UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Burns on Track

Seite 1 von 232
neuester Beitrag: 24.04.18 23:27
eröffnet am: 27.01.13 01:24 von: Monti Burns Anzahl Beiträge: 5798
neuester Beitrag: 24.04.18 23:27 von: Monti Burns Leser gesamt: 498808
davon Heute: 459
bewertet mit 74 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
230 | 231 | 232 | 232  Weiter  

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsBurns on Track

 
  
    
74
27.01.13 01:24
Bisher habe ich meine Bilder im "Gartenthread", mit freundlicher
Genehmigung von "Gardenia", mitlaufen lassen.
Dort sind/waren sie thematisch, meiner Meinung nach, deplatziert.
Deshalb habe ich mich entschlossen einen separaten Bereich
hierfür einzurichten, in der Hoffnung, dass sich mit der Zeit eine kleine
aber feine Gemeinde finden wird, die meine optischen Dokumentationen
zu schätzen weiß. Sollte sich das, überprüfbar anhand der Klickraten, als
Trughoffnung erweisen, werde ich nach einer angemessenen
Testphase, den Thread wieder einstellen.

Als Radsportler und "Naturmensch" kann ich für regelmäßigen
Bild-Content sorgen, solange die Füße tragen. Die manchmal
launigen Kommentare sollten zu ertragen sein.

Ich "arbeite" mit einer Panasonic TZ 25 ReiseZoom, die bequem
in meine Trikottasche paßt und zur Stelle ist, wenn andere noch
ihr Equipment auspacken. Die Einbuße an Bildqualität, gegenüber
einer Spiegelreflexkamera, muss bei den Bildern berücksichtigt
werden, ferner auch der gelegentliche oder besser der ständige
Zeitdruck duch die langen Raddistanzen >200 km.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
230 | 231 | 232 | 232  Weiter  
5772 Postings ausgeblendet.

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsNoch schnell zwei Bilder von Ranunculus alpestris.

 
  
    
18.04.18 00:31
Einmal Standard mit Blende f5.0 damit man den
höchsten Berg Bayerns noch erkennen kann,
die höchsten Berge Deutschlands sind andere;
u.a. Schuldenberg, Berge an Problemen, die
aufgrund der augenblicklichen wirtschaftlichen
Prosperität noch nicht richtig zur Geltung kommen.

In Mitten einer präalpinen, stark hügeligen Wald-
Landschaft, erhebt sich dieser kleine Almbuckel,
nichts Spektakuläres, nicht einmal Enziane gedeihen
hier, trotzdem ist es in dieser Gegend mein Lieb-
lingsplatz. Warum ? Weil ihn niemand aus der
Spezies des völlig durchgeknallten iSapiens zu schätzen
weiß, eben nicht mit dem Auto, nicht mit Liften erreichbar,
womöglich sogar ohne Handy-Empfang, was für die
modernen, sich wie ferngesteuert bewegenden Zombies,
psychisch untragbar wäre.

Für den anspruchsvollen Touristen, ohne Aufstiegshilfen,
modernen Bespaßungsanlagen ungeeignet, und deshalb
genau richtig für mich und eben so ein einfaches Blümchen
wie es der Berghahnenfuß einer ist.

Hier kann man sich entspannt hinlegen, Trikot runter,
wandert ein wenig umher, sucht sich den besten Standort
aus, erstellt ein paar Bilder, kein Laut, absolute Stille, 20 Grad,
nur der mäßige Ostwind wiegt die Bäume ganz leicht hin und
her, gerade so, als dass er in seiner Fahrt derart abgebremst
wird, um kaum etwas davon zu spüren.

....und rings rum grüßen die alten Bekannten, vom schrecklichen
Zugspitz, an dem der Zuggeist wohnt, so man an ihn glaubt, das
Ettaler Mannl, Karwendel und Estergebirge.

Es ist so einfach glücklich zu sein, Menschen braucht es dazu
nicht unbedingt, sie würden hier nur stören. Meine Naturgötter
hingegen sind stets um mich, man muss sie nur zu sehen und
fühlen lernen. Diese "Götter" sind seit Millionen, ja zum Teil
sogar seit Milliarden Jahren real existent. Bei der Konkurrenz
dagegen gilt das Prinzip "Glauben", der Beweis wird nach dem
Ableben erbracht, so glaubt man.  
Angehängte Grafik:
p1250915.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
p1250915.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsGelbe Blüten am frühen Nachmittag bei

 
  
    
18.04.18 00:40
voller Sonnenexposition, na dann viel Freude beim Fotografieren.

Ich aber fand eine Position der Blüte (Makro) und verhinderte
das von mir gehasste "Spiegeln", also überbelichtete Stellen
der Kronblätter, die dann von Gelb in eine Weiße Fläche
wechseln.

Durch die Offenblende f3.3 löst sich aber der Hintergrund in
ein Wischiwaschi auf.  
Angehängte Grafik:
p1250919.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
p1250919.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsZu dieser Stunde wiege ich den Kopf

 
  
    
1
18.04.18 00:59
noch hin und her. Soll ich morgen oder erst übermorgen ?

Vermutlich erst am Donnerstag, damit u.a. der Körper noch
einen Tag länger Regeneration erfährt. Zudem ist für die
nächsten Tage fast beständig wolkenloses Wetter angesagt,
und auch hier gilt: "Halten Sie Ihre Gier (in diesem Fall die
Gier nach dem "Ausnutzen" von solchen Tagen) im Zaum !

Stress in jedweder Form vermeiden ! Die Erfahrung lehrte mich:
Unter Zeitdruck in seinen vielfältigen Ausprägungen, auch der,
den ich aus dem Stand als "Zeitliche Freizeitoptimierung"
postuliere, erwachsen Fehler, manchmal tödliche.

Im letzteren Falle ärgert man sich im Nachhinein und denkt sich,
"So ein Mist ! hätte ich doch ....."  

Alles hat seine Zeit, finden Sie diesen Zeitpunkt und hören
Sie auf Ihren Körper und vor allem auf ihre Erfahrungen, noch
besser:  Lernen Sie aus den Fehlern anderer, ohne sie selbst
zu begehen.
 
Angehängte Grafik:
p1250738.jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
p1250738.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsDies hier ist auch noch übriggeblieben.

 
  
    
18.04.18 01:15
Last, but not least.
Häufig fehlerhaft zitiert mit: Last not least !
Was frei interpretiert soviel heißt wie:
Zuletzt, aber nicht das Letzte.

...und nicht geschrieben steht:
Im Diesseits werden die Letzten am Ende
die Allerletzten sein. Wer aber das Allerletzte
auf Erden war, der wird im Garten Eden sicher
nicht als Erster aufschlagen.  
Angehängte Grafik:
p1250789.jpg (verkleinert auf 76%) vergrößern
p1250789.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsFinally last, but not least.

 
  
    
18.04.18 01:21
Schon wieder ein Blaustern, sogar einer, der weiß ist,
manche würden sogar von rosa sprechen.

Ich aber sage Euch: "Wer den Blaustern nicht ehrt,
ihn gar verächtlich als Wald- und Wiesenkraut
denunziert, der wird von seiner Mutter heimgesucht".

Was macht Ihr Heuschnupfen so ?  
Angehängte Grafik:
p1250744.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
p1250744.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsWarum ich Mühe habe, das Wort Allergie

 
  
    
1
18.04.18 01:32
korrekt zu schreiben, geschweige denn davon in jedweder
Form betroffen bin ? Weil mich Flora liebt, ich mich zeitlebens,
beinahe täglich mit ihr getroffen habe.

Wer sich von Mutter Natur abwendet, der kriegt in die Fresse,
zurecht ! ..... und deshalb ist es nur folgerichtig, dass die
Menschheit in einer geologisch extrem nahen Zukunft, den
Hosenboden ordentlich versohlt bekommt.
 
Angehängte Grafik:
p1250834.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
p1250834.jpg

3412 Postings, 843 Tage 1QuantumHeuschnupfen muß nicht sein !

 
  
    
2
18.04.18 05:43

Guten Morgen  ;0)
??
 

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsMorgen, also am Donnerstag, erfolgt nun

 
  
    
3
18.04.18 23:57
die erste als ernst einzustufende Belastung auf dem Rad
und am Berg. Etwas verspätet versuche ich Impressionen
der sogenannten Krokusblüte im Chiemgau zu erhaschen.
Es könnte (nach Recherche) knapp werden, aber wie Sie
wissen und hier schon öfter zu lesen bekamen:
"A bissal was geht immer !"

235 Kilometer mit dem Hybrid-Rad (ohne E-Doping),
je nach dem wie sich das Vorort anlässt, bis 900 Höhenmeter
Bergwandern mit Klettereinlagen.

Abfahrt geplant: Um 05:30 Uhr,
Rück-Ankunft etwa um Mitternacht.

Um das hier geht es (reichlich schwache Aufnahme,
die den Umständen dort geschuldet waren). Der
Sohn Floras allerdings kann nichts für den punktuellen
Minderleister, der das Foto versemmelte.

Worin besteht nun das Versagen des Fotografen ?
Nun, schauen Sie sich doch bloß mal das weiße
Kronblatt an, das dem Objektiv am Nächsten ist.
Was sehen Sie ? Nix Gescheites, ganz recht.
Es leicht zu beugen, um die Tiefe aus dem Blatt
zu nehmen, ist korrekt, aber es nicht zu schaffen,
die Schärfe von Vorne nach Hinten abnehmend zu
gestalten, und nicht, wie im Bild, umgekehrt,
das geht gar nicht, es noch nicht einmal bei
der Vorortprüfung zu merken, das ist freilich
untragbar.

Mit dieser Leistung wäre ich unter Euch Profis
der Geringste und wäre nicht würdig die Kinder
Floras hier weiter zu präsentieren, jedoch Flora
hat Ihrem Knecht, in Ihrer unendlichen Güte, ja
man könnte durchaus von einem Gnadenakt
sprechen, verziehen, hat ihn somit nicht gefeuert,
verlangte aber mehr Einsatz von Ihrem Presse-Fotografen.
 
Angehängte Grafik:
05-05.jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
05-05.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsWarum es in D (noch) relativ wenig

 
  
    
3
19.04.18 00:34
Zwischenfälle mit DER fremden Kultur gibt, das
habe ich schon mehrfach geschrieben. Es herrscht
bei mir einen ausgeprägte Vermeidungsstrategie,
die ich aus guten Gründen nicht näher erläutern
möchte, und was ich denke und welche Handlungen
daraus erwachsen, das ist erfahrungsgemäß weit
verbreitet. Im Gespräch, zugegebenermaßen meist
mit politisch Gleichgesinnten, erweise ich mich oft
noch als relativ moderat.

Was es aber heißt, wenn man (bewusst) diese Strategie
außer Acht lässt, das durften die Tage unsere pseudo-
jüdischen Probanden in Berlin erleben.

Vermeidungsstrategie hieße in diesem Fall:

Keine Kippa in Städten, in Stadtteilen, in denen man
dadurch provoziert und Gewalt erfährt.

Problem:

Die Politik kann auf niedrige Fallzahlen verweisen,
auf Statistiken deuten, die eindrucksvoll von nur
wenigen Vorfällen künden, die aber für die ängstliche
Basis unverständlich erscheinen, weil sie es täglich
eben anders erleben und wissen, dass dieser "Friede"
nur ihrer eigenen Vorsicht (Vermeidungsstrategie)
geschuldet ist.  

9509 Postings, 2975 Tage Monti Burns251 km plus 3 kleinere Gipfel, teils mit

 
  
    
2
20.04.18 06:41
(für mich) lustiger Kletterei, Joy dem 6 Monate alten
Schäferhund nebst Begleiterin, einen weiblichen Hasen,
der mich um Fotos mit Gipfelkreuz bat, dem ich natürlich
gerne nachkam.

Die Hauptblüte des Massenvorkommens von Frühlings-Safran
war schon vorüber, jedoch erkannte ich an der nördlichen Flanke
eines Hochtals noch Schneefelder, und so setzte ich mich ziel-
strebig dorthin in Bewegung, während die menschliche Kuhherde
entweder auf der Alm der Trunksucht und des Grölens fröhnte,
oder auf dem Hauptweg zu einem der Gipfel, dem leichtesten,
ebenfalls mit meist hörbaren Getratsche und Gequatsche zu-
strebten. All das focht mich nicht an, denn hier unterhalb der
letzten Schneefelder, in den feuchten Senken, just dort standen
noch einige tausend Stück, abseits und nicht sichtbar für den Mob,
der sich hier in der überregional berühmten Hauptphase der Blüte
meist nur um die Almen rumtreibt.
 
Angehängte Grafik:
p1250995.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
p1250995.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsVor dieser Runde hatte ich ziemlich Respekt.

 
  
    
20.04.18 07:28
Man fühlt sich wohl ähnlich einem Wettkampfsportler,
der im ersten Rennen des Jahres nicht genau weiß,
wo er steht (bezogen auf mein Alter und individueller
Leistungsfähigkeit, versteht sich).

Im Nachgang mehr als zufriedenstellend, selbst die
500 Höhenmeter Schlussanstieg zum Raddepot
konnte ich bei teils 18% in der Mittagssonne durch-
drücken, allerdings waren viele Schweißperlen für
Kolossos zu opfern, der sich an mir und an meinem
Hybrid-Metallesel zu schaffen machte, wollte mir gar
am Zeug flicken als ich die steile Betonpiste zu Tal
sauste, doch nichts konnte mich stoppen, ich glaubte
an diesem Tag im vollen Umfang zu reüssieren :-), alles
lief perfekt, kein noch so kleiner Fehler, die man auf
einer solchen langen Tour ebenso massenhaft begehen
kann, wie Frühlings-Safrane standen. Doch halt,
an der einzigen Verpflegungsstelle hat er mich doch
erwischt, und so musste ich meinen ursprünglich
geplanten Header für dieses Posting nochmal
verschieben. "Er kam sah und siegte" passt wohl
eher nicht für einen Dödel, der sich beim Einkauf
den rechten Fuß an einer Art Bordsteinkante
vertrat und umknickte. Kurzer Schmerz, danach
Vollgas, teils mit den höchsten Übersetzungen,
die Kühle der Nacht. Die Wärme der Dusche und
anschließende Ruhe brachte es dann doch an
den Tag. Aua !

Zudem vergaß ich wohl die Akkus für die Frontlampe
zu laden (Ich hab mehrere), und so sprang die optische
Meldelampe recht rasch von Grün auf Rot. Mit dem letzten
Rinnsal von Elektronenstrom rettete ich mich nach Hause.

Fazit:  
Fehler existieren zu jeder Sekunde, sie warten nur darauf
begangen zu werden. Das hat absolut nichts mit göttlicher
Fügung zu tun, dem häufig zu hörenden: "Das ist Dir aufgesetzt !"

Eine Tour wie die gestrige beinhaltet ein unglaublich großes
Potential an Fehlermöglichkeiten, so dass es ihnen schauderte,
wenn Sie davon Kenntnis erlangen würden. Die Herausforderung,
dieselben souverän zu meistern ist beträchtlich, etwa gleich der
sportlichen.
 
Angehängte Grafik:
p1260003.jpg (verkleinert auf 62%) vergrößern
p1260003.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsBei Kilometer 110.

 
  
    
1
20.04.18 23:57
Noch 10 Kilometer und dann folgt hier eine Rampe,
die sich gewaschen hat, die einen aber bis auf
1.000 Meter hochkatapultiert (von 500 m).

Aufmerksamen Lesern, die es hier sicherlich zu
Hunderten gibt, habe es natürlich längst bemerkt:
Der in #5783 und 84 sogenannte "Frühlings-Safran"
muss natürlich "Alpensafran" heißen. Nicht zu
verwechseln mit dem "Dehner-Krokuss", dem
denaturierten Flachland-Doppelgänger, den Hinz
und Kunz im Garten hat. Flora liebt sie nicht,
Flora steht auf Natürlichkeit, was Ursprünglichkeit
beinhaltet.

Ich liebe Menschen, die natürlich sind, und darum
bin ich bei Flora gelandet, andere halten sich Hunde
und/oder Katzen. Wer den Menschen kennt/kennen-
gelernt hat, der orientiert sich automatisch anderweitig,
große Raubtiere ausgenommen, Raubtiere auf vier
und erneut die auf zwei Beinen, letztere haben nur nicht
so große Zähne wie erstere.  
Angehängte Grafik:
p1250988.jpg (verkleinert auf 80%) vergrößern
p1250988.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsKennt Ihr jetzt Euren Herrn ?

 
  
    
22.04.18 01:34
Über 5 Stunden bereits unterwegs, im Bild die restliche
Distanz bis zu den Bergzielen, die ja auch noch bewältigt
werden wollen. Bild-Exkursion über mindestens 2-3 h,
wenn`s was Gescheites werden soll, und um dem ganzen
die Krone (der Schöpfung) aufzusetzen, somit last, but not
least, um Zeit zu sparen, wandelt Mister Burns auch noch
über die Wasser des Inns, schießt dabei auch noch ein
Bild, vergisst den Rahmen nicht und weist dezent darauf hin,
dass wer sich derart aus dem Hause bewegt, auch wieder
zurück muss.

Wichtig für Nachahmer:
Trinken nicht vergessen, eventuell Nachlass vorher regeln !  
Angehängte Grafik:
p1250979.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
p1250979.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsWas bin ich froh, dass ich derartig schöne

 
  
    
1
23.04.18 00:14
Tage nicht im Büro verbringen, oder mich Andernorts
vor dem Kapital prostituieren muss. Da verbringe ich
meine Lebenszeit doch lieber hier und bleibe entspannt
liegen, wenn am Montag die virtuelle Arbeitssirene zu
heulen beginnt.

Nächste Einheit am Mittwoch, die Nummer 6 alleine
für den April, das ist schon ein starkes Stück, ein Novum,
denn bislang galt der April immer als recht unbeständig,
und deshalb steht der Rekord bisher auch nur mit 5 Einheiten
zu Buche.  

Wie ich meinen Lebensunterhalt gestalte ?

Wer ko, der ko, und i ko ;-)  
Angehängte Grafik:
p1260006.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
p1260006.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsSeidelbast mit "Terrorhorn", der dritte

 
  
    
1
23.04.18 02:51
Gipfel, der seiner Besteigung zu diesem Zeitpunkt
noch harrte. Mein Schicksalsberg, an dem ich vor
vielen Jahren scheiterte, jedoch diesmal kam, sah
und siegte ich.

Ein Sohn von Kolossos, ein Widerporst, der seinen
Vater, ob der winterlichen Niederlagen beim Zirkel-
Training gar fürchterlich rächen wollte. Doch einmal
mehr erbat ich von Flora, über ihren Sohn, dem
Seidelbast, Kraft und Mut, und dieselben wurden
mir von meiner Herzdame gewährt. Wie sonst könnte
ich diese Zeilen niederschreiben ?
 
Angehängte Grafik:
p1260021_(2).jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
p1260021_(2).jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsDer April ist ein Monat, an den ich

 
  
    
2
23.04.18 22:57
als Radsportler keine guten Erinnerungen knüpfe,
auch als ehemaliger Bergsteiger nicht. Man bedenke,
dass früher weit weniger Wetterinformationen zur
Verfügung standen, da waren Überraschungen,
meist negativer Art, an der Tagesordnung. Die
fehlende Erfahrung (Leichtsinn) taten ihr Übriges.

Ich focht so manches Mal vermeintlich auf verlorenem
Posten, kämpfte mich aber stets zurück ins traute Heim.
Dort, wie ein zitterndes Lämmlein, unter der warmen
Decke, ohne jegliches Hungergefühl, schnell entschlafend,
regenerierte der noch jugendliche Körper rasch, und stand
alsbald für neue Herausforderungen bereit, ohne Schäden,
ohne dabei jemals krank geworden zu sein. Das Ergebnis
schreibt hier gerade und bestreitet immer noch "Expeditionen",
die sich mit denen aus der Jugendzeit durchaus vergleichen
lassen, wenn nicht sogar punktuell härter, dank der über-
reichlichen Erfahrung. Die Regenerationszeit hat sich
allerdings deutlich verlängert. Diese bezieht sich auf die
Belastungshäufigkeit (Intervall). Ich schätze etwa 30%
länger, zudem die Intensität. Wäre ja anatomisch auch
ein Wunder, wenn dem anders wäre.

Auch wenn das Bild und auch die Realität einen
wunderschönen Tag dokumentieren, senkt sich
die Sonne gen Horizont, dann hält die "Kälte" den
in jedem Fall geschwächten Körper sofort im
Würgegriff. Ohne das volle Textilprogramm, das
man dann hoffentlich zur Hand hat, eine TorTOUR.
Dies gilt vor allem an und in den Bergen, im Dunst-
kreis Münchens, also auch bei mir zuhause, ist es
dagegen gefühlt um 5 Grad wärmer. Das Kälteschutz-
Equipment bleibt trotzdem durchgängig am Körper,
aus Bequemlichkeit und vor allem sinkt die innere
Hitze in dem Maße, in dem die Außentemperatur steigt.
 
Angehängte Grafik:
p1250989.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
p1250989.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsBei Kilometer 100 etwa.

 
  
    
1
23.04.18 23:07
Die Bergziele kann man schon erkennen. Die relativ große
Distanz bis hier her, verglichen mit Bildern bei ähnlichen
Km-Angaben, in denen man sich mitten in den Bergen wähnt,
rührt daher, dass man für diese Ziele sehr lang gen Osten
"queren" muss, um ins rettende Inntal zu gelangen, dem man
dann nur noch bequem, bei recht angenehmer Steigung, zu
folgen braucht, um ans Ziel zu gelangen. Freilich muss man
vorher über 200 Höhenmeter bewältigen, die man dann
aber wieder komplett abgeben muss, und darüber hinaus,
denn im Bild befinden wir uns auf geringerer Höhe, als in
meiner Heimat. Fährt man zurück, droht das gleiche Spiel
erneut, nur via Mangfall-Tal.  
Angehängte Grafik:
p1250970.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
p1250970.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsDas hier ist die "bequeme", leicht steigende

 
  
    
1
23.04.18 23:22
Passage am Inn entlang. Sehr empfehlenswert und abwechslungsreich,
auch kulturell. Einem Ventil gleich schnürt sich allerdings in der Nähe
das Inntal zusammen und erzeugt extrem oft einen äußerst unangenehmen
Wind, der einem vormittags (bei Hochdruck) talauswärts entgegenbläst, bei
der Heimfahrt dann, wie so häufig geschehen, auch, denn dann bläst er
nachmittags aus Osten, taleinwärts. Dieser Wind ist derart ätzend, so dass
mir Einheimische verrieten, sie würden mit dem Rad lieber den Tatzelwurm
am Sudelfeld erklimmen und sich danach bergab nach Oberaudorf/Kufstein
hinabtragen lassen, als gegen diesen Wind taleinwärts anzukämpfen.

Im Bild war es gerade recht ruhig, es ward Mittag, und um diese Zeit
"dreht" der Wind gerade und hält kurz inne. Der Name Windshausen,
für einen nahegelegenen Ort, legt Zeugnis ab, von den geplagten
Anwohnern. Ein idealer Standort für einen WKA-Park wäre das hier.

Der Fremdenverkehrsverband hätte wohl etwas dagegen.  
Angehängte Grafik:
p1250983.jpg (verkleinert auf 83%) vergrößern
p1250983.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsBietet man Flora nur die kleinste Chance,

 
  
    
1
23.04.18 23:34
dann platziert Sie sofort eine ihrer zahlreichen und
äußerst verschiedenartigen Kinder dort. Zeitweise
Überschwemmung ? Kein Problem ! Nomen est
Omen, die Sumpf-Dotterblume. Parallel beim
Besuch der diesjährigen Alpensafran-Blüte, sah
ich ein ausgedehntes Feld von Sumpfdotterblumen,
das gewiss 100 Meter in der Länge und 20 Meter
in der Breite maß.  
Angehängte Grafik:
p1250972.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
p1250972.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsSattelposition (Neigung) gerade noch um ein paar

 
  
    
2
24.04.18 01:17
zehntel Millimeter nach Unten gesetzt, damit es beim
Bergfahren besser passt, wobei ich da eh meist im
Stehen zugange bin.

Mindestens 260 km Rad-Distanz und Klettersteig über
700 Höhenmeter, danach noch zur Enzianblüte, falls
Flora mir gnädig ist. Dies ist für Mittwoch geplant.

Im Bild sieht man die Wiesen, in denen ich eine stattliche
Population des Kalkglocken-Enzians vermute, ohne es genau
zu wissen. Da ich aber eine ausgeprägte Affinität für und zu
Pflanzen und Pilzen mein Eigen nenne, zudem bekannt
ausgezeichnete Kontakte zu Frau  F  pflege, sollte meine
Kamera dort gut zu tun haben.  
Angehängte Grafik:
06-09.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
06-09.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsEine Spezialität von mir: Enzianfotos.

 
  
    
1
24.04.18 01:23
Im Laufe der Zeit entwickelte sich bei mir eine Art
Blühaspekt-Turnus, mit der Tendenz der Zunahme
um +1 / Jahr. Neu in diesem Jahr ist die Massenblüte
des Alpensafrans.  
Angehängte Grafik:
42-04.jpg (verkleinert auf 90%) vergrößern
42-04.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsDer Belastungsintervall von der letzten Einheit

 
  
    
24.04.18 22:57
zu der morgigen ist natürlich zu lang, beinahe 1 Woche.
Seit Tagen standen weitere Möglichkeiten zur Wahl,
jedoch ich wartete zu; nicht ohne Grund. Die Form kann
man leicht erhalten, ja sogar noch steigern, nämlich durch
gute Ernährung und gemäßigtes Regenerationstraining, was
ich für extrem wichtig halte. Zudem erhöht sich die Motivation
für die kommende Aufgabe (Vorfreude).

Morgen spielt Bayern vs. Madrid, und es wird sein, wie immer,
wenn ich bei der Rückfahrt durch den nördlichen Teil des
Englischen Gartens auf die Fans treffe, die es nicht weit
zum Stadion haben und per Pedes nach Hause marschieren.
Es werden vermutlich enttäuschte Gesichter sein, denn einen
Lewandowski mit einem Ronaldo zu vergleichen, das setzt
schon eine gehörige Portion sportliches Unverständnis voraus,
mindestens aber eine rosa Vereinsbrille. Ich lass mich ja gerne
überraschen, aber um diese Hürde zu meistern, dazu genügt
eine Leistung, wie gegen Sevilla jedenfalls nicht, die Vergleiche
in der Bundesliga sind ohnehin obsolet.

Darum habe ich bis morgen gewartet !  Die Wettervorhersage, mit
einer sehr großen Wahrscheinlichkeit, wie man mir versichert, für
das Gebiet, in dem ich mich morgen den ganzen Nachmittag über
aufhalten werde (sportlich aktiv natürlich)  
Angehängte Grafik:
wetter_am_mittwoch.jpg
wetter_am_mittwoch.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsDieser Berg war bei der letzten Tour die Nummer 2

 
  
    
24.04.18 23:10
der Söhne von Kolossos, die es zu besteigen galt. Seine Gegenwehr
war verhalten. Etwas Steinschlaggefahr, ein leichter Klettersteig im
zweiten Grat, das war`s. Die Nummer 1 ist ungleich leichter, wiesiger
und deshalb wesentlich frequentierter, als dieser angedeutete stumpfe
Kegel aus Kalziumkarbonat.  
Angehängte Grafik:
p1260008.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
p1260008.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsHier ist Mister Burns im wahrsten Sinne des Wortes

 
  
    
1
24.04.18 23:21
voll auf der Höhe und blickt ins Inntal. Gedanklich lässt
er den gleichnamigen Gletscher während der letzten
Kaltzeit (hier in Oberbayern Würm-Kaltzeit genannt)
wieder wachsen (rund 100.000 -10.000 v. Chr) und
siehe da, er ward (in Bildmitte links, zwischen den
beiden markanten "Bergen", das Inntal nach Ost und
West begrenzend) ca. 800 Meter dick, talaufwärts,
Richtung Kufstein waren es dann schon über 1.000 Meter.  
Angehängte Grafik:
p1260016.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
p1260016.jpg

9509 Postings, 2975 Tage Monti BurnsDa unten auf dem Wiesengipfel, da hocken

 
  
    
1
24.04.18 23:27
die Schafe, während ich auf dem Gipfel der Böcke weilte,
keinerlei Kühen und Ziegen, dafür mit ein paar Ochsen
zusammen. Zu meckern gab es, ob der Gesamtsituation,
jedenfalls nichts.  
Angehängte Grafik:
p1260017.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
p1260017.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
230 | 231 | 232 | 232  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: hokai