UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Assange und die Gut-Presse

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.11.19 18:47
eröffnet am: 19.09.19 14:17 von: Ding Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 01.11.19 18:47 von: Ding Leser gesamt: 566
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

3106 Postings, 6342 Tage DingAssange und die Gut-Presse

 
  
    
19.09.19 14:17
Hier geht es um die Dokumentation des Kampfes unserer Qualitätsjournalisten gegen die Inhaftierung Julian Assanges und für dessen sofortige Freilassung.

 

12915 Postings, 5438 Tage WoodstoreJournalisten dürfen keine Komplizen sein

 
  
    
19.09.19 14:25
Die Anklage gegen den WikiLeaks-Mitgründer sehen viele als Bedrohung für die Pressefreiheit. Das ist sie. Doch Julian Assange hat Grenzen überschritten.
Die Anklage gegen den WikiLeaks-Mitgründer sehen viele als Bedrohung für die Pressefreiheit. Das ist sie. Doch Julian Assange hat Grenzen überschritten.
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

3106 Postings, 6342 Tage DingSchäbige, menschenverachtende Parteilichkeit

 
  
    
1
20.09.19 08:36

nenne ich das Verhalten der Gut-Journalisten. Weil die Leaks möglicherweise einer politischen Richtung genutzt haben, die den Gut-Journalisten nicht passt, ignoriert man das Schicksal Assanges. Wohl mit dem Gut-Gefühl, dass das diesem . . .  ganz recht geschieht.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/...iheit-meinungsfreiheit versucht, das Verhalten der Journalisten schönzureden. Dadurch wird es aber nicht besser. Formal gibt es natürlich viele verschiedene Gesichtspunkte, wie z.B. diese Vergewaltigungsvorwürfe. Kennt man solche offensichtlich völlig haltlosen Zusatz-Anschuldigungen nicht von totalitären Staaten?

Natürlich wirkt ein Journalist regelmäßig am Diebstahl von Dokumenten mit. Nicht umsonst wird Hehlerei bestraft.

"Es hat einen Grund, warum investigative Journalisten sehr viel Zeit in die Abwägung stecken." Stundenlang, tagelang, wochenlang wägen und wägen sie ab, die Gut-Journalisten. Na, wer´s glaubt.
 

3106 Postings, 6342 Tage Dingunsere widerlichen und schäbigen Gutjournalisten

 
  
    
01.11.19 18:47

   Antwort einfügen - nach oben