UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1562
neuester Beitrag: 10.12.19 22:53
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 39037
neuester Beitrag: 10.12.19 22:53 von: Torsten1971 Leser gesamt: 5458786
davon Heute: 9300
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1560 | 1561 | 1562 | 1562  Weiter  

89 Postings, 3452 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1560 | 1561 | 1562 | 1562  Weiter  
39011 Postings ausgeblendet.

4102 Postings, 3921 Tage Diskussionskulturkurzfristig

 
  
    
10.12.19 19:24
aus #39011:
""Teile dieser Werte kurzfristig zu realisieren".
Das Paket soll in den kommenden Monaten verfeinert und dann schrittweise umgesetzt werden."

was jetzt: kurzfristig oder mittelfristig?  

110 Postings, 113 Tage Trader2022auch interessant auf ntv

 
  
    
10.12.19 19:35
"Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S verschärft seinen Sparkurs und stellt wichtige Teile seines Geschäfts auf den Prüfstand. Für das Salzgeschäft in Nord- und Südamerika erwäge das Unternehmen sämtliche Optionen, sagte ein Sprecher des MDax-Konzerns. Favorisiert werde aber ein Anteilsverkauf oder der Börsengang eines Anteils. Denkbar sei auch ein Verkauf einer Beteiligung an der neuen Kali-Mine Bethune in Kanada an einen externen Partner oder eine Kooperation. "Einen Komplettverkauf von Bethune schließen wir aber aus", sagte er weiter.
...
Dabei sind auch Stellenstreichungen nicht auszuschließen, wie der Firmensprecher sagte. K+S wollte eigentlich bis Ende 2020 seine Verschuldungsgrad halbieren, war davon zuletzt aber noch weit entfernt. "Solange wir in diesem Punkt unsere Ziele nicht erreichen, können wir nicht in die Wachstumsphase starten. Deswegen wollen wir nicht auf eine Markterholung warten, sondern aktiv werden", sagte Vorstandschef Burkhard Lohr dem "Handelsblatt"

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...s-Schaufenster-article21449746.html  

84 Postings, 359 Tage kaohneesBeteiligungen

 
  
    
10.12.19 19:36
durch beziffern, bzw IPO sichtbar machen. Durchaus gut möglich, dass sich mancher über die Werthaltigkeit der Beteiligungen, mit positiven Effekten konfrontiert sieht.
Klar reden wir hier nicht von 5 Milliarden wie Bethune.  

110 Postings, 113 Tage Trader2022Es gibt also schon Interessenten

 
  
    
1
10.12.19 19:44
?Im Salzgeschäft in Amerika können wir über den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung oder auch einen Börsengang Werte generieren. Wir sind nicht auf eine Transaktion beschränkt?, sagt Lohr. Es gebe interessierte Parteien für Anteilskäufe. Ein Komplettverkauf der operativen Einheit Americas sei aber nicht angedacht. Auch im Falle eines Börsengangs will K+S die Mehrheit der Aktien halten.

Wie viel Geld Lohr durch Teilverkäufe oder einen Börsengang erlösen will, um die Verschuldung abzubauen, dazu macht der CEO keine genauen Angaben. Er dürfte aber mehr als eine Milliarde Euro anstreben,"

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...in-den-usa-/25318378.html  

13023 Postings, 4895 Tage gogolTeilverkauf !!

 
  
    
1
10.12.19 19:47
Kann auch der Anfang von 100 % Verkauf sein.
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

110 Postings, 113 Tage Trader2022und

 
  
    
1
10.12.19 19:51
"In der Geschäftseinheit Americas erzielte K+S im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro sowie ein Ebitda von 222 Millionen Euro. Allein diese Geschäftseinheit könnte an der Börse für einen Wert zwischen 2,4 und 2,8 Milliarden Euro stehen. Dies ergibt sich etwa aus den Umsatz- und Gewinnrelationen des börsennotierten Salzkonkurrenten Compass Mineral. Der wird laut Bloomberg aktuell an der Börse in etwa mit dem Elffachen seines Ebitda bewertet.

Mit den geplanten Maßnahmen will der K+S-Chef ein klares Signal an die Märkte senden."

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...in-den-usa-/25318378.html  

1945 Postings, 3319 Tage Geko2010Directors Dealings

 
  
    
10.12.19 19:56
Ab wann darf der Lohr und die Führungsregie wieder Shoppen?  

110 Postings, 113 Tage Trader2022und

 
  
    
10.12.19 20:04
?Bethune ist unser am weitesten in die Zukunft reichendes Kaliwerk. Ein Verkauf wäre strategisch nicht sinnvoll?, sagte Lohr. Zumal Bethune bereits einen positiven operativen Cashflow erwirtschafte und bald auch einen positiven freien Cashflow.
..
?Der Umbau des Vorstands steht mit unserem Vorhaben im direkten kausalen Zusammenhang?, erläuterte Lohr. Mark Roberts sei der ideale Kollege, um die Werte in den USA zu heben. Roberts war früher CEO von Morton Salt, ist laut Lohr vernetzt wie kein anderer im Salzgeschäft.
...
In der Region Europa+ und damit auch Deutschland will der Konzern Effizienz und Produktivität weiter steigern. K+S hat im wichtigen Kaliwerk Werra hohe Umweltkosten, um die Belastungen der Natur durch die salzhaltigen Abfälle zu begrenzen. Nun will das Unternehmen Lösungen finden, um die Umweltkosten zu senken ? ohne dabei die Ziele infrage zu stellen, wie Lohr betont. Der Firmenchef denkt etwa an Konzept- oder auch Portfoliooptimierungen oder eine verbesserte Fahrweise der Werke.

Nicht zuletzt kann sich Lohr auch vorstellen, weitere werthaltige Beteiligungen im Bereich Logistik und Transport abzustoßen, wie er dem Handelsblatt sagte. Im September hatte das Unternehmen bereits einen Containerzug veräußert.

Lohr: ?2020 wird herausfordernd?

Ob K+S die Verschuldung bis Ende 2020 wie geplant reduzieren kann, hängt laut Lohr davon ab, wie schnell das Unternehmen die Verkäufe realisieren könne. Für den CEO ist aber das Entscheidende, dass man zeige: ?Wir warten nicht ab, sondern wir handeln.?

Das Gewinnziel von 650 Millionen Euro Ebitda, das Lohr nach der Reduzierung der Prognose noch für 2019 in Aussicht stellte, hält er weiterhin für erreichbar. Auch bleibe es dabei, dass K+S in diesem Jahr einen positiven freien Cashflow erwirtschafte. Der soll laut Lohr im Rahmen der aktuellen Markterwartungen liegen, die laut Vara Research im Mittel etwa 57 Millionen Euro betragen."
...
Auch Lohr geht davon aus, dass sich die Lage im nächsten Jahr wieder normalisieren wird. ?Die Kunden warten jetzt auf den neuen Vertrag mit China, um ein Signal für die Preisentwicklung zu bekommen. Dieser Abschluss wird in den nächsten Monaten kommen, ich schätze bis spätestens Ende des ersten Quartals. Danach sollten wir die Bodenbildung bei den Preisen sehen?, sagt Lohr und ergänzt: ?Also wird das Jahr 2020 in Summe noch herausfordernd.?

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-umgebaut/25318378-2.html  

89 Postings, 2266 Tage Zenanfi@Hugo

 
  
    
2
10.12.19 20:05
"Man war sich also schon 2018 darüber im Klaren, dass die Lage so schlecht ist, dass man das Amerikageschäft z.T. oder ganz veräussern muss um das Unternehmen zu retten und hat es deshalb abgetrennt. Über die Gründe dazu wurde der Kapitalmarkt getäuscht. "

Genau! Ich habe die ganze Zeit den Grund der Neuorganisation (einerseits Americas = Salzgeschäft Canada+Nord-+Südamerika und andererseits Europa+ = Salz Europa+Kali Europa+Bethune) nicht verstanden. Mir ist im geschlossenen Forum geantwortet worden, dass Americas wegen des einheitlichen Vertriebs als operative Einheit definiert wurde.

Es sieht jetzt so aus, dass in der Tat die OE Americas mit dem Ziel geschaffen worden ist, eine Möglichkeit zu schaffen, die Käufe von SPL und Morton Salt rückgängig zu machen (um die Verschuldung abzubauen). In diesem Kontext könnte aber eine Veräußerung  dieser Cashcow katastrophale Auswirkungen auf den FCF haben, sollten sich die Kalipreise nicht schnell wieder erholen.

Außerdem ist das Datum von heute, 10.12.19 bedeutungsvoll: Offensichtlich ist man sehr weit entfernt, die Ziele für 2019 und 2020 zu erreichen, so dass die (sehr) schlechten Nachrichten abgefedert werden müssen.  

110 Postings, 113 Tage Trader2022OE Americas

 
  
    
2
10.12.19 20:09
"Es sieht jetzt so aus, dass in der Tat die OE Americas mit dem Ziel geschaffen worden ist, eine Möglichkeit zu schaffen, die Käufe von SPL und Morton Salt rückgängig zu machen (um die Verschuldung abzubauen)."

So was könnte man auch Plan B nennen. Da wurde wohl jemand unterschätzt?!?  

2367 Postings, 1154 Tage And123FCF ca 50mn bestätigt

 
  
    
2
10.12.19 20:15
Siehe Handelsblatt Interview.


Zudem war das mE der Plan B in der Schublade, falls der Markt nicht anzieht (wie passiert)

Vorstand musste was tun bevor die 10? fallen.

Vorstand zeigt Handlungsfähigkeit und dass aus dem 41er Desaster gelernt wurde

Schade schade das nicht 2015 so agiert wurde... aber da hat man wohl auf gute Marktentwicklung gezockt  

2367 Postings, 1154 Tage And1234% Kurssprung

 
  
    
10.12.19 20:16
Heute ist echt mickrig


Wie gehts morgen weiter? Ideen/ Vorschläge?  

2367 Postings, 1154 Tage And12349% Americas Verkauf IPO

 
  
    
1
10.12.19 20:16
Mein Tipp  

2367 Postings, 1154 Tage And123Mit der Aktion zwingt

 
  
    
1
10.12.19 20:18
der CEO die Analysten ihre Bewertungsmodelle abzuwerfen und zu kalkulieren und debattieren was (a) Americas und (b) Europe+ und (c) Bethune stand alone Wert sind

 

84 Postings, 359 Tage kaohnees10.12.2019

 
  
    
10.12.19 20:32
..könnte nach intensiver Beurteilung der Geschehnisse die LV zum Umdenken beeinflussen. .  

1312 Postings, 914 Tage uranfaktsSalim R.

 
  
    
10.12.19 20:37
ich geh kaputt, lol  

1016 Postings, 4280 Tage MIICManager = Zykliker

 
  
    
2
10.12.19 20:40
Jetzt wo die Branche nicht gut läuft muss K+S Unternehmensteile verkaufen.
Das dafür jetzt unter Druck gute Preise erzielt werden halte ich für unwahrscheinlich.

Das Hütchenspiel das das Management jetzt startet: Teile verkaufen,  Teile an die Börse, Teile behalten... kann das Management von seinem bisherigen Versagen ablenken.
Ich glaube nicht das K+S nachher mehr wert ist.
-----------
MIIC

1502 Postings, 3282 Tage RobertControllerWenigstens ist damit die KE vom Tisch...

 
  
    
10.12.19 20:45
... trotzdem muss es wohl wirklich nicht prickelnd aussehen, dass eine solche Entscheidung gefällt werden muss... für mich kein Grund meine Strategie zu ändern... als moderaten Nachkauf habe ich aber meine 9,90 Limit geändert in 10,50..  

2195 Postings, 4395 Tage DerLaieDas ganze

 
  
    
3
10.12.19 21:16
entbehrt nicht einer gewissen Tragik-Komik.

Sollt Lohr etwa die Beiträge der Kritiker und deren Ansätze aus den Jahren 2016 ff. gelesen haben?

Wenn es dieser Vorstand aber ernst meint, kann man erahnen, wie schlecht es um K+S wirklich steht. Normalerweise werden solche Maßnahmen ex ante nicht angekündigt. Wenn man es dennoch macht ist es für mich geradezu ein Hilfeschrei!!!

Sollte mich nicht wundern, wenn sich diese Einsicht morgen - nach der ersten Euphorie - am Markt breit macht.....  

53 Postings, 1260 Tage dyandi@DerLeie - etwas langfristiger gedacht

 
  
    
10.12.19 21:25
Die ganze Aktion macht nur Sinn, wenn man die normale Geschäftstätigkeit ab 2022 in Gefahr sieht. Gründe hierzu:
- fehlende Versenkungserlaubnis (vgl. Kompendium)
- reduzierte Abwasserkonzentrationen (ließt man nur sehr selten!)
- ausstehende Genehmigung für Einstapelung (vgl. Kompendium)
-----
Positiv gesehen kann man es auch als Backup für den Notfall sehen. Man hat eine objektive Bewertung für das Salzgeschäft, und muss nicht kurzfristig einen Notverkauf durchführen
-----
Die Frage ist, welchen Korridor in der Szenarioanalyse hält man subjektiv für wahrscheinlicher?  

7204 Postings, 541 Tage DressageQueenKleine techn. Gegenreaktion

 
  
    
10.12.19 21:54
oder nachhaltige Erholung? Der Chart sieht böse aus ... nach jedem Tief gings bisher immer etwas hoch ...um dann weiter zu fallen. Mal schauen.  

4102 Postings, 3921 Tage Diskussionskulturand

 
  
    
10.12.19 22:26
"debattieren was (a) Americas und (b) Europe+ und (c) Bethune stand alone Wert sind"

schon, aber dann kommen auch die schulden 1:1 auf den tisch  

2698 Postings, 1457 Tage Torsten1971Laie

 
  
    
10.12.19 22:37
<<Normalerweise werden solche Maßnahmen ex ante nicht angekündigt.

Da liegen Sie leider (wieder mal) falsch. Das ist gar nicht so unüblich. Bei Bayer zBsp....und die Firma schwimmt auch nicht gerade im Geld...

https://www.finance-magazin.de/deals/ma/...ma-erloese-hoffen-2028271/

Für den getaxen Tierarznei-Anteil von 1,5 Mrd hat man dann übrigens 7,5 Mrd bekommen...trotz des Erfolgsdruckes...  

36374 Postings, 2024 Tage Lucky79Der Laden ist im Arsch...

 
  
    
10.12.19 22:51

2698 Postings, 1457 Tage Torsten1971Lucky

 
  
    
10.12.19 22:53
In wessen?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1560 | 1561 | 1562 | 1562  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben