UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1538
neuester Beitrag: 20.11.19 22:34
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 38428
neuester Beitrag: 20.11.19 22:34 von: Trader2022 Leser gesamt: 5352064
davon Heute: 8651
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1536 | 1537 | 1538 | 1538  Weiter  

89 Postings, 3432 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1536 | 1537 | 1538 | 1538  Weiter  
38402 Postings ausgeblendet.

90 Postings, 93 Tage Trader2022Boeckers oder EBIT als

 
  
    
2
20.11.19 17:14
Performanceindikator sind für mich alles Nebenkriegsschauplätze. Das Hauptproblem für mich ist, dass man die Kosten nicht in den Griff bekommt. Anscheinend fehlt jemand im Vorstand, der was von dem Geschäft versteht.

Seit 2015 liegt man bei > 200 EUR/t (ohne Abschreibungen) mit steigender Tendenz und kommt da nicht runter. Letztes Jahr waren es ca. 215 EUR/t trotz 1,4 Mio t Bethune. Nach 9 Monaten 2019 liegen wir jetzt bei 222 EUR/t trotz Schliessung der kostenintensiven Produktion Sigmundshall.

Bethune war 2013 mit Kosten ohne Abschreibung von 90 CAD (Prod.) + 65 (Logistik) und 40 (Royalties bei VK 300 USD = 195 CAD (ca. 132 EUR) zum Kunden ab 2023 geplant.

Im Jahr 2019 kürzt man die Produktion um 500 k t und meldet dafür 130 Mio EBITDA ab. Das sind 260 EUR/t, also der komplette VK. Zielitz soll angeblich zu fast 100 % aus Fixkosten bestehen (Was ist mit Personallkosten, Energie, Entsorgung oder Logistik? Alles mit Wert 0?).

Also da scheint mir doch ein guter Ingenieur mit Bergwerkserfahrung zu fehlen. In der ersten Reihe gibts ja keinen, aber anscheinend auch nicht in der 2. oder 3. Reihe. Man muss produktiver in seinem Kerngeschäft werden, sonst wird das nichts und hierfür braucht man einen Fachmann aus der Branche, ansonsten wird da nur an von Kaufleuten beeinflussbaren Stellschrauben gedreht.

Und wenn man sich mal die alten Prognosen ansieht, dann wird man erkennen, dass damals immer fallende Gesamtkosten über alle Werke (wegen Bethune) im Kalibereich unterstellt wurden. Ausserdem ist aus dem Salz2020 mit 400 mio EBITDA auch nichts geworden. Letztes Jahr war man ja bei 274 Mio und dieses Jahr kommt man bei Normalwinter vielleicht auf den gleichen Wert. Da wäre mal ein Abgleich mit dem Salz2020-Plan interessant. Ich tippe, dass es nicht an den Preisen oder Mengen liegt.  

1901 Postings, 3299 Tage Geko2010Joa

 
  
    
20.11.19 17:16
Da bräuchte es entweder eine Explosion und zusammenbruch von Minen bei Nutrien oder anderer Mitbewerber der die Kalipreise in die höhe treibt.

Oder ein Übernahmeangebot mit 30% Aufschlag

Oder China




 

48 Postings, 5 Tage Barracuda7Trader

 
  
    
20.11.19 17:30
Tja das EBIT beschreibt aber genau diese Kostenentwicklung, da die Abschreibungen darin berücksichtigt sind. Jetzt weisst warum die damit nicht gern hausieren gehen.
Ich verstehe daher nicht, warum du das Ebit verteufelst, ist es doch genau die Kennzahl die seit Jahren schrumpft und jedem aufzeigt das da was im Argen liegt.
Der Führung ist das sehr wohl klar. Dann von super Zahlen zu reden ist einfach krank.  

2662 Postings, 3520 Tage AckZieBin investiert

 
  
    
2
20.11.19 17:38
Das ist ein klassischer Fall von "Kaufen, wenn die Kanonen donnern". Ich denke, das Schlimmste ist überstanden, den substanziell liegen wir im überverkauften Bereich. Das KBV ist nun mehr als interessant, auch wenn die Zukunft für K+S natürlich eine Challenge wird.

Also, ich bin drin. Das wird schon. :)  

17127 Postings, 784 Tage damir25 ArDai

 
  
    
2
20.11.19 17:58
@AckZie Ein Stern nicht nur für den Text, auch fürs Bild!;))  

146 Postings, 3022 Tage valuepusher@AckZie

 
  
    
2
20.11.19 18:02
Bist du das auf dem Bild? Falls ja, würde ich mit dir überall hin long gehen, nicht nur in K+S  

90 Postings, 93 Tage Trader2022Barracuda

 
  
    
2
20.11.19 18:03
"Tja das EBIT beschreibt aber genau diese Kostenentwicklung, da die Abschreibungen darin berücksichtigt sind."

Ich rede aber von den Kosten OHNE Abschreibung und noch expliziter von den Kosten OHNE Abschreibung PRO TONNE, denn mich interessiert in erster Linie die erzielte Marge. Als Performanceindikator könnte ich mir Kosten pro Tonne bzw. EBITDA (VK - Kosten ohne Abschreibung) pro t, wie es Nutrien oder Mosaic ausweisen, vorstellen. Dazu den FCF CAPEX, die ja schon ausgewiesen werden.

Abschreibungen sind natürlich nicht unwichtig, aber auch nicht cashwirksam und bei einem hochverschuldeten Unternehmen, ist ein positiver Cash flow halt doppelt wichtig. Aber wie gesagt, entscheidend ist für mich die Marge/t bzw. Kosten pro t und VK pro t. Wenn die stimmt, dann ergibt sich der Rest fast von alleine.
 

1901 Postings, 3299 Tage Geko2010Trade Deal USA

 
  
    
20.11.19 18:04
Kann auch sein dass China massiv Kali brauchen könnte....um sich selbst zu versorgen da Lebensmittel Importe aus USA gestopt wurden.

As for Hu Xijin's tweet urging farmer to wait 6 months, we wonder just what the price of pork in China will be in six months. A simple extrapolation of the chart below showing the hyperinflation in Chinese pork prices...

... suggests that Beijing will soon come begging for US pork exports as the alternative is a very angry - and hungry - Chinese population, which as events in 2011 showed, usually has catastrophic consequences for the ruling regime.

https://www.zerohedge.com/economics/...e-deal-getting-bigger-tractors  
Angehängte Grafik:
china_pork_wholesale_nob_2019_1.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
china_pork_wholesale_nob_2019_1.png

17127 Postings, 784 Tage damir25 ArK&S

 
  
    
2
20.11.19 18:07
@Pusher Glaubst du wirklich, dass so eine Göttin sich um K&S kümmert?
Eher friert die Hölle ein!;)))  

90 Postings, 93 Tage Trader2022Geko

 
  
    
20.11.19 18:29
"Kann auch sein dass China massiv Kali brauchen könnte....um sich selbst zu versorgen da Lebensmittel Importe aus USA gestopt wurden."

Denen fehlen die Schweine, die die angebauten Futterpflanzen essen sollen. Brauchen erstmal weniger Kali. China hatte 2018 ca. 440 Mio Schweine. Prognose für 2020 ist:

"Wirtschaftlich rechnet das US-Landwirtschaftsministerium für die chinesische Schweinefleischproduktion 2019 mit einem Verlust von 21 Prozent und 2020 mit weiteren zehn Prozent. Das deckt sich weitgehend mit den Einschätzungen der chinesischen Behörden. Die niederländische Rabobank erwartet dagegen einen dramatischen Einbruch von rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr, das wären immerhin rund 220 Millionen Tiere."

https://www.welthungerhilfe.de/welternaehrung/...-bestaende-in-china/  

1901 Postings, 3299 Tage Geko2010China Prepared for Trade war.

 
  
    
1
20.11.19 18:30
https://www.fxstreet.com/news/...-trade-war-global-times-201911200746
https://iad.ucdavis.edu/sites/g/files/dgvnsk4906/...tone%202019_1.pdf
https://resourceworld.com/...on-potash-in-2020-despite-mine-downtime/

Und die Lage ist:



China has 19% of the world's population but only 8% of the world's arable land. Due to the scarcity of land, China's agricultural production systems are among the most intensive in the world. Therefore, China heavily depends on chemical.  The application of potash fertilizer is an important agronomic measure for achieving higher yields. Apart from increasing yields, the application of potash fertilizer significantly improves the quality of crops. Since potassium is one of the three elements of fertilizer, developing domestic plays a crucial role in changing the severe potassium deficiency situation and increasing food production in agricultural fields.      Nowadays, China has been the world's largest consumer of fertilizer, especially the consumption of potash fertilizer. However, the potash reserves in China only take up 2% of the global proved reserves. Most of the resources are located in the Northwest Plateau region, increasing the difficulty in exploitation and transportation. To meet the huge demand for potash, China is heavily dependent on imports and has been a long time.  


Inwiefern ist den ein Kali Import Stop da eine nachvollziehbare Preparation? Wenn Nutrien drei Minen deswegen still legt müssen sie ja woanders shopen.  

2282 Postings, 1134 Tage And123Importstopp

 
  
    
20.11.19 18:39
Game of Chicken.


Wer zuckt zuerst?  

4042 Postings, 3901 Tage DiskussionskulturDer_Laie

 
  
    
1
20.11.19 18:43
wie du weißt, geht es bei mir eher in richtung bewunderung der magischen hand der finanzabteilung

wenn ich mir geld für den bau eines mietshauses borge und es pfeift bald nach inbetriebnahme durch ein paar fenster, anderswo schimmelt es und ich kann bis das behoben ist nicht alle zimmer vermieten bzw. nur mit etwas abschlag und ich verfehle meinen einnahmenplan und muß mit ein paar kennziffern zurückrudern: wie siehts dann aus, wenn ich irgendwo wegen geldsachen vorstellig werde ?  

4042 Postings, 3901 Tage DiskussionskulturTrader

 
  
    
20.11.19 18:47
sind die bergwerke für ein wiedererlangen der kostenhochheit nicht schlicht schon etwas zu alt und befindet man sich nicht einfach zu weit unter der erde?  

90 Postings, 93 Tage Trader2022Mittelfristplanung 2015

 
  
    
1
20.11.19 18:52
Damals hat man ja 1,6 Mrd EBITDA für 2020 geplant. Marge in 2015 war 101 EUT/t bei Kali und einer Produktion von 6,8 Mio t in D. Meiner Meinung nach hat man diese Werte wie folgt hochgerechnet:

400 Mio Salz lt. Salz2020 Plan

1,2 Mrd Kali bei 9,1 Mio Produktion (6,8 aus D und 2,3 aus Bethune). Man nehme dann die 101 EUR/t und senkt die durchschnittlichen Kosten um 30 EUR/t wegen Bethune und schon hat man ca. 1,2 Mrd. EBITDA (9,1 x 130 EUR/t) und das bei unverändertem Preisniveau.

Rechnung war simpel und aus vielen Gründen grottenschlecht. Stand 2019:

- Salz2020 ist wohl gescheitert
- Kali Menge ist ca. 2 Mio Tonnen niedriger
- und Kosten sind statt bei 170 EUR/t bei 220 EUR/t
- dazu kommen dann noch um 30 EUR/t niedrigere VK im Kali

und was kann man davon selbst beeinflussen?  

5940 Postings, 3984 Tage bernd238Das Drama nimmt seinen Lauf, die 10 werden fallen!

 
  
    
20.11.19 19:48
 
Angehängte Grafik:
chart_all_ks.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_all_ks.png

1901 Postings, 3299 Tage Geko2010Chart

 
  
    
20.11.19 20:20
@ Bernd.... also um unter 10 zu gehen.....schauen wir mal wie die Kali Preise  und der Umsatz damals bei 2005 warren. Heute stehen die drüber ergo sollte eventuell K+S im Preis eher bei Bewertungen von 2008 stehen?

Check:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...r-k-s-ag-seit-2001/

https://www.indexmundi.com/de/rohstoffpreise/...hlorid&monate=240  
Angehängte Grafik:
screenshot(6).png (verkleinert auf 31%) vergrößern
screenshot(6).png

1901 Postings, 3299 Tage Geko2010Nutrien

 
  
    
20.11.19 20:28
Schliesst 3 Minen wegen China....


Schaut doch ma wie die Aktie steht, im Vergleich zu K+S nicht so arg. Ich glaub hier wird eindeutig Leerverkauft und Panik gemacht.  

48 Postings, 5 Tage Barracuda7Trader

 
  
    
20.11.19 20:40
Dann betrachtest du eben die Kosten pro Tonne. Wenn du sonst nichts besseres zu tun hast schaust dir jede Mine im Einzelnen ann. Mir reicht das Ebit um zu wissen was hier läuft.
Der Rest ist vertane Lebenszeit. Ich werde mich auch mal verabschieden. Hier gibts für mich nichts interessantes mehr.

Aber ist ja egal Hauptsache du hast Recht. Daher musst auch alles gross schreiben, um deiner Allwissenheit Ausdruck zu verleihen ;). Immer diese Besserwisser hier :p  

2282 Postings, 1134 Tage And123NTR

 
  
    
20.11.19 20:44
Verdient aber auch noch richtig Kohle I.Vgl. Zu uns....  

2282 Postings, 1134 Tage And123Time

 
  
    
20.11.19 20:45
For Merger oder TO!

;-)  

48 Postings, 5 Tage Barracuda7Nachtrag

 
  
    
20.11.19 20:45
Dich interessiert in erster Linie die Marge pro Tonne. Aha und dafür sind Abschreibungen nicht relevant. Auf jeden Fall eine interessante Erkenntnis. Fast in line mit dem Management!
Thema beendet.  

418 Postings, 764 Tage Zwergnase-11bernd238

 
  
    
20.11.19 21:25
Noch ist mir bekannt wie du vor ca. 3 Jahren fast täglich die Leerverkaufspositionen gepostet hast,
die waren damals bei ca. 20% und der Kurs stand bei 18 Euro aufwärts.
Da hast du schon gewarnt.
Wäre momentan alles in Butter stände der Kurs nicht auf 10 Euro.
ALLE DIE NOCH NICHT DABEI SIND HABEN BISHER ABER TROTZDEM ALLES RICHTIG GEMACHT......???


 

2282 Postings, 1134 Tage And123Eigen und Fremdwahrnehmung

 
  
    
20.11.19 22:01
?Our adjusted external reporting will increase transparency and uncover hidden champions?(Folie 19)

https://www.kpluss.com/en-us/.pdf/2018/cmd_presentation_cfo.pdf


->>> LÄUFT!!!
 

90 Postings, 93 Tage Trader2022Barracuda

 
  
    
20.11.19 22:34
"Dich interessiert in erster Linie die Marge pro Tonne. Aha und dafür sind Abschreibungen nicht relevant."

Was die Zukunft betrifft, ja. Abschreibungen für das vorhandene Anlagevermögen sind gegeben, da kann K+S auch nichts mehr dran verändern. Normalerweise könnte man von degressiver auf lineare AfA wechseln oder im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten die Abschreibungsdauer verlängern, aber diese Möglichkeiten hat man nicht mehr. Zum einen schreibt man schon linear ab und die 2te Möglichkeit hat man in der Krise 2017 schon gezogen und die Abschreibungsdauer verlängert was damals 80 Mio an zusätzlichem EBIT gebracht hat. Natürlich mit dem Nebeneffekt, dass dafür später die Abschreibungen nicht so sehr sinken.

Ok, einen (nicht Ernst gemeinten) Kniff könnte man noch machen. In 2019 3 Mrd. EUR Sonderabschreibung (falls möglich nach IFRS) machen und schon sinken die Abschreibungen in der Zukunft und die EBIT performance 2020 ff steigt spürbar. Ändert an der Performance der Gesellschaft trotzdem nichts. Ausser höheren Preisen bleiben nur die Kosten als Gewinntreiber bzw. als Maßstab für die Performance des Managements. Und hier muss man produktiver werden. Sollte da schon alles ausgereizt sein, dann muss man halt mit weiter steigenden Kosten leben und in ein paar Jahren hat sich es dann mit der Gesellschaft, ausser die Preise steigen weitaus schneller als die Kosten.

Nachdem Du das Thema von Dir aus beendet hast, beende ich es auch mit meinem Abschlussstatement dazu. Jeder hat seine Meinung. Das hat nichts mit Besserwisserei zu tun.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1536 | 1537 | 1538 | 1538  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben