UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Alpha Express Zertifikat DB2NYM

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 19.01.11 21:59
eröffnet am: 14.02.08 23:12 von: hotte39 Anzahl Beiträge: 85
neuester Beitrag: 19.01.11 21:59 von: hotte39 Leser gesamt: 26430
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Alpha Express Zertifikat DB2NYM

 
  
    
4
14.02.08 23:12

Wollt Ihr hohe Zinsen kassieren? 25% am 3. März 2009 zum Beispiel? Es könnten, wenn Ihr Glück habt, aber auch bis 62% sein, allerdings dann erst 2012. Aber Vorsicht, denn "Vorsicht" ist die Mutter der Porzellankiste! Im schlimmsten Fall ist das Geld futsch!

Ist das Zerti  DB2NYM eine gute oder schlechte Anlage? Konstruktive Beiträge hierzu sind erbeten!.  

Ich habe schon Bedenken. Meine Bedenken kommen aber reichlich spät. Ich habe nämlich das Papier gekauft, ohne das Kleingedruckte richtig gelesen zu haben. Das sollte man nicht tun, denn die Risiken sind offensichtlich größer als sie ursprünglich von mir eingeschätzt worden waren. Antoine hatte vor ein paar Tagen einen WiWo-Bericht hier bei Ariva eingestellt. Nicht gerade beruhigend, was dort zu lesen war. Das war der Anlass, mich mal näher mit dem Zertifikat DB2NYM zu beschäftigen. Zumal der 1. Beobachtungstermin vor der Tür steht. Es ist der 3. März .2008.

Vor einem Jahr, also Anfang Februar 2007, habe ich auf Empfehlung meines Bankberaters das

Alpha Express Zertifikat DivDAX vs. DAX

gekauft. Hierzu Näheres im Link:  

 http://www.de.x-markets.db.com/DE/...4&inrnr=395&pkpnr=100655

Das Papier hat eine 50%-Barriere. KK war der Emissionspreis von 101,50 EUR (einschließlich Ausgabeaufschlag von 1,50 EUR). Eigentlich wollte ich nach 13 Monaten  (Anlage also länger als ein Jahr!)  pro Anteil 112,50 EUR steuerfrei kassieren (11,42 % Rendite p.a.). Aber daraus wird's wohl nix. Zur Zeit liegt der DivDAX 2,94% hinter dem DAX zurück. In den Ohren klingen mir die Worte des Anlageberater: "In den letzten Jahren hat der DivDAX stets besser performt".

Der 1. Beobachtungstermin 3. März 2008 rückt näher (Näheres ist im Link einzusehen!). Dann erst erfolgt die Bewertung. Sollte der DivDAX dann wider Erwarten doch besser abgeschnitten haben, dann muss die DB an mich pro Anteil 112,50 EUR zahlen (in dem Fall läuft das Zertifikat nicht mehr bis 2012 weiter).  Ich rechne aber nicht mehr damit, dass es zu einer Auszahlung kommt. Dafür liegt der DivDAX inzwischen zu weit zurück. Aber das kann auch eine Chance sein. Denn beim 2. Beobachtungstermin am 3. März 2009 sind pro Anteil 125,-- EUR fällig. Aber nur dann, wenn der DivDAX, immer vom Ausgangspunkt gesehen, also seit dem 6. Februar 2007, besser abgeschnitten hat als der DAX.

Am Emissionstag, dem 6. Februar 2007, wurden die Werte wie folgt festgelegt: 

DivDAX mit 151,38 Indexpunkten. Der DAX wurde mit 6.875,70 Indexpunkten festgestellt. Diese Werte werden jedes Jahr, also bis 2012, verglichen. Jedes Jahr kommen also 12,50 EUR pro Anteil dazu. Näheres steht im Link. Da müsst Ihr euch alles raussuchen. Zum Beispiel im Termsheet (Produktbeschreibung).

Derzeit geht der Kurs wieder ziemlich stark nach unten, weil die Anler offensichtlich enttäuscht das Feld räumen. Die Mehrzahl rechnet wohl nicht mehr mit einer Auszahlung in diesem Jahr. Nun lohnt es sich nicht mehr zu verkaufen. Meiner Meinung nach. Den richtigen Zeitpunkt habe ich verpasst.

Vor ein paar Monaten war der Kurs schon mal bis etwa 92,- EUR  Geld gefallen (schaut euch die Charts an). Da kamen mir schon Bedenken. Aber die Bank beruhigte mich wieder. Aus heutiger Sicht wäre es nicht schlecht gewesen, zu dem niedrigen Kurs von  93,- EUR Brief nachzukaufen. Am 11. Januar 2008 war der Kurs aber schon wieder auf 104,08 EUR geklettert. Heute steht der Kurs bei 98,90 EUR Geld. 99,90 EUR Brief. Es kann durchaus sein, dass der Kurs noch weiter abschmiert. Das wäre dann aber eine gute Nachkaufgelegenheit. Aber nur für den Anleger, der damit rechnet, dass der DivDAX am 3. März 2009 besser performt hat als der DAX.

Ich werde wahrscheinlich dann aussteigen, wenn ich mein Geld/meinen Einsatz wieder bekomme. Bis 2012 möchte ich nicht halten. Wenn die Barriere von 50% durchbrochen werden sollte (eher unwahrscheinlich), dann kann im schlimmsten Fall das Geld ganz futsch sein. Schaut hierzu in den Termsheet. Da steht einiges über die Risiken drin. Sind eine ganze Menge, auch nicht gerade verständlich beschrieben. Zum Beispiel, was passiert, wenn bei allen Stichtagen der DivDAX wider Erwarten schlechter als der DAX liegen sollte.

So Leute, nun an die Arbeit. Es könnten auch Chancen für euch sein!

Denn: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Zum Schluss noch etwas zur Besteuerung: Die Bundesregierung hat bei diesen Zertifikaten hinsichtlich der Steuer im Nachhinein eine Änderung herbeigeführt. Steuerfrei sind nur die Anlagen, die, wie in meinem Beispiel, vor dem 14. März 2007 gekauft worden sind.

 

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
59 Postings ausgeblendet.

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Kurzbeschreibung

 
  
    
24.06.08 22:55

Das Zertifikat bietet dem Anleger eine automatische vorzeitige Rückzahlung, sofern an den Beobachtungstagen die Performance des DIVDAX PERFORMANCE-INDEX (Basiswert 1) größer oder gleich der Wertentwicklung des DAX (Basiswert 2) im Vergleich zum anfänglichen Bewertungstag ist, also die relative Wertentwicklung von Basiwert 1 zu Basiswert 2 positiv ist.

Wenn das Zertifikat nicht vorzeitig fällig geworden ist, so kommt bei Endfälligkeit zu folgenden Zahlungsmodalitäten: Ist das oben genannte Kriterium erfüllt, so erhält der Anleger den letzten fixierten Rückzahlungsbetrag.

Weist diese relative Wertentwicklung einen negativen Wert von bis zu -50 % aus, so erfolgt eine Rückzahlung von 100 % des Nominalbetrags (Abgesicherter Referenzstand).

In allen anderen Fällen erfolgt eine Rückzahlung von Nominabetrag + Nominalbetrag * relative Wertentwicklung von Basiswert 1 zu Basiswert 2, welche in diesem Fall negativ ist. Im schlimmsten Fall erfolgt keine Rückzahlung.

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 60: Unerklärlich was da passiert ist !?

 
  
    
14.10.08 21:55

Wenn so ein Sh..-Papier, ein Zertifikat, an einem Tag, von 08:14 Uhr bis 20:53 Uhr, von 85,93 EUR auf  94,44 EUR steigt, dann geht das nicht mit rechten Dingen zu. Weiß der Kuckuck, was zu diesem Kursanstieg beigetragen hat. Ich vermute, dass der Emmi da kursregulierend eingegriffen hat. Aufgrund einer Nachfrage seitens der Käufer halte ich diesen Kursanstieg für ausgeschlossen.

Wer dieses Zertifikat jetzt kauft, kann am 3.03.2009 dafür vielleicht  125,- EUR von der DB bekommen (siehe hierzu # 56!  Weil ich nicht davon überzeugt war, habe ich das Papier mit Verlust verkauft. Der Berater, der mir dieses Produkt verkauft hat, ist bei mir unten durch. Ich verfolge, hoffentlich im Interesse anderer User, dieses Papier und werde darüber weiter berichten.

Bis bald!

 

854 Postings, 4089 Tage stockdudeMoin hotte, Berater? Bank? Mutig..

 
  
    
1
14.10.08 21:58
-----------
Attention! Alt-ID

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 63: Du hast Recht, Stockdude!

 
  
    
27.10.08 11:17
Berater kann man die nicht mehr nennen. Höchstens einen "sogenannten Berater". Habe auch lange gebraucht, bis ich merkte, dass die nur in die eigene Tasche wirtschaften. Da habe ich kein gutes Zeugnis verdient!!  

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Auch ich bin reingelegt worden ...

 
  
    
27.10.08 11:40

Von einen  "sogenannten Berater ".

Der Kursverlust sowie die entgangenen Zinsen machen ca. 1.000,- bis 1.100,-  EUR aus. So genau will ich es gar nicht wissen. Das kann ich noch verschmerzen. Der Verlust wird in der persönlichen Bilanz unter "Lehrgeld" verbucht.

KK war ja 101,50 EUR. Verkauft habe ich mit 99,20 EUR (steht oben irgendwo). Heute steht der Kurs bei 91,86 EUR (es gibt keinen Spread). Aber der Kurs war auch schon weit unter 90,- EUR -  sogar schon mal bei ca. 85,- EUR. Im Januar 2008 hätte ich schon mal für ca. 104,- EUR verkaufen können. Aber wer macht sowas, wenn er im März 2008 viel mehr, nämlich 12,5% erwarten konnte. Das wurde ja nix, wie wir inzwischen wissen.

Aber wie gesagt, diesen Thread werde ich weiterführen und alle Interessenten informieren. Meinetwegen bis März 2012. Dann soll es sogar 62,5% auf den Einsatz geben. Auch wenn man z. B. erst im Jahre 2011 kauft!! Da bin ich mal gespannt.

Grüß dich, Stockdude! Du als Profi wärst denen sicher nicht auf den Leim gegangen.

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39DB2NYM - hier schwarz auf weiß: 12,50%

 
  
    
27.10.08 11:58

Und im Jahre 2.012 könnten es 62,5% sein. Die Betonung liegt auf  "könnten"!  Klick mal die WKN an!

Bei solchen Zinssätzen muss man vorsichtig sein.

Jeder sollte inzwischen wissen, je höher der versprochene Zinssatz - je höher ist das Risiko! Das gilt für alle Anlagen!

OK Freunde, diese Erkenntnis ist nicht für dich betimmt, sondern nur für die Lehrlinge, die neu in das Geschäft einsteigen!

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 51 + # 52: Meinen Freund Bauwi ...

 
  
    
27.10.08 12:04
hat es wahrscheinlich auch erwischt. Ihm hatten sie sogar 14% in Aussicht gestellt.
Aber vielleicht hat er die auch bekommen? Ich drück' ihm die Daumen!  

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 66: Quatsch, nicht anklicken

 
  
    
27.10.08 14:24
Es reicht, den Mauszeiger an die WKN heranzuführen.  

25551 Postings, 6581 Tage Depothalbiererdas kann nur scheiße sein.

 
  
    
1
28.10.08 23:33
eigentlich genügen mir schon die 2 worte "alpha express" um dies zielsicher zu erkennen.

und warum sollte dir ne drecksbank 25 % schenken ???!!!  

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 69: Ja ok, hinterher ist man immer schlauer ...

 
  
    
29.10.08 17:30

Ich hatte das Papier  DB2NYM  im Februar 2007 gekauft. Auf Empfehlung des  "sogenannten Beraters" . Damals, also im Februar 2007,  bin ich noch davon ausgegangen, dass mir der  "Berater" wirklich ein gutes Produkt empfohlen hatte. Ich habe lange gebraucht, bis ich diese Burschen durchschaut hatte. Viel zu lange!

Die DB macht bis heute mit diesen Zertifikaten ihre Geschäfte. Hier ein Ausschnitt von ihrer Web-Seite:

Top Performer Zertifikate

WKN Name Perf. 1 Monat
DB0SKN Hypo Real Estate Diskont Zertifikat 44,79%
DB0TS2 TSI 2 Index Zertifikat 34,28%
DB1FJY ArimaxX Top Select Zertifikat 23,41%
DB0TS1 TSI Index Zertifikat 19,56%
DB6HQD  Alpha Express Zertifikat DJ EURO STOXX S... 18,08%
DB1LWN Dow Jones EURO STOXX Banks Reverse Bonus... 16,40%
DB0G32 Dow Jones EURO STOXX Automobiles X-pert ... 15,30%
DB3QBW Dollar/Euro Zertifikat mit Kapitalgarant... 14,99%
 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Am 3. März '09 wäre ich wieder leer ausgegangen!

 
  
    
23.03.09 17:34

Wie schon am 3. März 2008 (keine 12,5%), so auch dieses Jahr. Nix war's mit den 25%. Schaut auf die Aufstellung in # 52!

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 71: Sorry, es muss # 56 heißen!

 
  
    
23.03.09 17:37

Dort ist die mögliche Verzinsung bis 2012 aufgelistet.

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Steuerbescheid: Verluste nicht berücksichtigt!

 
  
    
08.06.09 14:33

In  # 46 habe ich (natürlich wahrheitsgemäß) berichtet, zu welchem Kurs ich die Papiere  DB2NYM  verkauft habe und welche Verluste ich insgesamt erlitten habe (1.454,46 EUR). VK-Kosten/Gebühren und entgangene Zinsen interessieren das Finanzamt selbstverständlich nicht. Die kann man nicht geltend machen, deshalb habe ich sie auch gar nicht eingesetzt.

Die reinen Verluste, die ich errechnet habe, betragen 429,- EUR (Differenz von 670,94 EUR und 241,94 EUR = 429,- EUR). Warum das Finanzamt nicht 429,- EUR, sondern nur 409,- EUR anerkannt hat, ist mir ein Rätsel (ist aber nicht so wichtig, da rufe ich noch an).

Aber nun kommt die Hauptsache:  In den Erläuterungen zum Steuerbescheid steht Folgendes, und zwar genau so, wie ich es schreibe:

"Verluste aus Veräußerungsgeschäfte können nur berücksichtigt werden wenn Kauf und Verkauf innerhalb eines Jahres sind. Dies ist bei dem Wertpapier DB2NYM nicht der Fall. Der Verlust wird somit nicht berücksichtigt."

Da fehlt offensichtlich ein "n" und ein Komma. Ist aber nicht so schlimm, schließlich sind die Finanzbeamten im Stress und haben viel zu tun. Mir passieren ja offensichtlich auch Fehler, denn im Bescheid heißt es weiter: "Die in Ihrer Steuerklärung/Steueranmeldung festgestellten Schreib-/Rechenfehler wurden berichtigt".

Den Verlust habe ich doch im Jahre 2008 realisiert. Weshalb wird der Verlust nicht anerkannt? Weil er nicht "innerhalb" eines Jahres angefallen ist? Das ist doch komisch!

Wer weiß darüber Bescheid?

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 73: Steuerexperte gefragt

 
  
    
08.06.09 18:14

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 73: Immer noch nix?

 
  
    
12.06.09 16:35

Muss innerhalb eines Monats Widerspruch gegen den Steuerbescheid des Finanzamtes einlagen (bis 4. Juli 2009).

Stimmt das denn überhaupt, was das Finanzamt da schreibt?

# 73: "Verluste aus Veräußerungsgeschäfte können nur berücksichtigt werden wenn Kauf und Verkauf innerhalb eines Jahres sind. Dies ist bei dem Wertpapier DB2NYM nicht der Fall. Der Verlust wird somit nicht berücksichtigt."

 

1532 Postings, 5166 Tage hoettimoin hotte

 
  
    
1
12.06.09 16:44
das stimmt leider so! bei dem alpha zerti handelt es sich um ein sogenanntes "vollrisikopapier" und wird daher steuerlich nach dem halbeinkünfteverfahren besteuert (zumindest bis ende 08), wie jede aktie, fonds usw. auch. hier war bei altfällen die spekufrist von 1 jahr anzuwenden...somit leider korrekte aussage des FA...

anders ist dies nur bei finanzinnovationen geregelt gewesen, was hier auf dieses papier leider nicht zutrifft...  

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 76: Thx Hoetti !

 
  
    
12.06.09 17:02

Vielen Dank für deine Antwort. Klingt überzeugend, was du da schreibst.

Gruß Hotte

 

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Zu # 75 + # 76: Heutiger Anruf beim Finanzamt

 
  
    
18.06.09 21:51

Meine Verluste wurden lt. Steuerbescheid  nicht anerkannt (siehe oben). Deshalb habe ich, trotz der eindeutigen Antwort von Hoetti in  # 76, heute beim Finanzamt angerufen. Ich habe nach der Rechtsgrundlage für die oben erläuterte Entscheidung gefragt.

Die gesetzliche Grundlage für diese Entscheidung sei der  § 23 Abs. 1 Nr. 2 EStG (Einkommensteuergesetz).

Hier findet Ihr den vollen Wortlaut der Rechtsgrundlage:

http://www.buzer.de/gesetz/4499/b12080.htm     Es erscheint zunächst der § 22 - Bitte bis zum § 23 weiterscrollen!

Weil also der Zeitraum, in dem das Papier  DB2NYM  in meinem Besitz war, über ein Jahr betragt, zählt das Geschäft quasi nicht als ein privates Veräußerungsgeschäft. Das verstehe ich nicht.  Wie versteht Ihr das?

Bei Aktien war es früher doch so:  Nur wer die Aktie länger als ein Jahr im Depot hatte, durfte den Kursgewinn in voller Höhe kassieren, braucht ihn also nicht versteuern. Ich habe jedoch einen Verlust gemacht.

Muss mal eine (oder zwei) Nacht/Nächte darüber schlafen, ob ich gegen den Steuerbescheid Widerspruch einlagen werde oder nicht. Dann bekomme ich eine eindeutige, schriftliche Begründung für die Entscheidung des Finanzamtes. Nicht von der Sachbearbeiterin, sondern vom Justitiar.

 

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Zu # 78: Link seit gestern verändert?

 
  
    
19.06.09 21:19

Gibt es sowas?  Hier noch einmal der richtige, korrekte Link:

http://www.buzer.de/s1.htm?a=23&g=EStG+&ag=4499

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39.

 
  
    
22.06.09 13:06

1532 Postings, 5166 Tage hoettimoin hotte

 
  
    
2
23.06.09 11:52
die definition für ein pr.veräußerungsgeschäft liegt, wie du selbst sagst, nur bei einer haltedauer von unter einem jahr vor! alle anderen geschäfte sind bei veräußerung steuerlich nicht relevant...

da die gewinne steuerfrei sind, dürfen natürlich auch verluste nicht abzugsfähig sein...das wäre ja sonst noch schöner ;-)

demnach wirst du mit deinem einspruch keinen erfolg haben....  

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 81: Vielen Dank, Hoetti

 
  
    
25.06.09 22:17

Hi Hoetti,

heute habe ich den Einspruch an das Finanzamt abgeschickt. Große Hoffnungen mache ich mir nicht. Mir geht es lediglich um die Rechtssicherheit. Ich möchte offiziell die Gewissheit haben, dass mein Fall korrekt entschieden worden ist.

# 81: Was du schreibst, hat ja alles "Hand und Fuß". Meine Überlegung war nur, wenn jemand innerhalb eines Jahres, zu seinem Vorteil, Kursgewinne steuerfrei einstreichen darf, dann kann doch der Anleger, der innerhalb dieses Jahres Verluste erlitten hat, nicht zuzätzlich leer ausgehen.  Also gut, ich bin kein Jurist. Du scheinst ja einer zu sein.

Auf jeden Fall werde ich die Anwort des Finanzamtes hier bekanngeben.

Gruß Hotte

 

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39.

 
  
    
28.06.09 20:15

7969 Postings, 5743 Tage hotte39# 82: Finanzamt erteilt Widerspruchsbescheid!

 
  
    
19.01.11 21:53

#  81: Hoetti hatte recht.  Mein Einspruch hat in der Tat keinen Erfolg gebracht.

Ich habe die Sache auf sich beruhen lassen. Man muss seine Energie für etwas Sinnvolleres einsetzen.

 

 

7969 Postings, 5743 Tage hotte39Verkauf war richtig!

 
  
    
19.01.11 21:59

Bis März 2012 läuft das Wertpapier. Ich glaube kaum, dass es einen Gewinn bringt. Alle, die das Papier noch halten, werden die 5 X 12,5% = 62,5 % bestimmt nicht erhalten. Sie werden mit Totalverlust rechnen müssen.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben