UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ist BP unterbewertet?

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 10.10.19 00:50
eröffnet am: 28.06.10 16:01 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 141
neuester Beitrag: 10.10.19 00:50 von: Nobody II Leser gesamt: 81922
davon Heute: 11
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

89 Postings, 3495 Tage Salim R.Ist BP unterbewertet?

 
  
    
2
28.06.10 16:01

Der Schein trügt

 

 

 

Der Prof. Dr. Max Otte hat eine Kolumne geschrieben, warum er jetzt auf BP Aktien setze, und diese für 4,66 € pro Stück massiv gekauft habe.

 

Er nennt einige Fundamental Daten des Konzerns, und versucht die Attraktivität der Aktie dar zu legen.

 

Er betont, dass BP ein Anlagevermögen in Höhe von $ 240 Milliarden hätte.

 

Der Cashflow des Konzerns betrage  $70 Milliarden, und sein Gewinn liege bei ca. $20 Mill.

 

 

 

Außerdem führt er fort, dass andere Öl-Multis mindestens genauso schlecht mit der Umwelt umgehen wie BP auch. Politiker seien schuld, dass sie die Rahmenbedingungen nicht richtig ansetzen, und das politische System korrigiert werden müsse...

 

 

 

Was politische Rahmenbedingungen anbelangt hat Herr Otte Recht. Es wird jetzt definitiv was geschehen und zwar zum großen Nachteil von BP.

 

 

 

Aber zuerst lass uns doch mal die Daten, die Herr Prof. Otte vergessen hat zu erwähnen, zu erörtern:

 

Wachstum: Wenn man die Gewinnentwicklung des Konzerns in den letzten 5 Jahren betrachtet, stellt man fest, dass das durchschnittliche Wachstum etwas mehr als 5% pro Jahr beträgt.

 

Wenn man eine jährliche Inflationsrate von ca. 3,45% für die Zukunft prognostizieren würde, und diese vom Wachstum abziehen würde, bliebe ein netto Realgewinn von 1,25%.

 

Daraus folgt, das der Wertsteigerung des Unternehmens in Schneckentempo vorangeht.

 

 

 

Wir  wissen, dass der Goldpreis bis jetzt stetig gestiegen ist. Gold wird immer als Schutz gegen die Inflation nachgefragt. Der hohe Goldpreis kann ein Hinweis dafür sein, das die Inflationsrate weit mehr als 3,45% pro Jahr steigen könnte. Sollte das der Fall sein beliebe von Realgewinn des Unternehmens gar nix übrig.

 

 

 

Nun kämme vielleicht das Argument: Durch die Ölpreis Erhöhungen wird die Inflation wettgemacht, und kann ein hoher Reingewinn ins Unternehmen fließen. Der Ölpreis ist ja sowieso langfristig am Steigen, da die große Nachfrage in China unersättlich ist.

 

Einverstanden! Das ist ein nachvollziehbares Argument. Wir Hatten in der Tat im Jahr 2006 bis Anfang/Mitte 2008 so eine Situation gehabt. Das Rohöl erreichte einen historischen Preis bis ca. $ 91 pro Barrel (159Liter).

 

 

 

Nun lass uns mal doch einfach aus Spaß die BP-Gewinn-Entwicklung von 2006 bis 2008  betrachten, um zu sehen, ob der hohe Ölpreis die Gewinne von BP sprudeln ließen?

 

Den höchsten Gewinn, den BP jemals erzielt hatte war im Jahr 2005 ($22,45Mill.). Der Rohölpreis lag in diesem Jahr bei ca. $55.

 

Gewinne: 2006 ($22,3Mill.), 2007 ($21,2Mill.), 2008 ($21,7 Mill., Ölpreis $91)

 

Ab 2005 sanken die Gewinne.

 

Im Jahr 2007 sank der Gewinn um eine Milliarde Dollar, obwohl der Rohölpreis in diesem Jahr bei ca. $75 lag. (Seltsam!)

 

 

 

Das zeigt, dass BP nicht von einem ehrlichen Management und Managementkultur geführt wird. Die Führungsebene ist nachlässig und nicht aktionärfreundlich. Die jüngste Aktion des Vorstandsvorsitzenden (Segeln gehen), während das Unternehmen in einer Ausnahme- Zustand steckt, zeigt die Gleichgültigkeit der Führungsebene, was die Zukunft des Unternehmens anbelangt.

 

Stellen sie sich vor: Ihr Sohn ist zu Hause schwer krank und sie gehen Segeln!

 

 

 

Fazit

 

Ein kluger Investor würde eine Investition in BP-Aktien meiden, da man über die Zukunft des Unternehmens nur spekulieren kann.

 

Es ist unklar, welche Kosten auf das Unternehmen zu kommen werden. Eins ist sicher: Diese Kosten werden sich in Zukunft weiter multiplizieren. Sie waren am Anfang ein Paar 100 Millionen, dann wurde daraus 5- 7 Milliarden es liegt nun bei 20 Milliarden und sehr bald könnte 100 -150 Milliarden erreicht werden. Kann keiner genau sagen, wo die Obergrenze sein wird.

 

Mit einer Amerikanischen Regierung, welche die Wut der Bevölkerung auf BP für sich hat, ist nicht zu spaßen. Der Umweltschutz ist bei den Demokraten in Amerika ein sehr wichtiges Thema. Nun hat die Regierung Obama allen Hebeln in der Hand die Gesetze zu ändern und zu verschärfen (Europa wird dann folgen.), welche die langfristigen Kosten der Ölmultis steigern lässt.

 

Mit BP wird sie für die anderen ein Exempel statuieren.

 

In den nächsten 5 Jahren wird sich BP mit vielen Gerichtsverfahren in Amerika auseinander setzen müssen.

 

BP wird sich nicht weigern können, die Kosten für die Katastrophe nicht zu bezahlen. Zu Zeit liegen BPs Schulden bei $134 Milliarden, diese Schulden werden sich steigern müssen.

 

Die Banken werden Kredite mit sehr hohen Zinsen an BP vergeben, was den Gewinn des Unternehmens massiv belasten wird.

   

Da es so viele Unklarheiten über die Zukunft von BP gibt, ist es schwer den vernünftigen Wert des Unternehmens einzuschätzen. Somit ist es auch sehr spekulativ zu sagen mit 4€ bzw. 4,66€ pro Aktie das Unternehmen unterbewertet sei.

 

 

 

Salim R.

 

   

 

89 Postings, 3495 Tage Salim R.Löschung

 
  
    
03.08.11 20:42

Moderation
Moderator: vm
Zeitpunkt: 08.09.11 06:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Werbung

 

 

264 Postings, 3289 Tage gekko26@samir

 
  
    
1
05.09.11 10:44

wenn der otte spricht empfiehlt shortet den scheiss suuuper kontra indikator siehe eon salzgitter und vieles mehr...

ich bin bei bp jetzet au short denk zumindest das wir nen doppel boden (obs einer wird weiss no niemand) bei 3,5 ausbilden könnten bzw chace besteht solang

short is on nach bruch von 4,20 wird kräftig aufgestockt

 

89 Postings, 3495 Tage Salim R.Warum sind die Märkte so nervös?

 
  
    
1
11.09.11 06:42

Warum sind die Märkte so nervös?

Als 2009 die Finanzkrise ihren Tiefpunkt erreichte, war das Hauptargument der Marktteilnehmer die Bankenkrise in USA und Europa. Die Krise lief und lief, aber irgendwann ab April 2009 begannen die Märkte langsam zu steigen. Der Markt legte immer weiter zu, während die Mehrheit immer noch auf Wiederkehr der Krise gewartet hat.

Das interessante und zugleich das paradoxe an der ganzen Sache war, dass die Finanzkrise nicht vorbei war (Sie ist immer noch nicht vorbei), während alle für die Zukunft das schlimmste erwartet haben, stieg der Markt stetig. Die Hoffnungen für die Zukunft waren also trübe, und obwohl die Theorie besagt, dass an der Börse die Zukunft gehandelt wird, zeigte es sich eine Erholung des Marktes.

Ich fragte mich: Wie kann es sein, dass jeder die Zukunft pessimistisch betrachtet, und trotzdem gibt es Erholung? Das passt doch nicht zusammen!

Ich entwickelte die Meinung, dass an der Börse nicht die Zukunft, sondern die Sicherheit gehandelt wird, und wie wir alle wissen die Sicherheit ist sehr subjektiv. Während einige sich in einem Ort sicher fühlen, fühlen sich die anderen unsicher. Das Spiel geht so Lange weiter bis entweder alle verunsichert sind, oder alle sich komplett sicher fühlen.

Die Erholung der Märkte konnte ich nur damit begründen, dass die wirtschaftliche (Konjunktur Maßnahmen) und fiskalpolitische Eingriffe (Finanzspritzen für die Banken), langsam das Sicherheitsgefühl bei manchen Marktteilnehmern, zurück brachten. Dieses Gefühl der Sicherheit führte den Markt sehr langsam nach oben.

Erst 2010 merkten viele, die sich zurückgehalten hatten, dass sie die Einstiegschance  vollkommen verschlafen haben. Sie wurden auch anschließend vom Sicherheitsgefühl angesteckt, und so stiegen sie in den Markt ein.

Die Zukunft sah weiterhin 2010 sehr pessimistisch aus, die Finanzkrise tobte noch aus, die Schuldenkrise der Peripherie Staaten kam auf die Oberfläche, und wurde zu Diskussionsthema, und trotzdem legte der Markt stetig zu. Zwischen Mai und Oktober 2010 gab es so ein nervtötendes Hin und Her, bis der Dax in Dezember 7000er Marke erlangte. 

Man merkt, obwohl die Zukunft in jeder Hinsicht düster und schlecht aussah, stiegen die Sicherheitsgefühle weiter an. Wenn an den Börsen die Zukunft gehandelt würde, dann müsste doch auch der Markt unten vor sich herdümpeln.

Trotz schlechten Zukunftsaussichten für Griechenland und Co., die in den Medien ständig thematisiert wurden, stieg der Dax bis Juli 2011 auf 7500 Punkten (Champagner Stimmung). Auch ein anderer Beweis, dass die Zukunft nicht an der Börse gehandelt wird, sondern das allgemeine Sicherheitsgefühl.

Hier zeigt sich am deutlichsten, dass bis Juli 2011 die Marktteilnehmer sich sicher fühlten, obwohl mittlerweile jedes Kind über die Pleite Griechenlands und dessen Synergieeffekt auf anderen Europäischen Südstaaten, bescheid wusste.

Das bis jetzt entstandene aber zittrige Sicherheitsgefühl wurde zu Nichte, als Anfang August 2011 sich die  Nachricht über Probleme der Societe´ Generale in der Öffentlichkeit ausbreitete.

Der Markt brach ein, und sackte bis Anfang September auf 5200 Punkten ab.

Diese Reaktion des Marktes kann man auch so deuten: An der Börse wird grade die Vergangenheit gehandelt, weil für die Zukunft momentan das Sicherheitsgefühl nicht vorhanden ist.

Aber wodurch stärkt sich das subjektive Sicherheitsgefühl der Marktteilnehmer?

Wie wir es vorhin auch dargelegt haben: Der Hauptgrund des Sicherheitsgefühl bzw. Unsicherheitsgefühl an den Märkten, sind die politischen Entscheidungen. Wenn eine Entscheidung feststeht, dann kehrt in den Märkten das Sicherheitsgefühl zurück, wird dagegen monatelang rumdiskutiert, bleiben die Märkte auch nervös.

Zur Erinnerung: Anfang der Bankenkrise wurden politisch schnelle Entscheidungen getroffen (falsche oder richtige sei dahin gestellt) das brachte langsam das Sicherheitsgefühl zurück.

Wie ist es Heute?

Seit Monaten wird nur politisch taktiert und diskutiert ohne klaren Ergebnisse, und dem entsprechend verhalten sich auch die Märkte: Mal Hü mal Hopp! Eine gute Chance für Value Anleger gute Aktien (BP meine ich damit nicht!) zu kaufen! Viel Glück, und erfolgreiches Investieren wünscht Euch www.gomcmoney.de  Salim Rafat

 

 

 

1482 Postings, 4031 Tage nothin_Auch Chevron ist nicht vor

 
  
    
3
14.09.11 10:16
Unfällen gefeit:

###Droht die nächste Ölverschmutzung im Golf von Mexiko? Aus einer Pipeline des US-Energiekonzern Chevron soll Öl entwichen sein - auf Anfragen, um welche Mengen es sich handelt, reagiert das Unternehmen nicht.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/...leck-in-oel-pipeline-1.1143043
-----------
Quis custodiet ipsos custodes?
Sacrilegia minuta puniuntur, magna in triumphis feruntur.

99 Postings, 1787 Tage jehuda46Ist BP unterbewertet 2015

 
  
    
1
02.03.15 14:58
Die Frage stellt sich mir natürlich auch 2015!

positiv ist erst einmal, die Ölkatastrophe ist überstanden und so wie es wohl ausschaut braucht es keine weiteren Rückstellungen.

Zugegeben der Ölpreis macht Probleme, die z.T. dadurch abgefedert werden, das neue Projekte nicht geförderet werden - was über kurz oder lang den Ölpreis wieder steigen lassen sollte, auch wenn Kräfte am Werk sind den Ölpreis niederig zu halten um Russland weiter zu schädigen - was aber kein Sinn macht, sie werden sich dann eben über kurz oder lang China und Indien mehr und mehr zuwenden. Russland könnte über kurz oder lang der EU den Gashahn zuzudrehen. Auch das wird über kurz oder lang den Ölpreis wieder steigen lassen.
Die Freaking Industrie in US blutet langsam aus und der Hunger auf Öl wird wieder steigen.
Spätesten im Früsommer sollte die Opec ihr Ziel erreicht haben (Schwächung der Freaking Industrie) und eine Drosselung beschließen.

Aral dank des niedrigen Ölpreises verdient ausgezeichnet das sollte man auch nicht unterschätzen.

Und zum Schluß was für diese Aktie spricht - die Quartalsdividende von umgerechnet ca. 0,075€.

Also wo sollte man die Aktie ansiedeln bei 400 Pence od. eher bei 550 Pence. ???

Egal was ist Leute, trotz der sche*** Kapitalertrassteuer bleibt unter dem Strich einiges über - freue mich schon darauf in den kommenden 14 Tagen hihi

Ich bleibe jedenfals dabei und vielleicht erreichen wir ja bis 2018 als Wunschvorstellung mal 950 Pence
 

884 Postings, 2848 Tage FederalReserve@BP

 
  
    
03.03.15 12:04
Outperformance gegenüber anderen Öl majors!!!

Schaut auf die Performance!!!  

2096 Postings, 5094 Tage SaniererJehuda46

 
  
    
3
03.03.15 21:15
Was bitte ist "Freaking Industrie"?

Zu Deinem übrigen Post..... selten solchen substanzlosen Mist gelesen!!!  

1482 Postings, 4031 Tage nothin_@FederalReserve

 
  
    
03.03.15 21:34
Naja ...

@Sanierer
Wieso so überheblich?
-----------
Hätte ich das damals gewusst, ich hätte mich anders entschieden.
Angehängte Grafik:
chart_year_bp.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
chart_year_bp.png

2096 Postings, 5094 Tage Sanierer@nothin

 
  
    
1
03.03.15 22:01
Wieso überheblich? Les Dir den Mist doch einfach mal durch!  

2096 Postings, 5094 Tage SaniererManche schreiben nur des Schreibens wegen....

 
  
    
03.03.15 22:02

6550 Postings, 3522 Tage WatcherSGBP ist überbewertet - scheint mal fakt aktuell

 
  
    
03.03.15 23:08
werden wohl eher nur seitwärts mit Tendenz nach unten entwickeln,...

die andere ölcompanies haben da eher noch Nachholbedarf,...

aber einige longies können ja günstiger abgeben,.....

nix dagegen,....


 

1482 Postings, 4031 Tage nothin_Wieso überbewertet?

 
  
    
2
04.03.15 11:20
Hast du dir den Chart überhaupt angesehen? Es ist im Vergleich zur Peer Group sehr wohl noch Luft nach oben.

Oder meinst du aus fundamentaler Sicht? Da halte ich BP aber eigentlich für sehr gut aufgestellt ...
-----------
Hätte ich das damals gewusst, ich hätte mich anders entschieden.

99 Postings, 1787 Tage jehuda46BP läuft gut

 
  
    
22.03.15 15:13
Zuerst einmal lasse ich mir das schreiben hier von einigen verbieten - niemand zwingt sie das hier zu lesen.
Demnächst kommen ja die neuen Qurtl. Zahlen - meint ihr,  dass das im Preis schon inkludiert ist (grossartiger Gewinn war ja wohl nicht drin - und das mit den Verkauf von Ölprodukten in D über Aral ist doch eher zu vernachlässigen) - Erstaunlich ist doch das wir und dem 3 Jahreshoch (Mai 2014), in kleinen Schritten nähren. Undas das bei einen Ölpreis zw. 45 und 60$ - finde ich erstaunlich. Wird der Ölpreis von Anlegern die in BP investiert sind ignoriert?
Oder steigt der Ölpreis wieder? Oder ist da was im Busche - Übernahmespekulationen??

Kann mir nur recht sein - die Dividendenzahlung ist jedenfals ein Segen.
Überhaupt die Dividende das ist doch perfekt um runter gerechnet so ist meine Rechnung:
100 €uro Dividende (Netto) auf ein Monat bezogen - würde bedeuten  160€ Lohnerhöhung im Monat - so kann man das auch betrachten -

Der kleine Einwurf macht natürlich nur Sinn wenn der Ölpreis nicht weiter fällt, dann gibt es weniger Dividende - oder wenn die Politiker sich anmaßen sollten Dividenden in die Sozialversicherung einzugliedern. Der ist der Traum geplatzt - und ich bin raus aus BP.

 

10378 Postings, 3175 Tage uljanowjehuda46

 
  
    
22.03.15 15:43
Der Ölpreis liegt wohl erst einmal hernieder. Dachte auch noch vor kurzem das wir eine schnelle Erholung auf 80$sehen aber wird wohl nichts,das mit dem im Busche sein ist nicht abwegig,vllt.kommt es mal zu einer Konsolidierung in diesem Bereich,da waere BP ein Leckerbissen.  

99 Postings, 1787 Tage jehuda46Der Preis stimmt - (Divi) - Ölpreis nicht

 
  
    
27.03.15 21:48
Heute ist die Dividende eingegangen, schade nur das da schon wieder soviel Kapitalertragssteuer abgezogen wird - Die Aktie ist auch stabil 6,01 /6,13 €uro.

Meinen Cal Opt. geht es auch relativ gut

Der Ölpreis sollte da auch noch einwenig mitspielen -  spätestens im Sommer sollten doch die 65 bis 70 wieder erreicht sein  -  - dann ist das genausogut wie eine Dividendenzahlung.

Die nächste Dividendenzahlung steht dann wieder Ende Juni an -

Die Aktie ist nicht überbewertet - oder ist sie auf diesen Niveau unterbewertet?

HM Was denkt ihr?

Meiner Meinung nach wäre sie überbewertet wenn sie 500 (GB) Pence kostet -  

99 Postings, 1787 Tage jehuda46Eigene Betrachtung Dividende / Bewertung

 
  
    
08.04.15 22:34
Naja, vorab ich hoffe einmal das es keinen Druck auf die Dividende geben wird - wenn man genügend BP Aktien hat ist der Preis der einzelnen Aktie nicht ganz so wichtig - entscheidend ist das die ca 0,1 $ beibehalten werden im 1/4. Der Konkurent Shell möchte JA Dividende von 1,80 $ für 2015 zahlen. Wenn der Ölpreis noch länger so nieder bleibt, ist das fraglich wie lange die das noch machen - ich glaube wenn der erste anfängt die Dividende zu kürzen werden die anderen nachziehen. Zur Bewerung wenn der Öpreis so bleibt wie er ist glaube ich kaum das ein Preis von 500 Pence gerechtfertigt wäre. Eine höhere Bewerung käme selbstverständlich zu stande wenn Exon Mobil BP versucht zu übernehmen - da wären vielleicht 750 Pence drin. Ich glaube aber ehr das wenn es einen Zusammenschluss in Europa  gibt zumindest beide auf Augenhöhe stehen müßten - glaubt einer hier wirklich das ENI oder Total passen würde?
Wie schaut es mit OMV oder  Staitoil (richtig geschrieben?) aus? Was ich nicht glaube das BP irgendwas mit RUS (Shernogernf od. die beiden anderen großen Aspiranten) ich denke da an den Friedman Deal - neee die Chemie GB u. RUS das passt nicht.

Abschließen ist zu sagen alles kann  /  soll so bleiben wie es ist und bei wieder höheren Ölpreis bitte die Dividende nach oben anpassen.

Und denkt daran die nächste 1/4 Dividende von 0,08 € kommt ja schon wieder im Juni - das ist Urlaubsgeld pur Leute.
 

99 Postings, 1787 Tage jehuda46BP Preisstatus

 
  
    
16.04.15 10:39
16.04.2015 um 9.57 UHR 474,70 Pence (GB) Gettex 6,62 € - naja bei diesen Ölpreis ganz schön teuer auf der anderen Seite ist das zusammengehen mit einem anderen  nicht vom Tisch - um 10.04 UHR 474,04 Pence und einem Volumen von 3374 Kursen sowie einem Volumen von 220 Mrd. - könnte da was passieren ? Vielleicht (nein, dafür ist das Volumen nicht Hoch genug) !  - 550 Pence wären wohl dann drin, das sind  13,8%  Aufschlag. Ich hoffe nur, das bei dem Zustandekommen der neuen Gesellschaft die Dividendenpolitik beibehalten wird, sonst würde ich verkaufen. Gettex 6,63 € um 10.38 Uhr.
 

99 Postings, 1787 Tage jehuda46Preisstatus

 
  
    
21.04.15 11:22
wenn eine britische Bank das Kursziel - trotz beschreibung eines ungünstigen Umfeldes - was soll ich davon halten? 560 Pence zuvor 550 Pence ist schon eine Zahl - bin auch der Meinung das wir uns dahin bewegen werden - Wäre das der neue Preis wenn sich zwie weitere Energieunternehmen zusammenschließen? Sicherlich wenn ein Amerikaner versucht BP zu schlucken sind sicherlich auch 800 Pence möglich - oder ist das unrealistisch auf jeden Fall bewegen wir uns Richtung Norden.
21.04.2015 --> London 4,84,80  Pence Tagesvolumen z.T. 7,72 Mrd. gestellte Kurse8285 -
in D ist das eher langweilig ---> auf Tradegate 40 auf Xetra 80 Kurse - bei 6,75 €uro - da kann man sich freuen über den Kurs.  

10378 Postings, 3175 Tage uljanowjehuda

 
  
    
23.04.15 12:16
Hier bei BP ist was im Busch,entweder Uebernahme oder eine Fusion,anders verstehe ich den derzeitigen Anstieg nicht.lol  

99 Postings, 1787 Tage jehuda46I like BP

 
  
    
28.04.15 14:01
Der bereinigte Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten sank im Jahresvergleich von 3,2 Milliarden auf knapp 2,6 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Dienstag in London mitteilte. Die Dividende für das erste Qu. wurde mit 0,1$ wurden bestätigt - Dividende wird dann wieder Ende Juni überwiesen. Wenn die Dividende stabil gehalten wird für die kommenden 3 Qu. können wir zufrieden sein.
Russland erholt sich auch ein wenig plane evl. in chernogernfr od. Surgustnef einzusteigen @rudi70 was meinst du?


28.04.2015 alle indis..... im minuns BP zeigt sich stabil - super. bei ca. 479,25 Pence

Wie geht es hier weiter wer mit wem   -  ich würde mir eine europäische Lösung wünschen Eni wäre zu erwähnen! Total glaube ich eher weniger, aufgrund der franz. Regierung die in diesem Fall wohl nicht mitspielen würde.
Als vor einigen Tagen die britische Regierung sagte alles tun u. machen zu wollen damit BP unabhängig bleibt halte ich für heiße Luft - siehe auch hierzu die wesentlichen beteidigungen an BP an sich.

Einen richtigen Hype auf 550 Pence oder auch mehr - wird es nur geben wenn sich am "Fusionitis" Himmel was tut.

Für mich persönlich ist der Preis von  BP dahingehend wichtig - das die Dividende stabil gehalten wird - und mit der Erholung des Ölpreises moderat steigt - nur nicht zu stark - sollte sich aufgrund einer anbahnenden Fusion der Preis auf auf über 800 Pence steigen - was ich nicht glaube - sollte das passieren - verkaufe ich und tausche in Royal Dutch Shell A od. B Zwischenfrage ( @rudie70 ) - worin besteht der Unterschied beider Aktien?

Allen viel Spass mit BP - Im Juni gibt es Urlaubsdividende nicht vergessen Leute!
 

6200 Postings, 3689 Tage JJ09@jehuda46

 
  
    
1
29.04.15 00:23
Vielleicht darf ich hier auch kurz helfen - hatte mal RDS.
Die A sind mit NL-Quellensteuer - glaube 15 % - die von der Div. direkt einbehalten werden - kann man sich aber über Antrag wieder zurückholen. Die Dt.-Steuer (über Freibetrag) bleibt natürlich.

Die B gehen über GB - sind wie BP Quellensteuerfrei.

Das Aktienrückkaufprogramm der B's ist m.E. stärker. Werden aber auch schwächer, z.T. an weniger interessanten Börsen gehandelt (geringere Gesamtstückzahl).

Aber mal zurück zu BP - wir sind ja auch nicht im Shell-Tread ;-)

Hat jemand Meinungen bezgl. Charttechnik? Evt. Wiederstände, demnächst?
Danke vorab!



 

10378 Postings, 3175 Tage uljanowjj009

 
  
    
1
29.04.15 06:41
BP hat gestern ausgezeichnete Zahlen vorgelegt,im Öl u.Gasumfeld beginnt gerade eine Konsolidierung,das BP zur Zeit keine hohe MK hat ist bekannt,eigenlich eine leichte Beute Exxon,Chevron oder gar eine Fusion alles moeglich u.wenn das nicht, bleibt uns immer noch eine stabile Dividende,mit Aussicht auf Erhöhung!  

99 Postings, 1787 Tage jehuda46pä a` pö gen Süden - Brexit -20%

 
  
    
04.05.15 22:02
Im Moment läuft es nicht so gut mit BP das bestätigen auch die Analystenmeinungen siehe 29.04 - sie sehen unsere BP eher als Halteposition. Knapp 6,50 €uro ist ok für mich, damit kanman leben. Wenn Börse Online schreibt und sie bei 7,50 € sieht ist das schon sehr ambitioniert. Wir bewegen uns auch nur in diese Richtung wenn es um Übernahme geht. Je nach dem wer übernimmt ist natürlich auch mehr drin. Entscheidend für mich ist die Dividende und da kann man sie mit Shell vergleichen - da liegt die Dividendenpolitik gleich auf. Deshalb vorausgesetzt es gibt kein weiteres Desaster wird auch die Dividende nicht gekürzt. Shell hat seit 1945 nie die Dividende gekürzt - und gebe es nicht die Blöde Sache mit dem "DEPPEN WATER"  naja den Rest kann man sich denken.


Das einzige was gefährlich werden könnte wäre ein Brexit dann geht es wirklich gen Süden - die Britten stimmen demnächst ab.    

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben