UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Altcoins - besser als Bitcoins?

Seite 8 von 363
neuester Beitrag: 22.09.19 07:55
eröffnet am: 12.01.14 19:59 von: Canis Aureu. Anzahl Beiträge: 9052
neuester Beitrag: 22.09.19 07:55 von: Canis Aureu. Leser gesamt: 2350162
davon Heute: 1007
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 363  Weiter  

24540 Postings, 6713 Tage Tony Fordweltweiter Handel...

 
  
    
1
23.01.14 19:40
Coins gegen Coins zu tauschen, da macht weltweiter Handel Sinn.

Wenn Jemand aber Fiat gegen Coins oder umgedreht tauschen will, so macht es keinen Sinn.

Und so betrachte ich auch die entsprechenden Plattformen, d.h. bitcoin.de & Fidor ist dazu da um Fiat gegen Bitcoin und umgedreht zu tauschen, denn im Gegensatz zu anderen Anbietern habe ich hier rechtlich relativ gute Möglichkeiten. Bei z.B. btc-e sieht es da schon wesentlich schlechter aus, da ich meine Klage in Russland anbringen müsste und es zudem weitaus weniger strenge Richtlinien dort gibt.

Wenn ich jedoch Coins in Coins tauschen will, dann kommen andere Plattformen durchaus in Frage, doch auch hier muss man im weltweiten Handel bedenken, dass ein Rechtsanspruch vermutlich nicht oder kaum durchzusetzen sein wird. Es wäre nicht das erste mal, dass diverse Handelsplätze plötzlich dicht machen und ein großer Teil der Coins einfach nicht mehr aufzugreifen ist.

Hier wäre es wirklich mal wichtig, dass man globale Rechtssicherheiten schafft.  

9195 Postings, 2399 Tage Canis Aureus"Rechtssicherheit" in Zusammenhang mit Kryptos

 
  
    
4
23.01.14 20:16
- der war gut!

Wer Sicherheit sucht, sollte Gold und Silber kaufen, und das nicht nur auf dem Papier.









 

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford@Canis...

 
  
    
23.01.14 21:20
Die Vereinbarungen bei bitcoin.de sind behördlich wie rechtlich klar festgemacht.
D.h. wenn Jemand z.B. nicht bezahlt, so kannst du denjenigen verklagen und wirst zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit recht bekommen, weil dies rechtlich klargestellt wurde.  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon CooperDerivate auf Bitcoin Tony

 
  
    
1
23.01.14 21:43
Auf der einen Seite verteufelt ihr Banken und wollt sie am besten abschaffen mit eurem Bitcoin, auf der anderen Seite heisst Du Wetten auf den Bitcoin gut. Deutschland ist eines der größten Kasinos, was die Derivate angeht. CfDs, Optionsscheine und Hebelzertifikate sind reine Wetten... In den USA gibt es nur richtige Optionen und Futures, die auch Einfluss auf den Preis haben..
Also von einem Kasinokapitalismus in den nächsten!?
Man sollte Wetten in Kasinos machen und die Banken sollten sich darauf beschränken, das Geld der Anleger zu verwalten und Kredite für Firmen zu vergeben. So wie es früher war.
Die Wetten nutzen nur den Spielsuchtcharakter der Akteure aus, der bei den IT Nerds eben auch verstärkt zu finden ist. So ist das nun mal eben...  

9195 Postings, 2399 Tage Canis AureusGuthabenverzinsung jetzt für 5 Kryptowährungen

 
  
    
5
24.01.14 01:31

131 Postings, 2152 Tage mrmofitch1000In-Person P2P Transfer of Bitcoins

 
  
    
24.01.14 02:40
In-Person P2P Transfer of Bitcoins via Payment Card Now Possible With SmartMetric's Invention.

SmartMetric's Intelligent Biometric Bitcoin Card Has the Power of a PC on a Payment Card and Unlocks New Possibilities for Bitcoin.  

9195 Postings, 2399 Tage Canis AureusThe Top Altcoins of 2013

 
  
    
4
24.01.14 08:17
Bitcoin has dominated the headlines this year, with massive price fluctuations, regulatory developments, and even Senate hearings by the US government. All these factors indicate that people are beginning to take the young currency seriously.

But let?s not forget about the alternative coins out there. 2013 has been a busy year for them, too. How have they fared? Though CoinDesk has covered some of these alternative coins in depth already, it is interesting to note which currencies have stood out from a market capitalization perspective this year.

Here are the six top altcoins of 2013, based on market capitalization figures from Dustcoin:

http://www.coindesk.com/top-altcoins-2013/  

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford#180

 
  
    
1
24.01.14 09:54
ob dies wirklich sinnvoll ist?

sollte man stattdessen nicht lieber die Handelsgebühren für Alle senken?

Aber die Intensionen sind denke ich klar, man versucht die Coins auf dem Server zu halten, denn viele Nutzer werden die Coins tauschen und dann an ihre Wallet daheim senden.

 

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford@DrSheldon...

 
  
    
1
24.01.14 10:12
Glücksspiel und Wetten sind so alt wie der Mensch selbst und keine Erfindung der Neuzeit. Dass hieraus Konflikte und Probleme entstehen, dies ist klar, andererseits würde ein Verbot kaum Sinn machen, da man mit Verboten die Natur des Menschen nicht verändern kann und wird.

Ebenso wenig kann man daran etwas verändern, wenn man diese Dinge verteufelt und sich darüber aufregt. Dies schafft man wenn überhaupt dann nur durch Transparenz und vor allem Sachlichkeit.

Des Weiteren möchte ich erwähnen, dass ich seit etwa einem Jahr weder Aktien noch Derivate im Depot habe und meine Bestände seit über 2 Jahren immer weiter zurückgefahren habe, u.a. weil ich die Kosten für Banken und Dienstleister nicht mehr zahlen wollte, weil ich nicht mit Derivaten die Banken fettfüttern wollte.

Also kam mit Bitcoin ganz recht, denn hier musste ich nun keine Banken mehr fett füttern und es hatte und hat zudem noch enormes Potenzial, da ich perspektifisch damit auch bezahlen kann, d.h. eine Anlage + Zahlungsmittel in einem Medium habe.

Abschließend noch eine Frage zu dir DrSheldon. Da du dich ja sehr massiv über Banken aufregst, WAS tust du, um dich von den Banken unabhängiger zu machen?
Laut deiner vergangenen Aussagen siehst du komischerweise kein Problem darin, dass Banken deinen Zahlungsverkehr abwickeln und lehnst quasi jegliche Alternative a la ...coin ab. Nur wie passt dies zusammen?
Glaubst du ernsthaft, dass du dich allein mit deinen Edelmetallen von Banken wirklich unabhängig machen kannst?
Wo kannst du mit deinen Edelmetallen in absehbarer Zeit bezahlen? Im Grunde Nirgendwo! D.h. du bist damit nach wie vor vom Zentralbankgeld und Banken abhängig, welche dir das Geld bereitstellen und deine Überweisungen tätigen.

Da bin ich mit meiner Kombination aus EM und Coins weitaus unabhängiger.  

6521 Postings, 2141 Tage Zakatemustony

 
  
    
1
24.01.14 10:26
Edelmetalle kann man auch ohne Banken in Fiat tauschen: Juweliere, Goldaufkäufer (bei diesen "Partnern" sind aber Riesenverluste vorprogrammiert), jede Menge EM-Händler wie pro aurum und Direktverkauf an Privatpersonen. Ich denke, man kann EM auch direkt tauschen gegen Waren (Tausch mit Privatpersonen). Es gibt mittlerweile auch Akzeptanzstellen für Edelmetalle, wo man - genau wie mit Bitcoin - mit EM bezahlen kann.  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon CooperDie Derivateblase wird von alleine

 
  
    
3
24.01.14 11:57
platzen in den nächsten 20 JAhren. Dann werden die Banken wieder auf das reduziert, für was sie eigentlich da sind. Die Zockerabteilung wird dicht gemacht.
Das Problem war nie der Zahlungverkehr an sich, sondern das fraktionale Geldsystem u.a.
Gut, bei vielen Banken ist die Technologie noch relativ veraltet, aber man hat sich doch ein relativ intelligentes Clearingsystem entwickelt.
Leider wurde das Target 2 System auch missbraucht mit der Finanzkrise. Hier kann man übrigens Großbetragszahlungen in relativ schneller Abwicklungsgeschwindigkeit ausführen.

Daher sage ich ja, Bitcoin ist eine Technologie nicht mehr und nicht weniger...
Der Zahlungsverkehr wurde in vielen Banken nur als ein notwendiges Übel in der Vergangenheit betrachtet, das fast nur Kosten verursacht und kaum Gewinne bringt. Deshalb haben viele Banken ihren Zahlungsverkehr an z.B. eine Postbanktochter outgesourced.  Etwa 20 %  

9195 Postings, 2399 Tage Canis AureusMegacoin rises in financial world

 
  
    
4
24.01.14 16:05

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford@Zak...

 
  
    
24.01.14 16:52
hast du evt. eine Liste der Akzeptanzstellen? Würde mich mal interessieren.

Des Weiteren ist der Tausch beim EM-Händler relativ kurz gedacht, denn der EM-Händler druckt das Geld ja nicht selbst, sondern hat es von einer Bank in Bar abgehoben.
Somit bliebe die Abhängigkeit von Banken auch weiterhin.  

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford@DrSheldon...

 
  
    
1
24.01.14 17:00
Wenn der Zahlungsverkehr kein Problem darstellt, dann können Banken doch kein Problem für dich sein oder nutzt du dein Bankkonto etwas für mehr als nur für den Zahlungsverkehr?

Ich jedenfalls nicht, ich brauche ein Bankkonto nur wegen des Zahlungsverkehrs und warum sollte ich mich in eine Abhängigkeit von einer Bank begeben, wenn ich dies alles selbst tun kann?

Über die Abzocke durch Derivate da bin ich ja selbst der gleichen Meinung, dass man dies nicht braucht. Andererseits bin ich auch der Meinung, dass man Windows nicht braucht und mit Linux wesentlich günstiger und besser tun kann, dennoch weiß ich, dass die Mehrzahl an Nutzer eben gern die 100? an Microsoft zahlt und Windows unbedingt haben will.
Daher muss Jeder für sich selbst entscheiden, was er mit seinem Geld tun möchte. Mehr als sachlich darauf hinweisen kann man nunmal nicht.

Zudem würde ich mal den Satz "Biitcoin ist eine Technologie" verändern in Bitcoin ist eine Innovation, denn so wie es aussieht, setzt sich diese Innovation immer weiter durch, so wie einige Altcoins sicherlich auch.  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon CooperKein Problem!?

 
  
    
1
24.01.14 17:16
Das Problem ist, dass du mit deinem Konto nur eine Forderung gegenüber der Bank hast, die auch ausfallen kann. Dank fraktionalem Geldsystem verleihen die Banken ein Vielfaches an Geld und spekulieren noch an der Zocker äh ich meinte Aktienbörse. Das hat aber nichts mit dem Zahlungsverkehr zu tun. Ich habe nie irgendwelche Probleme damit gehabt, wenn die Überweisung erst 1 Tag später auf dem Konto ist. Firmen haben den Komfort Lastschrifteinzüge zu machen und können so mit den Geld planen und müssen nicht erst auf die Überweisung warten...
Übrigens, dank der bisher relativ mauen Akzeptanz des Bitcoins brauchst Du immer noch ein Konto, da du vorher in Fiat umtauschen musst
Was Linux angeht, das nutze ich derzeit auf meinem neuen Laptop, aber ich muss sagen, ich bin enttäuscht, Windows macht einiges mehr her. Gut, zum Surfen reicht es aber sonst....
 

6521 Postings, 2141 Tage Zakatemus@tony

 
  
    
2
24.01.14 17:37
Ich habe leider keine Liste von Akzeptanzstellen welche Gold als Zahlungsmittel akzeptieren. Aber ich habe in der Vergangenheit Web-Seiten selbst gesehen, wo das der Fall war. Es waren etliche Seiten des horizontalen Gewerbes darunter (die Branche ist ja eh innovativ - sieht man auch bei deren Bitcoinakzeptanz :-)). Die Hinweise, daß es solche Akzeptanzstellen gibt, kamen meist von Gold-affinen Seiten. Ich nehme mal an, daß dieser Trend (falls es einer war) mit dem Rückgang des Goldpreises auch wieder verebbte.
Arizona und Utah haben Gold meines Wissens als Zahlungsmittel anerkannt.  

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford@Zak...

 
  
    
24.01.14 18:43
Dies ist der große Unterschied zwischen Bitcoin und Edelmetallen, denn bei Bitcoin passiert aktiv etwas bezüglich Akzeptanzstellen, während bei Edelmetallen kaum Initiativen zu erkennen sind, zumal Edelmetalle schon längst vor Bitcoin & Co. verfügbar waren.

Und da hast du Leute wie DrSheldon, welche denken, dass der Zahlungsverkehr von 1 Tag völlig ausreichend und man den Onlinehandel am besten sowieso nicht braucht, man stattdessen schön brav im Laden mit EMs bezahlen sollte.
Doch wenn es um die Umsetzung geht, da gibt es keine Antworten oder ernsthafte Lösungen, sondern versucht man altbewährtes unter neuem Gewandt zu verkaufen, im Glauben, dass früher alles besser war.

Die Realität aber sieht nunmal anders aus und wird sich wohl auch nicht rückwärts richten, sondern stattdessen vorhandene Lösungen weiter optimieren.

 

24540 Postings, 6713 Tage Tony Ford@DrSheldon...

 
  
    
1
24.01.14 18:57
Eine Bank kannst du nicht in Zahlungsverkehr und Derivatewelt, Kreditwelt, usw.trennen, denn beide Welten hängen miteinander zusammen.

D.h. wenn du die Bank als Zahlungsverkehr akzeptierst, akzeptierst du gleichzeitig auch den Rest der Bankenwelt, denn mit deinem Geld schöpft die Bank weiteres Geld und spekuliert damit.

Was schlägst du also vor, um diese Problematik zu beheben?

Etwa weiter auf den Zusammenbruch warten und beten?

Ob es danach wirklich besser werden würde?

Würde das Spiel nicht höchstwahrscheinlich von Neuem beginnen?

Ferner noch ein Wort zum Umtausch Bitcoin gegen Fiat. Ich habe schon mehrere Käufe getätigt, bei dem ich mir den Umtausch ersparen konnte. Und wie du an der zunehmenden Zahl an Akzeptanzstellen ablesen kannst, werde ich immer öfter damit bezahlen können.
Insofern gehe ich davon aus, dass ich in vielleicht 5 Jahren nahezu überall online damit bezahlen kann und dann brauche ich den Umtausch wohl nur noch selten.

Daher macht es für mich auch keinen wirklichen Sinn, meine Bitcoins der Gewinnmitnahmen abzustoßen, denn warum sollte ich in Geld umtauschen, wenn ich sehr viel besser und günstiger mit Bitcoins zahlen kann?

Daher wird aus dem Zerplatzen der Blase meiner Meinung nach nicht sehr viel werden, weil der große Ausverkauf nicht kommen wird, wenngleich es sicherlich eine Übertreibung geben könnte, welche auskorrigiert werden will.
Ich schätze, dass Bitcoin kurzzeitig in Richtung 200.000$ laufen könnte, bevor es dann einen Einbruch bis 50.000$ gibt und sich der Bitcoin um ein Niveau von 50.000 bis 100.000$ stabilisiert.

Nicht zu vergessen Altcoins, hier wird es bei einigen Altcoins eine wahre Freude sein, andere Altcoins werden stagnieren und in der Korrektur wohl spätestens im Nirvana verschwinden.

Eine sehr spannende Zeit die uns da noch bevorsteht, denn das Coin-Zeitalter hat ja erst so richtig begonnen. D.h. DrSheldon, wenn du clever wärst, würdest/hättest du in der Korrektur der letzten Wochen mal ein paar Coins eingesammelt und seien es auch Coins der zweiten Reihe. Doch so wie man dich hier wahrnimmt, bist du ein Sturkopf und wirst wohl auch weiterhin dem Trend nur hinterher schauen (müssen).  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon CooperWenn Du mir deine Adresse nennst Tony

 
  
    
24.01.14 19:13
falls ich das Geld verliere mache ich das. Ich werde auch so meinen Weg gehen und in der Krise gibt es die größten Chancen. Wenn man noch das Geld hat. Und das wahre Geld habe ich  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon Cooperschon allein dass

 
  
    
2
24.01.14 19:17
diese Winklevoss Brüder dafür Werbung machen, schreckt mich ab... Die können doch eigentlich nur schmarotzen...  

6521 Postings, 2141 Tage Zakatemus@tony

 
  
    
1
24.01.14 19:19
Mit dem Gold ist das so eine Sache. Bis 2011 war sehr große Euphorie und so kam es, daß es etliche Akzeptanzstellen gab, weil man wohl glaubte, bald würde sowieso das goldene Zeitalter ausbrechen. Kryptowährungen waren damals noch fast völlig unbekannt (zumindest unter den Goldbugs). Aber es lief bekanntlich anders und so wurde es wohl auch zunehmend uninteressant, damit Werbung zu machen, man akzeptiere Gold als Zahlungsmittel.
Gold als Zahlungsmittel im täglichen Leben ist ohnehin fragwürdig: die eigentlich erforderlichen Kleinst-Stückelungen sind nicht praktikabel und man kann physisches Gold nicht mal eben für Online-Zahlungen nutzen. Kryptocoins haben ihre Daseinsberechtigung als Online-Zahlungsmittel und eventuell als Wertspeicher (allerdings bei Risiko des Totalausfalls) und phys. Edelmetalle sind überwiegend eher der (fast) absolut sichere Wertspeicher.  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon CooperWer denkt, dass Gold seinen Wert durch

 
  
    
1
24.01.14 19:24
seine Funktion als (früheres) Zahlungsmittel darstellt, ist naiv...  

13576 Postings, 3771 Tage DrSheldon CooperP.S. tony

 
  
    
24.01.14 19:33
Ich verneige mich dann vor dem Multimillionär. Vll sogar Milliardär bzw. reichste Mann der Welt...  

6521 Postings, 2141 Tage ZakatemusDrSheldon Co: Gold und Coins

 
  
    
2
24.01.14 20:29
Ich finde, es macht keinen Sinn immer wieder Gold mit Kryptowährungen zu vergleichen. Wie wir mittlerweile wissen, gibt es Gemeinsamkeiten und Unterschiede wobei ein ganz wesentlicher Punkt die Akzeptanz ist. Gold wird zwar weltweit seit hunderten Jahren als Wert betrachtet aber das Interesse am Erwerb von Gold hängt nicht unbedingt von dieser Akzeptanz alleine ab. Die Leute kaufen Gold dann verstärkt, wenn sie an zukünftige Inflation glauben und ihre Ersparnisse langfristig vor dem Dahinschmelzen schützen wollen. Bei den Coins sieht das etwas anders aus. Der Gedanke der Inflation spielt in dem Fall momentan nicht die Schlüsselrolle. Diese werden vor allem deshalb gekauft, weil man sich für die Zukunft einen Wertzuwachs erhofft. Die Gründe, warum man Coins erwirbt, werden sich m.E. in der Zukunft verlagern - spätestens dann, wenn sich die Kurse eingependelt haben. Dann könnte ich mir durchaus vorstellen, daß man - neben dem Bestreben ein flexibles Zahlungsmittel zu haben - verstärkt auch bei eventueller Angst vor Inflation die Coins kauft.
Wer heute in Argentinien lebt, für den ist der Erwerb von Bitcoins, Litecoins etc. ganz sicher besser, als sich der 30% Inflation auszuliefern. Vermutlich ist das auch besser, als Dollars zu kaufen (was die Leute dort massenweise zur Zeit tun - aus Tradition).
Selbstverständlich macht es für Argentinier auch Sinn, mit den schnell wertloser werdenden Pesos Gold zu kaufen.  

354 Postings, 2085 Tage berndeiBanken-trennung!

 
  
    
2
24.01.14 20:32
Ein sehr guter artikel zum thema banken-trennung...
http://www.nachdenkseiten.de/?p=17998  

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 363  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben