UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1463
neuester Beitrag: 19.06.19 15:41
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 36571
neuester Beitrag: 19.06.19 15:41 von: hugo1973 Leser gesamt: 4709757
davon Heute: 2362
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1461 | 1462 | 1463 | 1463  Weiter  

89 Postings, 3278 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1461 | 1462 | 1463 | 1463  Weiter  
36545 Postings ausgeblendet.

2410 Postings, 1283 Tage Torsten1971dk

 
  
    
1
17.06.19 09:55
Depotvergleich - darum gehts nicht. Einer hat in einer Zeitspanne mehr verdient, der andere weniger. So ist das nun mal im Leben. Es sei jedem gegönnt, wenn er gut abschneidet. Travel war da wohl eh uneinholbar. Zumal es ohne jegliche Aussage wäre. Mir sind Systeme und Herangehensweisen wie von travel oder TT gepostet, 1000mal lieber und viel interessanter als irgendeine Summe auf dem Konto. Mir ist es vollkommen wurscht, wer hier mehr als der andere hat.
Besagter user C. hat zBsp in letzter Zeit zu höheren Kursen nachgekauft wie er postete - ich nicht. Bin ich jetzt besser als er? Nein. Also was soll der Quatsch. Wenn ich sowas will, geh ich zum Börsenspiel oder lad mir ne App runter.  Es paßt aber allgemein zu dieser Kindergartenmentalität hier. Ätsch, ich hatte Recht und du nicht.
 

2730 Postings, 4073 Tage tommi12Es bleibt dabei

 
  
    
17.06.19 12:40
Scheißdreck hat einem Namen: K+S  

985 Postings, 1866 Tage Salzseetommi12

 
  
    
2
17.06.19 14:18
Einfach verkaufen wenn du so gefrustet bist. Tut mir leid wenn ich das so sagen muss.  

173 Postings, 4255 Tage Jason83Tommi12

 
  
    
17.06.19 14:30
Änder mal dein Profilbild. passt nicht zu deinem Gemüt  :-(          

1975 Postings, 980 Tage And123MOS

 
  
    
17.06.19 17:41
Mosaic upgraded at BAML as long-term potential outweighs short-term risks https://seekingalpha.com/news/3471796  

1975 Postings, 980 Tage And123Diese BAML

 
  
    
17.06.19 20:12
Meldung kriegt K+S vllt 2023 (+2)



...Hinweis: stets mind. 2 Jahre auf CEO Visionen addieren  

8541 Postings, 7021 Tage SlashIst schon Wahnsinn

 
  
    
17.06.19 21:00
Der Vorstand sagt alles ist gut und ein paar von diesen sogenannten Analysten meint alles wäre schlecht und der Kurs bricht ein. Vermutlich sind diese Pfeiffen gesponsert vom Verbrechersyndikat namens Leerverkäufer. Eigentlich ganz einfach, entweder unser Vorstand lügt, dann ist der zur Rechenschaft zu ziehen, oder die Analysten die mit ihren negativen Kommentaren zur richtigen Zeit den Kurs beeinflussen.

Gruß
Slash  

2087 Postings, 4221 Tage DerLaie@ Slash

 
  
    
2
17.06.19 21:49
Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, da haben es sich viele abgewöhnt - wenn sie es denn überhaupt gekonnt haben - Meldungen, Nachrichten mit "Verstand" zu lesen, auch das was zwischen den Zeilen steht bzw. keine Erwähnung findet. In diesem Kontext nicht vergessen, jeder Vorstand versucht seine Leistung verkaufen.

Insoweit lesen bzw. hören die Institutionellen ja evtl. doch ein bissel genauer. Das hat so gar nicht mit den bösen HFs zu tun, dahinter verbirgt sich auch keine Verschwörungstheorie...  

1975 Postings, 980 Tage And123Verschwörung

 
  
    
17.06.19 21:54
Tse ...  

Geliefert nennt man das  

1975 Postings, 980 Tage And123NTR

 
  
    
18.06.19 05:59
Nutrien: A Perfect Mix Of Income And Growth Investment $NTR https://seekingalpha.com/article/4270709

>>> und wir?  

2087 Postings, 4221 Tage DerLaie@ AND

 
  
    
18.06.19 08:59

Wir sind breiter aufgestellt und wissen, das wir liefern müssen. laugthinglaugthing Sehr zu empfehlen der veröffentlichte Brief der IR auf W:O.



 
Angehängte Grafik:
screenshot_(635).png (verkleinert auf 53%) vergrößern
screenshot_(635).png

2730 Postings, 4073 Tage tommi12Nun, Jason,

 
  
    
18.06.19 09:25
auch wenn ich mich nicht erklären muss...

Mein Gemüt passt sehr gut zum ?Bildchen?, allerdings platzt mir der Kragen, wenn ich belogen und auch betrogen werde ! So einfach ist das. Börse bedeutet in diesen Zeiten, dass jeder lügen und tricksen kann, dass sich die Balken biegen. Darüber solltest Du Dich aufregen und nicht über meine bedeutungslosen Worte zu diesen verwerflichen Geschäftsgebahren...  

1975 Postings, 980 Tage And123Laie

 
  
    
18.06.19 11:57
Du meinst ?K+S auf dem Hessentag?

?  

2087 Postings, 4221 Tage DerLaie@ AND 123

 
  
    
18.06.19 12:17
????  

49 Postings, 2092 Tage Zenanfi@And123 und DerLaie

 
  
    
1
18.06.19 12:34
Nein, es geht nicht um den Hessentag ("Gut, dass wir K+S haben"), sondern um eine Antwort von der PR-Abteilung von K+S auf eine Frage eines Investors bzgl. Gefahr der Pleite für K+S. Siehe Beitrag Nr. 35.656 bei:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...der-vereinigungsthread  

1240 Postings, 2227 Tage conteZenanfi,Laie,And123

 
  
    
5
18.06.19 14:01
habe mir mal das Schreiben des IR-Menschen von ks bei WO mal durchgelesen. Genaugenommen steht da nun wirklich rein gar nichts, was man so von ks und auch in diesem Forum nicht schon zigfach gelesen hat. Wirklich überraschend ist das aber auch nicht, ich kann den user keinen vorwuf machen, dass er sich - berechtigte- Sorgen macht, aber auch nicht dem IR-ler, dass er so und nicht anders antwortet. In solchen Schreiben kriegt man eben genau das geantwortet, was Pressetext ist, was offizielle - nichts sagende- Antworten sind, mit denen man nichts falsch macht. Persönlich bin ich der Meinung, solche Anfragen kann man schriftlich ohnehin lassen, verlorene Mühe, - wenn man überhaupt Antworten bekommen will, die einen wenigstens ansatzweise weiterbringen, dann sicher eher telefonisch und dann eben nachharken, bis keine Plattitüden mehr möglich sind.

So bringt das kaum etwas. Immerhin, wenn man sich die Antwort so durchliest, muss man zumindestens wohl mit auf den Weg nehmen, dass sich ks aktuell recht fair bewertet sieht. Was ja auch meine Meinung ist, vielleicht eine kleine Unterbewertung, mit Blick darauf, dass die Kalipreise sehr ordentlich aussehen und tendenziell ja sogar gestiegen sind, aber letztlich analytisch nachvollziehbar.
Ist nun mal so, selbst wenn man die Analystenerwartungen beim EPS in 2019 erfüllen sollte, ist die Aktie mit etwas KGV 14 bewertet, sicher nicht besonders unterbewertet, zumal ja auch die Verschuldung noch lange ein Thema bleiben wird.

ME ist es ganz vernünftig und hilfreich, mal auf die aktuelle SChätzung der Deutsche Bank zu schauen, denn da ist ks ja wohl kürzlich präsent gewesen. Da hat man das Kursziel auf 17 E zurückgenommen, und da hat ja ks auch noch mal die ebita-Range in der bekannten Spanne belassen. Und genau da liegt ja wohl das eigentliche Problem der Aktie. Also 700 mio ist genau das, was ks letztes Jahr ohne Dürre verdient hätte, fast auf den Punkt genau. Das traut man sich also auch 2019 zu, und das-obwoh die Kalirpreise voraussichtlich im Durchschnitt des Jahres 2019 signifkant höher als in 2018 liegen werden, obwohol man ja in Kanade die Produktion weiter hoch fahren kann, obwohl der Euro schwach ist, obwohl die Zinsen extrem niedirg sind- also viel besser geht es genaugenommen gar nicht- und die peers nutrien und mosaic machen es ja bei kali vor, dass damit ordentlich verdient werden kann. Zusammengefasst, die untere ebitda-Range ist ein Armutszeugnis für die Beurteilung der eigenen Leistungsfähigkeit. Und solange die ebitda-Range so tief gehalten wird, kann das kursmässig kaum was werden.

ME müsste ks wenn man halbwegs was abliefern würde, in der ebtida-Range von 850 Mio bis 1 Mrd kommen. Das wäre für Jahr mit  bis dato sehr guten Vorausetzungen ein Ziel, das ein normal erfolgreiches Management errreichen sollte.

Sicher kommt jetzt wieder einer aus dem geschlossenen angewetzt und erzählt, dass die Kalipreise ja schon mal höher waren. Richti,g da stand die Aktie aber auch 5 mal höher und im übrigen  haben wir jetzt doch schon recht lange Zeit stetig steigende Kalipreise zu verbuchen, wobei ks darauf gar nichts gemacht hat, im Gegenteil 2018 mit 45 Cent EPS wurde ein trauriger Tiefpunkt erreicht.  

3740 Postings, 3747 Tage Diskussionskulturzu dem

 
  
    
3
18.06.19 14:21
auf w.o. eingestellten schreiben (siehe link in #36561):

jahrelang sei man gegenüber den mitbewerbern mit deutlichem abschlag gehandelt worden, jetzt aber habe sich die bewertung angeglichen (#36561), was der durchschnittskleinanleger, also der ohne ganz großen durchblick und entsprechendes unternehmensverständnis, ja wohl so verstehen muß, als empfände man sich mittlerweile (sozusagen endlich) als weitgehend fair bewertet.
trotzdem sei man mit der aktienkursperformance der letzten zeit auch nicht zufrieden.

krass.

was jetzt?

unzufrieden oder fair?

es geht nur eines von beiden.

mich würde interessieren, wie so ein text überhaupt zustandekommen KANN.  

3740 Postings, 3747 Tage Diskussionskulturauf deutsch

 
  
    
2
18.06.19 14:28
übersetzt ergibt sich aber ein geradezu beängstigendes bild, in dem auch sich die geschichte der ganzen threads perfekt spiegelt:

zum beispiel 2015, aktienkurs um die 35: abschlag gegenüber den mitbewerbern zu groß, daher 41 dem wahren wert nicht angemessen

sommer 2019: fuffzehnfuffzig: okay, passt

bei so etwas will man eigentlich nicht mehr zusehen.

 

1240 Postings, 2227 Tage conte@ dk

 
  
    
4
18.06.19 14:57
-mich würde interessieren, wie so ein text überhaupt zustandekommen KANN-

die Antwort liegt auf der Hand. Lohr ist Gefangener der jahrenlangen Märchenstunden, die letztlich auf Steiner und die ganze potash-Geschichte zurückzuführen sind. übrigens dazu absolut lesenswert die von laie aufgestellte These  der realen Vorgänge seinerzeit, zu denen auch eine Aussage von hugo zu Lohr bestens passt.

Ich habe ja schon lange- auch Dir gesagt, Lohr ist ein Schwäher, Geschichtenerzähler,und nun natürlich Gefangener von Aussagen, aus denen er sich nicht mehr recht zu befreien weiss.  Und Ausgangspunkt sind natürlich die Aussagen, die seineseit im Rahmen von potash getätigt wurden. Für mich ist absolut klar, dass damals jedem bei ks klar war, dass das Angebot fantastisch war, das 41 E deutlichst über dem Werte der Gesellschaft lagen und nur aufgrund der strategischen Interessen von potash überhaupt zustande kam, ansonsten wäre sicher niemand dagewesen, der das geazhlt hätte und inzwischen sind es ja geradezu Fablekurse, Welten von den aktuellen Kursen entfernt.
Für Lohr und für das gesamnte Management war es wohl auch ersichtlich, wir haben es ja danach schrittweise erlebt, dass es danach erst mal nur schlechter werden konnte, da sich das gesamte Umfeld zunehmend negativ gestaltete.

Nun bedeutete aber die Art  der Absage, dass man sich ja irgendwie zu den damaligen Aussagen bekennen musste. So tun, als ob die Aktie deutlich mehr als 41 E wert sei. Nun, es ist so wie mit uraltkali und seinen - alles unter 50 E ist peinlich- die Wahrheit kommt eben an das Licht, und letztlich ist die Aktie mit kurzen Erholungen immer weiter gefallen, die Gewinne sind selbst im Jahr 2018 mit wirklich ordentlichen Grundvoraussetzungen weggebrochen und wären auch - ohne Dürre- schwach gewesen.

Nun kan lOhr ja nicht Jahr für Jahr behaupten, es wären böse HFs, oder es wären die Kalirpeise, oder es wären logistische Faktoren - a la Salz-oder alle Investoren und auch die Analysten wären deppert und gehörten in Mutteschaftsurlauf.
Er muss also- und das erkärt das paradoxe seiner Aussagen, einerseits einräumen, dass man aktuell wohl ganz fair bewertet ist bei knapp 16 E, andererseits aber die Gesellschaft weiter glaubt, man habe den Aktionären was gutes getan, auf potash nicht zuzugehen, weil ja der Wert deutlich über 41 E liegt.

Das kann nicht gutgehen und das ist letztlich auch der Grund , warum der Kapitalmarkt ks inzwischen mit malus versieht. Ich hab es ja schon früher geschrieben, Wenn lohr etwas von Kommunikation verstehen würde- was man inzwischen aber ausschliessen kann- hätter er einmal einen schweren Schlussstrich unter die alten Aussagen gezogen, am besten zu dem Zeitpukt, als man auch die Mittelfristplanung kappte.
Einmal gesagt, es wäre - iwe man inzwischen leider einräumen musss- ein Fehler , den Wert der Gesellschaft deutliich über 41 E anzusetzten. Man habe es nie belegen können. Man halte es jedoch für realistisch spätestens im Jahre 2020/2021 eine Ergebnisqualität zu erreichen, die zumindestens Kurse zwischen 25 und 30 fundamental gerechtfertigt erscheinen lassen.
- gut irgendwas in der Richtung- aber mit jedem Tag, wo die Aktie schwächelt, die Ergebnisse kümmerlich bleiben, ist natürlich der Weg zu mehr Ehrlichkeit schwieriger.

Übrigens auch einer der Gründe, warum die Gesellschaft einen CEO braucht, der durch die Vergangenehit nicht vorbelastet ist und mit dem von dk angesprochen widersprüchlichen Spagat hausieren gehen muss.  

2087 Postings, 4221 Tage DerLaie@ Conte, AND123, DK...

 
  
    
1
18.06.19 16:31

" (...) Genaugenommen steht da nun wirklich rein gar nichts, was man so von ks und auch in diesem Forum nicht schon zigfach gelesen hat. Wirklich überraschend ist das aber auch nicht (...)"

Bingo, das war genau der Grund warum ich auf dieses Schreiben hingewiesen habe. Bei uns im Forum wurde ja immer wieder empfohlen, doch einfach mal bei der IR nachzufragen.
Ich denke, das Ergebnis hinreichend, um den Vorschlag als Sackgasse zu entlarven.

P.S.: Es lohnt sich aber einmal nachzudenken aus welcher Ecke diese Vorschläge stets kamen. Ein Schelm....wink

 

2087 Postings, 4221 Tage DerLaie@ Conte

 
  
    
18.06.19 16:43

"Übrigens auch einer der Gründe, warum die Gesellschaft einen CEO braucht, der durch die Vergangenehit nicht vorbelastet ist und mit dem von dk angesprochen widersprüchlichen Spagat hausieren gehen muss."

Dem kann man nichts hinzufügen. 100 %-ige Übereinstimmung.

P.S.: Eine Bestätigung par excellence, die Tatsache das bestimmte Nicks quasi kollektiv verschwunden sind...

 

161 Postings, 229 Tage hugo1973Das Schlauste wäre ...

 
  
    
18.06.19 18:10
Die Mitarbeiter gründen eine Beteiligungsgesellschaft und übernehmen 29,9 %.
Wären rd. 60 - 70.000 ? pro Kopf, sollte auf Sicht von 10 Jahren klappen.  

1975 Postings, 980 Tage And123Kurs

 
  
    
18.06.19 20:58
?Weit? über 16

Bäm!

Hot Stock K+S  

1975 Postings, 980 Tage And123Kursrakete

 
  
    
19.06.19 14:02

161 Postings, 229 Tage hugo1973Algenfabrik nach Sigmundshall

 
  
    
19.06.19 15:41
K+S steigt in die Produktion von Lebensmittelzusatzstoffen aus Algen ein.
Eine Produktion soll am ehem. Standort Sigmundshall entstehen.

https://www.youtube.com/watch?v=mF4aeKopdWQ&feature=youtu.be

Das Ding wird in 5 Jahren ergebniswirksam. Ich glaube persönlich, dass die das gebacken bekommen und dort auch Geld verdient wird.
Das Geschftsmodell ist jedoch leicht für andere zu kopieren. Also keine Gelddruckmaschine, die ein gutes Management erfordert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1461 | 1462 | 1463 | 1463  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben