UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Neue Zeit - neuer Thread

Seite 1 von 14
neuester Beitrag: 13.12.19 10:23
eröffnet am: 20.08.13 17:09 von: kirschlichkeit Anzahl Beiträge: 344
neuester Beitrag: 13.12.19 10:23 von: BerlinTrader9. Leser gesamt: 76805
davon Heute: 26
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  

53 Postings, 2309 Tage kirschlichkeitNeue Zeit - neuer Thread

 
  
    
2
20.08.13 17:09
Hallo Zusammen,

habe die All for One Steeb AG schon seit gut 5 Jahren im Blick.
Nicht nur als Aktionär, sondern auch als SAPler - also einer aus der Branche :)

Zwischenzeitlich ist die All for One Steeb ein völlig neues Unternehmen geworden. Hat absolut nichts mehr mit den verstaubten Zeiten von AC-Service zu tun.
Der Zukauf diverser Unternehmen (Steeb von SAP, OSC, Orga von Fiducia) stärkt die Geschäftsbereiche SAP-Lizenzen, Consulting und nicht zuletzt Outsourcing.

Dazu kommen ausgeprägte Aktivitäten im Bereich Cloud Solutions - Business by Desigen läuft nach anfänglichen Schwierigkeiten seitens SAP nun auch sehr gut an. Dies beschert durch die Softwaremiete auch langfristige Einkünfte für die All for One Steeb.
Aus dem eigenen RZ werden Dienste wie Managed Mail, VMware Cloud, etc. verkauft. Sicher ist hier auch ordentlich Potenzial vergraben, diese Dienste den bestehenden SAP-Outsourcing Kunden zur Verfügung zu stellen.

Speziell im Bereich Outsourcing bzw. Managed Services wird massiv wiederkehrender Umsatz aufgebaut. Selbes gilt auch für den Bereich SAP-Lizenzen.
Im Jahresbericht und in sonstigen Zahlenmeldungen werden diese beiden Bereiche aber immer zusammengefasst - ist zwar schade, aber so is es halt: wiederkehrende Umsätze.

'Nebenher' werden auch die Aktivitäten in der Schweiz stark vorangetrieben. Bisher hört man zwar keine Erfolgsmeldungen, aber am Schweizer Markt ist die All for One Steeb schon länger bekannt - und wie die Schweizer so sind, könnte eine Branch im eigenen Lande sicher hilfreich sein um sich besser zu positionieren.

Die Integration der Steeb gilt längst als abgeschlossen.
OSC arbeitet weiterhin eigenständig.
Und die Orga von Fiducia ist wohl eine rein technische Integration der im RZ geleisteten Diesnte. Das Geschäft war ja absolut identisch zum Bereich Managed Services der All for One Steeb.

Natürlich haben wir mit einem Freefloat von nur um die 20% keine großen Volumina zu erwarten - etwas schade, denn das würde dem Kurs imho noch weiter auf die Sprünge helfen.

Dividende gibts ja seit kurzem auch - für ich persönlich immer was schönes.

Resüme:
Trotz des guten Kursanstiegs seit Anfang 2009 glaube ich an eine gute starke Zukunft der All for One Steeb.
Die Bekanntheit im Markt steigt rapide an - das sorgt für zahlungskräftige Kunden und gute Mitarbeiter.


So, was haltet ihr von der aktuellen Lage - und wie schätzt ihr die Zukunft ein?
Bin gespannt auf eure Meinungen!


Viele Grüße,
Kirschlichkeit
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  
318 Postings ausgeblendet.

12748 Postings, 5227 Tage ScansoftGute Zahlen, solider

 
  
    
1
26.11.19 19:58
Ausblick, A4O bleibt ein Langläufer in meinem Depot.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschasolide ist wohl das richtige Wort

 
  
    
4
26.11.19 20:21
Umsatz aktuell als auch im Ausblick ist sogar etwas besser als erhofft. Gewinn kam in 2018/19 niedriger raus als ich dachte, aber liegt vor allem daran, dass in Q4 allein 4 Mio ? der 7 Mio ? Sonderkosten der Strategieoffensive angefallen sind. Insofern bin ich insgesamt sehr zufrieden, weil ich schlimmeres befürchtet hatte, nachdem der Kurs nicht gestiegen war und andere SAAS-Werte ja zuletzt deutlich schlechtere Zahlen lieferten. Ich nehme auch an, dass A4O Ende letzter Woche deshalb nochmal auf 42 ? gefallen war, weil die 1-2 Tage vorher Serviceware und USU diesen Effekt der fallenden Lizenzerlöse nicht durch die SAAS-Erlöse ausgleichen konnten. A4O ist das mehr als gelungen. Insofern sollte der Kurs jetzt wieder steigen.
Kleiner Wehrmutstropfen ist für mich, dass man beim Ausblick letztlich das ansagt, was man schon 2017/18 erreicht hatte. Aber gut, man ist halt noch mitten in dieser Umbauphase. Ich hoffe, man geht jetzt die Marge richtig an. Und dann sollte A4O eigentlich auch wieder wie die Peergroup bewertet werden, also 70-90% höher auf Basis des Ausblicks 2019/20. Die 41-42 sollten damit jedenfalls auf alle Fälle halten. Geht's über 46 ?, ist der Weg nach oben bis erstmal 56 ? frei.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschamal grob überschlagen, würde man bei

 
  
    
1
26.11.19 20:26
dem angesagten Ausblick etwa auf einen Überschuss von 15 Mio ?. KGV also 14,3. Und A4O hat eine sehr saubere Bilanz ohne Nettoverschuldung. Es wäre also noch zusätzlichen Wachstum durch Zukäufe möglich. Ich nehme mal an, sowas hat der Vorstand nicht in der Prognose drin.

KGVs von 18-20 sollten allemal drin sein, auch wenn das organische Wachstum etwas geringer ist als bei Datagroup, die dafür allerdings auch mit KGV von 26-28 auf Basis der 2020er Prognose bewertet wird. Von USU etc mal ganz zu schweigen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

12748 Postings, 5227 Tage ScansoftMan darf bei allen nicht vergessen,

 
  
    
1
26.11.19 21:03
dass die Ebitmarge bei A4O immer noch am Boden ist und bei Datagroup nahe am Peak. Gibt keinen Grund warum A4O nicht in 2-3 Jahren genauso profitabel ist wie Datagroup. Ist ja  im weitesten Sinne das gleiche Geschäftsmodell. Wenn man jetzt das Margenniveau von Datagroup bei A4O ansetzt, kommt man auf einen KGV von 8-9 gegenüber fast 30 bei Datagroup bei gleich hohen organischen Wachstum, aber einer deutlich besseren Bilanz bei A40.

USU kann man als Softwarehersteller weniger vergleichen, die können nochmal deutlich höhere Margen ausweisen, so dass hier ein gewisses Premium gerechtfertigt ist.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschaich hab eh das gefühl, dass der Markt

 
  
    
1
26.11.19 21:40
bei Datagroup das höhere Wachstum als Hauptgrund sieht, aber dabei nicht bemerkt, dass es organisch nicht viel höher lag als bei A4O.
Inklusive der von dir angesprochenen Margenperspektive gibts also eigentlich keinerlei Grund, A4O niedriger zu bewerten. Aber gut, vorläufig würde mir schon der halbe Weg bis dahin reichen, also KGV von 20.
-----------
the harder we fight the higher the wall

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschasoo, der 5k Block bei 44 ? ist fast abgetragen

 
  
    
1
27.11.19 13:54
Und in 35 Minuten beginnt dann noch die Präsi auf dem EK-Forum. Ich glaub ja nicht, dass von dort Impulse ausgehen, aber die Zahlen/Ausblick sollten eigentlich Impuls genug sein.  
-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
a4o3jg.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
a4o3jg.png

524 Postings, 1252 Tage GaaryA4O

 
  
    
1
27.11.19 20:35
Zahlen wirklich solide, beim Ebit Ausblick mMn. aber sehr konservativ. Ich denke hier will man einfach sicher sein.
Bin gespannt ob die 200-Tage-Linie bei 46,5 nach oben gebrochen werden kann. Wäre ein gutes Signal und ich kaufe dann wohl noch eine letzte Position für mein Depot.  

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschafindest du den Ausblick konservativ?

 
  
    
1
27.11.19 23:37
Also in dem Umfeld 5-7% Wachstum anzusagen, find ich schon recht mutig oder aber aussagekräftig positiv.
-----------
the harder we fight the higher the wall

12748 Postings, 5227 Tage ScansoftSo jetzt kommt hier

 
  
    
3
28.11.19 17:22
Schwung in die Sache, Zeit die groteske Unterbwertung als Deutschlands günstigster IT Wert (und noch einer der besten) zu beenden. Ich behaupte mal sehr kühn, dass A4O in 2-3 Jahren mehr wert sein wird als Datagroup.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

530 Postings, 4112 Tage gruenkohlscansoft

 
  
    
28.11.19 17:47
ich habe es gerade gecheckt:

es ist kat, der sich ungeniert die einkaufstüten vollballert.

du kommst ja nicht aus dem quark. :)

black friday am foggy donnerstag? heute noch mal billig. morgen dann chartmarken knabbern.

ich vermisse den popcorn-smily.

ahoi.
-----------
"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiss, ob sie wahr sind." Leonardo Da Vinci

524 Postings, 1252 Tage GaaryA4O

 
  
    
28.11.19 18:31
Naja Katjuscha ich finde die Ebit Prognose aus zwei Aspekten sehr konservativ:

1) Die Prognose von 20 - 22 Mio ist auch nur das Ergebnis aus dem Geschäftsjahr 17/18, allerdings kommt man in 19/20 von deutlich höherer Basis.

2) Müssen die Investitionen in Personal also Schulungen etc. irgendwann auch einmal anfangen sich auszuzahlen. Ich denke das 2020 die Migrations- und Transformationsprojekte deutlich anziehen werden und die Auslastung sich verbessert. Hinzu kommt auch die stetig höher werdende Basis der wiederkehrenden Erlöse, welche sich 2020 mehr bemerkbar machen sollten.

Mit dem Umsatzausblick gehe ich mit. Beim Ebit ist man meiner Meinung nach vorsichtiger, weil man erstmals dieses Jahr die Prognose anpassen musste.

btw haben wir die 200 Tage Linie genommen, da schnappe ich doch morgen nochmal zu :)  

96868 Postings, 7216 Tage KatjuschaGaary, seh ich ganz genauso. Allerdings

 
  
    
1
29.11.19 12:47
glaube ich nicht, dass die 7 Mio Sondereffekte für die Strategieoffensive nun abrupt auf 0 fallen. Daher finde ich die 6% Ebit-Wachstum (19,8 Mio auf 21,0 Mio) gegenüber dem bereinigten Ergebnis 2018/19 schon sehr beachtlich. In Wahrheit werden das vermutlich eher 15-25% Ebit-Wachstum sein.


Übrigens klasse Orderbuch derzeit. Ich würde sagen, der charttechnische Ausbruch ist faktisch sicher. Wir bekommen heute kräftige mittelfristige Kaufsignale.
Im Ask steht ja fast nix, wenn man die 2x400 Stück des Marketmakers noch rausrechnet.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
a4o-ob.png
a4o-ob.png

581 Postings, 3723 Tage Carterdachte irgendwie immer, der MM steht jeweils nur

 
  
    
29.11.19 14:05
1 x im Orderbuch  

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschaschade,

 
  
    
02.12.19 17:19
das sah so gut aus. Hätte vom Chart und Orderbuch weit höher gehen können.

leider kam dann über 3-4 wikifolios Verkaufsdruck auf. Versteh ich nicht so ganz, wieso da jetzt trotz so starkem Kaufsignal und starkem Ausblick bei fundamentaler Unterbewertung ausgerechnet jetzt verkauft wird. Aber vielleicht auch ganz gut, gibt's wenigstens kein Gap.  Und Orderbuch sieht ohne die 2x400 des MM immernoch super aus.


@Carter

klar steht der MM als Person nur ein mal im Orderbuch, aber mit jeweils 2x400 Stück auf beiden Seiten. Früher waren das mal 2x300 aber grundsätzlich ist das seit zwei Jahren so, seit ich die Aktie beobachte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

53 Postings, 2309 Tage kirschlichkeitDividende

 
  
    
05.12.19 11:54
Was denkt ihr - kann der Mehrheitseigner 2020 auch die 1,20 Dividende rausziehen?
 

1541 Postings, 2407 Tage hzengerAll for One

 
  
    
05.12.19 14:07
Alles andere als 1,20€ Dividende würde mich angesichts der starken Bilanz wundern.  

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschadenk ich auch

 
  
    
05.12.19 14:52
Man hat zwar durch die Sonderbelastungen nur ein EPS von 2,05 ? erreicht, aber man erwartet ja fürs laufende Geschäftsjahr schon wieder etwa 3,05 ? EPS. Ich denk mal, da wird man lieber dem Kapitalmarkt die Dividendenkontinuität bieten als hier jetzt wegen den Sonderbelastungen eine Anpassung vorzunehmen. Und wie hzenger schon schreibt, ist das ja von der Bilanz ohne Nettoverschuldung ohnehin ein leichtes. Ich geh jedenfalls von 1,2 ? im Q1 aus, und 1,3 ? dann ein Jahr später. Also hat man kumuliert 2,5 ? Dividende auf Sicht von knapp 15 Monaten. Ganz netter Discount von 5,1% zum aktuellen Kurs.
-----------
the harder we fight the higher the wall

12748 Postings, 5227 Tage ScansoftKrasser Umsatz heute.

 
  
    
1
05.12.19 15:26
Dies ist ja hier auch mein Ansatz. Dividenden kassieren und warten bis A4O die 100 EUR anläuft. Dann wäre man immer noch deutlich günstiger als Datagroup aktuell. Völlig absurd.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

96868 Postings, 7216 Tage Katjuschazumindest müsste A4O im Kurs höher stehen als

 
  
    
05.12.19 15:49
Datagroup. Bei der MarketCap bin ich da eher pessimistischer als du. Ich glaub nicht, dass man Datagroup in den nächsten 2-3 Jahren überholt. Dafür ist der Vorsprung wohl etwas zu groß.

Aktuell fairer Wert von A4O sollte bei 70 ? liegen, wenn man Datagroup bei 60 ? verankert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

12748 Postings, 5227 Tage ScansoftAbwarten, ist halt eine

 
  
    
1
05.12.19 15:56
heutige Sichtweise. Die Börse bestraft halt Firmen die langfristig investieren und honoriert Börsen die am Margenpeak operieren. Auf dem Platz entscheidet aber am Ende der Cashflow und hier sollte man erstmal abwarten, was passiert wenn A4O die Erträge der Investitionen einfährt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

53 Postings, 2309 Tage kirschlichkeitdivi

 
  
    
11.12.19 10:30
danke für euer Feedback zu Dividede.
Wer verhökert denn bitte ständig die Stücke über das Pflichtangebot an den Hr. Neumann...?  

1541 Postings, 2407 Tage hzengerWendepunkt bei der Geschäftsentwicklung?

 
  
    
3
11.12.19 13:22
Ich schaue mir immer mal wieder die Anzahl der offenen Stellen bei A41 an als Indikator für die Auftragslage. Als in diesem Jahr das Geschäft schwächelte (und dann auch später die Gewinnwarnung kam), sind die Stellenangebote von ca. 145 immer weiter runtergefahren worden, da man in Teilbereichen eine schlechte Beraterauslastung hatte. Der Tiefpunkt war vor 3 Wochen mit 105 offenen Stellen. Seitdem steigt die Zahl der Stellenangebote wieder (derzeit: 115).

Das ist zwar kein übermäßig genauer Indikator der Auftragslage, aber ich werte es dennoch als gutes Zeichen, dass man wieder mehr einstellt!  

577 Postings, 1712 Tage BerlinTrader96Was sagen denn die IT affinen

 
  
    
12.12.19 16:44
Experten zu SNP hier im Verlgleich zu A4O? SNP stellt sich ja immer so dar also ob man mit Bluefield eine einzigartige und überlegene SW zu Datenmigration hat. Kann das jemand einschätzen?  

1541 Postings, 2407 Tage hzengerSNP

 
  
    
8
13.12.19 00:16
SNP hat überwiegend ein komplementäres Geschäftsmodell zu A41 und ist daher eher Partner als Konkurrent. Sie fokussieren sich primär darauf, mit eigener Software große Datenbankmigrationen zu unterstützen (z.B. Wechsel auf S/4HANA oder Integration von SAP Systemen nach Firmenfusionen). All for One und SNP kooperieren bei der S/4HANA Migration insofern als A41 die SNP Software nutzen will, um den Kunden einen schnelleren Umstieg zu ermöglichen. Meines Wissens ist das aber noch nicht im großen Stil angelaufen.

Anders als SNP ist A41 weniger an solchen Einmalereignissen interessiert, sondern fokussiert sich auf das wiederkehrende Tagesgeschäft. Zudem sind A41 eher Berater als Softwareanbieter. Außerdem fokussiert sich A41 auf den gehobenen Mittelstand als Kunden, während SNP mit seinen Lösungen normalerweise Großkonzerne adressiert.

In SNP war ich früher erfolglos investiert. Ihr Produkt für Datenbankmigration nach Fusionen ist marktführend, so dass sie einige der komplexesten Integrationen der Welt begleiten durften (z.B. die Fusion von Dow und DuPont). Sie kamen dann aber extrem ins Schleudern, nachdem der Erfolg dem CEO zu Kopf stieg und dieser etwas abgehoben ist. (Ich formuliere das mal SEHR vorsichtig.) Er hätte den Laden trotz hervorragender Aussichten durch sein Verhalten innerhalb eines Jahres fast an die Wand gefahren. Banken haben den Hahn zugedreht und zusammen mit Investoren einen Kurswechsel erzwungen, wo der CEO weniger Verantwortung übernimmt. Durch einen operativen Strategiewechsel sind sie jetzt wieder on track. Konkret: Sie haben es aufgegeben, die Welt selbst zu erobern und vertreiben ihr Produkt nun über größere globale Partner.

Bei mir hat SNP zu viel verbrannte Erde hinterlassen, als dass ich dem CEO nochmal einen Cent meines Geldes anvertrauen würde. Zudem ist die Aktie wegen sehr hoher Multiples auf niedriger Gewinnbasis bei starken Wachstumsaussichten mittlerweile quantitativ komplex zu bewerten. Im Prinzip muss man bei der aktuellen Bewertung dem Management vertrauen, was die Ziele angeht. Das werde ich nicht mehr tun nach dem Wahnsinn, der da ablief.      

577 Postings, 1712 Tage BerlinTrader96hzenger

 
  
    
13.12.19 10:23
vielen Dank für Deinen ausführlichen und interessanten Beitrag!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben