UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

2019 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Seite 1 von 171
neuester Beitrag: 16.02.19 22:26
eröffnet am: 26.12.18 10:39 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 4265
neuester Beitrag: 16.02.19 22:26 von: FS-2015 Leser gesamt: 250675
davon Heute: 251
bewertet mit 33 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
169 | 170 | 171 | 171  Weiter  

32009 Postings, 2685 Tage lo-sh2019 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

 
  
    
33
26.12.18 10:39
Liebes Traderkolleginnen und Kollegen,

wieder ein Jahr um,  die Zeiten werden volatiler. Um die Erfahrungen zu teilen, gibt es dieses Forum.
Bevorzugt gehandelt und besprochen werden hier:
GDAXi (DAX PerformanceIndex), DOWJONES, S&P 500, Nasdaq, Nikkei, EURUSD, USDJPY, GBPUSD, Gold, Silber, Öl, BitCoin.
Darüber hinaus sind natürlich alle Top-Tipps willkommen,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs im Depot, unterstützen.

Bevorzugte Webseiten für meine Information:

https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
https://de.investing.com/economic-calendar/
https://de.investing.com/earnings-calendar/
https://www.dividendenchecker.de/
www.wallstreet-online.de/aktien/signale/top
https://www.wallstreet-online.de/statistik/...h-30-tage-handelsspanne

Danke im Voraus für eure Tipps und Infos für ein aufstrebendes Depot und gute Trades in 2019 !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
169 | 170 | 171 | 171  Weiter  
4239 Postings ausgeblendet.

6950 Postings, 3787 Tage hollewutzMoin liebe Gemeinde Rocco war gestern für den A...

 
  
    
3
16.02.19 07:09
auch wenn ich wenig Zeit habe und nur im Hintergrund mitlese, macht hier hier wirklich eine super Arbeit ! Mitlesen gerne, beitragen leider weniger, der Zeit geschuldet!

Spannen, das kann ich mir einfach nicht verkneifen mal wieder Rocco seine Aussagen

Es lohnt die letzten Tage mal zu schauen denn vom Muster ist es immer das gleiche. Man merkt bei diesem "Experten", wenn er zu selbstsicher wird nimmt seine Postingrate schlagartig zu und seine Tagesausblicke kommen dann meistens schon kurz nach 8 Uhr wie zum Beispiel gestern

Dabei dann zb solche Passagen:"

DAX Tagesausblick: Aufwärts!
Heute soll es warm werden, der Frühling kommt. Es geht aufwärts, mit der Natur!

der Troll ruft aus dem Wald

Fazit: Die Bärengefühle werden wohlig, sie streben "AUFWÄRTS" bis in die Fingerspitzen, um sich genüßlich den Lohn abzuholen.

Quelle und Text: https://www.godmode-trader.de/analyse/...esausblick-aufwaerts,6893975

Wie der Tag geendet ist, wissen wir alle. Klar, er hat auch als Alternative die 212 als Bären KO genannt und so wird er sicher Montag schreiben" ich hatte es in meinem Tagesausblick angesagt aber, seriös geht dann doch anders.

Wir werden jetzt die nächsten Tage dann von diesem User wieder etwas Zurückhaltung erleben der hat ordentlich auf die Fr...e bekommen!

Für unseren DAX darf man gespannt sein, was kommt, denn aus der Seitwärtsphase sind wir weiter nicht ausgebrochen, weder oben wie unten viel mehr haben wir oben pünktlich zu Feierabend gestoppt!
Überhaupt ist es ein Trauerspiel wie der DAX um längen hinten liegt und quasi nur noch ein Spielball der Märkte ist. Nimmt man den Vergleich mit Amerika (soll man ja nicht machen) müßte der DAX mindestens bei 18000!!! stehen!

Soweit von mir. Allen ein schönes WE und macht weiter so. Sicher werde ich mich auch mal wieder häufiger einschalten, sobald mehr Zeit verfügbar ist......  

13698 Postings, 2341 Tage DAXERAZZI@holle #4241

 
  
    
2
16.02.19 08:32
Du hast vollkommen Recht!

Normalerweise ist Roccos Trefferquote durchaus sehenswert - aber in den letzten Wochen haben ihn einige male die "plötzlichen" Richtungswechsel beim DAX kalt erwischt.

Bestimmte Anstiege wurden als Ende für die Bären deklariert, andersherum wurde der Fall durch bestimmte Marken als Bullen-K.O. bezeichnet ... und der DAX (wir waren Zeuge) drehte an den vermeintlichen K.O.-Marken einfach um und machte seine krassen Parabelflüge.

Dass er immer eine Erklärung in der Hinterhand hat, ist ja nicht neu und normal. Aber dass er mehrfach total falsch lag, ist eben auch Fakt.  

373 Postings, 469 Tage Ghosttrader1Morgen

 
  
    
2
16.02.19 08:49
Ich persönlich glaube kaum, dass dieser Anstieg nachhaltig ist. Vorallem für die deutsche Wirtschaft (Stichwort Autobauer) bin ich alles andere als optimistisch eingestellt. Vielleicht ziehen sie nächste Woche auch nochmal weiter hoch, wer weiß. Aber mein Gefühl sagt mir, dass man die 11.000 in naher Zeit von unten sehen wird im Dax. Und deshalb sind die Shorts, die ich gestern sukzessive aufgebaut habe, auch übers Wochenende drinnen geblieben.
Wir werden sehen.  

946 Postings, 928 Tage Kappesblattzu Rocco...

 
  
    
2
16.02.19 09:22
Rocco ist kein Hellseher, er gehört an der Börse zu den alten Eichen hat Erfahrugnswerte aber in Seitwärtsphasen wie diesen (2 letzten Wochenkerzen) kommt es halt zu vielen Richtungswechsel was einem das Traden erschwert..

Aber ob Rocco richtig liegt oder falsch betrifft im Grunde nur seine Abonnenten, denn Rocco hat ja wohl ein festen Einkommen von Godemode und diese Trades sind ja nur ein Zubrot...natürlich sind die Abonnenten dann verärgert wenns viele neg. Trades gibt, aber roccos Moneymanagement greift wenn er falsch liegt..

Der Markt macht es einem auch nicht einfach, denn er ist ´drogenverseucht´ sozusagen zu viele Aktteuere die ihr Geld hier verdienen wollen....

Aber wie sagt man so schön, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...

An der Seitenlinie zuschauen ist manchmal die Beste Option..  

946 Postings, 928 Tage Kappesblatthttps://www.stockstreet.de/verfallstag-diagramm#/

 
  
    
16.02.19 09:31
ein Blick auf die Verfallsgrafik....ohne Worte...

eines ist sicher...Vola bei solchen Optionsgrafiken...
 

946 Postings, 928 Tage Kappesblattverfallsgrafik

 
  
    
16.02.19 09:31

206 Postings, 32 Tage SockenstrickerZeit für eine Pause

 
  
    
5
16.02.19 10:24
Im Moment scheint die Prognosesicherheit von den meisten Marktteilnehmer insbesondere im kurzfristigen Bereich schwierig zu sein. Der gestrige Tag hat mit 11k zu Buche geschlagen und der Monat Februar ist damit insgesamt 2k in den Miesen.

Meine Indikatoren funktionieren im Moment einfach nicht; ferner ist die Berichterstattung extrem uneinheitlich (verbale Äusserungen von wenig integren Persönlichkeiten wird mehr gehuldigt statt validierten Daten).

Wichtige Entscheidungen wie EU liquiditätsbereitstellende Massnahmen für FI finden erst gar nicht den Weg zu uns, trotz vieler Abonnements von einschlägigen Wirtschafts- und Börsenzeitungen.

Wir/die meisten von uns können uns die Rally in den USA nicht erklären und wir können uns die Tageskerzen im DAX nicht (mehr) erklären.

Ferner sitzen die Banker einfach am längeren Hebel, sie bestimmen das Order-Routing. So ist es möglich, dass in 10 Minuten der DAX 1% an Wert gewinnt. Die Verkaufsorder werden kurz angehalten und der DAX bei geringem Volumen - an vermeintlichen Widerständen - nach oben gehandelt. Ein System das beim DJ seit Jahren gut funktioniert und wir sehen es vermehrt beim DAX.

Ich parke jetzt mein Geld für eine Weile; trade vorläufig nur am virtuellen Portfolio und wenn sich der DAX dann mal wieder entschieden hat zu funktionieren, dann können wir wieder miteinander sprechen.

Versteht mich nicht falsch, es gibt immer wieder Verlusttrades und das ist Teil des Geschäfts, wenn man aber feststellt, dass im Moment das eigene System nicht mehr funktioniert, muss man am System arbeiten oder mal eine Pause machen. Ich nehme die Pause.

Nein ich bin kein Börsenneuling, habe sogar mal die CMT Level III Zertifizierung erworben (lang ist es her) und als Berater für AM (DACH/Asien) gearbeitet; bevor wieder das Bashing startet (was sowieso kommt).

Liebe AM, vielen Dank für das Cash und ich komme wieder, wenn ihr fertig seid.  

3010 Postings, 922 Tage derdendemannKappesblatt

 
  
    
1
16.02.19 10:24
Gräfe ist nicht Festangestellter bei Börse Go AG.
Er ist selbständig und bekommt Provisionen auf Basis der Abo Kunden und Werbeprämien.
 

Clubmitglied, 1873 Postings, 530 Tage Andreas S.Sockenstrick

 
  
    
4
16.02.19 10:44
Wieso so negativ? Der Jahresstart läuft doch wunderbar. Endlich die richtige Richtung. Ich hatte mich schon gewundert wieso es überhaupt so tief fallen konnte. Denn fundamental sehe ich dafür immer noch keine Gründe.  

13208 Postings, 2186 Tage NikeJoeIst die Korrektur wieder zu Ende?

 
  
    
2
16.02.19 10:48

Der gelbe Trendkanal ist der Kurs-Anstieg seit der Finanzkrise (ca. 12% p.a.).
2015/16 dauerte die Korrektur im SPX 30 Wochen (siehe Wochen-Chart unten).
Dieses Mal dauerte sie nur 16 Wochen. Also falls der Bruch der weekly MA50 nach oben nachhaltig ist. Es könnte auch ein Fake ähnlich wie 2015 sein. Das Momentum sieht relativ gut aus!

Die Korrektur unter die MA50 verlief deutlich schneller und geringfügig tiefer.
Die große Frage der nächsten Wochen wird sein: Setzt sich nun der Bullenmarkt nochmals fort? Falls Trump seinen "letzten" Joker ausspielt, mit China einen Vertrag auszuhandeln, könnte das durchaus psychologisch die Märkte wieder nach oben treiben. Die Zinsen sind etwas zurückgekommen, die Bewertungen der Aktien ebenfalls... das macht Aktien wieder attraktiver. Ich denke aber nicht, dass die FAANGs (Growth) nochmals die Führungsrolle übernehmen werden.

Rezessions-Gefahren hin oder her, der Markt (Robos und Algos) glaubt noch nicht dran! Entweder wir bleiben im gelben Trendkanal oder wir laufen in einen Bärenmarkt. Die Lage ist IMO polarisiert und  daher möchte ich hier defensiv bleiben! Die Bullen haben hier einen kleinen Etappensieg errungen...


Schönes Wochenende, das Wetter ist schon fast frühlings-haft (das Vogelgezwitscher im Garten geht bereits wieder los!). Die Vögel sind bereits "bullisch" ;-)

 
Angehängte Grafik:
190216-spx500-tradingview.gif (verkleinert auf 27%) vergrößern
190216-spx500-tradingview.gif

216 Postings, 389 Tage x lesley xgraefe

 
  
    
2
16.02.19 10:51
Hatte bei Ca. 12.950 empfohlen, den Dax zu verkaufen. Rückwirkend betrachtet eine bemerkenswerte Leistung. Dennoch wird er immer mal wieder falsch liegen, vor allem wenn man täglich eine (frei zugängliche),Prognose abgibt. Vielleicht sich von seiner bullischen oder bärischen Grundhaltung lösen und mehr die vorgeschlagenen Marken im Auge behalten. Schönes Wochenende!  

206 Postings, 32 Tage SockenstrickerAndreas

 
  
    
2
16.02.19 11:03
Es geht nicht um die Richtung, es geht darum wie die Kurse zustande kommen und ob ein bewährtes System im Daytrading im aktuellen Umfeld gut funktioniert. Das tut es für mich  leider nicht und das heisst für mich, warten auf Normalisierung.

Hinsichtlich der fundamentalen Bewertung von Einzeltiteln können wir uns gerne separat unterhalten, auch über die unterschiedlichen Bewertungsmethoden und wie sich sinkende Margen auf den NPV von Einzeltiteln auswirken oder makroökonomische Faktoren unter Berücksichtigung von Handelsbeziehungen die Attraktivität von regionaler A-Allokation.

Das würde aber den Rahmen sprengen und keinen Bezug mehr zu meinem ersten Beitrag liefern. Es würde vom eigentlichen Punkt ablenken, dass im Daytrading auch mit einer hohen Toleranz von 2% der KO innerhalb von 2H abgeholt wird, ohne ersichtlichen Grund.

 

6578 Postings, 1116 Tage Potter21Allen ein schönes und erholsames Wochenende

 
  
    
3
16.02.19 12:24
Rocco Gräfe stellt uns täglich kostenlos seinen Dax-Tagesausblick zur Verfügung und zeigt auch immer beide Richtungen in diesem an. Als Analyst versucht er genauso wie wir ohne Glaskugel die Hauptrichtung herauszuarbeiten. Man mußte letztendlich nur immer auf die Hauptmarken in seinem Daily achten und sie berherzigen. Wenn sich einer mit diesem widerspenstigen Dax auskennt, dann m.E. Rocco Gräfe. Keiner kennt die Daxzicke und ihr tückisches Verhalten so gut wie er. Allerdings ist er als Trader dem Börsenmarkt genauso ausgeliefert wie wir alle. In letzter Zeit sind die Trefferquoten im engeren Rahmen nicht so gut, aber die entscheidenen Achtungsmarken, wie z.B. gestern die 11.015 (Gap-Close) oder die 11.212/11.218 wurden ganz klar herausgearbeitet. Ich denke, dass Rocco gestern genauso überrascht wurde wie ich, obwohl mir mein "Bauchgefühl" schon die richtige Daxrichtung aufzeigte. So ganz ohne Bauchgefühl kann ich nicht traden. Liegt man falsch, hat man ja den Stopp-Loss (SL). Gestern war ich zu sehr davon überzeugt, dass der Dax nach Süden drehen müßte und begann dieses Jahr seit langer Zeit wieder einen alten Tradingfehler: Ich habe meine 1. Shortposi mit einer 2. Shortposi bewußt verdünnt. Beim Dax darf man allerdings nie zu sehr überzeugt sein. Die miese Nummer war gestern das EZB-Geschenk an die Banken,  Daxxer hat ja gestern darauf ebenfalls schon hingewiesen. Die Bänkster wußten das schon vorher und konnten das große Geld beim Dax-Tiefpunkt des kleinen Verfals investieren und dann gab es nur noch die Richtung nach Norden. Ein fehlerfreies Traden gibt es nicht, nur muss man aus den Fehlern dann auch wirklich lernen. Mein Tradingverhalten kann ich heute bereits schon wieder belächeln, ich habe mir vergeben und es kommt wieder ein alter Fehlervermeidungszettel an den PC und es gibt einen deutlichen Eintrag in mein Tradertagebuch und fertig. Trotzdem habe ich weiterhin Lust und gute Laune zum Traden, wenn es nicht so wäre, müsste ich eine Traderpause einlegen oder sogar ganz aufhören. Auf Montag bin ich bereits schon sehr gespannt. Eines ist jedoch sicher wie der Tod: Es gibt definitiv immer zwei Richtungen im Dax und die 10.700 werden wir deswegen trotzdem irgendwann wieder aufblinken sehen. Alles eine Frage des Zeitrahmens.  

6578 Postings, 1116 Tage Potter21@Andreas S. #4249: "Fundamental keine Gründe?"

 
  
    
2
16.02.19 12:56

Die Wirtschaft steht kurz vor einer Rezession und es zeigt sich m.E. per Metapher das Bild, dass der Dax auf einem 10 Meter-Brett steht und jederzeit runterfallen kann, wenn es zu einem harten Brexit kommt. Man schaue sich nur mal die Zahlen der Autoindustrie an! Das nenne ich doch alles andere als rosig und die Daten sind fundamental grottenschlecht. Sockenstrick zeigt sich hier im gegenseitigen Vertrauen depremiert und etwas frustriert und da muss man nun wirklich nicht noch nachtreten mit einem inhaltslosen Posting in # 4249. Aufmunterung und Beistand hat er verdient, weil er sich mit seinem Tradingstil glaubhaft hier eingebracht hat. Und dafür hat er meinen höchsten Respekt. Er ist in der Phase, eine Fehlerquelle ausfindig zu machen und dafür zieht man sich etwas zurück, überprüft, versteht, besinnt sich auf seinen Arsch in der Hose und wird sich auch wieder neu motivieren können. Und wenn die Erfahrenen sein Post lesen, dann erhält er ggf. auch eine konstruktive BM, weil wir die Phase als Trader alle mal durchgemacht haben (ich vielleicht sogar häufiger als der Durchschnitt hihi). Aber hier Salz in die offene Wunde zu streuen, kannst Du Dir hier bitte sparen. Das hat einen absoluten Nullwert.

 

921 Postings, 1384 Tage frechdax1Die tiefsten Daxkurse sieht man immer am Beginn

 
  
    
1
16.02.19 13:13
einer Rezession.
Ist die Wirtschaft an ihrem Tiefpunkt sind die Kurse schon wieder gestiegen.
Börse handelt die Zukunft!
Stellt sich halt nur die Frage, ob es kurzfristig wirtschaftlich noch weiter down geht.  

6578 Postings, 1116 Tage Potter21@sockenstrick, ich poste ja ab und zu mal meinen

 
  
    
1
16.02.19 14:09
KO-Schein. Meine Scheine kosten mindestens 6 bis 8 Euro, falls ein SL überrannt und nicht ausgelöst wird. Ein  garantierter SL bringt Dir allerdings mehr Sicherheit und kann das Schlimmste immer vermeiden. Einen garantierten SL setze ich immer in unsicheren Marktlagen bei höherer Vola ein (z.B. NFP-Zahlen). Da Du mit System arbeitest, solltest Du mal TuorT oder SAKU per BM kontaktieren, die Dir da definitiv besser weiterhelfen können. Ich habe kein System und arbeite mit Charttechnik und EWT. Manchmal gibt es Tage, wo ich nur nach Bollinger Bändern handle. Denn manchmal ist weniger mehr. Du wirst schon Deinen Tradingstil finden, der zu Dir passt. Nicht den Kopf hängen lassen, ich habe gestern auch nur Glotzaugen bekommen, als mein Short (EK 11.200) nicht in den TP laufen wollte. M.E. ist es die verdammte finale Gier vor dem anstehenden harten Brexit, die die Märkte noch nach oben treibt. Anders kann ich mir das alles auch nicht erklären. Aber hier wird die vergangene Woche nun analysiert und das tut einfach gut, die verschiedenen Gedanken dazu lesen zu können. Das EZB-Geschenk gestern konnten wir jedenfalls alle nicht wissen.  

206 Postings, 32 Tage SockenstrickerPotter

 
  
    
1
16.02.19 14:50
Erstmal vielen Dank für deinen Zuspruch und deine Motivation. Du zeigst gerade herausragende Charakterzüge eines guten Moderators.

Zu meiner Pause: Ich werde erstmal abwarten. Zwar schmerzt ein Tag wie gestern, aber er ist grundsätzlich berücksichtigt und verlangt nach einer Pause. Das ist der Deal mit meiner Frau. Sie gewinnt immer:  Läuft es gut, profitiert sie davon und läuft es weniger gut, kümmere ich mich etwas mehr um die alltäglichen Dinge.

Grundsätzlich: Sollte das Auf und Ab der vergangenen zwei Wochen ausschliesslich durch TLTRO bestimmt gewesen sein, dann ist dies zumindest eine notwendige aber keine hinreichende Erklärung. Es würde auch nicht die Schwäche im Nikkei erklären, die trotz weiterlaufenden QE auftrat (Feiertage?/JPY Crash?/?). Wäre es so, dann dürfte sich der Freitag fortsetzen. Zum jetzigen Zeitpunkt für mich nicht ganz klar (als Besserwisser natürlich schwer zuzugeben).

Speziell zum Freitag: Das kommt in die Kategorie Informationsasymmetrie; ab 13:00H habe ich dann auch immer mehr kapiert, dass das nichts mehr wird. Aber keinen Arsch in der Hose gehabt die Seiten zu wechseln.

Lange Rede kurzer Sinn: Erst wenn meine Indikatoren wieder funktionieren, bin ich wieder dabei. Alles andere wäre reinstes Zocken/Glücksspiel.

Im schlimmsten Fall warte ich den BREXIT/ Trade Deal ab, die haben zwar oft fette Gewinne beschert, sind aber in der aktuellen Phase recht unberechenbar.

 

206 Postings, 32 Tage SockenstrickerKleiner Nachtrag zum TLTRO

 
  
    
16.02.19 15:05
Ganz kann ich die Euphorie nicht nachvollziehen, denn ich dachte dass die TLTRO bei Investitionen nicht den gewünschten Effekt hatten. Wir werden sehen.  

381 Postings, 284 Tage endakameli@Socke

 
  
    
16.02.19 15:22
Naja, zusammen gefasst - frisches Fremdkapital gegen Minuszins - also ich würde auch so 1 Mrd. nehmen.

Das es keinen Effekt hatte (Weitergabe an Unternehmen) ist das eine, aber das man Liquidität und Zusatzeinnahmen erzeugt ist das andere.  

398 Postings, 3481 Tage einser32Socke

 
  
    
1
16.02.19 18:02
hut ab vor soviel Ehrlichkeit. Respekt. Ich kenne dein System nicht bzw. deine Indikatoren. Indikatoren ist immer so eine Sache,weniger ist manchmal mal. Bei mir zum Beispiel,hat mein System sehr schlecht funktioniert 2017 fehlende Vola. Flinte ins Korn,nein weitermachen und wenn es Papper ist. Research betreiben und schauen, dann mit kleinen Posionen wiederanfangen,wegen der Psyche. Mein Monat ist auch Mist,aber das ist bei mir eher eine Disizplin Sache. Bei Anregeungen oder anderen Sachen BM immer gern. So schönes WE allen.  

1914 Postings, 2824 Tage wmfeIch brache mal euren Rat zu dem Dow short ETF

 
  
    
1
16.02.19 19:16

https://www.etf.com/SDOW#overview
der steht  jetzt bei 13-14 Dollar in Jahr 2010 stand der Dow bei ca.7500 und der ETF bei 1250  
Angehängte Grafik:
sdow.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
sdow.jpg

2684 Postings, 1132 Tage Pechvogel35Aus gegenständlicher Diskussion ...

 
  
    
3
16.02.19 20:38
ergibt sich auch eine mE interessante Frage. Nämlich fixes Handelssystem(e) ja oder nein und ggf. strikte Einhaltung oder eine gewisse Flexibilität? Saku, Trout sind ja bekanntlich strikt, mit in harter Arbeit ausgeknobelten, Systemen unterwegs. Ich für meinen Teil wende ca. 10 Indikatoren bzw. Ansätze an (Umkehrkerzen, Trends bzw. Brüche, hor. Widerstände/Unterstützungen, EMAs - bevorzugt 20 und 200, MACD, RSI, Supertrend, TH/TT, KS/KE, PPe, Außenstäbe, BB und sehr gerne Formationen. Diese kombiniere ich unterschiedlich je nach Marktphase/Situation. Für einen Einstieg müssen jedenfalls immer mehrere den Plan unterstützen. Ein solches Vorgehen hat den großen Vorteil, das man flexibel bleibt und gewichtige Signale unabhängig von einem starren System (da könnte z.B ein Faktor den Trade ?verbieten?) handeln kann. Ein großer Nachteil ist aber, dass man schwerer bzw. nur beschränkt detaillierte Erkenntnisse über seine Ansätze gewinnen kann. Ich persönlich - ich weiß dafür gibt es Schelte ;-) - bin dennoch der Meinung, dass je mehr Erfahrung man hat, auch diese flexible Vorgehensweise langfristig erfolgreich sein kann. Handelt man stur nach fixen Ansätzen hat man hingegen immer das Problem, dass sie in verschiedenen Marktphasen unterschiedlich gut funktionieren, weshalb man mE wenn schon dann mehrere Handelssysteme benötigt. Hut ab vor allen, die sich solche oft über Jahre mühsam erarbeitet haben. Zum viel diskutierten gestrigen Tag. Dax und DJ haben jeweils mehrfach Rücksetzer in Form von (im Regelfall) trendfolgenden Formationen eingestreut, die sich dann an relevanten Marken nach oben aufgelöst haben. Ich finde das war schön zu handeln, da meist mit engem SL gearbeitet werden konnte.  Auch wenn man auf eine Trendumkehr setzen wollte, hätte sich oft enger SL angeboten. Wobei bei solchen Formationen mEn meißt kein Umkehrstab (bzw. dessen Bestätigung) auftaucht, was für mich einen Short dann ausschließt.  

381 Postings, 284 Tage endakameli... europäische Autos als Sicherheitsgefahr

 
  
    
1
16.02.19 20:45

2777 Postings, 1042 Tage BaerenstarkMhm könnte Druck aufkommen

 
  
    
1
16.02.19 20:48
China wird womöglich langsam geregelt was den Handelskonflikt angeht aber gegen Europa hat Trump "noch" nicht losgelegt......darf es jetzt aber:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/...sgefahr-ein,RIEY2Ok



 

118 Postings, 1471 Tage FS-2015Fixes Handelssystem ist besser

 
  
    
16.02.19 22:26
PV top Thema. Habe da mittlerweile eine ganz klare Meinung dazu. Wenn man einem System folgt, kann man die Emotionen beiseitelegen. Wie eine Maschine wird jeder Trade ausgeführt. Das ist zwar langweilig aber eben auch erfolgreich, solange die Strategie langfristig zu Gewinn führt. Ich denke jeder professionelle Trader geht nach Schema X,Y,Z vor. Anders geht es doch gar nicht, entweder eine Methode hat sich bewährt oder nicht. Spart Nerven und Geld.

Solange man rumprobiert und kein System gefunden hat, wird man immer wieder mal Fehltrades bekommen. Das ist natuerlich am Anfang so, da probiert man viel aus. Habe selber lange genug rumprobiert und schon einiges Lehrgeld bezahlt. Seit mehr als einem halben Jahr mit System unterwegs und nur Geld verloren, wenn ich mich nicht drangehalten habe und nochmal rumprobiert habe (so geschehen im Januar, bin immer noch aufgewühlt deswegen). Das ich im Januar verloren habe, weil ich entgegen der Strategie unterwegs war zeigt mir natürlich auch das die Strategie funktioniert. Also Verlust ja, aber doch zufrieden. 2019 soll mein erstes Jahr mit Gewinn werden. Bin mit Februar bis jetzt super zufrieden. Freitag Volltreffer mit Long. Entgegen meinem Bauchgefühl, das mir short geraten hat. Ein System macht es einfach zu traden, es nimmt die Emotionen aus dem Trade. Bleibt aber trotzdem schwer genug mit dem richtigen Timing die Strategie umzusetzen. Das ist das worauf ich mich im Moment konzentriere. Und vielleicht ist die Volumenanalyse perfekt um meiner Strategie den letzten Schliff zu geben, vorallem beim Ein und Ausstieg um die richtigen Marken zu erkennen.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
169 | 170 | 171 | 171  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: grips, Gurkenheini, MM41, poolbay, powerade, Romeo237, Spekulatius1982