finden zwar richtig sind, aber wo findet sich solch eine Anstrengung Seitens der Analysten bei AGs wie Biodata (aktuelles Beispiel), Bitte nicht mißverstehen. Ich finde es gut, das auf eine Aktie solch ein helles Licht scheint.  Aber dann sollte es auch auf die anderen Aktien scheinen. Dann könnten solche Pannen wie bei Kabel New Media, Flowtex und Met@box gar nicht erst entstehen. Sicherlich wird Comroad auch in Zukunft mit seinem schlechten Leumund noch eine ganze Zeit leben müßen. Allerdings wurde außer Behauptungen auch nie etwas Handfestes gegen das Unternehmen vorgebracht. Bevor Ihr jetzt aber alle wieder kaufen, kaufen schreit würde ich noch mindestens die Bilanz 2001 abwarten. Hier kann nichts gedreht werden. Bei der Bilanz gibt hohe und schwere Strafen bei nichteinhalten der Bilanzierungsregeln und unabhängige Wirtschaftsprüfer durchleuchten, gerade bei Comroad, jeden einzelnen Beleg. Sollte sich herausstellen das auch nur eines der Gerüchte wahr ist, wird Comroad auch nicht pleite gehen, aber wehe der Aktie. Sie hätte es für immer beim Kleinanleger verdorben. Sollte sich herausstellen, daß alles nur von Platow inszeniert und er auf fiese Weise gegen Comroad vorgegangen sein sollte um möglicherweise wirklich nur einem Fond, einer Bank oder wem auch immer einen guten Einstieg zu ermöglichen, wird leider gar nichts geschehen. Und das finde ich unmöglich.

Bevor jetzt meine Seele meinen vom Schreiben wirklich ausgemergelten Körper verläßt, wird es Zeit das Ihr mir was Schreibt und ich mich erholen kann. Glaubt mir ruhig, so viel Aufwand hätte ich mir selber nicht zugetraut . Ich bin fix und alle. Und trotzdem hat mir dieser Thread bislang am meisten Spass gemacht. Ich hoffe, Ihr schreibt mir Eure Meinung.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
26 Postings ausgeblendet.

2042 Postings, 6769 Tage Falcon2001Noch Stimmen zu Comroad? o.T.

 
  
    
09.10.01 17:08

21799 Postings, 7293 Tage Karlchen_IJo , ich hab doch noch was gefunden. Stammt aus ..

 
  
    
09.10.01 20:17
Threat im W:O-Board, in dem das Thema Comroad ausführlich diskutiert wurde. An der Diskussion, die meist höflich geführt wurde ( Anrede: Herr) hat auch ein HerrCooles teilgenommen, der recht gut über Comroad informiert zu sein schien. So hat er an einem Abend erklärt, daß am nächsten Morgen eine Meldung von Comroad kommen könnte, und justament kam sie dann auch.

In dem Threat kamen auch noch andere Themen zur Sprache (merkwürdige Wertschöppfungsstruktur etc). Kann man nachlesen bei W:O, Neuer Markt, Comroad,
Comroad, der Weltmarktführer und der Wettbewerb von Bares&Nobles.

Ich stelle mal hier einen Ausschnitt zu einem von mir oben angesprochenen Punkt
ins Board. Für den Wahrheitsgehalt der Angaben meiner Diskutanten HerrCooles und HerrMotzki kann ich mich natürlich nicht verbürgen.

Also:

#96  von herr.motzki     21.08.01 15:55:08   4248822 COMROAD AG

@Guten Tag Herr Karlchen

Bodo Schnabel:
1. Geschäftsführer der RENTAC Rent A Computer GmbH, Oberschleißheim
2. Geschäftsführer und mit DM 2.580.000,- Hauptgesellschafter der RST Computer
Entwicklungs & Service GmbH, 85764 Oberschleißheim; über das Vermögen dieser
Firma wurde am 04.12.1996 beim AG München unter Ak.Nr. 152N 1818/96 Antrag auf
Eröffnung des Konkursverfahrens gestellt; welches am 29.04.1997 eröffnet wurde;
laut HR-Eintrag vom 13.05.1997 ist die Gesellschaft durch aufgelöst.
gegen die Firma RST Computer Entwicklungs & Service GmbH, Oberschleißheim erging
am 25.07.1997 Haftanordnung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung über die
Vermögensverhältnisse.

@Diese von Ihnen hier veröffentlichten Aussagen sind doch wohl nicht völlig an den Haaren herbei gezogen oder?So sind diese Vorwürfe gegen Herrn Schnabel also doch ernst zu nehmen?

Ich wäre Ihnen dankbar wenn Sie mir in dieser Sache weiterhelfen könnten.

Danke

Herr Motzki

#97  von herrcooles     21.08.01 16:18:09   4249052 COMROAD AG

@karlchen
Das sind doch alles "olle Kamellen" wie es im w.o. Beitrag genannt wurde
Insbesondere der Haftbefehl aus dem Jahr 1997,  der sich kurz danach als
Fehler des Gerichts rausstellte, weil die Zahlung bereits erfolgt war
Aber trotzdem respekt! Du bist gut informiert! Warum sagst Du dann nicht alles
wenn Du es eh` schon weisst, sondern nur die Negativa?
Fest steht Comroad will und wollte niehmals in den Endgerätemarkt einsteigen.
Dieser macht auch nur einen geringen Prozentsatz an Comroad`s Umsatz und einen
noch geringeren am Gewinn aus.
Fakt ist "Comroad ist auf dem Weltmarkt Telematik hervorragend aufgestellt"
Fakt ist "Comroad schreibt schwarze Zahlen und hat ein überragendes Wachstum"  
Fakt ist "Comroad entwickelt Telematik-Software, installiert Service-Portale und
verkauft diese an Betreiber (zum Teil so genannte "Partner" zum Teil aber auch
an große Telecomunikations-Unternehmen wie zu letzt Shanghai Unicom -eine Tochter
von China Unicom) und verdient richtig Geld damit
Fakt ist "der gesamte Hardwarebereich, Endgeräte etc. war und ist niehmals Comroad`s
Ziel gewesen!"
Gruß herres

#98  von herrcooles     21.08.01 16:28:50   4249159 COMROAD AG

@Karlchen
Guter Tip! Sei vorsichtig! Bodo Schnabel ist im Moment dabei Verleumder verklagen zu lassen
Du hast Deinen Beitrag mit einigen Lügen gespickt, die für eine Klage reichen dürften!
Unter vielem mehr hat z.B. Comroad nieh Aufträge mit BMW oder Audi bekannt gegeben! Es gab lediglich
einmal eine Erwähnung in einer Meldung, dass auch Pilotprojekte mit Autobauern wie BMW, Audi, ...etc
laufen; Was inzwischen auch seitens BMW bestätigt wurde
MfG. herres

#99  von bares@nobles     21.08.01 16:33:09   4249205 COMROAD AG

@herrcooles
Fakt ist: Nur ein Comroad-Insider (Beteiligter) kann wissen, daß der Haftbefehl aus 1997 gegen verspätete Zahlung aufgehoben wurde.

Weder würde sich ein Gericht, noch hat sich Comroad jemals zu diesem Thema geäußert.

Meine Frage: Wieviele seiner Leute läßt Bodo Schnabel so im Schnitt in den einschlägigen Boards "arbeiten".

#100  von herrcooles     21.08.01 16:42:53   4249317 COMROAD AG

Na Karlchen Gib doch mal Herrn Motzki Antwort!
Wurde Herr Bodo Schnabel verhaftet, Ja oder Nein?
Natürlich "NEIN"! Weil sich das ganze als fataler
Gerichts-Irrtum rausstellte
Richtig ist jedoch, dass Herr Schnabel mit RENTAC
einen Konkurs hingelegt hat. Aber keinen betrügerischen
Konkurs!!!
Und? Aus Fehlern lernt man Was jetzt nicht heißen soll,
dass er mit Comroad einen betrügerischen Konkurs hinlegen
will
Gruß herres
 

2042 Postings, 6769 Tage Falcon2001@Karlchen_I

 
  
    
09.10.01 22:31
Ich muss mal ein wenig Relativieren. Das gleitet sonst wie damals im März wieder zu sehr zum "ich hab mal Gerüchte gehört" Thread ab.

Nach bestem Wissen und Gewissen kann ich hier behaupten, das gegen Bodo Schnabel niemals ein Konkursverfahren eröffnet wurde. Wenn das jemand behaupten sollte, bitte mit einer Quellenangabe die auch nachprüfbar ist. Ich werde dann öffentlich Abbitte leisten. Einem Herrn Cooles aus dem W:O Board kann ich schließlich nicht glauben, weil er nach seinen Behauptungen wieder in der Anonymität verschwindet. Es wäre echt schlimm, wenn meine ganzen Anstrengungen um eine einigermassen faire Diskussion, die es bisher übrigens löblicherweise war, wieder anfangen würde zu einer Schlammschlacht mit unbewiesenen Gerüchten zu verkommen. Also lassen wir mal irgendwelche Bulshit Postings (vor allem aus dem W:O Board) mal außen vor. Da sind bestimmt nicht die absoluten Durchblicker am werk. Den Ausführungen Dixies z.B. kann ich gut folgen. Denn solche Dinge geschehen (leider) viel zu oft bei allen möglichen AGs. Auch die seltsamen Aktienbewegungen die NobodyII hier aufzeigt sind mir aufgefallen. Dies habe ich übrigens oben auch erwähnt. Das scheint wohl mit dem Aktienrückkaufprogramm zusammen zu hängen. Es ist auch schwierig bei dem geringen Streubesitz den Anleger zu überreden seine paar Aktien bei diesem Kursniveau loszuschlagen. Aber ein Schmuh im Stiele einer Flowtex ist bei Comroad oder einer Vorgängerfirma nicht passiert. Das ist reine Phantasie von zugegebenermassen Cleveren Trittbrettfahrern. Denn eine Pleite, eine Verurteilung oder andersartige unseriosität würde in jeder Kreditauskunft stehen. Da geht es der Schweizer Kreditreform nicht anderst als der Deutschen Schufa. Und wie ich ja schon geschrieben habe hat mich der Spass 140 Sfr. (auch nicht wenig für ein Gerücht) gekostet, nur um heraus zu finden, das nichts über BS vorliegt.

Ich sehe Comroad ja auch als ein belastetes Investment, daß ich erst nach genauem Blick in die Jahresbilanz wieder emfehlen möchte. Die Aktie wird immer wieder mit seinem "Haßclub" kämpfen müssen, eben weil durch den lieben Platow derzeit so viele Kleinanleger übelst reingelegt worden sind. Derzeit rate selbst ich noch zu einer Vorsichtigen Zurückhaltung. Comroad läuft keinem Investor in den nächsten Monaten weg. Ich bin auch sicher nicht reif für den Fanclub von Comroad. Dazu sehe ich zu kritisch hin. Aber bitte Karlchen, nimm es mir nicht übel, wenn ich Dich bitte nicht diesem unmöglichen Hin und Her von Bashern und Pushern vorschub zu leisten. Sonst haben wir bald wieder einen "Insider vs. BWLer" Thread. Bleiben wir bei den Fakten. Die interessieren mich nämlich auch.

 

4864 Postings, 6878 Tage KINIWenn Comroad den großen Widerstand bei 7 Euro

 
  
    
12.10.01 13:35
überwindet, wird es sehr schnell nach oben gehen!  

6 Postings, 6676 Tage chippieSchnabel und Konkurse

 
  
    
1
12.10.01 18:31
Leute ich will mich nicht weiters in eure Diskussion einmischen, möchte aber die von @Falcon getätigten Aussagen mal klarstellen.

Bodo Schnabel war in den 90er Jahren Geschäftsführer und zumeist Hauptgesellschafter folgender Unternehmen.
1. Solid Computer GmbH. Diese Firma wurde 10 Tage vor Konkursantrag im Dezember 1996 in RST Computer umfirmiert und ist dann von Herrn Schnabel in Konkurs geführt worden.
Herr Schnabel hat dann auf den Briefkopf einer dritten Firma (Information Storage GmbH), die unter dem Namen seiner Frau Ingrid Schnabel und des anderen Comroad Vorstandes Hartmut Schwamm eingetragen war, einen neuen Briefkopf "Solid Service" fertigen lassen. Ehemaligen Wartungsvertragskunden der Fa. Solid Computer GmbH schickte man dann noch zum Jahresende die Wartungsrechnung fürs Folgejahr. Den meisten Kunden ist dann gar nicht aufgefallen, dass sie jetzt an eine andere Firma, nämlich Information Storage GmbH, ihre Wartungsgebühren bezahlen. Auf dem Briefkopf oben stand schliesslich "Solid Service" und nicht "Information Storage". Auch hatte der Kunde nicht mitbekommen, dass die Firma Solid Computer GmbH in Konkurs gegangen war, da Schnabel ja noch kurz vorher umfirmiert hatte, und eine Firma RST Computer GmbH hat ja keiner gekannt.
Dass bei diesem Spiel zig Leute ihren Job verloren haben und Lieferanten vergeblich auf die Bezahlung ihrer Rechnung in Höhe von mehreren Millionen gewartet haben, ist bei einem Konkurs ja üblich und muss nicht mehr besonders erwähnt werden.
Fakten zum Konkurs sind nachlesbar im Registergericht München. Konkursverwalter war RA Alfred Körbitz, Promenadeplatz 9 in München Tel.089/292454.

2. Information Storage GmbH (Gesellschafter und Geschäftsführer lt Eintragung zu gleichen Teilen Ingrid Schnabel und Hartmut Schwamm) Eigentlicher Chef: Bodo Schnabel. Diese Firma wurde später in die Comroad AG integriert. Die Comroad(Atlanta), die 1995 noch bestand und später in die Comroad Deutschland integriert wurde, war mit Sicherheit auch ein reines Schnabel Unternehmen und kein amerikanischer Kapitalgeber, wie es nach aussen von Bodo Schnabel gerne dargestellt wurde. Schnabel hatte nämlich schon zu Zeiten von Solid Computer GmbH immer ein Aussenbüro in Atlanta(USA).

3. Rentac GmbH. Über diese Firma wurde meines Wissens 1998 das Konkusverfahren eröffnet bzw. wurde sie andersweitig liquidiert. sh. Registergericht München.
Alle drei erstgenannten Firmen hatten die gleiche Firmenanschrift, Bruckmannring 32, 85764 Oberschleissheim.


4. Solid Cars GmbH
Hyundai Vertragshändler in Unterschleissheim.
Mitte der 90er liquidiert. Ob Konkurs oder nicht ist mir nicht bekannt.

Die Leute, die dem Schnabel hier eine reine Weste andichten wollen, sollen sich bitte genauer informieren. Einblicke ins Registergericht führen zu eindeutigen Fakten.

 

25551 Postings, 6760 Tage DepothalbiererEine Aktie kann wegen Gerüchten einige Tage

 
  
    
12.10.01 19:57
oder Wochen fallen, aber nicht Monate und so stark wie bei Comroad.
Weiterhin bin ich der festen Überzeugung, daß ein Firmenchef solche
Verleumdungen,wenn sie wirklich unwahr sind, nicht auf sich sitzen läßt.
Wir hätten also mehrere Klagen von Schnabel sehen müssen.
Außerdem:
Wenn die Aktie tatsächlich unterbewertet ist, möchte ich demnächst massive
Käufe von Insidern sehen.

An Falcon:
Das ist meine ehrliche Meinung. ich habe kein Interesse daran CR downzu
pushen, da es genug andere Werte gibt, die z.Zt interessant sind.
Deine Mühe um vernünftige Analysen weiß ich wirklich zu schätzen, da ich
selbst weiß, wie aufwändig das ist.

MfG DH

ps: Der Vergleich von Brokat mit dem abgebrannten Haus ist echt gut!



 

13 Postings, 6612 Tage omanchippie & Schnabel und Konkurse

 
  
    
13.10.01 17:01
chippie, das ist nichts neues! Darüber wurde schon früher in diesem Forum diskutiert. Und wenn Schnabel eine oder andere Firma absichtlich in Konkurs geführt hätte dann wäre es kriminell und er würde eher im Gefängnis sitzen nicht im Chefsessel der COMROAD AG !!!
Hiermit schlage ich vor dieses Thema abzuschließen !
 

9045 Postings, 6931 Tage taosNavigations Systeme in Deutschland

 
  
    
13.10.01 18:05
die Behauptung, das Navigation Systeme in Deutschland nicht sehr weit verbreitet sind, mag stark vom persönlichem Bekanntenkreis abhängen. Fast alle neuen Autos ab der etwas gehobenen Mittelklasse werden mit Navigations System ausgestattet. Spiel - und Bastellösungen auf der Basis von Palm?s oder anderen Handheld Geräten werden sich niemals durchsetzen. Allein schon weil die Bedienung und das Ablesen der Anzeigen während der Fahrt zu gefährlich sind.

Der Markt für professionelle Navigations Geräte ist fest in der Hand der großen Hersteller.

Was den Bereich Telematik anbelangt, so ist das nur ein Wort wie Elektronik. Telematik bedeutet zuerst einmal nicht mehr, als das Daten per Funk übertragen werden. Meine Uhr auf dem Nachtisch, die per Funk die Daten des Temperatur Sensor übermittelt bekommt ist also eine Telematik Anwendung.

Ein Telematik Portal ist im einfachstem Fall ein Telefon und ein Computer. Bei Komplexen Aufgaben wird natürlich der Aufwand größer.

Aber was sind die komplexen Aufgaben und wieweit sind die Kunden bereit dafür zu zahlen?

Bei einer kleinen bis mittleren Spedition reicht es doch wohl wenn die Sekretärin anruft, oder eine SMS schickt.

Es mag zwar immer Nischen geben, in denen kleine Firmen Lösungen anbieten können, aber das Geschäft mit großen Telematik Portalen werden sich die Netzbetreiber auch nicht nehmen lassen.

Taos


 

1128 Postings, 6850 Tage TotalverlustVom W:O Board

 
  
    
13.10.01 18:18
Vom W:O Board    


von sophieantipolis 12.04.01 19:49:01   3298705 COMROAD AG

diese Infos habe ich vor 2 Wochen im Thread
"Thema: Sehr geehrte ComROAD Aktionäre, "
gepostet:


02.04.2001:
meine Creditreformauskunft über Comroad im Herbst 1999 gibt folgende Auskunft:

Bodo Schnabel:
1. Geschäftsführer der RENTAC Rent A Computer GmbH, Oberschleißheim
2. Geschäftsführer und mit DM 2.580.000,- Hauptgesellschafter der RST Computer Entwicklungs & Service GmbH, 85764 Oberschleißheim; über das Vermögen dieser Firma wurde am 04.12.1996 beim AG München unter Ak.Nr. 152N 1818/96 Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens gestellt; welches am 29.04.1997 eröffnet wurde; laut HR-Eintrag vom 13.05.1997 ist die Gesellschaft durch aufgelöst.
gegen die Firma RST Computer Entwicklungs & Service GmbH, Oberschleißheim erging am 25.07.1997 Haftanordnung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung über die Vermögensverhältnisse.

Ebenfalls wurden im November 1999 von der Zeitschrift GoingPublic zwei Online-Berichte zu Comroad veröffentlicht:
1. IPO-Spotlight: Skandal bei Comroad
2. GoingPublic Kolumne: Comroad - Anleger geprellt.

Tenor: "denn Vorstand und Aufsichtsrat sind in der Vergangenheit durch äusserst fragwürdiges Verhalten gegenüber Anlegern aufgefallen." O-Ton GoingPublic



03.04.2001:
da ich sehr viel über Unternehmen in die ich investiere/nichtinvestiere recherchiere, meine ich, ausreichende Informationen über Comroad zu haben.

Unter anderem beachte ich auch die AdHoc Meldungen von Comroad sehr genau, und auch hier mußte ich feststellen, daß die Unternehmen zum Zeitpunkt als die Kooperationsverträge mit den Telematik Service Partnern und Deals in zigfacher Millionenhöhe geschlossen wurden in der Regel noch nicht ins Handelsregister oder auch sonst in keiner Weise auffindbar waren. Skytel war früher eine leere Aktienhülle und Intelliworks war vorher Camping ground Vermieter - Skamp ist eine 1 Mann-Tochter von Skytel. Von den anderen Partnern ganz zu schweigen.

Ebenfalls, und das war so, hat Comroad Aufträge von Audi und von BMW angekündigt. -> Bei BMW war es der 3er in USA und für den Mini Sonderausstatter.

Als ich bei Mannesmann-Vodafone in der Presseabteilung an dem Tag der Veröffentlichung der Pressemitteilung über die Kooperation mit Mannesmann nachfragte, wurde ein klares Statement gegen diese Kooperation abgegeben.

Auch habe ich leider noch keine Geräte von Comroad im Einsatz gesehen. Bei einem Umsatz von annähernd 85 Mio. DM (kurze Überschlagsrechnung: bei angenommenen 50% Umsatz durch Geräte / pro Gerät 1000 DM müssten 42 Tausend Geräte im Einsatz sein) sollte einem das eine oder andere Gerät schon mal irgendwo auf der Welt begegnen.


04.04.2001
vereinfacht gesprochen beschäftigt sich Comroad nach eigenen Angaben mit 3 Aufgabenfeldern: Telematikservice-Zentralen, Endgeräte und Dienste.

Telematikservice-Zentralen sind vereinfacht gesprochen Call-Center die entweder automatisch oder auf Knopfdruck angerufen werden und bestimmte Dienste übernehmen wie Routenplanung, Stauwarnung, Diebstahlwarnung. Hier hat Comroad eine Software entwickelt, die diese Anzeigen in der Service-Zentrale ermöglichen. Wo ein Call-Center steht ist sekundär. Wichtig ist die Verfügbarkeit und Kapazität.

Endgeräte sind notwendig, damit der Fahrer oder das Fahrzeug mit seiner Service-Zentrale per Funk (bei Comroad per GSM) kommunizieren kann. Diese Endgeräte sind zwingend notwendig, um dem Businessmodell Leben einzuhauchen.

Dienste sind ebenfalls unerläßlich, da nur hierin der Nutzen für den Fahrer/Fahrzeug liegt. Diese Dienste können sehr vielfältig sein, das Businessmodell (Flatfee, Abo, Pay on Demand, ...) kann hier sehr komplex sein.

Damit das gesamt Businessmodell funktioniert müssen in allen 3 Themenkomplexen Kunden gefunden werden bei 1. Service-Zentralen, bei 2. Fahrer/Unternehmen/Automobilhersteller, bei 3. Fahrer/Unternehmen/Automobilhersteller die bereit in dieses Umfeld investieren.

Wenn man betrachtet daß es z.B. in Deutschland Service-Zentralen von Tegaron, Passo, Gedas, ADAC (ganz zu schweigen von den Automobilherstellern selber, Pannennotdienste) dann ist der 1. Bereich doch bereits stark besetzt - und nicht nur in D.

2. Endgeräte. Es gibt rund um die Welt Anbieter von Telematikeinheiten im Erstausrüstungsmarkt ebenso im Nachrüstmarkt, z.B. ADAC in D, Trafficmaster in UK, ...

Comroad hat eine Telematikeinheit (von der ich leider nicht weiss ob sie alle Automotive Spezifikationen erfüllt u.A. Stoß- und Rüttelfestigkeit, Temperatur, Aufprallschutz, EMV, ..). Der Adapter für PDA´s wird im Fahrzeug im Blickfeld des Fahrers angebracht.

Als auf der Cebit 2001 mir das System gezeigt wurde, konnte weder der Adapter noch die Software mich überzeugen, es hatte mehrere Abstürze, bzw. keinen Zugriff auf den Server, und das in einer Demoumgebung.

Ich vermute, daß es weltweit sehr wenig Geräte im Einsatz gibt. Fragen bei Comroad, wieviele Endgeräte im Markt sind, wieviele Kunden an die Service-Zentralen angeschlossen sind und weshalb sein Produkt topt während fast ausnahmslos alle anderen Produkte floppen konnten mir nicht beantwortet werden.

Ebenfalls haben seine Kunden (die Service-Zentralen) sehr bescheidene Umsätze, beim Zusammenzählen der Umsätze seiner Kunden komme ich nicht auf die Umsatzzahlen von Comroad. Entweder haben alle Kunden enorme Vorleistungen erbracht oder aber es sind Luftnummern.

Comroad konnte weder den Analysten, Banker noch mir sinnvoll erklären wo die Umsätze tatsächlich herhommen.

Auch weist die Bilanz einige diskussionsbedürftige Positionen auf:

1. keine US-GAAP Bilanz nur eine Überleitung (Kein US-GAAP Umsatzausweis!) ist vorhanden - das ist nicht Usus für Neuen Markt Unternehmen, bzw. das Regelwerk schreibt Rechnungslegung nach US-GAAP oder IAS vor und nicht nur eine Überleitung.
2. Materialeinkauf 74% vom Umsatz! bei einem Service- und Lizenzunternehmen unvorstellbar hoch
3. Personalaufwand 1.16 Mio.DM /00; 586 TDM /99 (bei einem Durchschnittsgehalt von 100 TDM inkl. Nebenkosten entspricht das 11 MA im Jahresdurchschnitt! Comroad hat mehrfach verkündet, daß Sie 30-40 Mitarbeiter haben.
4. 27 Mio. geleistete Anzahlungen. Für was?
5. 10 Mio. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten bei einer Cashposition von 98 Mio. DM sind für mich unverständlich.
6. Keine Goodwill-Abschreibung auf Unternehmensbeteiligungen (T+T Netcom, Comworxx (evtl. erst 2001))
 AG-Filter: ComROAD
Kurse Chart News Stat. Forum
--------------------------------------------------
Hinweis an ARIVA.DE-Team  

 
 

2042 Postings, 6769 Tage Falcon2001Was ich bislang herausgefunden habe....

 
  
    
1
13.10.01 20:11
Was ich bislang herausgefunden habe:

Hallo meine Lieben:

Nachdem ja erstmals konkretere Angaben über die angeblichen Pleiten von Bodo Schnabel seitens Chippie und auch von totalverlust aufgetaucht sind, habe ich mir selbstverständlich die Mühe gemacht dem ganzen nach zu gehen. Allerdings bin ich nicht Hr. Matulla und auch anderweitig kein Privatdetektiv Ermittler. Ich habe mich also auf das Internet, das Telefon und Fachliteratur stützen müssen. Zum einen ist es extremst schwierig überhaupt irgend etwas aus den Jahren 1992-1996 zu finden. Bezüglich Firmeninsolvenzen sind nur Informationen aus den Jahren 1999-2001 zu haben. Also alles was ich recherchieren konnte ziemlich Lückenhaft. Da ich mich aber mit meiner Aussage etwas weit aus dem Balkon gelehnt habe werde ich solchen Sachen auch weiterhin auf den Grund gehen. Sollte noch jemand etwas wissenswertes über den Hintergrund von Comroad wissen, bitte rein in den Thread. Aber bitte gebt irgendwie eine Quellenangabe mit dazu die man auch nachverfolgen kann. Was auch immer vor Jahren geschah, es ist ziemlich schwierig was darüber heraus zu finden. Aber ich bin es glaube ich meinem guten Ruf im Board schuldig, mich für Euch anzustrengen. So, dann wollen wir mal.......


Pleite 1: Solid Computer: Der Vorwurf von chippie:
? Solid Computer GmbH. Diese Firma wurde 10 Tage vor Konkursantrag im Dezember 1996 in RST Computer umfirmiert und ist dann von Herrn Schnabel in Konkurs geführt worden.?.......?Fakten zum Konkurs sind nachlesbar im Registergericht München. Konkursverwalter war RA Alfred Körbitz, Promenadeplatz 9 in München Tel.089/292454.?

Die Recherche.
COMPUTERWOCHE Nr. 48 vom 27.11.1992
Das Münchner Systemhaus Solid Computer GmbH organisiert seinen Vertrieb neu: Die Bereiche SystemvertriebGroßkunden und Business-Lösungen sowie das Mietgeschäft werden im Vertriebsbereich "Solidsystems" zusammengefaßt. dessen Leitung übernimmt Peter
Solid Das Münchner Systemhaus Solid Computer GmbH organisiert seinen Vertrieb neu: Die Bereiche Systemvertrieb/Großkunden und Business-Lösungen sowie das Mietgeschäft werden im Vertriebsbereich "Solidsystems" zusammengefaßt. dessen Leitung übernimmt Peter Klossek, erfahren im Nixdorf- und SNI-Projektgeschäft. Soft-Research Sein sechstes Beratungszentrum hat das Unternehmen Soft-Research, Anbieter von Programmen für die Lohn- und Gehaltsabrechnung, in Frankfurt eröffnet. Das Büro soll - wie die bisherigen Repräsentanzen in München, Bochum, Erfurt, Dresden und Berlin - Hot-line-Service und Schulung offerieren.

Ergebniss: Die Firma Solid Computer unterstand NICHT dem Geschäftsführer Schnabel sondern war unter der Leitung von Peter Solid. Der Bereich Solidsystems unterstand Peter Klossek. Von einem Bodo Schnabel ist nicht die Rede. Die Firma existierte nur bis 1994, konnte also auch nicht 1996 in RST Computer umfirmiert werden. Weiterhin war es mir trotz umfangreicher Suche nicht möglich eine Firma RST Computer in München oder Umgebung zu finden.
Die Daten zu Konkursen sind am Registergericht München leider nur für die letzten 3 Jahre einsehbar. Unter der Adresse Promenadenplatz 9 in München findet sich nicht das Registergericht sondern eine Rechtsanwaltskanzlei Heckelmann Dr. & Körbitz Tel. 089/24216730. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um die Rechtsanwälte der ehemaligen Solid Computer GmbH. Ein eingetragener Konkursverwalter ist die Kanzlei nicht.

Pleite 2: Information Storage: Der Vorwurf von chippie::
?Information Storage GmbH (Gesellschafter und Geschäftsführer lt Eintragung zu gleichen Teilen Ingrid Schnabel und Hartmut Schwamm) Eigentlicher Chef: Bodo Schnabel. Diese Firma wurde später in die Comroad AG integriert. Die Comroad(Atlanta), die 1995 noch bestand und später in die Comroad Deutschland integriert wurde, war mit Sicherheit auch ein reines Schnabel Unternehmen und kein amerikanischer Kapitalgeber, wie es nach aussen von Bodo Schnabel gerne dargestellt wurde. Schnabel hatte nämlich schon zu Zeiten von Solid Computer GmbH immer ein Aussenbüro in Atlanta(USA).?

Die Recherche:
Aus dem Comdirect Informer:
Mit notarieller Urkunde vom 25. August 1998 erwarb die ComROAD AG sämtliche Anteile an der Information Storage Vertriebs & Service GmbH für 100.000 DM, die noch am gleichen Tage im Wege der Aufnahme auf die ComROAD AG verschmolzen.

Es gab keine Pleite, da die Information Storage GmbH in die Comroad AG integriert wurde. Damit übernahm die Comroad AG auch die Verbindlichkeiten der IS GmbH. Das die Comroad AG in Atlanta auch Schnabel gehörte ist möglich. Im Endeffekt wäre es dann ein verschmelzen zweier eigener Unternehmen zu einem Einzelunternehmen gewesen. Eine Verbindung zwischen der Information Storage GmbH und der ehemaligen Solid Computer GmbH habe ich nirgends gefunden.


Pleite 3: RST Computer: Der Vorwurf von chippie:
?3. Rentac GmbH. Über diese Firma wurde meines Wissens 1998 das Konkusverfahren eröffnet bzw. wurde sie andersweitig liquidiert. sh. Registergericht München. (Vergleicht auch das Posting von Totalverlust)?

Leider habe ich derzeit noch nichts eigenes über RST gefunden. Meine Kreditauskunft bezog sich auch auf B.S. war allerdings in der Schweiz. Vielleicht war deshalb nichts zu erfahren. Das Posting von Totalverlust macht mich schon grübeln. Die Auskunft ist ziemlich detailiert. Da könnte wirklich was dran sein. Ich werde da nochmal eigene Nachforschungen treiben. Versprochen.

Pleite 4: Der Vorwurf von chippie:
?4. Solid Cars GmbH
Hyundai Vertragshändler in Unterschleissheim.
Mitte der 90er liquidiert. Ob Konkurs oder nicht ist mir nicht bekannt.?

Die Recherche:
Offiziell gibt es nichts. Aber wirklich auch gar nichts. Kein Hinweis auf eine Solid Cars GmbH in Unterschleissheim. Vielleicht bestanden Sie mal. Vielleicht auch nicht. Eigentumsverhältnisse sind nicht bekannt. Die näheren Umstände einer Auflösung auch nicht. Ich denke das ist wohl nur ?hörensagen?. Habt Ihr was darüber? Ansonsten vergessen wir es.


Wer übrigens selbst einmal ohne gleich die Kreditauskunft zu bemühen nach unseriösen Firmen suchen möchte kann dies unter
www.anlageschutzarchiv.de
tun. Allerdings findet sich dort kein Eintrag über eine Rentac, RST, eine Solid Cars, Information Storage, Comroad, Schnabel ect. Allerdings sind dort einige unseriösen Firmen aufgeführt.

Zwischenergebniss: Sollte es noch jemanden unter Euch geben der weitere Infos zum Thema hat oder gar an einen Registerauszug heran kommt, dann mit Handkuß hier herein damit. Ich werde dran bleiben. Allerdings dürften Geschehnisse die schon 6-10 Jahre zurückliegen wohl heute keinen Einfluß mehr auf irgend eine Aktienentwicklung haben. Von Interesse wäre es dennoch. Das Posting von Totalverlusst hat doch einiges an sich im Bezug auf RST. Es war wohl doch gut, die Diskussion nochmal angeregt zu haben. Inzwischen bin ich mir selber nicht mehr sicher.
Darum werde ich mich wohl zukünftig nicht mehr so für Hr. Schnabels Hintergrund aus dem Fenster lehnen. Auch wenn das auf die Aktie keinen Einfluß hat. Mir ist das eigentlich schon wichtig. (Das war übrigens die öffentliche Abbitte die ich erwähnte). Man muß auch mal einen Fehler eingestehen können. Ich werde jetzt erstmal die zwei Going Public Veröffentlichungen suchen. Hat mir jemand einen Link dazu?

Ist euch eigentlich klar, das wir hier zu Detektiven muttieren?  ;-)

 

21160 Postings, 7548 Tage cap blaubärsämtliche Fakten die im WO-Posting drinne sind

 
  
    
13.10.01 20:36
wurden von Bodos Mannen/Bodo gelesen(maschine?odersoo) sowohl Bodo als auch Creditreform würden vor Gericht von der armen Frau Hackfleisch übriglassen wenn obengenannte Zitate ge- oder verfälscht wären
blaubärgrüsse  

81 Postings, 6920 Tage echo@Falcon

 
  
    
13.10.01 20:37
Danke für deine mühevolle Arbeit, du hast den vielen die Zeit für die Datensammlung und Analyse erspart. Deine Information basiert sich auf die Zahlen. Der Satz "Insgesammt steigt nun das Partnernetz (von Comroad) auf 33 Partner" sagt mir viel mehr, als die Spekulationen aus W:O Board, die sich auf Vermutungen über die möglichen Konkurenten und die Suche von Fouls in der Bodo's Karriere basieren. Für mich ist das ein Merkmal von schmutzigen PR-Arbeit, die anscheinend von Platow-Gruppe nicht uneigennützlich gemacht wurde. Da wurde nur deshalb möglich, dass es noch die einige schwache Stellen in NM-Regeln gibt. Natürlich können wir auch zur Zeit nicht die Umsatzzahlen  detailliert überprüfen. Wir können aber unterscheiden, ob es hinter einer Mitteilung eine konkrete Information oder die schmutzigen psychologischen, auf das Unbewusstsein des Anlegers orientierten Spiele gibt. Ich habe meine Entscheidung wegen Comroad (Dank auch deiner Arbeit) getroffen.

@Karlchen, @chippie, @totalverlust:
Wenn ihr weiter ein Hinweis auf W:O Board geben möchtet, schreibt einfach entsprechende Links. Das Kopieren ist nicht nötig. So kann mann ein gutes Ariva-Tread schnell mit nicht sauberen Informationsflussen schnell werschmutzen (Jungs, nicht böse gemeint). Ich habe zu einer Zeit auch W:O Board beobachtet und finde es einfach unseriös.

Grüsse, echo          

6 Postings, 6676 Tage chippieSchnabel un Konkurse

 
  
    
14.10.01 11:05
Diese Diskussion bzgl. Schnabels unternehmerischer Vergangenheit ist meines Erachtens ziemlich flach und viele operieren mit Halbwahrheiten.

@Falcon recherchiert in der Schweiz und auf einer Internet-Adresse und wäscht Schnabel flugs eine weisse Weste. Schnabels Unternehmungen waren aber hauptsächlich in Deutschland angesiedelt. Es gab aber auch eine Solid Schweiz in Spreitenbach/Zürich im Limmatpark, an der Schnabel beteilgt war, aber das ist nur ein Randthema.
Der von dir genannte Peter Klossek, kam Ende 1992 von SNI als Vertiebsleiter zu Solid, war aber dort nur ein paar Wochen beschäftigt; hat wg. Zerwürfnissen bzgl. Vertriebsstruktur mit dem Geschäftsführer Bodo Schnabel die Firma schnellstens verlassen.
Wenn dieser Mensch bei deinen Recherchen zu Solid auftaucht, dann solltest du schnellstens deine Quellen in Frage stellen.

@echo, ich habe hier nichts gelinkt, sondern authentisch berichtet. Seltsamerweise kommt keiner auf die Idee, dass es in Schnabels Unternehmungen früher auch Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten gab, die dessen Geschäftspraktiken live miterlebt haben.

@oman schreibt, dass meine Ausführungen schon allgemein bekannt seien. Dann wundert es mich, dass er nicht Falcon bei dessen Darstellung der vormaligen Schnabelschen Unternehmensliquidationen widersprochen hat, die sich evident von meiner Darstellung der Sachlage unterscheidet.

Für Personen, die es genauer wissen wollen.
Registergericht München, Infanteriestrasse 5, Tel. 089/559706
Konkursverwalter im Fall Solid/RST Computer GmbH, Herr Rechtsanwalt Alfred Körbitz, Promenadeplatz 9 in München Tel.089/292454.

Ansonsten wünsche ich viel Glück mit Schnabel und Comroad ;-)
Ihr werdet es brauchen.

 

81 Postings, 6920 Tage echo@chippie

 
  
    
14.10.01 21:06
Sorry, ich habe dich nicht korrekt ernannt. Glaubst du wirklich, dass alle 33 Beteiligungen von Comroad und die Umsatzzahlen eine Seifenblase ist? So ein Betrugsgrad ist mir schwer vorstellbar. So was würde nicht nur dir und viel früher einfallen. Hast du irgenwelche Beweise darüber?

Grusse, echo
 

81 Postings, 6920 Tage echo@chippie du hast mir auf eine entscheidende nich

 
  
    
16.10.01 02:28
t beantwortet. Deshalb vermute ich, dass du keine Antwort hast. Und das ist gerade der von mir oben ernannte Fall der schmutzigen PR-Arbeit. Vielleicht hast du irgenwelche Gründe dich beleidigt von Herrn Schnabel zu fühlen, aber das hat nichts mit Comroad zu tun. Ich lasse mich auf eine einfache Überlegung, um das dir zu zeigen. Ich kann dir sogar Recht geben und annehmen, dass Herr Schnabel einege Fehler früher gemacht hat. In so einem komplizierten Bereich wie Business und bei so stark änderden Umstände der letzten Zeit war gar nicht leicht ohne Fehler zu bleiben. Es ist sogar in menschlicher Natur die Fehler zu machen und davon zu lernen.
Nur Idioten können das nicht. Und ich glaube, dass das nicht der Fall von Herrn Schnabel ist. Seine Comroad-Strategie zeigt mir das Gegenteil. Ich kann noch annehmen, dass du einer von Kunden oder Partnern war, die entweder bereits bezahlten Waren oder die Bezahlung deiner Arbeit nicht gekriegt hast. Anderfalls verstehe ich deine Aufregung einfach nicht. Ich kann voll dein Problem verstehen, aber es
hat nicht mit heutiger Situation und mit Comroad und seiner Entwicklung zu tun. Deshalb sind deine Versuche nicht ganz korrekt.

echo

   

81 Postings, 6920 Tage echo@ Falkon, ich habe deine letzte Nachricht übersehe

 
  
    
16.10.01 02:31
n. Noch mal - grosser Respekt  

21160 Postings, 7548 Tage cap blaubärliebes echo

 
  
    
16.10.01 08:12
gerade mit der von Bodos Klitsche avisierten"Aufträge/Vertragspartner"biste auf sowas wie Vertrauen angewiesen,da Er das des öfteren wohl missbraucht hat ist es nicht vermessen darauf hinzuweisen das ne Batterie von Kopfschüttlern und ohgottogottogott Rufern seine geschäftliche"Genesung"begleiten allen voran wohl sein persöhnlicher Konkursanwalt,also chippie kannste für sowas nur danken
blaubärgrüsse    

81 Postings, 6920 Tage echo@cap blaubär, guten Morgen

 
  
    
16.10.01 08:41
Kannst du mir vielleicht irgenwelche nachprüfbare Hinweise über dieses Missbrauchen geben? Bis jetzt habe ich nur auf die Vermutungen und Versuche des Eineleger zu retten gestossen. Im voraus Danke.

Gruss echo      

21160 Postings, 7548 Tage cap blaubärist nicht schwehr

 
  
    
16.10.01 08:54
wenn ne Bude Konkurs geht gibts reichlich Leute deren Vertrauen missbraucht wurden(davon leben soo Buden wie Creditreform Schimmelpfeng++++)auch das von chippie angeführte Firma A pleite gehen lassen um als Firma B weiterzumachen(wobei Mitarbeiter+Lieferanten mit dummen Gesicht dastehen)ist wohl als missbrauch von Vertrauen anzusehen,also liebes echo mit dem Wissen würd ich nur gegen Vorkasse für Bodo arbeiten aber Knete für seine Aktie
blaubärgrüsse    

21799 Postings, 7293 Tage Karlchen_IMit Comroad ist es wie mit Met@box......

 
  
    
16.10.01 09:03
Es gibt einerseits die verschworene Glaubensgemeinschaft der Comroader, die ihrem Guru hinterherläuft, weil er ihnen das Seelenheil (sprich: volle Kassen) verheißt, und es gibt die Ungläubigen, die ihnen ihren Glauben durch Mäkeleien
vermiesen wollen.

Mal sehen, wer recht hat.  

2042 Postings, 6769 Tage Falcon2001Oh Gottogot, die Volksseele kocht wieder....

 
  
    
16.10.01 09:04
Bleibt bei den Fakten Jungs. Das ganze Hin und Her bringt doch nichts. Ich werde mich um weitere Infos zu RST bemühen. Gebt mir etwas Zeit.
Aber diese Grabenkämpfe braucht doch wirklich keiner. So cool down.
Das genze ist ja auch schon bald 6 Jahre her und betrifft die Comroad nicht. Nur Hr. Schnabel persönlich. Ich glaube kaum das daher noch eine Auswirkung auf die Aktienentwicklung entsteht.  

81 Postings, 6920 Tage echo@cap, das kann ich nicht von dir abnehmen, ich ha

 
  
    
16.10.01 09:40
be darüber schon viele Vermutungen gehört. Schaue mal z.B NM-Unternehmen an. Meinst du wirklich, dass alle Geschäftsführer und Vorstände vor dem Börseneingang nur darüreber gedacht, um die Kohle zu sammeln, Anleger und Partner zu verar..en und dann in den Konkurs wegzulaufen? Hast du eine Ahnung, wie schwer eine Aufgabe ist, in der heutigen wirtschaftlichen Situation zu überleben? Ich kann chippie gut verstehen, weil er selbst anscheinend betroffen war, dich aber nicht. Was mich aber stört, dass diese Vermutungen über die möglichen Verfalschungen von Herr Schnabel in der Comroad-Geschichte haben hinter sich keine nachprüfbare Beweise. Wenn du auch keine hast lass bitte dein Bedauern über meine Leichtgläubigkeit bei dir. Ich kann auch bei der Aktienauswahl die Fehler machen. Aber ich recherchiere diese Auswahl auf der Basis von Fakten und in nicht berechnbaren Situationen auf eigene Intuition. Deshalb werde ich mir keine Schuldverschiebung für mein mögliches Pech auf die AG oder den Vorstand erlauben. Das ist nicht korrekt. Ich finde deshalb deine Vermutungen auch mindestens nicht korrekt.

Gruss echo

               

81 Postings, 6920 Tage echo@Falcon, ich bin ganz deiner Meinung und warte auf

 
  
    
16.10.01 09:53
deine news ab.

Gruss, echo  

21799 Postings, 7293 Tage Karlchen_I@echo, Falcon......

 
  
    
16.10.01 10:11
Mir ist es eigentlich nicht so wichtug, ob ein Unternehmer schon einmal einen Konkurs gebaut hat. Wenn er sich dabei nichts hat zu Schulden kommen lassen, sollte man ihm durchaus eine zweite Chance geben.

Allerdings muß ein solcher Unternehmer, wie jeder andere Unternehmer, damit rechnen, daß in dem Falle, in dem er ein Unternehmen an die Börse bringt, er für größtmögliche Transparenz sorgen muß. Das scheint bei Comroad wegen deren Geschäftsmodell nicht möglich zu sein. Wenn das nun so ist, muß der Unternehmer bei der übrigen Öffentlichkeitsarbeit das Vertrauen von Anlegern gewinnen. Es kommt also - weil das Geschäftsmodell nun mal so gestrickt ist - auf höchste Seriosität bei den Veröffentlichungen an. Und davon ist Comroad so weit entfernt wie der Papst vom Bordellbesuch. Das läßt für mich alle Alarmglocken
läuten.

Ein Beispiel für unseröse Öffentlichkeitsarbeit ist die "Kooperation" mit einer Esoterik-Bude, die angeblich einen neuartigen Katalysator vorzuweisen hat:
http://www.ariva.de./board/...18-981188&a=all&showthread=1&nr=77874&0  

6537 Postings, 6525 Tage SchnorrerEs ist nun März/April 2002: Zeit der Wahrheit.

 
  
    
02.03.02 17:09
Schade Falcoon, soviel Mühe für einen Schrotthaufen wie ComRoad.

Dabei hätte gesunder Menschenverstand geholfen: 100 mio Euro dividiert durch Produktpreis (sagen wir mal 1000 Euro) ergibt 100 000 abgesetzte Produkte. D. h., bei 70 mio Deutschen, entspricht 30 mio Haushalten, abzüglich der Alten, haben wir 20 mio Haushalte, hätte jeder 200ste so ein Ding haben müssen. Inzwischen jeder 100ste.

Ich kenne keinen.

Enttäuschungen sind eben das Salz in der Suppe des Lebens.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben