UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

1.fc nürnberg

Seite 1 von 31
neuester Beitrag: 02.09.10 21:16
eröffnet am: 23.11.06 19:26 von: fourstar Anzahl Beiträge: 771
neuester Beitrag: 02.09.10 21:16 von: tiger65 Leser gesamt: 57767
davon Heute: 6
bewertet mit 29 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  

3927 Postings, 5070 Tage fourstar1.fc nürnberg

 
  
    
29
23.11.06 19:26
unser ruhmreicher clubb holt sich in diesem jahr nen uefa cup platz und die bayern lassen wir hinter uns..heheh;-)

sind hier clubberer anwesend?

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  
745 Postings ausgeblendet.

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Nächstes Spiel

 
  
    
7
23.08.10 22:37
Nächstes Spiel
Nürnberg - Freiburg
1. BL, 2. Spieltag
Sa, 28.08.10
15:30 Uhr
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
a7722b289b.png
a7722b289b.png

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Einladungen für die Nationalspieler

 
  
    
6
24.08.10 14:34
Einladungen für die Nationalspieler
Albert Bunjaku, Dario Vidosic, Almog Cohen und Tomasz Welnick (U20) für ihre Nationalmannschaften eingeladen.

Albert Bunjaku steht im provisorischen Aufgebot von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld für die Länderspiele Schweiz - Australien am 03.09.10 um 20.15 Uhr in St. Gallen, sowie für das Spiel Schweiz England am 07.09.10 um 20.45 Uhr in Basel.

Dario Vidosic hat ebenfalls die Einladung in den provisorischen Kader von Australiens Nationaltrainer Holger Osieck erhalten: In St. Gallen könnte er am 03.09.10 im Spiel zwischen der Schweiz und Australien auf Albert Bunjaku treffen. Am 07.09.10 absolvieren die Socceroos in Krakau ein Freundschaftsspiel gegen Polen.

Cohen und Welnicki auch international dabei  

Almog Cohen steht im Aufgebot der Israelischen Nationalmannschaft beim Spiel am 02.09.10 in Israel gegen Malta. Am 07.09.10 nimmt er am nächsten Spiel der Israelis in Georgien teil. Ebenfalls hat er bereits für die Spiele Israel gegen Kroatien (09.10.10) und für Griechenland gegen Israel (12.10.10) eine Einladung erhalten.

Tomasz Welnicki aus der U23 des 1. FCN soll ebenfalls zwei Freundschaftsspiele für sein Heimatland absolvieren: Die polnische U20 Nationalmannschaft spielt am 03.09.10 in Szamotly gegen Usbekistan und am 06.09.10 in Wronki gegen Italien.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
bunjaku_wm.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
bunjaku_wm.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Teamcheck Freiburg

 
  
    
5
24.08.10 18:03
Teamcheck Freiburg
Die Zeit bis zum ersten Heimspiel tickt. fcn.de nimmt den Gegner SC Freiburg unter die Lupe.

Einmal Club, immer Club!

Was wäre die neue Saison nur ohne die alt-bewährte Rubrik gestern Club, immer Club an dieser Stelle? Deswegen berichten wir nun auch davon, dass im Freiburger Kader ein Akteur steht, der schon einmal den Club-Dress überstreifte. Und zwar Ivica Banovic, der sich nach dem Gewinn des DFB-Pokals 2007 in Richtung Breisgau verabschiedete. Dort gehört der 30-jährige Mittelfeldakteur zum Kreis der Führungsspieler, obwohl er vor gut einem Jahr im Anschluss an eine langwierige Verletzung seinen Stammplatz verlor.

Nicht aber seine ansteckend gute Laune, die eines der Markenzeichen des sympathischen Kroaten ist. Seine fußballerischen Merkmale: eine feine Technik, ein strategisches Auge und die Bereitschaft, sich voll in den Dienst der Mannschaft zu stellen. So akzeptiert er seine Reservisten-Rolle selbstredend ohne jedes Murren und macht alles dafür, top vorbereitet zu sein, wenn er gebraucht wird. Ach ja, im Club-Kader ist übrigens kein Ex-Freiburger zu finden.

Die Freiburger Fußballschule

Steine statt Stars lautet eine Parole, die viele Vereine in den Mund nehmen, sie aber nicht leben. Der SC Freiburg gehört gewiss nicht dazu. In Sachen Jugendleistungszentrum erfüllten die Breisgauer schon vor vielen, vielen Jahren die heute an die  Lizenzvergabe geknüpften Bedingungen der DFL. In dem Wissen um ihre vergleichsweise bescheidenen Rahmenbedingungen investierten und investieren sie sehr viel in ihren Nachwuchsbereich, getreu der Devise wir machen uns unsere Stars selbst.

Der Erfolg gibt ihnen Recht, auch wenn sie die selbst ausgebildeten Akteure mitunter nicht halten können, wenn sie bei den Profi s einschlagen. Siehe Dennis Aogo (jetzt HSV) und Sascha Riehter (jetzt Wolfsburg), die als erste Akteure aus der Freiburger Fußballschule den Sprung in die deutsche Nationalelf geschafft haben. Die beiden haben übrigens nicht vergessen, wo sie herkommen - sie sind Mitglieder des Fördervereins Freiburger Fußballschule.  

Das Stadion

Idyllischer liegt wohl keine Spielstätte im deutschen Profibereich als die des SC. Zudem ist die alt-ehrwürdige Badenova-Arena das einzige Stadion, das alle seine benötigte Energie selbst erzeugt. Das Aber folgt zugleich: Es ist mit einem Fassungsvermögen von 24.000 Zuschauern erstens klein und bietet zweitens nur wenige Möglichkeiten der Vermarktung.

Kein Wunder, dass die Verantwortlichen lieber gestern als morgen ein neues zeitgemäßes Stadion bauen lassen würden. Doch bereits die Suche nach einem Standort gestaltet sich sehr schwierig, die Mithilfe der Stadt geht gegen null.

Der Sturm

Der SC wird nicht müde zu betonen, zu den Kleinen der Liga zu gehören. Was die Anzahl der Stürmer in seinem Kader anbelangt, ist er gar der Kleinste. Mit Papiss Cissé, Tommy Bechmann und Stefan Reisinger (ja, das ist der, der einst für den Kleeblatt-Klub jenseits unserer Stadtgrenze kickte) stehen derzeit nur drei nominelle Stürmer auf der Liste.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
8489f4e78d.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
8489f4e78d.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Wir sind der Club

 
  
    
6
24.08.10 18:09
-----------
Wir sind der Club!

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Aktuelle Termine beim 1.FCN

 
  
    
9
24.08.10 18:16
Di. 24.08.10 15.30 Uhr Training
       Mi.  25.08.10§10 Uhr Training
15.30 Uhr Training
       Do.  26.08.10§ Training nicht öffentlich
       Fr.  27.08.10§15.30 Uhr Training
18.30 Uhr SG Sonnenhof Großaspach - 1. FCN II
       Sa.  28.08.10§15.30 Uhr 1. FCN - SC Freiburg
       Fr.  03.09.10§18 Uhr Testspiel beim FSV Erlangen Bruck
-----------
Wir sind der Club!

92994 Postings, 4038 Tage tiger65"Jeder steht unter Druck"

 
  
    
9
25.08.10 22:28
"Jeder steht unter Druck"
Vor dem Spiel gegen Freiburg sprach fcn.de mit Heiko Butscher, dem Kapitän des SC Freiburg.

fcn.de: Hallo Heiko Butscher, am Samstag geht es gegen Nürnberg. Steht ihre Mannschaft nach der unglücklichen Auftaktniederlage gegen St. Pauli unter Druck?

Heiko Butscher: Ich wüsste kein Bundesliga-Spiel, in dem eine Mannschaft nicht unter Druck steht. Das war bei uns selbst am letzten Spieltag der vergangenen Saison so, als unser Klassenerhalt feststand und wir den Fans noch ein attraktives Spiel und unserem Gegner Dortmund einen anständigen Wettbewerb bieten wollten. Druck gehört auf diesem Level dazu, ich denke, wir können damit umgehen.

fcn.de: Welche Schlüsse haben Sie aus der Niederlage gezogen? Was wollen Sie gegen den Club anders machen?

Heiko Butscher: Wir wollen und werden uns steigern. Das Spiel gegen St. Pauli war für uns zunächst unerklärbar, dann haben wir es aufgearbeitet und jetzt müssen wir auf dem Platz die richtigen Schlüsse ziehen.

fcn.de: Haben Sie den 1. FCN und sein Spiel schon studiert?

Heiko Butscher: Klar setzen wir uns mit dem jeweiligen Gegner auseinander, achten auf seine Stärken und seine Spielweise. Das ist ein unverzichtbarer Teil der Trainingsarbeit.

fcn.de: Mit "Bano" steht ein Ex-Nürnberger in Ihrem Team - werden Sie sich mit ihm vor dem Spiel noch über die Nürnberger, die er noch kennt, austauschen?

Heiko Butscher: Es ist ja schon eine Weile her, dass er bei Nürnberg gespielt hat. Wir werden uns sicher austauschen, aber es ist wichtig, dass wir über alle Spieler Bescheid wissen, nicht nur über einige.

fcn.de: Im letzten Jahr hat Ihre Mannschaft den Club zwei Mal besiegt- wie läuft das Spiel am Samstag?

Heiko Butscher: Natürlich hoffe ich, dass wir da anknüpfen können - leicht wird es uns der Club auf keinen Fall machen, das wissen wir.

fcn.de: Welche Ziele haben Sie sich für die Spielzeit 2010/2011 gesetzt?

Heiko Butscher: Das Ziel in Freiburg lautet wie in der vorigen Spielzeit auch: Klassenerhalt. Wenn wir es diese Saison etwas vor dem 33. Spieltag schaffen, wäre das sicher ein Gewinn für die Nerven von allen Beteiligten.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
f2d005a71c.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
f2d005a71c.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65ein satz mit x.... das war wohl nix

 
  
    
8
29.08.10 10:06
nürnberg - freiburg 1:2
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
baby-klein-schade.jpg
baby-klein-schade.jpg

176264 Postings, 6687 Tage GrinchDas wird schon noch...

 
  
    
2
29.08.10 10:07
dieses Jahr werma Meister!
-----------
Grinch wird Ihnen präsentiert vom Bundesverband der Psychotherapeuten

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Die Stimmen zum Spiel

 
  
    
11
29.08.10 10:07
Die Stimmen zum Spiel
Aus der Mixed-Zone im easyCredit-Stadion: Die Stimmen zum 1:2 gegen den SC Freiburg.

Club-Trainer Dieter Hecking: "Besser als in den ersten 40 Minuten können wir nicht spielen. Die Elfmeterszene kippt schließlich das komplette Spiel. In der zweiten Hälfte bekommen wir dann das 1:2 in einer Phase, in der wir versucht haben, Druck aufzubauen. Dann war die Dominanz weg und wir haben zu früh und zu viele lange Bälle gespielt und haben die letzte Durchschlagskraft vermissen lassen. Unter dem Strich eine unnötige Niederlage."

Freiburgs Trainer Robin Dutt: "Zu Beginn hatten wir alle Hände voll zu tun, nicht in Rückstand zu geraten und letztendlich ist der Club hochverdient in Führung gegangen, da er einfach aggressiver gespielt hat. In der zweiten Hälfte haben wir uns dann in die Partie gekämpft und haben nach einem sehr schönen Spielzug das 2:1 gemacht. Es war ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg."

Julian Schieber: "Natürlich freue ich mich über mein erstes Tor für den 1. FC Nürnberg, aber viel mehr ärgere ich mich über die Niederlage gegen den SC Freiburg. Wir hätten weiter vorlegen müssen, leider hat das nicht funktioniert. Jetzt kommen zwei schwere Auswärtsspiele, aber alles ist möglich. Das hat der 1. FCK gezeigt."

Mehmet Ekici: "Diese Niederlage ist sehr sehr ärgerlich. Wir waren die bessere Mannschaft, haben gut nach vorne gespielt. Trotz dem 1:2 haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt und können optimistisch in die kommenden Spiele gehen."

Andreas Wolf: "Wir haben nach dem Spiel den Faden verloren und danach auch nicht mehr ins Spiel gefunden. Wir müssen in den nächsten Spielen weiter kompakt stehen und mannschaftlich geschlossen auftreten, dann wird es auch mit dem ersten Dreier klappen."
-----------
Wir sind der Club!

175789 Postings, 3729 Tage Bär62Eine Schande Tigerle !

 
  
    
1
29.08.10 10:08

92994 Postings, 4038 Tage tiger65bärli du wirst es nicht glauben...

 
  
    
10
29.08.10 10:16
der sc freiburg kann auch fußball spielen
-----------
Wir sind der Club!

175789 Postings, 3729 Tage Bär62wie der FCB auch !

 
  
    
2
29.08.10 10:17

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Nächstes Spiel

 
  
    
9
29.08.10 10:22
Nächstes Spiel
Erlangen-Bruck - Nürnberg
Testspiel, Länderspielpause
Fr, 03.09.10
18:00 Uhr
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
bcca8079be.png
bcca8079be.png

92994 Postings, 4038 Tage tiger652:1 in Nürnberg

 
  
    
10
29.08.10 13:10
2:1 in Nürnberg
Freiburg reichen zwei Chancen und ein Cisse
Dem kaltblütigen SC Freiburg genügen zwei Chancen zum 2:1-Erfolg beim eigentlich überlegenen 1. FC Nürnberg. Torjäger Papiss Cisse aus dem Senegal erzielt beide Tore für die Breisgauer.


Papiss Cisse (r.) im Kreise seiner Lieben: Freiburg feiert seinen Auswärtssiegtorschützen
28. August 2010

Der SC Freiburg hat dank Torjäger Papiss Cisse einen klassischen Fehlstart in die neue Saison der Fußball-Bundesliga verhindert. Das Team von Trainer Robin Dutt setzte sich nach der 1:3-Auftaktpleite gegen Aufsteiger FC St. Pauli dank zweier Tore des Senegalesen mit 2:1 beim 1. FC Nürnberg durch und stürzte den Club schon früh in dieser Saison in arge Not. Die Franken gehen mit nur einem Punkt aus zwei Partien in die Länderspielpause.

Zugang Julian Schieber hatte die Gastgeber mit seinem ersten Liga-Tor im Club-Trikot verdient in Führung gebracht (15.). Doch Papiss Cisse glich zunächst per Foulelfmeter aus (40.), ehe er den unterlegenen, vor dem Tor aber wesentlich kaltblütigeren Freiburgern mit seinem vierten Pflichtspieltor in dieser Saison den Sieg schenkte (52.).

Besser als in den ersten 40 Minuten, können wir nicht spielen, sagte der Nürnberger Trainer Dieter Hecking, Aber dann haben wir das mit Füßen getreten, was wir uns aufgebaut hatten. Das war eine ärgerliche, eine unnötige Niederlage. Sein Freiburger Kollege Robin Dutt sagte: „Ich bin allenthalben zufrieden mit dem Ergebnis und der Einstellung der Mannschaft, ansonsten sollten wir aufpassen, dass hier nicht bald wieder nur Friede, Freude, Eierkuchen herrscht.
Den Franken fehlt der Zug zum Tor

36.780 Zuschauer im Frankenstadion sahen eine einseitige erste Hälfte, in der Nürnberg hätte höher führen müssen. Der 1. FCN war den Gästen läuferisch und taktisch überlegen und hatte zudem mehr Ballbesitz. Allerdings fehlte den Franken der Zug zum Tor, Schieber benötigte die Mithilfe von SC-Torwart Simon Pouplin. Der ließ den Ball nach Freistoß von Mehmet Ekici auf den Kopf von Felix Bastians fallen, von wo er zu Schiebers sprang, der aus fünf Metern einköpfte.

Auch nach dem 1:0 spielte nur der Club. So musste Freiburg auf den ersten echten Torschuss bis zur 40. Minuten warten - und der brachte gleich den Ausgleich. Dutt hatte auf die Harmlosigkeit seiner Elf im Spiel nach vorne reagiert und mit Stefan Reisinger für Julian Schuster einen weiteren Stürmer gebracht (29.). Und das machte sich bezahlt: Reisinger lief in seiner ersten guten Szene Nürnbergs Verteidiger Per Nilsson davon und war von Andreas Wolf im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Strafstoß schoss Cisse sicher rechts unten ins Netz.

Auch in der zweiten Hälfte begann Nürnberg druckvoller, doch der gute Ekici hatte mit einem Freistoß an die Latte aus 22 Metern Pech. Freiburg war da deutlich effizienter. Schon der zweite Ball auf das Tor von Raphael Schäfer brachte das 2:1. Nach einer Flanke von Jonathan Jäger stand Cisse alleingelassen in der Mitte des Strafraums und konnte unbedrängt einköpfen.

1. FC Nürnberg - SC Freiburg 1:2 (1:1)
Nürnberg: Schäfer - Judt, Nilsson, Wolf, Pinola - Hegeler (64. Eigler), Simons - Frantz (64. Mak), Ekici, Bunjaku (73. Mintal) - Schieber. - Trainer: Hecking
Freiburg: Pouplin - Mujdza, Barth, Butscher, Bastians - Banovic, Schuster (30. Reisinger) - Abdessadki (90.+1 Williams), Makiadi, Jäger - Cisse (86. Krmas). - Trainer: Dutt
Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)
Tore: 1:0 Schieber (15.), 1:1 Cisse (40., Elfmeter), 1:2 Cisse (53.)
Zuschauer: 36.780
Gelbe Karten: Ekici, Wolf - Mujdza
-----------
Wir sind der Club!

92994 Postings, 4038 Tage tiger65U19 erkämpft Sieg über Hoffenheim

 
  
    
11
29.08.10 13:12
U19 erkämpft Sieg über Hoffenheim
Neues aus dem NLZ: 2:1 der U19 gegen Hoffenheim, U17 verliert 0:2 bei der TSG.

Nach drei Spielen hat die Club-U19 in der Junioren-Bundesliga Süd-/Südwest jetzt ihren ersten Sieg davongetragen. Die ordentlichen Leistungen gegen Mainz und Bayern wurden endlich mit einem Dreier belohnt: Am Samstag, 28.08.10, siegte die Mannschaft von Trainer René van Eck am heimischen Valznerweiher 2:1 über die TSG 1899 Hoffenheim.

George hatte sein Team durch einen Elfmeter (an Wießmeier verursacht) in Führung gebracht, Gärtner jagte zum 2:0 einen strammen Schuss unter die Latte. Wenige Minuten später verlor die U19 Mendler mit einer roten Karte - jetzt hieß es doch noch einmal kämpfen, um den Dreier zu sichern.

U17 verliert erneut

Die U17 hatte weiter Pech und verlor auch ihr drittes Saisonspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 0:2. Bis zum 0:1 haben wir ordentlich gespielt, analysierte Tobias Zölle nach dem Spiel: eine Unachtsamkeit hat dann die Niederlage eingeleitet.

Die Spiele in der Statistik:

U19 - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (2:0) / Club: Pradl - Heinloth, Plattenhardt, Löffler, Kotz - Janz, Mendler, Gärtner, Bühler (77. Esparza) - George (81. Kracun), Wießmeier Zuschauer: 200 Tore: 1:0 George (34. Foulelfmeter), 2:0 Gärtner (43.), 2:1 Tedesco (54.) Schiedsrichter: Kühlmeyer (Hohenstein) Gelb: Heinloth, Bühler, Plattenhardt, Wießmeier Rot: Mendler (42. Tätlichkeit)

TSG 1899 Hoffenheim - U17 2:0 (0:0) / Club: Kracun - Canac, Altwasser, Sand (74. Stark), Öztürk - Itter, Allen, Papadopoulos, Hartmann (55. Pachonik) - Halimi, Pfahler (63. Owusu) Zuschauer: 250 Tore: 1:0 Thermann (67.), 2:0 Suele (76.) Schiedsrichter: Schmidt (Rockenhausen) Gelb: Itter
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
7542b0c40b.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
7542b0c40b.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Volle Konzentration

 
  
    
11
29.08.10 16:57
Volle Konzentration
 
 
Volle Konzentration
In der Länderspielpause wird am Valznerweiher hart trainiert. Freundschaftsspiel gegen den FSV Erlangen Bruck am Freitag, 03.09.10, 18 Uhr.

Freiburg hat aus wenig sehr viel gemacht, fasste Mannschaftskapitän Andreas Wolf am Sonntag, 29.08.10, einen Tag nach der 1:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg die 90 Minuten, in denen der Club den Gegner weitestgehend dominiert, aber eben doch zwei, drei Fehler gemacht hatte, noch einmal treffend zusammen. Nach dieser unnötigen Niederlage des Club, blickten alle Beteiligten am Sportpark Valznerweiher aber schon wieder nach vorn.  

An dieser unnötigen Niederlage haben wir natürlich zu knabbern, das schmerzt uns, aber wir sind weit davon entfernt, in Panik zu verfallen und alles Schlechte herbei zu rufen. Mein Team hat ein ordentliches Bundesligaspiel gemacht, betonte Trainer Dieter Hecking gegenüber den Journalisten nach dem Sonntagstraining. Das Glück war am Samstag, 28.08.10, aber auch nicht auf Seiten des Club - allein zwei Lattentreffer (Ekici nach Freistoß (49.) und Wolf nach Eckball (92.)) standen am Ende zu Buche, weshalb auch Freiburg-Trainer Robin Dutt am Ende von einem glücklichen Sieg für sein Team sprach.

Früher auf das zweite Tor drängen

Dieter Hecking wollte aber gar nicht erst hadern - weder mit den verpassten Chancen noch der Elfmeterentscheidung gegen den Club - sondern analysierte Ursachen: Mit Beginn der 2. Halbzeit hatten wir den Faden eigentlich wieder aufgenommen, haben dann aber zu früh mit zu vielen langen Bällen operiert. In der zweiten Hälfte haben wir nicht mehr so viel Druck gemacht. Auch Mannschaftskapitän Andreas Wolf wusste, dass er und seine Kollegen es selbst in der Hand hatten, dafür aber nach der 1:0-Führung in der ersten Halbzeit schon früher auf das 2. Tor drängen hätten müssen.

Die Elfmeter-Entscheidung beschäftige den 28-Jährigen auch am Sonntag noch: Ich habe die Szene, die zum Elfmeter geführt hat, mir in der Kabine noch einmal angeschaut. Aus Sicht der seitlichen Kamera-Perspektive kann man den Elfer geben, auch wenn es eine harte Entscheidung des Schiedsrichters war. Ich habe den Ball gespielt. Wir müssen das akzeptieren, es ist nicht rückgängig zu machen. Wir müssen jetzt unsere volle Konzentration auf die Vorbereitung auf die nächsten schweren Spiele richten.  

Freundschaftsspiel in Länderspielpause

Am kommenden Dienstag, 31.08.10, gehts für die Profis am Sportpark Valznerweiher wieder ab 15.30 Uhr zur Sache - dann bittet Trainer Dieter Hecking zur nächsten Trainingseinheit. Voraussichtlich wird Ilkay Gündogan am Dienstag wieder zum Team stoßen, der grippale Infekt ist so gut wie auskuriert. Nicht dabei sein werden die Nationalspieler Almog Cohen (Israel), Albert Bunjaku (Schweiz), Timmy Simons (Belgien), Robert Mak (U21 Slowakei) und Mehmet Ekici (U21 Deutschland). Sie sind in der EM-Qualifikation für ihre Nationalmannschaften im Einsatz.

Die Länderspielpause überbrückt der Club mit einem Freundschaftsspiel beim FSV Erlangen Bruck. Anstoß ist am Freitag, 03.09.10, um 18 Uhr. Ort: Tennenloher Straße.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
dsc_7707_kopie.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
dsc_7707_kopie.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65110 Jahre. 110 Momente: 1946

 
  
    
12
29.08.10 21:45
110 Jahre. 110 Momente: 1946
Der Club im Jubiläumsjahr: fcn.de läßt für euch Momente fränkischer Fußballgeschichte Revue passieren.

Das internationale Militärtribunal verurteilt im Zuge der Nürnberger Prozesse ehemalige NS-Funktionäre und zieht die Blicke der Welt auf sich. Die Spuren der Verwüstung liegen nach wie vor drückend über Nürnberg und erschweren die Versorgung der Bürger mit lebensnotwendigen Dingen.

Diese Lebensmittelknappheit belebt nicht nur den Schwarzhandel, sie wirkt sich auch auf die Spiele des 1.FC Nürnberg aus. Die Mannschaft bestreitet auf dem Land sogenannte Fressspiele, vor dem Hintergrund sich Nahrung oder andere nützliche Güter als Antrittsprämie zu verdienen. Zum Beispiel läuft man in Heroldsberg und Kalchreuth für einen Korb Kirschen pro Mann zum Spiel auf.  

Auf Anhieb Vizemeister

In der ersten Saison der 1945 neu eingeführten Oberliga Süd, die sich über das Gebiet der amerikanischen Besatzungszone erstreckt, wird der 1. FC Nürnberg Vizemeister. Größter Ausrutscher der Saison ist eine 0:5 Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers im Ronhof (!), der nach wie vor Austragungsort der Heimspiele ist. Anfang Mai gewinnt der Club das direkte Verfolger Duell gegen Schwaben Augsburg mit 3:1.

Wenig später fällt die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft. Am 30. Spieltag unterliegt der Club dem VfB Stuttgart im direkten Vergleich mit 1:0 und muss sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben. In der neuen Saison legen Morlock und Co. von Beginn an los wie die Feuerwehr und überrollen ihre Oberliga-Gegner.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
c3b07bf05d.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
c3b07bf05d.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65110 Jahre. 110 Momente: 1947

 
  
    
9
30.08.10 21:08
110 Jahre. 110 Momente: 1947
Souveräner Meister der Oberliga Süd: Das Jahr 1947.

Das Team des 1. FC Nürnberg weist in der Spielzeit 1946/47 alle Mannschaften der Oberliga Süd in die Schranken und ist somit Meister der amerikanischen Besatzungszone 1947. Mit der Überfalltaktik - teilweise bis zu 7 Stürmern - entscheiden die Nürnberger viele Spiele bereits in den ersten Minuten. Die lockere und erfrischende Spielweise sorgt dafür, dass der Club bereits fünf Spieltage vor Saisonschluss als Meister feststeht.

In 38 Spielen erzielen die Nürnberger stolze 108 Tore und lassen lediglich 31 Gegentreffer zu. Damit stellt der Club sowohl den besten Angriff, als auch die beste Verteidigung der Liga. Experten sind sich einig, dass der Club auch das Zeug zum Deutschen Meister gehabt hätte. Eine Teilnahme an den Endrundenspielen ohne die Beteiligung ostdeutscher Mannschaften lehnt die Vereinsführung jedoch ab.

Tod von Schorsch Lindner

Die traurigste Nachricht aus dem Jahr 1947 ist der Tod von Schorsch Lindner. Der aus Franken stammende Torhüter, der in der Spielzeit 1946/47 erstklassige Leistung ablieferte, stirbt im Alter von 26 Jahren an einer TBC-Erkrankung.  Ein Nachfolger wird schnell gefunden: Der im böhmischen Dux geborene Edi Schaffer vervollständigt das Team.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
930966f2cb.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
930966f2cb.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65"Deutschland ist Top-Favorit"

 
  
    
9
31.08.10 20:03
"Deutschland ist Top-Favorit"

fcn.de sprach mit Timmy Simons über sein bevorstehendes Comeback im belgischen Nationaltrikot.

Das behalte ich natürlich für mich, schmunzelte der 33-Jährige vor seiner Abfahrt nach Brüssel zur belgischen Nationalmannschaft auf die Frage, wie sein Nationalteam Deutschland in der EM-Qualifikation in Schach halten will. Nach 12 Monaten steht Timmy erstmals wieder im Aufgebot seines Nationalteams. Mit Belgien trifft er am Freitag, 03.09.10, in Brüssel in der EM-Qualifikation auf Deutschland.

Der in Diest geborene defensive Mittelfeldspieler stuft die Chancen Belgiens als gar nicht so schlecht ein: Deutschland hat zwar eine Weltklasse-WM gespielt und ist Top-Favorit, aber nach so großen Turnieren ist es oft gar nicht so einfach, sich 100% zu motivieren. Die Teilnahme an einem großen Turnier wäre ein echtes Highlight, das möchte ich unbedingt noch einmal erleben!

Ein Jahr Länderspielpause

Sein Debüt in der belgischen Nationalmannschaft gab Simons im Jahr 2001, ein Jahr später nahm er für Belgien an der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea teil. Im Trikot der belgischen Nationalmannschaft lief er 71 Mal auf. Unter dem ehemaligen Trainer Dick Advocaat wurde der Rechtsfuß zuletzt nicht mehr berücksichtigt, sein letztes Länderspiel absolvierte er am 09.09.09 gegen Armenien.

Doch jetzt heißt der Coach Georges Leekens und der mag auf die Dienste des Routiniers nicht verzichten und nominierte Timmy, der im Jahre 2002 zum Belgischen Fußballer des Jahres gewählt wurde, prompt. Ich habe fünf Tage Zeit, den Trainer von mir zu überzeugen, sagt Timmy zuversichtlich. In Gruppe A hat es Belgien neben Deutschland mit der Türkei, Aserbaidschan, Österreich und Kasachstan zu tun: Es wird Zeit, dass wir uns endlich einmal wieder für ein großes Turnier qualifizieren, die jungen Spieler bleiben ja nicht immer jung.

Vier Spieler unterwegs

Ebenfalls für ihre Nationalteams am Ball und damit bis Mitte nächster Woche nicht im Training am Sportpark Valznerweiher sind Albert Bunjaku (Schweiz), Almog Cohen (Israel), Robert Mak (U21 Slowakei) und Mehmet Ekici (U21 Deutschland).
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
e4af4b52ea.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
e4af4b52ea.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Mittwochs im DFB-Pokal

 
  
    
8
31.08.10 20:15
Mittwochs im DFB-Pokal
Zweite Hauptrunde: Club spielt Mittwoch, 27.10.10, 20.30 Uhr beim SV Elversberg.

Der DFB hat die zweite Hauptrunde des DFB-Pokal terminiert. Der 1. FC Nürnberg spielt am Mittwoch, 27.10.10, um 20.30 Uhr unter Flutlicht beim SV Elversberg. Der 1. FCN hatte sich in der ersten Runde 2:0 bei Eintracht Trier durchgesetzt - Regionalligist Elversberg siegte im Elfmeterschießen 5:4 gegen Hannover 96.

Das Spiel des Club gibt's in Highlights im ZDF sowie im 1. FCN-Internetfernsehen CLUBtv und live auf Sky. Hier stehen alle Termine im Überblick.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
e57fa085fa.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
e57fa085fa.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65110 Jahre. 110 Momente: 1948

 
  
    
9
31.08.10 20:25
110 Jahre. 110 Momente: 1948
Der 1. FCN holt die erste Nachkriegsmeisterschaft und seinen siebten Titel.

1948 wird nach dreijähriger Pause erstmals wieder eine Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind die Zonenmeister der vier Besatzungszonen sowie der Meister der Berliner Stadtmeisterschaft. Dazu kommen die Vizemeister der britischen, amerikanischen und französischen Besatzungszone. Im Endspiel schlägt der 1. FC Nürnberg den 1. FC Kaiserslautern vor 70.000 Zuschauern in Hamburg mit 2:1.

Rund 1.000 Nürnberger Schlachtenbummler machen mit ihren Kuhglocken, Trompeten und Sirenen einen Höllenlärm. Sie sehen ein Spiel, in dem ihre Mannschaft von Beginn an druckvoll agiert. Bereits nach 13 Minuten steht es 1:0 für den Club durch ein Tor von Winterstein. 13 Minuten später legt Pöschl per Flugkopfball nach: 2:0. Nachdem Abel Übelein einen Flachschuss in der 63. Minute unhaltbar abfälscht baut der 1. FCK Druck auf das Nürnberger Tor auf. Zum Glück ist Torhüter Schaffer bestens aufgelegt, er entschärft alle weiteren Angriffe auf sein Tor und hält den Titel für Nürnberg fest.

Qualität aus Franken

Mit Ausnahme des Torhüters Edi Schaffer stammen alle der Meisterspieler von 1948 aus Franken. Der 1. FC Nürnberg und seine Akteure überholen mit dem siebten Titel den FC Schalke 04 und machen den Club wieder zum alleinigen Rekordmeister. Hunderttausende empfangen die Meistermannschaft bei Ihrer Rückkehr am Nürnberger Hauptbahnhof. Selbst der amerikanische Stadtkommandant gratuliert. Wenig später geben die Besatzungskräfte den Zabo und das Clubhaus wieder frei.

Mit dementsprechender Euphorie startet das Team in die neue Saison, doch wie so oft bleibt die erwartete Dominanz einer vermeintlichen Übermannschaft aus. Leistungsträger wie Kennemann oder Übelein haben ihren Zenit überschritten, andere Spieler plagt das Verletzungspech. So kommt es, dass die Mannschaft nach einer Serie von Niederlagen im Dezember sogar in Abstiegsgefahr schwebt.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
ae49b363bc.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
ae49b363bc.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Club II unterliegt Lilien

 
  
    
9
31.08.10 21:34
Club II unterliegt Lilien
Amateure verlieren Dienstagabendspiel 0:1 gegen Darmstadt 98.

Das Team von Trainer René Müller musste sich am Dienstagabend, 31.08.10, unter Flutlicht den Gästen von Darmstadt 98 geschlagen geben. Das Fazit Müllers: Wer das Tor schießt, hat verdient gewonnen.

Nur zwei Chancen für den Club II standen auf den Zetteln der Journalisten: In der 13. Minute traf Heckenberger aus 26 Metern halblinker Position nur die Oberkante der Latte. In der 16. Minute scheiterte Kinzel alleine vor dem Tor an D 98- Keeper Samake.

Samstag gegen die Kickers

Da müssen wir den Sack zubinden, analysierte Müller. In der zweiten Halbzeit gingen die Gäste dann nach einem Eckball von der rechten Seite in Führung. Die Abwehr schaute zu, wie Bruedigam den Ball aus drei Metern über die Linie schob.

Jetzt müssen wir hart weiterarbeiten und ein Lauf erzwingen, endete Müller. Weiter geht es für den Club II am kommenden Samstag, 04.09.10, bei einem weiteren Traditionsverein. Anpfiff bei den Stuttgarter Kickers ist um 14 Uhr.

Das Spiel in der Statistik:

1. FCN II - Darmstadt 98 0:1 (0:0) / Club: Stephan – Brown Forbes (76. Beqiri), Wollscheid, Maurer, Kotzke - Chandler, Heckenberger, Kammermeyer, Mönius (55. Wießmeier) - Kinzel (56. Ekinci), Sauter Schiedsrichter: Giese (Großräschen) Zuschauer: 302 Tore: 0:1 Bruedigam (51.) Gelb: Kammermeyer (43.), Wollscheid (62.)
-----------
Wir sind der Club!

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Kleines Derby in Erlangen

 
  
    
6
02.09.10 21:07
Kleines Derby in Erlangen

Freundschaftsspiel gegen FSV Erlangen-Bruck am Freitag. Anpfiff 18 Uhr.

AREVA hat den Club in diesem Jahr nach Erlangen geholt: In der Tennenloher Straße in Erlangen macht der Club am Freitag, 03.09.10, Halt, um ein Freundschaftsspiel zu absolvieren. Um 18 Uhr ist Anpfiff für das Spiel gegen den Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck.

Am Unternehmensstandort des Haupt- und Trikotsponsors tritt der Club zum vierten kleinen Derby an. 2006 siegte der Club mit 3:2 durch Tore von Benko, Beauchamp und Öztürk. 2007 gewann der 1. FCN mit 4:1, 2008 sahen 5.500 Zuschauer ein 2:0 für den Club.  

Club ohne fünf Nationalspieler

Wir freuen uns, dass wir damit eine alte Tradition wiederaufleben lassen können und der Club in Erlangen spielt. Damit können die Fans und unsere Mitarbeiter den Club noch näher erleben, freut sich Mathias Schuch, Leiter Unternehmenskommunikation von AREVA in Deutschland.

Der 1. FC Nürnberg wird in Erlangen ohne fünf Nationalspieler antreten: Timmy Simons (Belgien), Albert Bunjaku (Schweiz), Almog Cohen (Israel), Robert Mak (U21 Slowakei) und Mehmet Ekici (U21 Deutschland) sind international unterwegs.

Mit AREVA attraktive Preise gewinnen

Auch der Einsatz der angeschlagenen Christian Eigler (Schienbeinprellung, Quetschung am Zeh), Pascal Bieler (Adduktorenprobleme, Zerrung am Schambein) und Per Nilsson (Prellung der Rückenmuskulatur) ist unsicher. Dafür könnten mit Markus Mendler, Jann George und Julian Wießmeier drei A-Junioren in den Kader kommen, die in der laufenden Woche bei den Profis mitwirbeln durften.

Rund um das Freundschaftsspiel verlost AREVA attraktive Preise: 2x2 VIP-Tickets für ein Heimspiel des 1. FCN sowie drei Trikots. Die Gewinnspielkarten sind den Eintrittskarten angefügt.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
d65f419fb0.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
d65f419fb0.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Traditionsduell gegen die Kickers

 
  
    
6
02.09.10 21:12
Traditionsduell gegen die Kickers
Am Samstag spielt unsere Zweite bei den Stuttgarter Kickers. Anpfiff: 14 Uhr.

Nach der Niederlage gegen Darmstadt 98 steht am Samstag, 04.09.10, für unsere zweite Mannschaft in der Regionalliga Süd ein weiteres Traditionsduell auf dem Plan: Die Elf von Trainer René Müller spielt gegen die Stuttgarter Kickers. Anpfiff ist um 14 Uhr.

In der aktuellen Spielzeit haben die Kickers einen sehr guten Start in die Regionalliga Süd hingelegt. Nach dem fünften Spieltag stehen sie auf dem zweiten Tabellenplatz. Bei nur einem Gegentor haben die Blauen zehn Punkte auf dem Konto, siegten zuletzt gegen Memmingen, Großaspach und Weiden. In Pfullendorf spielten sie Unentschieden.

Letzte Niederlage für die Kickers gegen den Club  

Die letzte Niederlage in der Liga gabs für die Kickers übrigens gegen unseren 1. FC Nürnberg, und zwar in der vergangenen Saison: 4:0 siegte das Team von Trainer René Müller damals klar im Stadion auf der Waldau. Jetzt soll auch dieses Auswärtsspiel wieder erfolgreich gestaltet werden: Wir wollen einen Lauf erzwingen, sagte Trainer René Müller nach dem Spiel gegen Darmstadt.

Wie der 1. FC Nürnberg sind die Stuttgarter Kickers ein Traditionsverein des deutschen Fußballs. 1899 gegründet, erlebten sie in den Spielzeiten 1988/89 und 1991/92 ihren Zenit im Profi-Fußball - damals spielten die Blauen in der ersten Bundesliga. 1987 standen sie im Finale des DFB-Pokals, verloren trotz 1:0-Führung noch mit 1:3 gegen den HSV.

Der Weg in die Regionalliga

2000 standen die Kickers noch einmal im Halbfinale des DFB-Pokals (1:2 n.V. gegen Werder Bremen), stiegen 2001 allerdings in die drittklassige Regionalliga Süd ab. 2008/2009 starteten sie in die neu gegründete 3. Liga (hierfür qualifizierten sich die Blauen übrigens mit 2:0 gegen Elversberg), beendeten die Saison aber auf dem 20. Rang und mussten erneut den Weg in die nun viertklassige Regionalliga antreten.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
b9263d5abb.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
b9263d5abb.jpg

92994 Postings, 4038 Tage tiger65Herzlichen Glückwunsch, Marek!

 
  
    
5
02.09.10 21:16
Herzlichen Glückwunsch, Marek!
Marek Mintal wird am Donnerstag 33 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch!

Marek Mintal feiert am Donnerstag, 02.09.10, seinen 33. Geburtstag. Seine Mannschaft lud der Slowake am Mittag zum Essen ein. fcn.de und alle Fans gratulieren dem Slowaken ganz herzlich zum Geburtstag: Ahoj, Marek, Všetko najlepšie k narodeninám!

Seit inzwischen sieben Jahren spielt Marek in Nürnberg Fußball: 163 Bundesliga-Spiele hat er für Club absolviert und 66 Tore geschossen, 14 Spiele hat er im DFB Pokal gemacht (fünf Tore) sowie in sechs Spielen im UEFA-Pokal drei Tore geschossen.

Tragische Figur im Pokalfinale

Mintal holte mit dem Club 2007 den DFB-Pokal und wurde tragische Figur des Finales. Im Berliner Olympiastadion traf er zum 1:1 gegen den VfB Stuttgart, musste Minuten später verletzt das Feld verlassen und wurde zur Untersuchung in eine Arzt-Praxis gebracht. Erst zur Siegerehrung kehrte er ins Stadion zurück.
-----------
Wir sind der Club!
Angehängte Grafik:
c503a0f5ed.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
c503a0f5ed.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben