UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 2973 von 3510
neuester Beitrag: 24.01.20 12:08
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 87737
neuester Beitrag: 24.01.20 12:08 von: MyDAX Leser gesamt: 15043394
davon Heute: 31475
bewertet mit 130 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2971 | 2972 |
| 2974 | 2975 | ... | 3510  Weiter  

78 Postings, 666 Tage MariolinoMan kann

 
  
    
1
08.12.19 18:05
Den Kurs von wirecard nicht nach oben prügeln,im Moment ist es um so bitter weil Weihnachten vor der Tür steht,und wir uns alle andere Kurse gewünscht hätten.Ich nehme an dass im Forum keine Kinder dabei sind,und alle die Wirecard besitzen haben ihre Gründe das Papier gekauft zu haben,es ist ein Tal der Tränen die wir durchschreiten.Aber Weihnachten kann auch zu Oster kommen warten wir in Ruhe ab was die bilanzprüfung ergibt zum weinen haben wir noch Zeit.Ich wünsche allen im Forum inklusive(Bürschen und konsorten)schöne Feiertage  

125 Postings, 76 Tage drachenbaumVielleicht ist das gar nicht so schlecht

 
  
    
08.12.19 18:05
Jetzt kommt auch die BaFin etwas unter zugzwang. Ich glaube kaum, dass man das Thema den Linken überlassen wird.
Und eventuell kommt ja jetzt doch noch ein wirklicher Bericht mit ordentlicher Recherche... Es wäre so einfach....  

273 Postings, 126 Tage Joel888L&S gesehen? Beachtlich, für Sonntag :-(

 
  
    
3
08.12.19 18:06
Anschnallen, aber ganz fest, ich sag es nicht gerne.....sieht übel aus :-(  

412 Postings, 559 Tage User88Nächste Woche der Overkill

 
  
    
08.12.19 18:09
Und ab dem 20.Dezember nach oben.
Das ist meine Prognose.  

8 Postings, 77 Tage IncognitoooHandelsvolumen die kommenden Wochen

 
  
    
1
08.12.19 18:11
Guten Abend zusammen,

in den letzten Tagen verspüre ich hier wieder enorme Unsicherheit bei diversen Long-Investoren und starke Schadensfreude bei Short-Investoren, die sich jetzt wieder zu Wort melden, weil der Kurs mal 5 bis 10 Euro gefallen ist. Vielleicht mal ein paar Gedanken meinerseits für das restliche Jahr...

In den kommenden Tagen vor Weihnachten nimmt das Handelsvolumen täglich ab, da viele Teilnehmer im Urlaub sind oder die Handelsbücher geschlossen werden. Somit könnten hohe Bewegungen in die eine oder andere Richtung bei der Aktie möglich sein, da wenig Stücke bereits den Kurs bewegen.

Meine Erwartung ist das die Aktie bis in den Januar hinein mehr oder weniger seitwärts läuft, allerdings begleitet von starken intraday Schwankungen. Warum? Unsichere Privatanleger werden in den kommenden Tagen nochmal schmeißen, möglicherweise kommen dann nochmal stops (auch von institutionellen) zum Zug. Gleichzeitig werden aber einige Schnäppchenjäger unterwegs sein und möglicherweise die LVs die dies nutzen werden zum eindecken ihrer shortpositionen, was dann entsprechend zur Gegenbewegung führt.

Kleinanleger die weiterhin vom Geschäftsmodell überzeugt sind und daran glauben, dass kein Betrugsfall vorliegt sollten sich daher nicht verunsichern lassen. Unterstützung könnte etwas das ARP in den nächsten Tagen bringen, da die paar Stücke die täglich gekauft werden jetzt wie eine natürlich Nachfrage wirken und dann relativ gesehen einen höheren Beitrag vom Tagesvolumen ausmachen.

Nur meine Meinung, ohne es besser zu wissen. Was denkt ihr?  

4781 Postings, 3515 Tage BirniViel heiße Luft im Forum.

 
  
    
2
08.12.19 18:11
L&S völlig uninteressant.  

2375 Postings, 645 Tage BrilantbillWas ist auf l&s beachtlich?

 
  
    
1
08.12.19 18:13
Ca 1.000 gehandelt?
Fr wurden au Tg ca 300.000 gehandelt.
Auf Xetra 1.200.000.

Oder Aktuell - 1%?.

Was davon sieht so übel aus?  

49 Postings, 77 Tage kisster78@Petrus ...

 
  
    
2
08.12.19 18:13
Und ich dachte der Kurs von der DB geht gegen Süden weil der Umsatz und Gewinn rückläufig ist?
Da hab ich wieder was gelernt!

Petrus ..  gib dir beim trollen doch wenigstens etwas Mühe?  Such hier im Thread  doch mal nach "Fisker oder Elmo", da könntest du dir noch etwas abschauen.
 

3697 Postings, 1263 Tage derdendemannAlman

 
  
    
08.12.19 18:17
Nicht folglich. Denn am Ende wäre die Frage wer wen in die Irre führte.
Aber darum gehts nicht. Hier verschließen die meisten zu sehr die Augen und alles nicht positive wird als Majestätsbeleidigung aufgefasst. Kann zum Verhängnis werden.

Ansonsten sehe ich eher dass der Markt die Zukunftsperspektiven von wirecard nur schwer greifen kann. War zu Zeiten des neuen Marktes auch ein Thema. Der Mensch tut sich schwer den fairen Wert eines Serviceorientierten Unternehmens zu begreifen.

Dann sagt braun selbst dass das Modell heute in 10 Jahren keinen Umsatz mehr tragen wird. Also die Bude umkrempeln. Weiß man ob das gelingt. Vermutlich. Aber wir wissen es nicht. Und wir handeln die Zukunft. Es ist die Wahrheit die braun hier sagt, aber sie klingt nach mahnenden Worten  

6786 Postings, 3367 Tage doschauherAber eins ist Fakt.

 
  
    
08.12.19 18:21
Schön reden braucht man hier nichts mehr. Man kann sich ausmalen, was morgen passiert. Ich hoffe nicht, aber die 110 wird morgen wackeln.  

20 Postings, 49 Tage Markus Srichtig Zitieren...

 
  
    
3
08.12.19 18:22
"Bislang verdient Wirecard vor allem damit, Zahlungen zwischen Verbrauchern, Händlern und Unternehmen abzuwickeln. "Wir gehen davon aus, dass alles, was wir heute tun, in zehn Jahren kein Geld mehr bringt. Das gilt für alle Industrien, auch für Wirecard. Deshalb setzen wir immer auf das Neue und bauen immer mehr Mehrwertleistungen rund um die Zahlungsabwicklung", sagte Braun dem SPIEGEL."

Noch mal zum Mitlesen: Das gilt für alle Industrien, auch für Wirecard.  

2694 Postings, 1570 Tage Petrus-99kisster

 
  
    
1
08.12.19 18:26
Wieso Troll? Weil ich nicht blind überzeugt bin?
Ist für Dich immer jeder ein Troll der nicht blind folgt?
Das mit der Deutschen Bank siehst Du falsch. Es lag nicht an Umsatz und Gewinn, sonder an teilweise mehr als 100 parallel laufenden Rechtsstreitigkeiten. Das hat dazu geführt, dass das Vertrauen komplett dahin ist und dann folgen natürlich Einbrüche in Umsatz und Gewinn.
Und nur zur Info: ich bin hier immerhin mit einem fünfstelligen Betrag investiert. Es ist ein Zock auf einen guten Ausgang für Wirecard. Aber ... nur weil ich hier investiert bin bleib ich objektiv und warte das Ergebnis von KPMG ab.
Wer hier Zweifel hat und eine Bilanzfälschung für ?MÖGLICH? hält wird als Basher und Troll bezeichnet. Das ist Fanstismus.  

2983 Postings, 518 Tage S3300Petrus

 
  
    
1
08.12.19 18:34
Klar, alles Faschisten, Fanatiker, Radikale, AFD Wähler usw.
Hast du auch irgend eine andere Leier ?
Ich dachte die frische Luft würde dir gut tun, weit gefehlt.  

938 Postings, 749 Tage StochProz@Petrus Noch nicht mal die Staatsanwaltschaft M

 
  
    
2
08.12.19 18:41
kann einen Anfangsverdacht der Bilanzfälschung erkennen. Die sind hoffentlich besser als Du informiert... Oder zweifelst Du prinzipiell am deutschen Rechtsstaat?  

246 Postings, 80 Tage kloppstockL&S 113,45?

 
  
    
08.12.19 18:43
113,45? L&S, zeigt schon Wirkung.
Die versammelte Mannschaft will einen charttechnischen Abwärtsbruch erzwingen scheint es. Und sei es nur als Nebeneffekt ihrer suspekten Handlungen.  

135 Postings, 3868 Tage azore@all: Vielen Dank

 
  
    
36
08.12.19 18:47
für die Blumen bzw Sterne...

da ich daraus ein gewisses Interesse herauslese, möchte ich den Forumsmitgliedern auch die Antwort der Spiegel Redakteure auf mein Kündigungschreiben nicht vorenthalten, ebenso meine Antwort darauf,  damit es nicht zu lang wird erst die Stimme des Spiegel:


zunächst einmal: Wir würden es sehr bedauern, wenn Sie aufgrund eines einzigen Artikels ihr Spiegel-Abo kündigen ? das wäre eine Art Kollektivstrafe für alle Kollegen der Redaktion, nur weil der Text eines Autoren-Duos Ihnen nicht gefallen hat. Vielleicht überdenken Sie Ihre Entscheidung ja noch einmal.

Nur zu Ihren Vorwürfen: Wir haben uns einen Eindruck von Herrn Braun und Wirecard gemacht, indem wir in den vergangenen drei Jahren mehrfach mit ihm gesprochen haben. So, wie wir ihn beschreiben, wirkt er nun einmal auf uns.


Das ist selbstredend bis zu einem gewissen Maß subjektiv, so wie es immer der Fall ist bei Portraits. Allerdings haben wir auch zahlreiche Gespräche mit ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern des Unternehmens geführt, und keines davon hat ein grundlegend anderes Bild von Herrn Braun ergeben als jenes, das wir im persönlichen Augenschein gewonnen haben.  

Sie werfen uns vor, Fakten zu unterschlagen bzw. fast ausschließlich mit Andeutungen zu operieren. Wir können dieses Argument nicht nachvollziehen. Herr Braun selbst kommt an zahlreichen Stellen zu Wort, ebenso seine Kritiker von der FT ? mit Klarnamen. Es liegen uns Strafanzeigen gegen das Management unter Herrn Braun vor, ebenso schriftlich die Kündigung des Mandats durch die renommierte Kanzlei CMS wegen des Verhaltens von Braun und anderen. Auch das zitieren wir mit Klarnamen.

Und was die Kritiker der einstigen Wirecard-Manager angeht: Seien Sie versichert, dass auch wir deren Aussagen lieber im O-Ton verwendet hätten. Allerdings herrscht auf deren Seite auch nach so langer Zeit noch immer ein Klima der Angst. Das verhindert leider nicht nur, dass man sich ?on the record? äußern will, wie Journalisten sagen; sondern es belegt auch die ungewöhnliche Firmenkultur bei Wirecard.  


Die Vorwürfe bezüglich der Jahresabschlüsse in Dubai sind dokumentiert in dem von Wirecard selbst herausgegebenen Anleiheprospekt. Den Verdacht, nicht nur die FT, sondern auch Wirecard selbst könnte den Markt manipuliert haben, hegen nicht wir, sondern die Finanzaufsicht. Die Boon-Download-Zahlen haben wir bei dem Anbieter AppAnnie verifiziert, bei Interesse können wir Ihnen ausführlichere Angaben dazu liefern.

Zuletzt noch etwas Grundsätzliches zu Wirecard: Seien Sie versichert, auch wir wären froh, wenn Deutschland einen digitalen Vorreiter hervorbringen würde, der die internationale Konkurrenz das Fürchten lehrt ? allzu viele davon gibt es leider nicht in diesem Land. Könnte Wirecard zweifelsfrei nachweisen, dass alle Vorwürfe haltlos sind, würden wir das selbstverständlich berichten. Womöglich gibt es Gelegenheit dazu, wenn 2020 der KPMG-Bericht vorliegt.


Die Historie zeigt freilich auch, dass Vorsicht geboten ist bezüglich Wirecard. Das sieht schließlich nicht nur der Spiegel so, sondern das sehen auch zahlreiche andere Redaktionen so, zudem viele Kapitalmarktteilnehmer sowie Aufsichtsbehörden in Deutschland und anderswo. Natürlich ist Wirecard ein vergleichsweise junges Mitglied im Dax; gleichwohl ist das Ausmaß an Ungereimtheiten, insbesondere mit Bezug auf die Solidität der asiatischen Töchter, gewaltig.


Hinzu kommt die insbesondere für Dax-Verhältnisse mangelhaft wirkende Compliance/Corporate Governance ? lediglich 4 Vorstandsmitglieder ist Minusrekord im Dax, auch der Aufsichtsrat macht einen unterentwickelten Eindruck. Das ist womöglich der Unerfahrenheit des Unternehmens zuzuschreiben; aber es macht eben auch, als sei das Interesse an Transparenz innerhalb des Konzerns nicht besonders ausgeprägt. Vorwürfe gegen Wirecard etwa wegen mangelnder Corporate Governance gibt es seit langem ? eine Auffrischung von Vorstand und Aufsichtsrat dagegen nur in Spurenelementen.


Das alles macht stutzig, und wir glauben, dass es unsere Aufgabe ist, rechtzeitig darauf hinzuweisen. Was die Tonalität des Artikels angeht gibt es sicherlich sehr unterschiedliche Ansichten, und wir respektieren Ihre voll und ganz. Gleichwohl hoffen wir, Ihnen unsere Beweggründe nähergebracht zu haben, auch wenn ich fürchte, dass wir vermutlich bezüglich Wirecard nicht mehr auf einen Nenner kommen. Wir würden uns aber freuen, wenn Sie dem Spiegel insgesamt weiterhin gewogen bleiben und Ihre Entscheidung bezüglich des Abos noch einmal überdenken.  

135 Postings, 3868 Tage azoreund hier meine Antwort

 
  
    
62
08.12.19 18:48
Sehr geehrte Herren Bartz und Hesse,

Erst einmal vielen Dank, dass Sie sich am Wochenende die Mühe gemacht haben auf mein Kündigungschreiben zu antworten.

Ich selbst mache mir auch die Mühe Ihnen zu antworten.

Ein recht wichtiger Satz Ihres Schreibens lautet. ?In Sachen Wircard kommen wir wohl nicht mehr auf einen Nenner?
soll heissen, wenn ich das richtig interpretiere: ?wir haben es hier mit einem Braun-Fan und Wirecard-Jünger zu tun, den können wir auch mit noch soviel Fakten nicht überzeugen.?

Nichts könnte jedoch falscher sein. Es steckt nämlich Geld von mir in dem Unternehmen und ich bin sehr interessiert daran, ob das Unternehmen sauber ist oder nicht und deshalb habe ich auch Ihren Artikel gelesen.

Insofern ist schon Ihre Ansprechhaltung nicht die richtige, sie machen es sich, wie auch schon in Ihrem Artikel, leider zu einfach.

Was den Inhalt ihres Antwortschreibens betrifft, wage ich es einmal, der Übersichtlichkeit halber, diesen stark zu komprimieren: ?Die Fakten unseres Artikels sind völlig in Ordnung, über die Tonlage lässt sich streiten.?

Beide Bestandteile dieses Satzes treffen nicht zu. Genauer gesagt, schon die von Ihnen vorgenommene Trennung von Fakten und Tonlage ist unzulässig. Da hilft uns schon ein bekanntes Sprichwort weiter: der Ton macht die Musik. Und die Stimmung, die Sie mit Ihrer Tonlage beim Leser erzeugen wollten ist eine ganz klar negative. Gut, das allein wäre schon schlimm genug, wenn es die Faktenlage hergäbe. Und das ist die entscheidende Frage. Meines Erachtens dient Ihre Tonlage nicht nur dazu dem Artikel einen düsteren, übelriechenden Anstrich zu verpassen, nein mindestens genauso wichtig ist die Tonlage um fehlende Fakten zu ersetzen. Mit fehlenden Fakten, meine ich das Big Picture, auch die halbe Wahrheit kann eine Lüge sein.
Lassen Sie es mich gestaltpsychologisch erklären, was ich meine:
Die von Ihnen genannten ? übrigens allesamt anderen Artikeln entnommenen Vorwürfe ? ergeben nur deshalb eine (eklige) ?Gestalt? weil zum einen Fakten fehlen (zum Beispiel die  Zatarra-Geschichte als Hintergrund, die dubiose Verbandelung zu Leerverkäufern oder McCrums beim Konkurrenten arbeitende Ehegattin, oder die zahlreichen neuen Kunden, oderoderoder) und zum anderen die Tonlage ihre Fakten auf der emotionalen Ebene bestätigen sollen: Braun, der eiskalte Betrüger mit den stahlblauen Augen, der über Leichen geht...

(übrigens für zukünftige Artikel: die Rückschlüsse von Musikliebhaberei bzw Kinderfreundlichkeit und Charakter, sind spätestens seit dem tränenreichen Wagnerliebhaber Adolf und den nach tausendfachen Morden mit ihren süßen Kleinen spielenden KZ Kommandanten obsolet)

Damit mein Schreiben nicht zu lange wird, nur noch eins: Ihr Hinweis, dass Sie das Ranking der Boon-App selbst nachgeprüft haben und Sie mir dazu auch noch Näheres zukommen lassen können, falls ich dies wünsche, das ? ja .. ist schon .. sagen wir mal äh .. witzig.

Sollten Sie jedoch recherchieren (vielleicht sogar mal selbst) und dabei feststellen, dass sich in den Büchern von Wirecard gigantische Fehlbuchungen finden, dass Wirecard mit nicht existenten Firmen Geschäfte macht und dass Umsätze künstlich aufgebläht wurden, dann bin ich ? hoffentlich ? der erste, der seine Aktien noch verkaufen kann.

Soll abschließend heissen: mehr eigene Recherche, weniger Bias, weniger Häme, mehr Neutralität, oder ganz einfach: ?Sagen was Ist?, das hat mal ein Journalist so gesagt, hab ich mir sagen lassen?

Mit freundlichen Grüßen








 

3697 Postings, 1263 Tage derdendemannMarkus

 
  
    
08.12.19 18:52
Wirecard zählt für mich nicht klassisch zur Industrie. Unsere klassische deutsche Industrie kommt mal in Schwierigkeiten. Aber dass bspw. einer unserer Autobauer in 10 Jahren nicht mehr existiert ist unwahrscheinlich.
Ein Unternehmen welches eine reine it Infrastruktur mit softwareprodukt als Basis des Geschäftsmodells hat, ist ne andere Frage.

Der big run bei wirecard ist für mich vorbei. Ich sehe nicht den Untergang. Aber die Kurse von 190 eur und mehr auch nicht. Für mich bleibt trotz Trump in den nächsten Jahren der us aktienmarkt interessant.    

938 Postings, 749 Tage StochProz@kloppstock Das war im Dez 2016 ähnlich, damals

 
  
    
1
08.12.19 18:55
stand WDI bei ca. ? 40... ;)

Operativ sollte das Weihnachtsgeschäft bis jetzt für WDI sehr gut gelaufen sein. Und die Potenziale auf Weihnachtsmärkten sind noch riesig, sogar in Nürnberg konnten wir nur mit Omas Bargeld bezahlen.  

330 Postings, 165 Tage fanat1cOch Leute....

 
  
    
12
08.12.19 18:57
Man sollte einfach auch Zwischen "Bilanzfälschung" und Fehlern unterscheiden....

Ich glaube kaum, dass es auch nur eine Firma gibt die 100% Fehlerfrei arbeitet, sobald man so ein Transaktionsvolumen hat.
Wo Menschen arbeiten passieren Fehler, bewusst oder unbewusst.... Und wenn jemand was vergessen hat, wird es nachgebucht oder umgebucht oder ähnliches...

Und ich glaube zu 0% an eine Bilanzfälschung. Das setzt voraus, dass WISSENTLICH im großen Stil versucht wurde Umsätze zu fälschen.
Das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen... Und wenn es wirklich so ist, dann ist halt kacke und man hat sich verzockt... So einfach ist das.

Bei all dem was aber in der Vergangenheit war, glaube ich einfach nicht an Bilanzfälschung.

Das höchste der Gefühle sind falsch verbuchte kleine Umsätze, die vielleicht durch hin und her Geschiebe ins falsche Jahr kommen. So etwas macht aber JEDE wirklich JEDE größere Firma um das Ergebnis manchmal bissel zu "schönen", wenn man weiß es läuft gut und schiebt das eine ins Jahr X und das andere ins Jahr Y.

Macht meine Freundin übrigens als Versicherungskauffrau auch haufenweise... Soll für 2019 erfüllt, also wird Vertragsbeginn auf 2020 gelegt. Oder umgekehrt, für das erste Halbjahr fehlen noch Umsätze Leben XY, dann werden die Juli Verträge auf ende Juni gelegt....

Und das läuft bei allen Firmen in jeglichem Stil und Summen so...

Genau das wird man bei KPMG finden. Das einige Umsätze im falschen Quartal verbucht wurden, fertig aus.... Alles andere wird so von Buchhaltern schon vorgeprüft nach Plausibilität, da ist kein/kaum Möglichkeit Umsätze zu "Faken".
Ja, WERTE kann man Faken und somit über Scheinfirmen sich Hochsteigern von der Bewertung her (siehe Steinhoff), aber WDI hat keine "Werte" (zumindest nicht in diesen höhen), sondern generiert Geld aus Umsätze (siehe Cashflow, Barreserven).
Und dieses Geld muss ja irgendwo her kommen.
Außer MB hat eine Druckerei für Geld und druckt sich selber etwas und zahlt das aufs Konto ein ;)

Auch wird MB / WDI definitiv KEIN HEILIGER sein, der NICHT irgendwo wo es auch nur ansatzweise möglich ist, irgendwelche Steuerlichen Schlupflöcher zu nutzen.
Ja, Ethisch vielleicht nicht toll, aber das wollen sie ja auch nicht sein.... So lange es RECHTLICH alles korrekt läuft, kann man nichts machen.
Wenn er über Asien/Dubai oder sonst wo, über 10 faches routing keine Steuern bezahlt, dann ist das so. Trotzdem kamen die Gelder ja irgendwo her.

Und selbst wenn die Mafia da Gelder drüber geroutet hat, ist mir das auch egal. Wird man niemals nachvollziehen können, aber die % dieses Routings fallen in den Umsatztopf von WDI ;)

Also locker bleiben. Ich hänge auch ordentlich drinnen. Mache mir aber keine Sorgen wegen 10,20 oder auch 50? sinkenden Kursen?. Selbst wenn er nochmal runter geht, ist so und stecke lieber nochmal geld rein, bevor KPMG und Q4 zahlen kommen :D

Wie schon öfter gesagt. Fakten anschauen, Psychologie und "Bauchgefühl" außen vorlassen :)

 

889 Postings, 808 Tage mcbainL&S im Low

 
  
    
08.12.19 19:08
heute sogar 111,95 €... Denke man wird morgen früh unter die 110 € drucken wollen, die Frage ist ob dann ne Reaktion kommt oder die SL Lawine weiter losgetreten wird. Es wird spannend, auf jeden Fall...
                    
           §
 

78 Postings, 666 Tage MariolinoAzore

 
  
    
08.12.19 19:08
Von dir kann man was lernen.Danke  

1591 Postings, 4533 Tage rotsAcore Danke!

 
  
    
1
08.12.19 19:09
Vielleicht hätte man die Herren von der linken Presse auch noch fragen können, ob sie sich Adyen auch so genau angeschaut haben und was sie da so gefunden haben..... Aber darum geht es Denen ja gar nicht oder.....  

246 Postings, 80 Tage kloppstock@StochProz

 
  
    
2
08.12.19 19:11
Ja déjà vu.

Die Antwort vom Spiegel , da fehlt mir die lange Kette der Angriffe auf Wirecard, man hält die Gerüchte am Kochen.
Insbesondere haben die USA gar kein Interesse an einem neuen großen Deutschen Unternehmen, das "mit China kooperiert". Das Leerverkaufen und Schädigen über suspekte Berichterstattung würde auch zur gegenwärtigen Politik der USA passen. America First über Börsenkriege ? Ich sehe schon Gespenster.  

4781 Postings, 3515 Tage BirniStellungnahme Wirecard

 
  
    
2
08.12.19 19:19
Ich könnte mir gut vorstellen, dass von Wirecard morgen früh noch eine Stellungnahme vor Börsenbeginn kommt.
Ziel: nochmals klare Aussagen zu den unsachlichen Vorwürfen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 2971 | 2972 |
| 2974 | 2975 | ... | 3510  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben