UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1568
neuester Beitrag: 15.12.19 14:18
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 39178
neuester Beitrag: 15.12.19 14:18 von: kaohnees Leser gesamt: 5484948
davon Heute: 2499
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1566 | 1567 | 1568 | 1568  Weiter  

89 Postings, 3457 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1566 | 1567 | 1568 | 1568  Weiter  
39152 Postings ausgeblendet.

13 Postings, 1066 Tage ClintosthutK + S + Weihnachten

 
  
    
1
13.12.19 21:51
aber eins ist hier schon sehr auffallend, es ist Weihnachten und hier brennen nicht gerade die hellsten Kerzen am Leuchter!  

4127 Postings, 3926 Tage Diskussionskultur#39152

 
  
    
13.12.19 22:20
hättste mal auf ihn oder den laien gehört  

4127 Postings, 3926 Tage Diskussionskultur39153

 
  
    
13.12.19 22:25
"Freitag der 13 2019! kann dann jeden persönlich unter die Nase gerieben werden"

höchstens, wenn einer der angst um sein papiergeld hat, 10 milliarden in bar für eine sperrminorität am weltmarktführer salz hinlegt.

das - die möglichkeit einer panikartigen flucht in sachwerte - solltest du unbedingt vor abschicken des wunschzettels in deine analyse mit einbauen  

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Andtec

 
  
    
13.12.19 22:39
weil in den Foren zu den anderen Aktien, die ich auch durchforstet habe und dann im Gegensatz zu K+S dann gekauft habe nichts los ist. Das sind langweilige Werte die gut laufen. Feuer ist nur in den Foren der Problemaktien.

Zeit kostet mich das hier nicht viel. Keine Sorge ;).  

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Zudem

 
  
    
1
13.12.19 22:43
besteht immer die Möglichkeit einiges übersehen zu haben. Findest du nicht? Ich hab hier schon einige historische Dinge gelernt, die zu Zeiten geschehen sind wo ich die Aktie noch nicht mal gekannt habe.

Was mich persönlich immer wundert: Ihr habt nichts gegen Forenteilnehmer die irgendwelche Einzeiler schreiben, gesetzt es handelt sich um was positives. Aber wehe jemand schreibt was negatives ... dann oh weh oh weh :). Dabei lebt ein Forum gerade von den beiden Sichtweisen.

Das andere wäre dann eher eine Selbsthilfegruppe, wo sich jeder Mut zuspricht. Als solche hab ich das Forum noch nicht wahrgenommen.  

1393 Postings, 2281 Tage brauner1971@barracuda

 
  
    
3
14.12.19 02:04
'''''''Ihr habt nichts gegen Forenteiln­ehmer die irgendwelc­he Einzeiler schreiben,­ gesetzt es handelt sich um was positives.­ Aber wehe jemand schreibt was negatives ... dann oh weh oh weh :). Dabei lebt ein Forum gerade von den beiden Sichtweise­n"""""



Das ist halt Quatsch. Wir sind ja nicht doof. Hier sind zwar noch einige Kritiker, aber das Meiste ist Selbstarstellerei oder zynisches Gequatsche. Es liegt doch in der Natur der Sache dass es eher positives Geschreibsel in einem Aktienforum gibt. Leute die sich über ihr zukünftiges Investment Gedanken machen sind ja wohl eher stille Mitleser und man erkennt sie am Schreibstil. Die Investierten sollten eigentlich von ihrer Investition überzeugt sein und schreiben eher positiv bzw hinterfragen intensiv und handeln dann. Beispiel ist TTMicha, den ich vermisse.
Was ist mit den jahrelang tätigen Dauernörglern und Welterklärern hier, oder ominösen Typen die glauben zu Wissen was im Hintergrund abgeht.
Viele sind wohl auch Rentner und haben Zeit und treten nach. Bei einem bin ich mir sicher er wird bezahlt. Also ich verstehe nicht wie einige glauben können die Kritiker werden hier mundtot gemacht. Verstehe ich nicht. Wenn aber einer schreibt: "diese Drecksbude geht sowieso bald Pleite...." und das über lange Zeit, dann frage ich mich schon ob bei diesem kritischen User vielleicht der Verkaufsknopf auf der Tastatur fehlt.  

6271 Postings, 3039 Tage Nightmare 666Übernahme 30,xx ?! ät Barracuda

 
  
    
14.12.19 02:54
Könnte auch sein dass sowas passiert, man wei$ ja nie !  

2703 Postings, 1462 Tage Torsten1971clinto

 
  
    
14.12.19 10:16
<< am Vorabend die Stellschrauben hochgesetzt und auch die Nachrichtenlage ganz genau analysiert.
<< mal sehen, wann denen der Hintern auf Grundeis geht!
<< noch mal lustig werden, weil hier der Aktionär eine Kauforder veröffentlicht hat

Clinto, die travel postings sind nicht als Angriff gegen dich gemeint, sondern als Pflichtlektüre, deine Gedankengänge noch mal zu reflektieren...ich würds an deiner Stelle tun.

Aber ok, wie conte immer meint: Das hier ist Unterhaltung. :))  

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Nightmare 666

 
  
    
7
14.12.19 10:21
eher bringt dir das Christkind ein neues Auto :). Wer soll hier 30 Euro bezahlen und vor allem für was? Die deutschen Werke sind auf dem Markt 0,0 Euro wert. Warum? Weil keiner diese Risiken kaufen will, die Erträge von den Aufwänden aufgezerrt werden und keinerlei Möglichkeit besteht irgendwas positives davon abzuspalten oder auch anderweitig zu nutzen.
Das ist ein Paket voller Risiken. Bei einer Bewertung kann man das Salzgeschäft + Bethune ansetzen und davon die Gesamtschulden abziehen. Bei den Ambitionen die K+S hegt sind das 5 Mrd. für Bethune und 2.2 Mrd. für das Salzgeschäft. Davon kann man ca. 3.8 Mrd. abziehen. Das wären 3.4 Mrd bzw. ein Kurs von 17.70 Euro. Bei einem wohlgemerkt sunny-side Szenario. Um solche Preise zu erzielen muss man aus einer Position der Stärke heraus agieren. Als angeschossenes Reh wird kein Bieter einen zu hohen Kaufpreis auf den Tisch legen. Ein Bieterkampf wird es auch nur geben, wenn es mehrere Interessenten gibt. Hier stellt sich auch die Frage wer das sein soll. Die einzige Phantasie die ich hier sehe ist ein Bieterkampf zwischen Nutrien und BHP um Bethune. Vielleicht integriert BHP auch noch das Salzgeschäft. Wer weiß das schon. Aber in so einem Fall ist dann Luft bis 20 Euro. Sofern Bethune nur 3 Mrd. wert ist, was schon viel realistischer ist, wäre die Firma mit 1,4 Mrd. Euro zu bewerten. Das entspricht einem Kurs von 7,30 Euro.
Die Rechnungen bewerten das Deutschlandgeschäft mit 0 Euro. Zugegebenermaßen eine harte Annahme. Für mich aber eine realistische. Wer würde hier vergleichbare alte Kohlemeiler kaufen. Dazu sind nicht mal chinesische Investoren bereit.  

2810 Postings, 4252 Tage tommi12Seh gut Barracuda

 
  
    
14.12.19 10:26

6451 Postings, 2812 Tage traveltracker@Clintosthut

 
  
    
2
14.12.19 11:38

>>und zu glauben, dass die Ausführungen der Leerverkäufe rein arithmetische 
>>vom Computer ausgeführt werden ist naiv

Erzähl das denen hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Renaissance_Technologies


>>Natürlich wird am Vorabend ... auch die Nachrichtenlage ganz genau analysiert. 
>>Ist mir nicht bekannt dass das jetzt schon Rechner leisten können. 

So? Ist dir nicht bekannt? 
Dann wird's Zeit zu lernen, dass das Konzept eines "Vorabends" in einem quantitativen Hedgefonds nicht existent ist. Und dass das "Newstrading" mit das erste Opfer der algo getriebenen System war. Ansonsten einfach bei deinem geliebten BlackRock erkundigen, was "die Rechner" heutzutage in dem Bereich so alles leisten können: https://www.blackrock.com/aladdin

 

4127 Postings, 3926 Tage Diskussionskulturwie realistisch

 
  
    
14.12.19 12:42
war es, in einem telekomforum zehn, elf jahre nach dem IPO noch immer auf einen gleichsam von unsichtbarer hand dirigierten chor aus kleinaktionären und börsenspielern zu treffen, der sich jeden kritischen forumsbeitrag vorknöpft und den managern ein ständchen singt?      

4127 Postings, 3926 Tage Diskussionskulturbarracuda

 
  
    
14.12.19 12:45
"Sofern Bethune nur 3 Mrd. wert ist, was schon viel realistischer ist":

was garantiert dir, dass bethune soviel wert ist, wie es gekostet hat ?  

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Diskussionsk

 
  
    
14.12.19 13:02
Nichts! Aber bei einem Verkauf ist davon auszugehen das BHP zumindest den Wert auf den Tisch legt. Es sei denn es gibt wirklich die dramatischen Probleme mit dem Stahl. Dann wird BHP sicherlich nicht die 3 Mrd. auf den Tisch legen.  

5 Postings, 29 Tage DaktuelMich würde interessieren...

 
  
    
14.12.19 13:54
...wie Mosaic und Nutrien dastehen. Liegt dort auch einiges im Argen oder sind es ?nur? die Kalipreise die die Kurse von diesen Unternehmen niedrig halten?
Mosaic muss von sich ja überzeugt sein - kaufen schließlich eigene Aktien zurück - trotzdem kommt der Kurs nicht auf die Beine...  

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Daktuel

 
  
    
3
14.12.19 14:07
sicherlich besser. Allerdings ist der gesamte Kalimarkt im Problem. Gibt einige Gründe warum dies so ist:

- In China steigen immer mehr Produzenten ein
- In Weißrussland und Russland gibt es völlig andere Rahmenbedingungen. Dort entstehen aktuell auch neue Kapazitäten bzw. sind genug vorhanden.

Und hier soll man mit deutschen Umweltauflagen und deutlich höheren Löhnen wettbewerbsfähig sein. Schaut auch mal an unter welchen Bedingungen in Weißrussland Kali abgebaut wird. Wieviel die Bergarbeiter verdienen und wen es dort kümmert was mit der Umwelt passiert.

Teurere Produktion funktioniert nur wenn man sich differenzieren kann. Das kann K+S teils über Spezialitäten. Das ist aber nicht ausreichend.

Warum kann Daimler, BMW oder Apple mehr für seine Produkte verlangen? Weil es Luxusgüter sind, Statussymbole. Das ist Kalisalz mit Sicherheit nicht. Hier geht es nur um den Preis und genau da zieht man gegenüber Russland, Weißrussland, China immer den Kürzeren. K+S ist einer der mit Abstand teuersten Produzenten. Ein Leerverkäufer muss nur wenig von der Materie verstehen.
Es reicht zu wissen, dass der Kalimarkt über Jahrzehnte von Überkapazitäten gekennzeichnet sein wird, Staaten wie Weißrussland von den Einnahmen abhängig sind und damit auch bei niedrigen Preisen Kapazitäten in den Markt drücken. Letztendlich führt das dann zu einer Verdrängung der Produzenten mit den höchsten Preisen. Genau das passiert hier und wird für weiter fallende Kurse sorgen. Diese Makrotrends allein sind hier aber noch nicht mal das Ende vom Lied. On top kommt noch ein völlig unfähiges und untätiges Management das nicht mal bei Angeboten der Kooperation mit Wettbewerbern redet. K+S ist ein Mekka für Leerverkäufer.  

2200 Postings, 4400 Tage DerLaie@ Clintosthut

 
  
    
3
14.12.19 14:09
" (...) in 2019 hat der Vorstand alles richtig gemacht! Zumindest kann ich keine Fehler erkennen, die nicht externe Gründe haben, auf die ein einzelnes Unternehmen keinen signifikanten Anteil hat. Unter den gegebenen Umständen haben die hervorragenden 9 Monatszahlen veröffentlicht! (...)"

Clintosthut oder solch ich lieber Zitter-Hand sagen?

Nachdem Sie unter Zitter-Hand im W:O Forum mit diesem oberflächlichen Inhalt nicht punkten konnten, wollen Sie uns - nach Selbstauskunft als erfahrener Broker und 'Selfmade Millionär' - wohl in diesem Forum Ihre Sichtweise näher bringen.
Dürfen wir also davon ausgehen, nur zur besseren Zuordnung, dass Sie künftig nicht mehr unter Ihren Nick "Bayer88" posten werden, sondern unter Clintosthut? Oder haben Sie gar noch mehrere Nicks für uns parat? (P.S.: Ich für meinen Teil bin davon überzeugt, aber das ist wie gesagt meine pers. Meinung.)  

1321 Postings, 2406 Tage contewas ist was wert

 
  
    
3
14.12.19 14:38
zunächst mal en dickes Kompliment an barracuda, dem wir ja nun doch eine Fülle von wirkllich guten informativen postings verdanken. Von der Lehrstunde für unseren ttmichael mal ganz abgesehen.

Ich gehe davon aus, das die Ermittlung der Werthaltigkeit eines Investments sich an verschienenen Faktoren bemisst und um das vorwegzunehmen, bei einem Investment , das von einem Manager geführt wird, der genaugenommen noch nie erfüllt hat, was er vorgegeben hat, praktisch unmöglich. Was soll man von einem Manger halten, der seit Jahren mit Werten hausieren geht, die das vierfache der aktuellen Marktkapitlaliserung bedingen? Der permanent Erfolge vermeldet, gleichzeitig die Aktie aber fast durchgehend in immer tiefere Regionen geführt wird, der in 2018 und 2019 wohl zusammengerechnet mit seiner hervorragenden Leistung vermutlichwengier als einen Euro verdient- kumliert wohlgemerkt.

SAgen wir es so, irgendwas daherqautschen kann jeder, wir wissen alle um die berühmten 61 E Fairprice unseres lieben Freundes aus dem gesclsosenen Forums, der ja über Sonderbetreuung durch ks unterstützt wird.
Genausogut kann man sagen, fairer preis ist dies oder das, aber richtig belegen lässt sich das alles nicht, es sei denn , man nimmt die Zahlen , die vorliegen zum Massstab aller Dinge. Und so ganz falsch ist das mit KGVs ja nun letztlich nicht. Als o, nehmen wir mal die 51 Cent, die lt vara wohl aktuell von den Analysten für 2019 erwartet werden, dann haben wir aktuell eine Bewertung von über 20, also deutlich über Markt.
Wird alles in 2021 deutlich besser, so wie es in 2019 deutlich besser werden sollten gegenüber 2018,  oder in 2018 gegnüber 2017 besser werden sollte ???
Der Trend ist die letzen Jahren sehr deutlich. Es ist  seit potash deutlich schlechter geworden, und ePS, Rating und Kurs zeigen es auch auch mehr als deutlich.
Warum bei gleich inkompetenten Managern das gross anders werden soll, ist nicht recht erkenntlich. Bleibt die seit Jahren gelebte Hoffnung auf stark steigende Kalipreise. Also die wird aktuell auch nic ht gerade genährt, denn wie inwzsichen wohl fast jeder gemerkt hat, es gibt zuviel davon und genaugenommen haben alls peers die Möglichekit die Kapazitäten deutlich aufzustocken, was sie sicher täten, wenn es dafür abnehmer und akzeptable Preise gäbe.
Insgesamt solten wir wohl eher von einem Szenario ausgehen, dass die Kalipresie ungefähr so bleiben wie sie aktuell sind und die Nachfrage sich etwas beleben wird, wenn China wieder auf den plan tritt.
Was wiederum dazu führen sollte, dass die Ergebnisse bei ks sich zumindestens in einem allerdings noch niedrigen Rahmen verbessern sollte, wobei - wie gesagt- dann wohl die Verbesserung gegenüber rund 50 Cent erfolgen würde.

Insoweit, das ist jedenfalls meine Auffassung, ist der aktuell der einzig verlässliche Ansatz die Börsenbewertung der Gesellschaft. DA niemand gewzungen wird, zu kaufen und zu verkaufen, ist der Laden eben nach Auffassung der Marktteilnehmer rund 2 Mrd wert. Jedenfalls in toto.

Nun können wir natürlich alle unsere Filetbetrachtungen einfliessen lassen, allerdings macht das auch nur Sinn, wenn es für Filets einen Markt gibt und eine Filetierung zur Dispostion steht
Nehmen wir ruhig mal Bethune. Da hat barracuda etwas sehr richtiges geschrieben. Wenn es tastsächlich einen Bieterwettbewerb geben solte und Bethune zum Verkauf stünde, dann  könnte man vermutlich  Bethune sicher zu guten Preisen verkaufen. Allerdings setzt das nachfrage von mindestens zwei Bietern voraus. Also einer müsste bhp sein, nur die haben noch gar nicht entscheiden, ob man weiter in kali investiert sein will. Und wenn doch. dann wird schon der zweite Bieter schwer auszumachen sein. mosaic ist viel zu schwach und aktuell erst mal mit sich selber beschäftigt, im übrigen auch finanziell eher ein Leichtgwicht. Nutrien hat gerade fusioniert, was managementmentmässig auch erst bewältigt sein will . Chinesen und Rusen kann man ohnehin ausschliessen. Mithin, was lohr da alles zu bethune an WErten rumreicht, ist völlig belangslos, und das sieht ja auch der Markt, deswsegen steht die Aktie da , wo sie steht.
Bethune geht in das Konzernergebnis ein und da hört dann auch erst mal die Relevanz auf.Es lohnt sich nicht für uns , da gross weiter darüber nachzudenken, es sei denn als Selbstbeschäftigungsmassnahme.
Bei Salz sieht es hingegen anders aus, denn da würde ja ein Teilverkauf zumindestens einen Preis ausweisen, den man dann einordnen könnte.
Wobei da allzuviel Fantasie auch nicht drinnen stecken kann, denn die Salzergebnisse war zuletzt auch nicht berauschend. Und warum sich da ein ERgebnissprung abzeichnen sollte, ist mir auch nicht recht klar. Und auch da wird gelten, ein Verkauf in toto würde sicher, vorausgesetzt es gäbe da mehrere Interessenten, einen besseren ERlös einbringen als ein Teilverkauf aus einer Notsituation heraus. Und um die Nöte von ks weiss ja wohl inzwischen jeder. Also die ganz dolle Fantasie ist da auch ni cht drinnen, wie im vorletzten posting übertitelt, aus der not geboren.

Und was barracuda zu den deutschen Werken schreibt, ist genaugenommen auch folgerichtig. Bei aktuellen Kalipreisen, bei stetig steigenden Personalkosten, Rückstellungen für Pensionsverflichtungen, KOsten für Personalredution ( angefanen an der Sptze) ggf auch Co2-Zertifikaten ?, grüner Umweltpolitik wird man in Deutschland wohl kaum mehr als eine schwarze Null erwirtschaften können. Da verdient dann die Belegschaft, der Vorstand, aber die Aktionäre rein gar nicht. Und wenn der Return auf Dauer für die Aktionäre in Deutschland null ist, dann muss eben genau das in die Bewertung einfliessen lassen.

Insgesamt gesehn fand ich die Reaktion der Börse auf die news von ks durchaus besonnen. Ein sehr leichter Zugewinn , und akutelle Kurse, die nur minimal über dem 14-Jahrestief liegen, zeigen gesunde Skepsis. Letztlich hat lohr schon soviel rumgeschwafelt, dass man einer erneuten Strategieänderung auch nicht mehr trauen mag. zahlen lügen selten, und das 4. Quartal wird ohnehin wieder ein Belg dafür sein, dass es bei ks - statt bergauf, weiter bergab gegangen ist.

Ach so, der Handelsblattarktikel, der hier reingestelt wurde. Der war wirklich unfreiwilig komisch. Die Angst vor einer Übernahme habe lohr geleitet, oder so ähnlicn ?!? Also mein Eindruck ist, nicht sehnen die meisten Aktionäre mehr herbei als eine Übernahe, nur leider scheint es weit und breit keinen zu geben, der da auf den plan tritt.

Im übrigen, was soll lohr sagen, wenn jemand tatsächlich- mal als Zahl dahergesagt- 20 Euro bieten würde. Nachdem er ja nun mal gerade wieder erzählt hat, dass Bethune allelin schon 25 E wert sei, müsste er sich entweder selbst der Lüge bezichtigen oder er würde mal wieder ein Kehrwendung um 180 Grad vornehmen, was ihm sicher leicht fiele, wenn sich das für ihn rechnen würde. Und damit wären wir dann  ja auch bei einer der Kernaussagen von hugo ,wie die Belegschaft von ks ihren lohr einschätzt.  

119 Postings, 118 Tage Trader2022Traders Liebling

 
  
    
2
14.12.19 18:10
+ 6,18 % letzte Woche dank Lohr. Die Einen schreiben lange Texte, die Anderen analysieren und handeln. Merry Christmas

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...7&INDEX_FILTER=true  

2703 Postings, 1462 Tage Torsten1971sdf

 
  
    
1
14.12.19 20:08
<<der in 2018 und 2019 wohl zusammengerechnet  vermutlich wengier als einen Euro verdient- kumliert wohlgemerkt, conte

Ich denke auch das man davon ausgehen kann (2017: 0,22 // 2018: ca. 0,50) und das ist schon Hingucker der ganz anderen Art. Ja das ist mir selber so noch gar nicht klar gewesen, jetzt wo ich es vor mir lese...das wird wohl so kommen...
Vor dem Hintergrund ist dann auch für 2020 ein mickriger Euro ein ambitioniertes Ziel...  

4127 Postings, 3926 Tage Diskussionskultur"die Anderen analysieren"

 
  
    
1
14.12.19 22:59
leider habe ich von dir vorher auch keinen noch so klitzekleinen hinweis auf die möglichkeit vernommen, dass kali plus salz jetzt wesentliche teile des salzes plötzlich doch zur disposition zu stellen beabsichtigt (nachdem man sich am ende des shaping2030röntgendurchleuchtungsprozesses explizit zu einer komplettaufstellung bekannt hatte).

ein trade, der dann am wochenende als riesenplus von 6,18 in einem anonymen forum als aufmerksamkeitsklingler gemeldet wird, hat für mich einen ernstzunehmensgrad von ... wieviel ...?

ich kann mich über eine solche nummer nur wundern.  

119 Postings, 118 Tage Trader2022Man muss Unterbewertungen

 
  
    
2
15.12.19 09:58
halt erkennen, anstatt sich in einen Mainstream im Rausch nach unten einzureihen. Das mit der Strategieänderung war Glück, zeigt aber auch ,dass K+S den Weltuntergangspropheten noch was entgegenzusetzen hat. Wert des Unternehmens liegt sicherlich nicht bei 10 meiner Meinung nach. Jetzt den Kurs nach unten absichern und die Weihnacht geniessen. Merry Christmas  

94 Postings, 30 Tage Barracuda7Trader2022

 
  
    
1
15.12.19 11:13
Du hast quasi immer die fundamentalen Unterbewertungen erkannt. Diese lagen von Anfang September für 14 Tage vor. Dann von Anfang Oktober wieder für 14 Tage und dann von Anfang Dezember wieder für 10 Tage.

Unglaublich, wie messerscharf du analysiert und immer die kurzen Aufwärtstrends mitnimmst! Beeindruckend!

Aber freut mich zu hören, dass dich die 6% glücklich stimmen. Endlich erfshre ich mal wie es ist, wenn jemand blind in eine Aktie verliebt ist. Trotz 70% Verlust positiv gestimmt wenn eine Woche mal grün ist.  

302 Postings, 408 Tage hugo1973Abwarten

 
  
    
15.12.19 11:48
Erst muss der Verkauf und damit der Erlös aus dem Verkauf von Teilen der amerikanischen Produktion in trockenen Tüchern sein. Wir erinnern uns an den Verkauf der brasilianischen Stahlwerke von Thyssen. Chile ist eine Goldperle, MortonSalt ist auch nicht schlecht. Die beiden Teile sind für Finanzinvestoren hoch interessant. Eine Bewertung von Bethune unter 3 Mrd. ? sollte nicht akzeptiert werden. Trotzdem bleibt das Haldenproblem und die abnehmenden Wertstoffanteile in Deutschland und da passiert nichts  

90 Postings, 364 Tage kaohneesHugo 1973

 
  
    
15.12.19 14:18
..denk an euren Generationsarbeitgeber und hole die Politik zurück.
Eure Arbeitsplätze sind nicht gesichert und damit seit ihr deutschlandweit nicht allein.
Aber seit Montag ist etwas Zukunft erkennbar.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1566 | 1567 | 1568 | 1568  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben